Grenzüberschreitende Zusammenarbeit

Als unmittelbare Nachbarstädte arbeiten Kehl und Straßburg bereits seit vielen Jahren eng zusammen. Was grenzüberschreitende Kooperation vermag, zeigt sich am Eindrucksvollsten im Garten der zwei Ufer und an der Passerelle des deux Rives. Über das Großprojekt hinaus gibt es zahlreiche Kooperationen, die vor allem dazu dienen, das Alltagsleben der Bürgerinnen und Bürger zu verbessern und zu erleichtern. Die Zusammenarbeit im Umweltschutz ist ein besonderer Schwerpunkt in den grenzüberschreitenden Beziehungen zwischen Straßburg und Kehl.

Bereich Umwelt

Grenzüberschreitende Behördenbeteiligung

Im Rahmen der von der deutsch-schweizerischen Oberrheinkonferenz ins Leben gerufenen grenzüberschreitenden Behörden- und Öffentlichkeitsbeteiligung bei umweltrelevanten Vorhaben am Oberrhein erhält die Stadt Kehl Antragsunterlagen von Straßburger Industriebetrieben, die beabsichtigen, ihre Anlagen zu verändern oder zu erweitern. Die Stadt Kehl prüft die Unterlagen und gibt eine fachtechnische Stellungnahme ab. In den vergangenen fünf Jahren hat sich die Stadt Kehl zu mehr als 20 Vorhaben mit grenzüberschreitenden Auswirkungen geäußert.

Arbeitsgruppe Umwelt

In der grenzüberschreitenden Arbeitsgruppe Umwelt, geleitet von den jeweiligen Beigeordneten, arbeiten die Städte Straßburg und Kehl seit vielen Jahren zusammen. Die Arbeitsgruppe trifft sich drei Mal im Jahr und behandelt aktuelle Themen des grenzüberschreitenden Umweltschutzes, informiert sich gegenseitig über umweltrelevante Themen oder Vorhaben und begleitet gemeinsame Projekte.

Grünkohlmonitoring

Über mehrere Winter hinweg haben die Städte Straßburg und Kehl an definierten Standorten Grünkohlpflanzen ausgebracht. Weil sich auf den fasrigen Kohlblättern Schadstoffe leicht anlagern, konnten aus der Untersuchung der Pflanzen Rückschlüsse auf die Luftbelastung gezogen werden. Kehl und Straßburg unterstützen ein Forschungsprojekt der Universität Straßburg: Durch die Lokalisierung und Analyse von Isotopengemischen können Emittenten identifiziert werden, das heißt, wie ein Fingerabdruck weisen die Isotopen darauf hin, wo sich Schadstoffe aus welchen Betrieben ablagern.

Mitarbeit bei der ASPA

Die Stadt Kehl ist seit vielen Jahren Mitglied in der ASPA (Association pour la Surveillance et l'Etude de la Pollution Atmosphérique en Alsace), die sich mit der Erfassung und Beurteilung der Luftqualität im Elsass beschäftigt. Es gibt grenzüberschreitende Projekte zur Untersuchung der Luftbelastung, die den Raum Kehl/Straßburg betreffen. Die Mitglieder treffen sich zu Arbeitsgesprächen über aktuelle Probleme.

Mitglied bei SPPPI

Das der staatlichen Gewerbeaufsichtsbehörde angegliederte SPPPI (Secrétariat Permanent pour la Prévention des Pollutions Industrielles - Sekretariat zur Vermeidung von Belastungen aus der Industrie) wurde 1992 gegründet und versteht sich als unabhängiges Forum, in dem staatliche Behörden, Gebietskörperschaften, Natur- und Umweltverbände sowie die Vertreter von Gewerbe- und Industrieunternehmen ihre Interessen vortragen und geltend machen können. Es dient sowohl dem gegenseitigen Informationsaustausch als auch dem Dialog. Bei gegensätzlichen Interessen wird versucht, einen Konsens zu finden. Kommissionen gibt es zu folgenden Themenbereichen: Luft und Lärm, Wasser, Boden und Abfall, Geruchsbelästigungen, Risiken industrieller Anlagen und Öffentlichkeitsarbeit.

