Das Zollhof-Areal

Anlässlich des Straßenbahn-Baus finden zurzeit im Kehler Gebiet in Rheinnähe, das den ehemaligen Zollhof, die ehemalige Großherzog-Friedrich-Kaserne und den Yachthafen umfasst, bedeutende städtebauliche Entwicklungen statt.
Mit dem ehemaligen Zollhof, der ehemaligen Großherzog-Friedrich-Kaserne und dem Yachthafen verfügt die Stadt Kehl über drei aneinandergrenzende Bereiche, die aufgrund ihrer zentralen Lage im Stadtgebiet und der Nähe zum Rhein über ein hohes städtebauliches Entwicklungspotential verfügen. Anfragen von Investoren, insbesondere zur privatwirtschaftlichen Entwicklung des Zollhofareals, werden regelmäßig an die Stadt Kehl gestellt. Dies unterstreicht die wirtschaftliche Bedeutung und insbesondere die Lagegunst der Flächen.

Das Zollhof-Arealzoom

Aus den Ergebnissen der prämierten Arbeiten im Rahmen des von der EMS (Eurométropole de Strasbourg, vormals CUS) und der Stadt Kehl ausgelobten städtebaulichen Wettbewerbs in den Jahren 2012 und 2013, ist nach Abstimmung zwischen den beiden Verwaltungen für die Kehler Uferseite ein städtebaulicher Rahmenplan entwickelt worden, der eine wirtschaftliche und realistische Umsetzung darstellt.
Die einzelnen Teilbereiche auf Kehler Seite sollen demgemäß wie folgt entwickelt werden:
• Der ehemalige Zollhof (etwa zwei Hektar) soll sich als attraktives urbanes Ufer für Kehl zum Rhein hin öffnen und vom Bahnhofsvorplatz / Ortenauplatz sowie über das Rheinufer selbst leicht zugänglich sein. Zur Straßburger Straße erhält dieser Teilbereich eine flankierende Bebauung. Die bauliche Dichte wird gegenüber den Wettbewerbsarbeiten zurückgenommen. Als Hauptnutzungen sind ein Hotel mit gehobener Ausstattung und Gastronomie, Büro und Dienstleistungen sowie Wohnen vorgesehen.
• Auf dem Gelände der ehemaligen Großherzog-Friedrich-Kaserne (etwa fünf Hektar) sollen die bestehenden historisch wertvollen Gebäude, wie in mehreren Wettbewerbsbeiträgen dargestellt, baulich ergänzt werden; der Kasernenplatz bleibt dabei erhalten und wird in die städtebauliche Struktur integriert. Hauptnutzungen sollen Wohnen und Gewerbe sein. Vorgesehen ist, im westlichen Teilbereich Richtung Yachthafen, Wohnen unter der Überschrift "Wohnen am Wasser" und "junges Wohnen" anzubieten. Im zentralen bis östlichen Teilbereich soll, unter anderem auch als Pufferzone zum Hafengebiet, Gewerbe angesiedelt werden. Die bestehende Park&Ride-Anlage soll auch im Hinblick auf die zukünftige Tram-Verbindung zwischen Kehl und Straßburg erweitert werden.
• Der Bereich um den Kehler Yachthafen (etwa fünf Hektar) soll mit seinen bestehenden Nutzungen, wie zum Beispiel den Nautic Club und die Paddlergilde, in ein neues städtebauliches Gesamtgefüge eingebunden werden, öffentlich zugänglich und erlebbar sein. Der überwucherte Uferhang Richtung Osten und die mit Parkplätzen und Lagerhallen untergenutzten Flächen sollen einer stärker durchlässigen Bebauung und Nutzung weichen. Hier soll mittelfristig (bis 2025) eine attraktive Wohnbebauung unter Einbeziehung der vorhandenen Nutzungen entstehen. Vorgesehen sind außerdem weitere gastronomische Nutzungen mit Bezug zum Wasser. Die gestalterische Aufwertung der Wassersporteinrichtungen sowie die Ergänzung um weitere Nutzungen aus den Bereichen Sport / Freizeit / Lifestyle sollen neben der zukünftig geplanten öffentlichen Zugänglichkeit im Vordergrund stehen.

Das Zollhof-Arealzoom

Der zurzeit als Parkplatz genutzte Läger am Knotenpunkt Straßburger Straße (B 28) / Großherzog-Friedrich-Straße kann als Potentialfläche für eine wichtige städtebauliche Entwicklung in der Kernstadt Kehls angesehen werden, derzeit gibt es jedoch noch keine konkreten Planungen und keinen Zeithorizont für eine Umsetzung.

