Tram bis zum Rathaus förderfähig – Bahnhofsvariante vom Tisch

Die Verlängerung der Straßburger Tramlinie D nach Kehl ist in der Variante bis zum Kehler Rathaus förderfähig; wäre am Bahnhof Endstation, könnte die Stadt Kehl dafür keine Zuschüsse beantragen. Das ist das Ergebnis eines Arbeitsgesprächs, das Oberbürgermeister Günther Petry und Baubürgermeister Harald Krapp mit Mitarbeitern des Büros geführt haben, die für die Stadt Kehl die so genannte Standardisierte Bewertung erarbeiten.

Tram vor dem Kehler Bahnhof (Fotomontage TTK)

Voraussetzung dafür, dass die Tram von Straßburg nach Kehl von Bund und Land gefördert werden kann, ist ein Kosten-Nutzen-Indikator, der über eins liegt. Dieser Indikator wird über ein höchst kompliziertes Rechenmodell ermittelt, das für Straßenbahnprojekte in der gesamten Republik in gleicher Weise angewendet wird. Zugrunde gelegt werden dabei neben Verkehrs- und Einwohnerzahlen, Zahl und Lage von Arbeitsplätzen, Baukosten und Umweltauswirkungen auch Prognosen über Unfallhäufigkeiten und viele weitere Daten.
Für die Variante, dass die Straßburger Tram bis zum Kehler Rathaus fährt, hat das Büro einen Kosten-Nutzen-Indikator entwickelt, der in der Größenordnung von 1,2 liegt – die Feinsteuerung erfolgt bis zum Dezember, wird aber keine wesentlichen Veränderungen mehr bringen. Das bedeutet, dass die Stadt Kehl für die Tramstrecke von der Mitte des Rheins bis zum Rathaus, einen Zuschussantrag stellen kann, wenn der Gemeinderat einen entsprechenden Beschluss fasst. Wäre vor dem Kehler Bahnhof Endstation der Tram, käme lediglich ein Kosten-Nutzen-Indikator von 0,45 heraus – ein Ergebnis, das eine Förderung des Projektes ausschließt.
In der öffentlichen Sitzung des Technischen Ausschusses am 12. Dezember, deren Beginn auf 16 Uhr vorverlegt wird, werden die Mitarbeiter des Büros die Standardisierte Bewertung und ihre – dann genauen – Ergebnisse vorstellen und erklären, warum die Bahnhofs-Variante so viel schlechter abschneidet als die Fortführung der Tram bis zum Rathaus.

15.11.2012

 

Flüchtlingshilfe Kehl

Daten und Fakten zum Thema Flüchtlinge in Kehl sowie Informationen für ehrenamtliche Helfer sind auf der Internetpräsenz www.fluechtlingshilfe.kehl.de zusammengestellt.

Familienbörse

Wer Familien von der anderen Rheinseite kennenlernen möchte, findet hier Kontakte von französischen Familien und hier Kontakte von deutschen Familien.

Termine

  • Stadtradel-Touren

    50 Fahrradkilometer kann jeder sammeln, der bei den beiden Touren mitradelt, die am Samstag und Sonntag, 27. und 28. Mai, angeboten werden. mehr...

  • Tanzcafé für Senioren

    Das Tanzcafé für ältere Menschen mit und ohne Demenz und ihre Angehörigen findet wieder am Donnerstag, 1. Juni, von 14.30 Uhr bis 16.30 Uhr im „Seniorenzentrum Hanauerland“ in der Hauptstraße 1a in Rheinau-Freistett statt. mehr...

  • Bewerbung für ein FSJ

    Jugendliche, die sich beruflich orientieren und gleichzeitig sozial engagieren möchten, können sich noch bis zum 15. Juni bei der Stadt Kehl für ein Freiwilliges Soziales Jahr bewerben. mehr...

  • Abstimmung für Kehler Projekte

    Mit zwei Projekten ist Kehl im Wettbewerb „Leuchttürme der Bürgerbeteiligung“ des Staatsanzeigers Baden-Württemberg vertreten. Noch bis 15. Juli können Bürgerinnen und Bürger online ihre Stimme für ihr Lieblingsprojekt abgeben - und Kehl so vielleicht zum Sieg verhelfen. mehr...

  • Gästeführung entlang der Tramstrecke

    Was es entlang der neuen Tramstrecke zwischen Kehl und Straßburg alles zu entdecken gibt, zeigt Gästeführer Klaus Gras den Teilnehmerinnen und Teilnehmern einer Tour am Freitag, 2. Juni. mehr...

  • Poetry Slam Workshop

    Kreativität und Lust am Schreiben sind gefragt: Das Jugendzentrum Kehl bietet an zwei Samstag, 3. und 10. Juni, jeweils von 14 bis 17 Uhr einen Poetry Slam Workshop für Jugendliche an. Geleitet wird der Workshop von Slam-Profi Philipp Nihil aus Freiburg. Anmeldungen sind ab sofort möglich. mehr...

  • Freibäder in Kehl und Auenheim sind geöffnet

    Schwimmer, die ihre Bahnen gerne unter freiem Himmel ziehen, haben dazu in beiden Freibädern wieder Gelegenheit. mehr...

  • Sperrung in der Fort-Bose-Straße

    Für einen Wohnhausumbau ist die Fort-Bose-Straße vor dem Anwesen mit der Hausnummer 3 noch bis Freitag, 9. Juni, voll gesperrt. mehr...

  • Kartierungen für Natura-2000-Schutzgebiete

    Biologen werden das Flora-Fauna-Habitat-Gebiet (FFH-Gebiet) „Rheinniederung Wittenweier bis Kehl“ sowie das Vogelschutzgebiet „Rheinniederung Nonnenweier bis Kehl“ in den nächsten Monaten kartieren. mehr...

  • Oberländerstraße wird zur Einbahnstraße

    Für Arbeiten auf dem Baugrundstück „Residenz Kinzighöfe“ muss die Einbahnregelung in der Oberländerstraße zwischen dem KT-Parkplatz und dem Anwesen mit der Hausnummer 3 verlängert werden. mehr...

  • UFO-Ausstellung

    Die erste UFO-Ausstellung des Jahres mit dem Titel „Mein Abfall, meine Verantwortung“ ist ab Samstag, 29. April, im Rheinvorland zu sehen. mehr...

  • Schulstraße gesperrt

    Die Schulstraße ist im Bereich der Parkplätze neben dem Ates Hotel noch bis Freitag, 16. Juni, voll gesperrt. Grund dafür ist die Straßenerneuerung. mehr...

  • Teilsperrung der Straße „Am Alten Sportplatz“

    Die Straße „Am Alten Sportplatz“ muss zwischen den Einmündungen Kniebisstraße und Hahnengasse von Montag, 27. März, bis Freitag, 28. Juli, gesperrt werden. mehr...

  • Betreuung in Sommerferien

    Alle Kehler Kindergärten bieten Eltern in den Sommerferien wieder die Möglichkeit, von der Ferienbetreuung Gebrauch zu machen. mehr...

 
 

Stadtverwaltung Kehl · Hauptstraße 85 · 77694 Kehl · Tel.: 07851 88-0 · Fax: 07851 88-1102 · info@stadt-kehl.de