Stadtnachrichten

 
  • Falschparker behindern Rettungskräfte: Stadt schleppt verstärkt und zügig ab

    Falschparker behindern Rettungskräfte: Stadt schleppt verstärkt und zügig ab

    Ein Rettungswagen mit Blaulicht und Sirene kann nicht weiterfahren, weil falsch geparkte Fahrzeuge ihm den Weg versperren: Diese Szene ist derzeit mehrmals am Tag in der Großherzog-Friedrich-Straße zu beobachten. Autofahrer missachten das Halteverbot, das aufgrund der Baustelle für den Rendezvous-Halt in der Haltebucht neben dem Rathaus eingerichtet wurde. Deshalb greift die Stadt jetzt härter durch und verteilt nicht nur Strafzettel, sondern schleppt auch zügig ab. mehr...

  • Für Pflanzen, Tiere und die Umwelt: Stadt unterstützt fachgerechten Baumschnitt auf Streuobstwiesen

    Für Pflanzen, Tiere und die Umwelt: Stadt unterstützt fachgerechten Baumschnitt auf Streuobstwiesen

    Sie tragen wohlklingende Namen wie „Rheinischer Bohnapfel“, „Nägelesbirne“ oder „Boskoop“ und sind dazu bestimmt, mit ihren feinen Aromen in Flaschen und Gläser abgefüllt zu werden: Gemeint sind alte und selten gewordene Obstsorten, die in Marlen angebaut werden – auf einer Streuobstwiese, die zahlreichen Arten Lebensraum bietet. Worauf beim Schnitt der Bäume in diesem vom Aussterben bedrohten Biotop zu achten ist, das wurde Obstbauer Markus Herrel am Montagmorgen (31. Juli) im Rahmen einer Förderung des Ministeriums für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg (MLR) erklärt. mehr...

  • Fragen zur Tram? Internetseite der Stadt Kehl bietet Antworten

    Mit welcher Fahrkarte fahre ich am günstigsten mit der Tram nach Straßburg? Gibt es Ermäßigungen für Rentner und wo muss ich aussteigen, wenn ich zur Kathedrale möchte? Häufig gestellte Fragen im Zusammenhang mit der Tram werden jetzt per FAQ (Frequently Asked Questions) auf der Internetseite der Stadt Kehl in der Rubrik „Tram nach Kehl“ beantwortet. mehr...

  • Wegen Vandalismus und Ruhestörung: Stadt führt City-Streife ein

    Wegen Vandalismus und Ruhestörung: Stadt führt City-Streife ein

    Eingeschlagene Scheiben, zerstörte Spielgeräte, demolierte Fahrradständer, herausgerissene Pflanzen: Rund 50 000 Euro Sachschaden kommen in Kehl jährlich durch Vandalismus an öffentlichen Einrichtungen und Gegenständen zustande. Weil in den vergangenen Wochen Schulen, Spielplätze und Sportstätten besonders häufig mutwillig beschädigt wurden und sich zudem Anwohner der Innenstadt vermehrt über Ruhestörung beschwerten, setzt die Stadt nun eine City-Streife ein. Der Kommunale Ordnungsdienst kontrolliert an vier Nächten pro Woche öffentliche Plätze in der Kernstadt und den Ortschaften. mehr...

  • Badesee in Goldscheuer: Nilgänse sollen verscheucht werden

    Badesee in Goldscheuer: Nilgänse sollen verscheucht werden

    Kothäufchen am Ufer des Goldscheuerer Badesees und auf den Stegen machen deutlich, wer verantwortlich ist für die gesundheitsschädlichen E.Coli-Bakterien und die Enterokokken im Gewässer, die am Freitag zu einem Badeverbot im Naturbad geführt haben: Nilgänse, die sich hier angesiedelt und bislang offenbar wohlgefühlt haben. Damit soll jetzt Schluss sein: Bei einem Ortstermin am Montag (31. Juli) wurde vereinbart, dass die Wasservögel vergrämt – also verscheucht – werden sollen. Angst machen sollen den Tieren, die sich deutlich stärker vermehren als Wildenten, zum einen ausgebildete Jagdhunde, zum anderen Schüsse mit Schreckschusspistolen in die Luft. mehr...

  • Mal großer Andrang, mal wenig los: Freibad-Saison bislang durchwachsen

    Mal großer Andrang, mal wenig los: Freibad-Saison bislang durchwachsen

    Genauso unbeständig wie das Wetter sind bislang die Besucherzahlen in den beiden Freibädern: An besonders heißen Tagen wie am 11. Juni mit über 30 Grad suchten rund 2300 Menschen im Kehler Bad und 3700 Besucher im Auenheimer Bad eine Abkühlung. An kühlen, verregneten Sommertagen haben hartgesottene Schwimmer hingegen freie Bahn. Mit bislang rund 117 000 Besuchern in beiden Bädern ist die Saison besser angelaufen als im vergangenen Jahr, in dem bis Ende Juli insgesamt nur 87 215 Gäste gezählt wurden. mehr...

  • Badeverbot im Naturbad Goldscheuer

    Badeverbot im Naturbad Goldscheuer

    Im Naturbad in Goldscheuer ist das Baden bis auf weiteres verboten: Der beliebte Badesee beim Badhiesl musste am Freitag gesperrt werden, weil sich im Wasser Coli-Bakterien und Enterokokken explosionsartig vermehrt haben. Die bei mehreren Proben festgestellte Konzentration dieser Bakterien spricht laut Aussagen des Gesundheitsamts für eine Verunreinigung durch Darmbakterien. Das Gesundheitsamt des Ortenaukreises hat deshalb Kontakt mit dem Landesgesundheitsamt aufgenommen. Beide Behörden waren sich darin einig, dass ein Badeverbot für den See verhängt werden soll. Dieses hat der Leiter des Bereichs Bürgerservice, Sicherheit und öffentliche Ordnung, Nico Tim Glöckner, am Freitag (28. Juli) auf Weisung von Oberbürgermeister Toni Vetrano angeordnet. mehr...

 

Flüchtlingshilfe Kehl

Daten und Fakten zum Thema Flüchtlinge in Kehl sowie Informationen für ehrenamtliche Helfer sind auf der Internetpräsenz www.fluechtlingshilfe.kehl.de zusammengestellt.

Familienbörse

Wer Familien von der anderen Rheinseite kennenlernen möchte, findet hier Kontakte.

Termine

 
 

Stadtverwaltung Kehl · Hauptstraße 85 · 77694 Kehl · Tel.: 07851 88-0 · Fax: 07851 88-1102 · info@stadt-kehl.de