Stadtnachrichten

 
  • 37 neue Gesichter bei der Stadtverwaltung

    37 neue Gesichter bei der Stadtverwaltung

    37 neue Auszubildende, Studenten, Anerkennungspraktikanten und junge Männer und Frauen, die den Bundesfreiwilligendienst oder ein Freiwilliges Soziales oder Ökologisches Jahr absolvieren, haben am Freitag, 1. September, ihre Ausbildung bei der Stadt Kehl begonnen. OB Toni Vetrano begrüßte sie gemeinsam mit Petra Fischer, Leiterin des Fachbereichs Zentrale Steuerung, Ausbildungsleiterin Kerstin Faschon, Janina Berg vom Bereich Personal und Organisation sowie mehreren älteren Azubis und der Auszubildendenvertretung. An zwei Einführungstagen haben die jungen Menschen Gelegenheit, die Stadtverwaltung, die städtischen Eigenbetriebe und weitere Einrichtungen kennenzulernen, damit sie an ihrem jeweiligen Arbeitsplatz erfolgreich ins Berufsleben starten können. mehr...

  • Wasserspaß zum Ferienausklang

    Wasserspaß zum Ferienausklang

    Großes Planschvergnügen, lustige Wasserspiele und spannender Kescherspaß haben am Donnerstagvormittag (30. August) bei den Grundschülern der Falkenhausenschule auf dem Programm gestanden, denn gemeinsam mit der städtischen Umweltpädagogin Insa Espig ging es auf dem Naturerlebnispfad im Natur- und Landschaftsschutzgebiet Sundheimer Grund auf Entdeckungsreise. Der Projekttag, bei dem die Kinder das Element Wasser selbst entdecken und erleben konnten, fand im Rahmen des Sommerferienprogramms der Falkenhausenschule statt, bei dem sich die Kinder eine ganze Woche lang mit dem Thema Wasser beschäftigt haben. mehr...

  • Herbstlich gefärbte Kastanienblätter am Altrhein: Die Miniermotte ist wieder da

    Herbstlich gefärbte Kastanienblätter am Altrhein: Die Miniermotte ist wieder da

    Erst werden die Blätter braun, dann fallen sie ab: Die Miniermotte ist zurück und hat die Kastanienbäume am Altrhein befallen. Die Larven des vom Balkan eingewanderten Insekts fressen sich durch die Blätter der Rosskastanien und zerstören dabei die komplette Blattmasse. Um das Problem einzudämmen, hat der Betriebshof schon 2011 Nistkästen für Meisen an den Bäumen angebracht – die Vögel gelten als die einzigen natürlichen Feinde der Miniermotte. Außerdem wird regelmäßig auf dem Boden liegendes Laub entfernt, um den Schädling am Überwintern zu hindern. Langfristig wird aber vermutlich nur eins gegen das Problem helfen: Die Pflanzung von resistenteren Baumarten. mehr...

  • „Kaum noch wegzudenken“: Kehler Dolmetscher-Pool enorm gefragt

    „Kaum noch wegzudenken“: Kehler Dolmetscher-Pool enorm gefragt

    Wie geht es ihrem kleinen Sohn, nachdem sie ihn morgens in die Kita gebracht hat? Womit spielt er gern? Wie verhält er sich gegenüber den anderen Kindern? Fragen, die Ionela Valentina Musuroi genauso beschäftigen wie wohl jede andere Mutter, die ihr Kind in einer Kindertageseinrichtung betreuen lässt. Doch sie kann sie nicht einfach stellen: Die junge Rumänin beherrscht die deutsche Sprache noch nicht gut genug. Für das Gespräch hat Gabi Schellbach, Leiterin der Kita Kreuzmatt, deshalb einen Dolmetscher über den Kehler Dolmetscher-Pool organisiert. In dem Pool stehen inzwischen fast 60 mehrsprachige Ehrenamtliche bereit; wer ebenfalls dolmetschen möchte, kann im Oktober an einer Schulung teilnehmen (siehe Infokasten). mehr...

  • Ein Mann für alle Eventualitäten: Michael Knopf hat die Trambaustelle im Griff

    Ein Mann für alle Eventualitäten: Michael Knopf hat die Trambaustelle im Griff

    Er kennt jede Leitung, den Grund für jedes Loch und jeden Graben. Michael Knopf hat alles im Kopf, die Trambaustelle ist für ihn „wie ein Kind“. 300 Stunden lang hat der 55-Jährige, der für das von der Stadt beauftragte Büro Obermeyer die Bauoberleitung für die Tramtrasse vom Bahnhof bis zum Rathaus innehat, am Bauzeitenplan getüftelt – aus 25-jähriger Berufserfahrung weiß er, dass darin „viele Eventualitäten“ enthalten sind. Für jede hat er bereits einen Notfallplan parat, „für manche auch zwei“. Den Fertigstellungstermin zu halten und dabei den Anwohnern und Verkehrsteilnehmern so wenig Unannehmlichkeiten wie möglich zu bereiten – „dafür lebe ich und daran werde ich gemessen“, erklärt er. Michael Knopf ist fest davon überzeugt, dass der Probebetrieb der Tram auf der Strecke bis zum Rathaus am 1. Oktober 2018 beginnen kann. „Es ist eine knifflige Maßnahme“, räumt er ein. Und macht dabei den Eindruck, dass ihn genau dieser Umstand besonders reizt. mehr...

  • Müllansammlungen und Lärmbelästigungen bei Glascontainern im Stadtgebiet

    Müllansammlungen und Lärmbelästigungen bei Glascontainern im Stadtgebiet

    Müllansammlungen neben Altglascontainern und Lärmbelästigungen wegen nicht eingehaltener Einwurfzeiten: Immer häufiger erhält die Stadtverwaltung Beschwerden von Anwohnern, weil manche Kehlerinnen und Kehler beim Einwerfen der Glasflaschen wenig Rücksicht nehmen und den Bereich rund um die Altglascontainer als allgemeinen Müllablageplatz nutzen. mehr...

  • Umorganisation im Rathaus: „Die Verrohung nimmt zu, wir reagieren darauf“

    Autofahrer, die Fahrer von Rettungswagen beschimpfen; Autofahrer, die Mitarbeitern des Kommunalen Ordnungsdienstes Gewalt androhen, Hasskommentare in den sozialen Netzwerken: „Die Verrohung nimmt zu; wir reagieren darauf“, sagt Nico Tim Glöckner. Seit Mitte Mai leitet er den Bereich Bürgerservice, Sicherheit und Öffentliche Ordnung, der durch eine Umorganisation von Oberbürgermeister Toni Vetrano neu gebildet und in den von Petra Fischer verantworteten Fachbereich Zentrale Steuerung und Bürgerservice eingegliedert wurde. mehr...

 

Flüchtlingshilfe Kehl

Daten und Fakten zum Thema Flüchtlinge in Kehl sowie Informationen für ehrenamtliche Helfer sind auf der Internetpräsenz www.fluechtlingshilfe.kehl.de zusammengestellt.

Familienbörse

Wer Familien von der anderen Rheinseite kennenlernen möchte, findet hier Kontakte.

Termine

 
 

Stadtverwaltung Kehl · Hauptstraße 85 · 77694 Kehl · Tel.: 07851 88-0 · Fax: 07851 88-1102 · info@stadt-kehl.de