Stadtnachrichten

 
  • Mehr Tramzüge in der Adventszeit - Nicht alle Haltestellen werden bedient

    Mehr Tramzüge in der Adventszeit - Nicht alle Haltestellen werden bedient

    Weil sich vor allem am späteren Nachmittag und frühen Abend – etwa zwischen 16.30 Uhr und 19.30 Uhr – die Menschen in den Tramzügen drängen, werden in der Adventszeit mehr Straßenbahnen über den Rhein fahren. Verstärkt wird das Angebot in den Wochen vor Weihnachten auch an den Wochenenden, an Samstagen zusätzlich bis 22 Uhr. Während der Öffnungszeiten der Weihnachtsmärkte werden vom 24. November bis 24. Dezember jedoch nicht alle Tramhaltestellen in der Innenstadt bedient. mehr...

  • Wer mit dem Auto nach Straßburg fährt, braucht die französische Umweltplakette

    Wer mit dem Auto nach Straßburg fährt, braucht die französische Umweltplakette

    Als Maßnahme gegen Feinstaubbelastung und hohe Ozonwerte hat die Eurométropole Straßburg am 1. November 2017 eine Umweltplakette für motorisierte Fahrzeuge eingeführt. Sie gilt am vierten Tag des sogenannten Ozon- oder Feinstaubalarms, den die Stadt Straßburg immer dann ausruft, wenn die Umweltbelastung besonders hoch ist. Auch ausländische Fahrzeuge – Pkw, Motorräder, Lkw und Busse – müssen mit der Plakette ausgestattet sein, wenn sie an Tagen mit hoher Luftverschmutzung im Großraum Straßburg fahren möchten. Die deutsche grüne Feinstaubplakette ist dort nicht gültig. Die französische Umweltplakette kostet 4,80 Euro und kann ganz einfach über die deutsche Internetseite der französischen Regierung erworben werden. mehr...

  • Die heilsame Wirkung der Musik: Stadt unterstützt Ehrenamtliche bei der Umsetzung von Projektideen

    Die heilsame Wirkung der Musik:
Stadt unterstützt Ehrenamtliche bei der Umsetzung von Projektideen

    „Kreisel, Kreisel dreh dich fein, sonst dreh ich mich ganz allein, denn ich möchte so gerne tanzen…“ Zarte Kinderstimmen erklingen aus dem kleinen Sozialraum in der Flüchtlingsunterbringung in der Iringheimer Straße. Fasziniert schaut die sechsjährige Atefa Rajabi dem hölzernen Kreisel bei seinem Tanz zu. Als das Lied zu Ende ist, kommt der kleine Ali Maleki an die Reihe. Mit kindlicher Begeisterung schnappt er sich seinen Lieblingskreisel – ein summender Brummkreisel – und lässt ihn sich so lange drehen, bis die nächste Strophe des Liedes gesungen ist. Atefa und Ali sind jeden Donnerstagabend ganz vorne mit dabei, wenn Christiane Schoelzel in das Flüchtlingsheim kommt, um den dort lebenden Kindern ehrenamtlich die deutsche Sprache näher zu bringen. Entstanden ist das Sing- und Spielstundenprojekt mit der Unterstützung der Integrationsbeauftragten der Stadt Kehl, Raya Gustafson und Aurore Wenner. mehr...

  • Internationale Kinderbibliothek: mit dem Bücherschiff auf Vorlesetour

    Internationale Kinderbibliothek: mit dem Bücherschiff auf Vorlesetour

    Zwölf Jungen und Mädchen aus der Kindertageseinrichtung Kreuzmatt sind zu Beginn der Interkulturellen Woche mit dem Bücherschiff der internationalen Kinderbibliothek nach Straßburg gelaufen. Ziel war die deutsch-französische Kinderkrippe im Rheinhafenviertel, wo ihnen und den Krippenkindern aus zweisprachigen Büchern vorgelesen wurde. mehr...

  • 700 Tonnen Sand und Substrat für Kehler Sportplätze

    700 Tonnen Sand und Substrat für Kehler Sportplätze

    Das Erdreich ist frisch perforiert, Sportplatzsand und Substrat sind aufgetragen und verzahnt, jetzt wird noch Rasen nachgesät und gedüngt: Der Kehler Betriebshof hat die optimalen Wetterbedingungen in dieser Woche genutzt, um die städtischen Sportanlagen in Sundheim, Goldscheuer und Querbach für den Herbst und Winter auf Vordermann zu bringen. mehr...

  • Steinlöchl wird entschlammt und aufgewertet

    Steinlöchl wird entschlammt und aufgewertet

    360 Tonnen Schlamm und rund 200 Tonnen Erde: Das Gewässer Steinlöchl in Sundheim ist entschlammt worden, die Ufer werden in dieser Woche abgeflacht und mit Grobschotter befestigt. So soll das Steinlöchl attraktiver und als Naherholungsgebiet für die Anwohner besser nutzbar werden. mehr...

  • Umweltfreundlich, nachhaltig und innovativ: Kehler Betriebshof ist Vorbild für viele andere Städte

    Umweltfreundlich, nachhaltig und innovativ: Kehler Betriebshof ist Vorbild für viele andere Städte

    Die Umstellung auf elektronische und akkubetriebene Arbeitsgeräte, der Verzicht auf chemische Pflanzenschutzmittel oder das Recycling von Laub und Grünschnittaufkommen: Seit zwei Jahren setzt der Betriebshof der Stadt Kehl verstärkt auf Nachhaltigkeit und ist für viele Städte im Umkreis bereits zu einem Vorbild in Bezug auf den Umweltschutz geworden. mehr...

 

Flüchtlingshilfe Kehl

Daten und Fakten zum Thema Flüchtlinge in Kehl sowie Informationen für ehrenamtliche Helfer sind auf der Internetpräsenz www.fluechtlingshilfe.kehl.de zusammengestellt.

Familienbörse

Wer Familien von der anderen Rheinseite kennenlernen möchte, findet hier Kontakte.

Termine

 
 

Stadtverwaltung Kehl · Hauptstraße 85 · 77694 Kehl · Tel.: 07851 88-0 · Fax: 07851 88-1102 · info@stadt-kehl.de