Soziales und Sport

Animateure im Freibad

Französische Sozialarbeiter und Streetworker sind den Sommer über in den beiden Kehler Freibädern präsent: Sie bieten französischen und deutschen Jugendlichen sportliche Aktivitäten und Turniere an und schlichten nötigenfalls auch einen Streit. Seit die französischen Animateure in den Freibädern arbeiten, ist Polizeipräsenz selten vonnöten. Vor ihrem Einsatz, der von den Städten Kehl und Straßburg gemeinsam finanziert wird, gab es häufiger Ärger mit Gruppen französischer Jugendlicher.

Km Solidarité

Straßburger Grundschüler laufen einmal jährlich für ihre behinderten Altersgenossen: Jeder Kilometer, den sie zurücklegen wird von der Stadt mit einer bestimmten Summe vergütet - das Geld geht als Spende an eine Einrichtung für behinderte Kinder. 2006 sind Kehler Grundschüler und Fünftklässler zum ersten Mal beim Km Solidarité mitgelaufen, 2007 wurde die Veranstaltung auf den Eurodistrikt ausgedehnt: Rund 3000 Kinder trafen sich im Garten der zwei Ufer und absolvierten ihre Wettrennen. Das Geld, das sie dabei erlaufen, wird abwechselnd einer Einrichtung für behinderte Kinder in der Stadtgemeinschaft Straßburg und in der Ortenau zur Verfügung gestellt.

Fahrradtag

Seit 2005 beteiligt sich Kehl an der französischen Fête du vélo. 2007 wurde der Fahrradtag auf den gesamten Eurodistrikt ausgedehnt; Start und Ziel waren im Garten der zwei Ufer beim grenzüberschreitenden Rheinfest der Städte Kehl und Straßburg.

Senioren

Zwischem dem "Service Jeunes Retraités et Personnes Agées" der Stadt Straßburg und der Senioren-Info der Stadt Kehl besteht seit Jahren eine gute Kooperation. In vier Arbeitsgruppen - Ambulante Versorgung, Stationäre Versorgung, Neue Wohnformen und Bürgerschaftliches Engagement - werden Konzept und Lösungen für ähnliche Probleme auf beiden Rheinseiten entworfen.

Kindergärten, Schulen, Jugendarbeit

Seit 1992 tauschen ein Kehler und ein Straßburger Kindergarten Personal aus.

Alle Kindergärten und alle Kehler Schulen haben Partnereinrichtungen im Großraum Straßburg.

Die Kehler Jugendhäuser arbeiten projektbezogen mit Straßburger Einrichtungen zusammen.

Kunst und Kultur

Im kulturellen Bereich arbeiten die Städte Straßburg und Kehl seit vielen Jahren eng zusammen.

Rheinfest: Bereits Ende der 80er Jahre feierten die beiden Städte gemeinsame Rheinfeste. Diese Tradition haben Kehl und Straßburg nach der gemeinsamen Landesgartenschau wieder aufleben lassen: Seit 2006 wird Ende September im Garten der zwei Ufer ein Wochenende lang mit mehreren Zehntausend Besuchern grenzüberschreitend gefeiert.

Rheinoper: Seit mehr als 25 Jahren besteht die Kooperation mit der Straßburger Rheinoper: Dreimal jährlich fahren 200 Kehler Abonnenten zu Aufführungen über die Grenze.

Maillon-Theater: Abonnenten des Kehler Kulturprogramms und des Maillon-Theaters erhalten wechselseitig ermäßigte Eintrittspreise, Ankündigungen für die Veranstaltungen des Partner-Theaters werden an alle Abonnenten verschickt.

Bibliothek: Die Kehler Mediathek tauscht mit der Bibliothek von Illkirch-Graffenstaden Bücherpakete aus und organisiert Lesungen aus deutschen Kinderbüchern in Frankreich und Erzählungen französischer Geschichten in Kehl.

Jugendkultur: Kehler Schüler können in Kehl die "Carte à tout voir" kaufen, eine Art Kulturpass, die ihnen den Besuch von kulturellen Veranstaltungen in Straßburg zu deutlich ermäßigten Preisen ermöglicht. Französische Schulklassen besuchen das Kehler Kindertheater.

