Das Zollhof-Areal

Anlässlich des Straßenbahn-Baus finden zurzeit im Kehler Gebiet in Rheinnähe, das den ehemaligen Zollhof, die ehemalige Großherzog-Friedrich-Kaserne und den Yachthafen umfasst, bedeutende städtebauliche Entwicklungen statt.
Mit dem ehemaligen Zollhof, der ehemaligen Großherzog-Friedrich-Kaserne und dem Yachthafen verfügt die Stadt Kehl über drei aneinandergrenzende Bereiche, die aufgrund ihrer zentralen Lage im Stadtgebiet und der Nähe zum Rhein über ein hohes städtebauliches Entwicklungspotential verfügen. Anfragen von Investoren, insbesondere zur privatwirtschaftlichen Entwicklung des Zollhofareals, werden regelmäßig an die Stadt Kehl gestellt. Dies unterstreicht die wirtschaftliche Bedeutung und insbesondere die Lagegunst der Flächen.

Das Zollhof-Arealzoom

Aus den Ergebnissen der prämierten Arbeiten im Rahmen des von der EMS (Eurométropole de Strasbourg, vormals CUS) und der Stadt Kehl ausgelobten städtebaulichen Wettbewerbs in den Jahren 2012 und 2013, ist nach Abstimmung zwischen den beiden Verwaltungen für die Kehler Uferseite ein städtebaulicher Rahmenplan entwickelt worden, der eine wirtschaftliche und realistische Umsetzung darstellt.
Die einzelnen Teilbereiche auf Kehler Seite sollen demgemäß wie folgt entwickelt werden:
• Der ehemalige Zollhof (etwa zwei Hektar) soll sich als attraktives urbanes Ufer für Kehl zum Rhein hin öffnen und vom Bahnhofsvorplatz / Ortenauplatz sowie über das Rheinufer selbst leicht zugänglich sein. Zur Straßburger Straße erhält dieser Teilbereich eine flankierende Bebauung. Die bauliche Dichte wird gegenüber den Wettbewerbsarbeiten zurückgenommen. Als Hauptnutzungen sind ein Hotel mit gehobener Ausstattung und Gastronomie, Büro und Dienstleistungen sowie Wohnen vorgesehen.
• Auf dem Gelände der ehemaligen Großherzog-Friedrich-Kaserne (etwa fünf Hektar) sollen die bestehenden historisch wertvollen Gebäude, wie in mehreren Wettbewerbsbeiträgen dargestellt, baulich ergänzt werden; der Kasernenplatz bleibt dabei erhalten und wird in die städtebauliche Struktur integriert. Hauptnutzungen sollen Wohnen und Gewerbe sein. Vorgesehen ist, im westlichen Teilbereich Richtung Yachthafen, Wohnen unter der Überschrift "Wohnen am Wasser" und "junges Wohnen" anzubieten. Im zentralen bis östlichen Teilbereich soll, unter anderem auch als Pufferzone zum Hafengebiet, Gewerbe angesiedelt werden. Die bestehende Park&Ride-Anlage soll auch im Hinblick auf die zukünftige Tram-Verbindung zwischen Kehl und Straßburg erweitert werden.
• Der Bereich um den Kehler Yachthafen (etwa fünf Hektar) soll mit seinen bestehenden Nutzungen, wie zum Beispiel den Nautic Club und die Paddlergilde, in ein neues städtebauliches Gesamtgefüge eingebunden werden, öffentlich zugänglich und erlebbar sein. Der überwucherte Uferhang Richtung Osten und die mit Parkplätzen und Lagerhallen untergenutzten Flächen sollen einer stärker durchlässigen Bebauung und Nutzung weichen. Hier soll mittelfristig (bis 2025) eine attraktive Wohnbebauung unter Einbeziehung der vorhandenen Nutzungen entstehen. Vorgesehen sind außerdem weitere gastronomische Nutzungen mit Bezug zum Wasser. Die gestalterische Aufwertung der Wassersporteinrichtungen sowie die Ergänzung um weitere Nutzungen aus den Bereichen Sport / Freizeit / Lifestyle sollen neben der zukünftig geplanten öffentlichen Zugänglichkeit im Vordergrund stehen.

Das Zollhof-Arealzoom

Der zurzeit als Parkplatz genutzte Läger am Knotenpunkt Straßburger Straße (B 28) / Großherzog-Friedrich-Straße kann als Potentialfläche für eine wichtige städtebauliche Entwicklung in der Kernstadt Kehls angesehen werden, derzeit gibt es jedoch noch keine konkreten Planungen und keinen Zeithorizont für eine Umsetzung.

 

Flüchtlingshilfe Kehl

Daten und Fakten zum Thema Flüchtlinge in Kehl sowie Informationen für ehrenamtliche Helfer sind auf der Internetpräsenz www.fluechtlingshilfe.kehl.de zusammengestellt.

