Fundsachen

Fundsachen müssen beim Fundbüro abgegeben werden. Dort werden sie maximal sechs Monate aufbewahrt. Das Fundamt versucht, den Besitzer des verloren gegangenen Gegenstands zu ermitteln. Werden die Fundsachen innerhalb dieses Zeitraums vom Besitzer nicht abgeholt, geht das Eigentum an der Fundsache auf die Stadt Kehl oder den Finder über.

Antrag
Bei Verlust bzw. Fund eines Gegenstandes können Sie dies an der Infothek oder bei der jeweils zuständigen Ortsverwaltung melden.

Sie haben etwas verloren?
Suchen Sie online nach Fundsachen.

Finderlohn:
Meldet sich der Besitzer des verloren gegangenen Gegenstands, so steht dem Finder Finderlohn zu. Dieser beträgt bei einem Wert der Fundsache bis 500 Euro fünf Prozent des Wertes und vom Mehrwert drei Prozent.

Gebühr:
Eine Verwaltungsgebühr, die sich am Wert des Gegenstandes orientiert, wird erhoben, wenn der Besitzer seine Fundsache beim Fundamt abholt. Die Mindestgebühr liegt bei vier Euro.


Anfragen per Mail bitte an buergerservice@stadt-kehl.de


Zuständige Abteilung

 

Flüchtlingshilfe Kehl

Daten und Fakten zum Thema Flüchtlinge in Kehl sowie Informationen für ehrenamtliche Helfer sind auf der Internetpräsenz www.fluechtlingshilfe.kehl.de zusammengestellt.

Familienbörse

Wer Familien von der anderen Rheinseite kennenlernen möchte, findet hier Kontakte.

Termine

 
 

Stadtverwaltung Kehl · Hauptstraße 85 · 77694 Kehl · Tel.: 07851 88-0 · Fax: 07851 88-1102 · info@stadt-kehl.de