Grenzüberschreibung: Zum 50. Geburtstag des Europarates wurde 1999 ein besonderes Projekt auf der Europabrücke realisiert: Namhafte Schriftsteller aus den Mitgliedsländern des Europarates haben Texte zum Thema Grenze verfasst - jeweils in ihrer Muttersprache. Diese Texte sind im Original auf der Europabrücke zu lesen - nachts leuchten die Stelen mit den Texten in den Farben des Regenbogens. Während die Stadt Kehl die Stelen säubern lässt, kümmert sich die Stadt Straßburg um die technische Unterhaltung.

Stadtplanung

Zwar wurde die Notwendigkeit einer grenzüberschreitenden Stadtplanung im Raum Straßburg/Kehl bereits in den 70er Jahren erkannt, doch erst die Öffnung der Grenzen im gemeinsamen europäischen Binnenmarkt beflügelte die grenzüberschreitende Kooperation in diesem Bereich. 1998 lobten die Städte Straßburg und Kehl zusammen einen europaweiten Wettbewerb aus, mit dem ein gemeinsamer Plan für die städtebauliche Gestaltung beider Rheinufer gefunden werden sollte. Die Wettbewerbsaufgabe ging weit über das Gelände des Gartens der zwei Ufer, in dem 2004 die grenzüberschreitende Gartenschau stattfand, hinaus. Nachdem der Garten der zwei Ufer und die Passerelle des deux Rives Realität geworden sind, nehmen die Planer auf beiden Seiten die Verlängerung der Tramstrecke von Straßburg nach Kehl in Angriff. Kurz vor Jahresende, im Dezember 2015, wurden über dem Rhein die beiden Teile der Brücke zusammengefügt, über die die Straßburger Tramlinie D im Frühjahr 2017 bis zu ihrer vorläufigen Endhaltestelle am Kehler Bahnhof fahren soll. Voraussichtlich 2018 soll die Tram dann bis zum Kehler Rathaus fahren.
Auch die gegenüberliegenden Zollhöfe beider Städte und ihre Stadteingänge sollen städtebaulich aufgewertet werden. Um die Abstimmung zu verbessern, wird eine grenzüberschreitende Stadtplanungsgruppe gegründet.

Die Stadt Kehl hat am grenzüberschreitenden Weißbuch mitgearbeitet und ist Mitglied in der ADEUS (Agence de développement et d'urbanisme de l'agglomération strasbourgoise).

Feuerwehr

Deutsch-französisches Feuerlöschboot

Weil im Katastrophenfall die Feuerlöschboote aus Basel oder Mannheim etwa acht Stunden benötigen würden, um den Kehler oder den Straßburger Hafen zu erreichen, entstand das Projekt "deutsch-französisches Feuerlöschboot". Die Europa 1, die zur Hälfte über Interreg-Gelder und zu je einem Viertel vom Land Baden-Württemberg und dem französischen Staat finanziert wurde, wird gemeinsam von den Feuerwehren Straßburg und Kehl betrieben: Unter der Woche bemannt tagsüber die Straßburger Feuerwehr das Boot, abends, nachts und an den Wochenenden ist die Kehler Wehr im Einsatzfall zuständig. Das Boot liegt im Straßburger Hafen und ist von der Feuerwache Kehl (Entfernung: vier Kilometer) aus genauso schnell zu erreichen wie von der Feuerwache in der Straßburger Innenstadt. Den Betrieb finanziert ein grenzüberschreitender Zweckverband.

Gemeinsame Tauchergruppe der Feuerwehren

Dank einer Kooperationsvereinbarung mit der DLRG verfügt die Kehler Feuerwehr über eine Tauchergruppe. Diese trainiert gemeinsam mit den Tauchern der Straßburger Berufsfeuerwehr; die Taucher haben bereits gemeinsame Einsätze absolviert.

Gemeinsame Ausbildung

Die Atemschutzträger der Kehler Feuerwehr werden im Atemschutzzentrum der Straßburger Feuerwehr aus- und fortgebildet - im Gegenzug nehmen Straßburger Feuerwehrleute an Lehrgängen in der Feuerwehrschule in Bruchsal teil.