Familienbörse

Wer Familien von der anderen Rheinseite kennenlernen möchte, findet hier Kontakte.

Termine

  • Parkplätze für Kfz-Zulassungsstelle künftig in der Herderstraße

    Weil vor der Kfz-Zulassungsbehörde die Arbeiten für die künftige Endhaltestelle der Tram beginnen, können ab Montag, 26. Februar, die beiden Parkplätze im Eingangsbereich nicht mehr genutzt werden. mehr...

  • Fahrbahnverengung in der Großherzog-Friedrich-Straße

    Für den Einbau der Asphaltdecke muss ein Abschnitt in der Großherzog-Friedrich-Straße verengt werden. mehr...

  • Freizeitbörse geht in die zweite Runde

    Wer sich über die verschiedenen Kehler Freizeitangebote informieren möchte, der sollte sich den Samstag, 3. März, vormerken und zwischen 11 und 17 Uhr in die Stadthalle kommen. mehr...

  • Teilsperrung in der Oberländerstraße

    Für die Lagerung von Baumaterial muss ein Teil der Oberländerstraße gesperrt werden. mehr...

  • Sperrungen in der Vogesenallee

    Die Vogesenallee ist von Mittwoch, 14. Februar, bis Donnerstag, 31. Mai, zum Teil voll gesperrt. Außerdem ist die Zufahrt zu den Anwesen mit den Hausnummern eins bis elf von Mittwoch, 14. Februar, bis Freitag, 2. März, halbseitig gesperrt. mehr...

  • Kostenfreie Energieberatung für Kehler Hausbesitzer

    Die Ortenauer Energieagentur bietet am Donnerstag, 22. Februar, eine kostenfreie Energie-Erstberatung für Kehler Hausbesitzer an. Die Beratung findet von 13.45 Uhr bis 17.30 Uhr im Rathaus II, Herderstraße 3, Raum 501, statt. mehr...

  • Zweckverband ba’sic tagt

    Der Zweckverband Interkommunaler Gewerbepark ba’sic trifft sich am Dienstag, 20. Februar, um 18.00 Uhr im Bürgersaal des Kehler Rathauses. mehr...

  • Beirat für Menschen mit Beeinträchtiungen

    Wie kann Menschen mit Beeinträchtigung die aktive Teilhabe und Mitgestaltung am gesellschaftlichen und politischen Geschehen ermöglicht werden? Antworten soll ein Beirat erarbeiten. Wer Mitglied werden möchte, kann sich bis Montag, 26. Februar, beim Inklusionsbeauftragten melden. mehr...

  • Seniorengymnastik in der Villa RiWa

    Die Gemeinwesenarbeit Kreuzmatt bietet in Zusammenarbeit mit dem DRK-Kreisverband Kehl immer montags von 14.30 Uhr bis 15.30 Uhr im Dachgeschoss der Villa RiWa eine Seniorengymnastikgruppe an. mehr...

  • Abfuhr der Gelben Säcke bereits ab 6 Uhr morgens

    Weil die vom Landkreis für das Einsammeln der gelben Säcke beauftragte Firma zum Jahreswechsel ihre Touren umgestellt hat, kommt die Müllabfuhr in einigen Kehler Straßen zeitlich früher als gewohnt. mehr...

  • Sperrung der Jahnstraße

    Für Tiefbauarbeiten wird die Jahnstraße vor dem Anwesen mit der Hausnummer 29 von Donnerstag, 1. Februar, bis Freitag, 23. Februar, voll gesperrt. mehr...

  • Baumfällungen und -schnitte

    Wer Hecken oder Bäume auf seinem Privatgrundstück stehen hat, welche dringend zurückgeschnitten oder gefällt werden sollen, muss sich damit beeilen: Baumfällungen oder großzügige Pflegeschnitte dürfen nur noch bis Ende Februar ausgeführt werden. mehr...

  • Sperrung Weststraße

    Für die Sanierung der Fahrbahndecke muss ein Teil der Weststraße von Dienstag, 23. Januar, bis Donnerstag, 29. März, halbseitig gesperrt werden. mehr...

  • Mikrozensus-Befragung

    Im Rahmen des Mikrozensus werden 2018 50 000 Haushalte in Baden-Württemberg zur Wohnsituation und zur Mietbelastung befragt. Auch in Kehl werden Interviewer eingesetzt. mehr...

  • Sammlung von Problemstoffen

    Problemabfälle, Elektronikgeräte und Elektrokleingeräte aus privaten Haushalten können auch 2018 wieder an verschiedenen Stellen im Stadtgebiet abgegeben werden. mehr...

 
 

Stadtverwaltung Kehl · Hauptstraße 85 · 77694 Kehl · Tel.: 07851 88-0 · Fax: 07851 88-1102 · info@stadt-kehl.de