Sehen, staunen, ausprobieren: UFO-Saison startet mit interaktiver Ausstellung zum Klimawandel

Was hat der Klimawandel mit einem gezinkten Würfel zu tun? Wie verändert sich das Wetter in Deutschland, und stirbt der Eisbär aus? Diese und weitere Fragen beantwortet die interaktive UFO-Ausstellung „Klimawandel zum Anfassen – Klimaschutz zum Anpacken“. An 22 Stationen mit verschiedenen kleinen Experimenten erhalten die Besucherinnen und Besucher bis einschließlich Sonntag, 6. Mai, nicht nur Einblick in die Vergangenheit und in die Welt von morgen – sie bekommen auch aufgezeigt, was jeder selbst für den Klimaschutz tun kann.

UFO-Ausstellung „Klimawandel zum Anfassen – Klimaschutz zum Anpacken“zoom

Ein mit Luft gefüllter Glaskasten veranschaulicht den natürlichen Treibhauseffekt, eine Wachslampe führt vor Augen, wie der Golfstrom entsteht und zwei mit Sand gefüllte Stundengläser verdeutlichen die Auswirkungen des rasanten Temperaturanstiegs auf den Menschen: Sehen, staunen und selbst ausprobieren ist die Devise der Wanderausstellung, die mit Plakaten und verschiedenen kleinen Experimenten den Klimawandel erklärt.

Ein mit Luft gefüllter Glaskasten und ein gezinkter Würfel veranschaulichen den natürlichen Treibhauseffekt.zoom

Neben den Ursachen und Folgen der Erderwärmung zeigt die Ausstellung den Besucherinnen und Besuchern aber auch Auswege auf: Was es bringt, Energie effizient zu nutzen, ob es überhaupt möglich ist, die Energieversorgung zu 100 Prozent über erneuerbare Energien zu decken und welche Rolle die Sonne dabei spielt, das erfahren Interessierte von Samstag, 24. März, bis einschließlich Sonntag, 6. Mai, an Samstagen, Sonntagen und Feiertagen jeweils von 14 bis 17 Uhr im UFO im Rheinvorland.

Zwei mit Sand gefüllte Stundengläser verdeutlichen die Auswirkungen des rasanten Temperaturanstiegs auf den Menschen.zoom

Die Ausstellung „Klimawandel zum Anfassen – Klimaschutz zum Anpacken“ wurde vom Verein Schule und Umwelt e. V. in Zusammenarbeit mit dem Ferdinand-Porsche-Gymnasium Zuffenhausen konzipiert. Für die Besucherinnen und Besucher von der anderen Rheinseite wurde sie auf Französisch übersetzt. Wie immer können sich Schulen telefonisch unter 07851 88-1193 oder per E-Mail an i.espig@stadt-kehl.de bei der städtischen Umweltpädagogin Insa Espig für Führungen anmelden.

 

Flüchtlingshilfe Kehl

Daten und Fakten zum Thema Flüchtlinge in Kehl sowie Informationen für ehrenamtliche Helfer sind auf der Internetpräsenz www.fluechtlingshilfe.kehl.de zusammengestellt.

Familienbörse

Wer Familien von der anderen Rheinseite kennenlernen möchte, findet hier Kontakte.

Termine

 
 

Stadtverwaltung Kehl · Hauptstraße 85 · 77694 Kehl · Tel.: 07851 88-0 · Fax: 07851 88-1102 · info@stadt-kehl.de