Wirtschaftsförderung

Die Wirtschaftsförderer im Eurodistrikt treffen sich regelmäßig zum Erfahrungsaustausch. Unternehmen, die jenseits der Grenze aktiv werden möchten, bietet die Stadtmarketing- und Wirtschaftsförderungs-GmbH Seminare und Vorträge zu grenzüberschreitenden Themen an.

Bei den regelmäßig stattfindenden Vis-à-vis-Veranstaltungen finden deutsche und französische Firmen Beratung. Die Veranstaltungen werden in Zusammenarbeit mit der Industrie- und Handelskammer südlicher Oberrhein und der elsässischen Industrie- und Handelskammer organisiert.

Nach oben

 

Flüchtlingshilfe Kehl

Daten und Fakten zum Thema Flüchtlinge in Kehl sowie Informationen für ehrenamtliche Helfer sind auf der neuen Internetpräsenz www.fluechtlingshilfe.kehl.de zusammengestellt.

Familienbörse

Wer Familien von der anderen Rheinseite kennenlernen möchte, findet hier Kontakte von französischen Familien und hier Kontakte von deutschen Familien.

Termine

  • Ausstellung im City Center

    Was verraten Hamburger, Skilifte und Clownfische über den Klimawandel? Diese und weitere Fragen beantwortet noch bis zum 6. Oktober eine Ausstellung im City Center Kehl. mehr...

  • Tourist-Information schließt früher

    Ab Dienstag, 4. Oktober, schließt die Tourist-Information eine Stunde früher. Bis Ende März ist sie montags bis freitags von 9 bis 13 Uhr und von 13.30 Uhr bis 17 Uhr geöffnet, samstags von 10 bis 13 Uhr. mehr...

  • Wassersport im Hallenbad

    Aqua-Fitness, Aqua-Power, Aqua-Fatburning: Die Hallenbad-Saison, die am Dienstag, 11. Oktober, beginnt, hält für die Badegäste einige Wassersportkurse bereit. Der erste Kurs startet am Mittwoch, 12. Oktober. mehr...

  • Förderung für Kulturprojekte

    Wer 2017 in Kehl ein Kulturprojekt auf die Beine stellen möchte, kann ab sofort einen Förderantrag beim Kulturbüro stellen. mehr...

  • Fahrrad-Café

    Das Fahrrad-Café macht am Dienstag, 27. September, zwischen 14.30 Uhr und 16 Uhr in der Maurice-Ravel-Straße in der Kreuzmatt Halt. mehr...

  • Sperrung in der Goethestraße

    Wegen Bauarbeiten am Kindergarten Don Bosco in Goldscheuer ist die Goethestraße von Montag, 22. August, bis Ende des Jahres vor dem Anwesen mit der Hausnummer 9 voll gesperrt. mehr...

  • Ausstellung im UFO

    Giftfrösche, Schlangen und Fische in schillernden Farben sind ab Samstag, 10. September, im UFO im Rheinvorland zu bewundern. mehr...

  • Sperrung in der Kronenhofstraße

    Im Abschnitt zwischen den Einmündungen Bärmattstraße und "Am Schloßjockelkopf" ist die Kronenhofstraße bis Ende Oktober voll gesperrt. mehr...

  • Neue Öffnungszeiten der TDK

    Das Kundencenter der Technischen Dienste Kehl bleibt ab September an Mittwochnachmittagen immer geschlossen. mehr...

  • Offenlage von Dokumenten

    Die Papierfabrik "Blue Paper" in Straßburg hat die Errichtung einer Dampfproduktionsanlage beantragt. Die Unterlagen dazu liegen noch bis zum 14. Oktober in den Rathäusern Kehls und Straßburg aus. Auch Stellungnahmen können bis dahin eingereicht werden. mehr...

  • Spendenaktion für Birkenhof

    Die Bürgerstiftung hat für die vom Brand vom Wochenende betroffene Familie Körkel ein Spendenkonto eingerichtet. mehr...

  • Öffnungszeiten Mediathek

    Die Mediathek öffnet jeden Samstag von 10 bis 14 Uhr. Donnerstags bleibt sie geschlossen. mehr...

 
 

Stadtverwaltung Kehl · Hauptstraße 85 · 77694 Kehl · Tel.: 07851 88-0 · Fax: 07851 88-1102 · info@stadt-kehl.de