Stadtnachrichten

 
  • Stadt geht gegen Falschparker vor: In Brandschutzzonen wird abgeschleppt

    Stadt geht gegen Falschparker vor: In Brandschutzzonen wird abgeschleppt

    Zugeparkte Brandschutzzonen, in zweiter Reihe abgestellte Autos: Immer häufiger sehen sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Gemeindevollzugsdienstes mit Autofahrern konfrontiert, welche Park- und Halteverbote ignorieren. Weil es für Anwohner lebensgefährlich werden kann, wenn Feuerwehr oder Rettungsdienste Gebäude nicht erreichen können, lässt die Stadt Falschparker konsequent abschleppen. mehr...

  • Gemeinderat findet Kompromiss: Kieselsteindächer auf dem Rathausplatz - Flügeldächer fürs Bus-Rendezvous

    Gemeinderat findet Kompromiss: Kieselsteindächer auf dem Rathausplatz - Flügeldächer fürs Bus-Rendezvous

    Die Endhaltestelle der Tram vor dem Rathaus wird mit den vom Berliner Architekturbüro J. Mayer H. entworfenen Tramdächern in Kieselsteinform überdacht. Das Bus-Rendezvous in der Großherzog-Friedrich-Straße soll dagegen die von den Straßburger Verkehrsbetrieben (CTS) an großen Haltestellen wie Homme de Fer verwendeten Flügeldächer bekommen. So lautet der Kompromiss, auf den sich der Gemeinderat am Mittwochabend (28. Juni) mit äußerst knapper Mehrheit verständigt hat: Elf Ratsmitglieder votierten für die Kompromisslösung, zehn dagegen. mehr...

  • Gemeinderat berät am 12. Juli über Namenszusatz Helmut Kohl für die Passerelle des deux Rives

    Soll die 2004 gemeinsam mit der grenzüberschreitenden Gartenschau eröffnete Passerelle des deux Rives den Namenszusatz Helmut Kohl bekommen? Mit dieser Frage wird sich der Kehler Gemeinderat in seiner Sitzung am 12. Juli befassen. Der Straßburger Gemeinderat hatte die Umbenennung in "Passerelle des deux Rives- Helmut Kohl" am Montag einstimmig beschlossen. Der Beschluss steht allerdings unter dem Vorbehalt eines gleichlautenden Votums des Kehler Rates. mehr...

  • Schneller Einsatz in der Goldscheuerstraße

    Schneller Einsatz in der Goldscheuerstraße

    Wegen dunkler Rauchwolken, die aus einem Kamin in der Goldscheuerstraße quollen, haben besorgte Anwohner am Dienstagnachmittag (27. Juni) die Kehler Feuerwehr alarmiert. Die Einsatzkräfte rückten mit vier Löschfahrzeugen an, konnten aber schon nach wenigen Minuten Entwarnung geben: In dem Gebäude wurde kein Feuer entdeckt, Personen waren ebenfalls nicht zu Schaden gekommen. Ursache für die starke Rauch- und Geruchsentwicklung sei eine Fehlfunktion der Heizungsanlage gewesen, erläutert Roland Walter, stellvertretende Kommandant der Kehler Feuerwehr. Nach dem Eintreffen des Bezirksschornsteinfegermeisters konnte der Schaden an der Heizungsanlage schnell behoben werden. mehr...

  • Pusteblume sprudelt wieder

    Pusteblume sprudelt wieder

    Der Pusteblumenbrunnen auf dem Marktplatz hat am Dienstagmorgen (27. Juni) seinen Betrieb aufgenommen und versprüht seitdem wieder glitzernden Wassernebel. Auch die anderen Kehler Brunnen führen Wasser und sorgen bei Kehlerinnen und Kehlern an heißen Sommertagen für Erfrischung; die Fontänen im Altrhein sind allerdings defekt und werden in dieser Saison keinen Wasserstrahl gen Himmel spritzen. mehr...

  • Zustand der Kehler Straßen wird erfasst

    Zustand der Kehler Straßen wird erfasst

    Ein mit Kameras versehenes Auto dreht derzeit seine Runde in Kehl. Der Grund: Keine Aufzeichnung im Rahmen von Google Street View, sondern die Zustandserfassung der Kehler Straßen. Die sechs Kameras auf dem Dach des Fahrzeugs erfassen jeden Riss, jedes Schlagloch und jede Unebenheit auf der Straße. Anhand der auf diese Weise gesammelten Daten können notwendige Sanierungsarbeiten künftig besser nach Dringlichkeit bewertet und kostengünstiger umgesetzt werden. mehr...

  • Rauchmelder und eine Gruppe Jugendlicher retteten Mann das Leben

    Dem Rauchmelder in seiner Wohnung und einer Gruppe Jugendlicher verdankt ein Mann aus der Beethovenstraße sein Leben. Der Mann war vermutlich eingeschlafen, während sein Essen auf dem Herd verkochte. Aufgrund der starken Rauchentwicklung geriet der schlafende Bewohner in Lebensgefahr, ohne dies zu merken. Nachbarn im gleichen Wohnhaus hörten den Rauchmelder zwar piepsen, unternahmen jedoch nichts. Erst eine Gruppe Jugendlicher, die draußen vor dem Haus das Signal des Rauchmelders erkannte, alarmierte um 22.40 Uhr die Feuerwehr. Die Feuerwehr appelliert in diesem Zusammenhang an alle Kehlerinnen und Kehler, die Feuerwehr sofort über die Telefonnummer 112 zu rufen, wenn sie das Signal eines Rauchmelders hören. Kosten entstehen den Anrufern auch dann keine, wenn es sich um einen Fehlalarm handeln sollte. mehr...

 

Flüchtlingshilfe Kehl

Daten und Fakten zum Thema Flüchtlinge in Kehl sowie Informationen für ehrenamtliche Helfer sind auf der Internetpräsenz www.fluechtlingshilfe.kehl.de zusammengestellt.

Familienbörse

Wer Familien von der anderen Rheinseite kennenlernen möchte, findet hier Kontakte.

Termine

 
 

Stadtverwaltung Kehl · Hauptstraße 85 · 77694 Kehl · Tel.: 07851 88-0 · Fax: 07851 88-1102 · info@stadt-kehl.de