 

Flüchtlingshilfe Kehl

Daten und Fakten zum Thema Flüchtlinge in Kehl sowie Informationen für ehrenamtliche Helfer sind auf der Internetpräsenz www.fluechtlingshilfe.kehl.de zusammengestellt.

Familienbörse

Wer Familien von der anderen Rheinseite kennenlernen möchte, findet hier Kontakte.

Termine

  • "NEIN zu Gewalt an Frauen"

    Um ein Zeichen gegen Gewalt an Frauen zu setzen, wehen von Freitag, 24. November, bis Freitag, 1. Dezember, Fahnen vor der Stadthalle. Am Samstag, 25. November, wird die Trambrücke orange angeleuchtet. mehr...

  • Neuauflage des Einkaufsführers "Willkommen!"

    Der Einkaufsführer „Willkommen!“ wird neu aufgelegt. Einzelhändler, Gastronomen und Dienstleister, die Interesse an einem Eintrag haben, können sich noch bis zum 22. Dezember melden. mehr...

  • Röntgenstraße teilweise gesperrt

    Die Röntgenstraße wird im Bereich zwischen den Anwesen mit den Hausnummern 50 und 66 am Samstag, 25. November, von 9.30 Uhr bis 10.30 Uhr gesperrt. mehr...

  • Nikolausstiefel-Aktion der Kehler Einzelhändler

    Der Nikolaus besucht Kehl am Mittwoch, 6. Dezember, und füllt die Stiefel von Kindern bis zu zwölf Jahren mit allerlei Leckereien und Überraschungen. mehr...

  • Sperrung Radweg Kinzigallee

    In der Kinzigallee bleibt der Geh- und Radweg zwischen den Einmündungen zur Pfarrgasse und zum Kahllachweg auf einer Länge von rund 60 Metern weiterhin voll gesperrt. mehr...

  • Kostenfreie Energieberatung für Kehler Hausbesitzer

    Die Ortenauer Energieagentur bietet am Donnerstag, 23. November, wieder eine kostenfreie Energie-Erstberatung für Kehler Hausbesitzer an. Informiert wird unter anderem über energieeffiziente Heizungsanlagen. mehr...

  • Bereich Ordnungswesen geschlossen

    Aufgrund einer Fortbildung bleibt der Bereich Ordnungswesen am Mittwoch, 22. November, geschlossen. mehr...

  • Sperrung Graudenzer Straße und Stahlwerkbrücke

    Die Graudenzer Straße wird von Dienstag, 21. November, bis Freitag, 15. Dezember, ab Höhe der Bremenwörtstraße bis zur Stahlwerkbrücke voll gesperrt. mehr...

  • Anmeldung zur Freizeitbörse

    Für die Freizeitbörse in der Stadthalle am 3. März 2018 können sich Vereine, Kirchen, soziale Einrichtungen und weitere Anbieter von Freizeitaktivitäten noch bis 15. Dezember anmelden. mehr...

  • Beratungsangebot Frauen und Beruf

    Die „Kontaktstelle Frau und Beruf – Südlicher Oberrhein“ bietet in Kooperation mit der Stadtmarketing- und Wirtschaftsförderungs- GmbH Kehl am Donnerstag, 23. November, einen Beratungstermin für Frauen an, die Fragen zum Beruflseben haben. mehr...

  • Sperrung Großherzog-Friedrich-Straße

    Wegen des Einbaus der Deckschicht ist das Einfahren in die Großherzog-Friedrich-Straße von der Rheinstraße aus kommend von Montag, 6. November, bis Mittwoch, 22. November, nicht möglich. mehr...

  • Sperrung im „Mättel“

    Für den Endausbau der Verkehrsflächen muss die Fahrbahn im Neubaugebiet „Mättel“ im Bereich zwischen dem Lindenweg und dem Eschenweg gesperrt werden. mehr...

  • Verkürzte Öffnungszeiten in der Mediathek

    Die Öffnungszeiten der Mediathek müssen wegen personeller Umstrukturierungen ab Dienstag, 24. Oktober, bis auf Weiteres eingeschränkt werden. mehr...

  • Sperrung Hubmattstraße

    Die Hubmattstraße wird zwischen den Einmündungen zur Rottstraße und zum Ruhesteinweg von Montag, 16. Oktober, bis Freitag, 22. Dezember, voll gesperrt. mehr...

  • Gemeindeverbindungsweg gesperrt

    Der Verbindungsweg zwischen Hohnhurst und Hesselhurst wird auf Höhe der Brücke über den Endinger Kanal von Montag, 11. September, bis Mittwoch, 31. Dezember, voll gesperrt. mehr...

 
 

Stadtverwaltung Kehl · Hauptstraße 85 · 77694 Kehl · Tel.: 07851 88-0 · Fax: 07851 88-1102 · info@stadt-kehl.de