Ein Jahr Kultur erleben: Freiwilliges Soziales Jahr in der Stadtbibliothek

Wer nach der Schulzeit praktische Erfahrungen im kulturellen Bereich sammeln möchte, der kann sich für ein sogenanntes FSJ Kultur bewerben. Eine der Einsatzstellen ist die Kehler Stadtbibliothek, wo derzeit der 19-jährige Pascal Wagner aus Offenburg ein Freiwilliges Soziales Jahr macht.

Christina Paulini und Pascal Wagner mit dem "FSJ Kultur"-Schild

Medien einräumen, Thekendienst leisten, bei Veranstaltungen mithelfen, Bücher einschlagen, Anfragen beantworten, Büroarbeit erledigen – Pascal Wagner arbeitet in fast allen Aufgabenbereichen mit, die in einer Bibliothek anfallen. „Ich mag die Abwechslung“, sagt er, „und die Atmosphäre“. Eigentlich hatte Pascal Wagner nach dem Abitur den Bundesfreiwilligendienst machen wollen: „Ich bin kulturell interessiert, deshalb habe ich in Museen und Bibliotheken angefragt“, erzählt er. „Aber ich hatte keine Ahnung, dass es das FSJ Kultur gibt.“ Darauf brachte ihn erst Christina Paulini, Leiterin der Kehler Stadtbibliothek, als er sich bei ihr bewarb. 

FSJler Pascal Wagner

Seit September des vergangenen Jahres ist er in dem Kehler Medienhaus beschäftigt und betreut inzwischen auch ein ganz eigenes Projekt. „Die Idee ist, dass Bibliotheksmitglieder künftig E-Reader ausleihen können, und zwar unterschiedliche Modelle, um sie zu Hause zu testen“, erklärt der 19-Jährige. Dafür sucht er lizenzfreie Bücher heraus und bespielt die E-Reader damit. Außerdem verfasst er für die Kunden Anleitungen zum Umgang mit den E-Readern. „Jeder, der ein Freiwilliges Soziales Jahr bei uns macht, arbeitet an einem eigenen Projekt“, erklärt Christina Paulini, „das kann beispielsweise auch die Organisation einer Veranstaltung für Kinder oder Ähnliches sein“.
Zusätzlich stehen den Absolventen eines FSJ Kultur vier Bildungsseminare und zwei freie Bildungstage zu. Die Seminare werden von der Landesvereinigung Kulturelle Jugendbildung, der Dachorganisation der kulturellen Kinder- und Jugendbildung in Baden-Württemberg, die Trägerin des FSJ Kultur ist, angeboten. Der aktuelle Jahrgang, zu dem Pascal Wagner zählt, wurde beispielsweise zu einem Seminar mit dem Titel „Me, Myself and I – Identitäten und Persönlichkeit“ nach Cleebronn eingeladen. Die jungen Menschen sollten sich auf die eigenen Interessen, Stärken und Schwächen fokussieren und gemeinsam kreativ arbeiten. Vier Tage lang besuchten sie Workshops im Bereich Musik/Musikproduktion, Fotografie, Kreatives Schreiben/Poetry Slam, Method Acting/Tanz-Performance oder Malerei/Bildende Kunst, am Ende gab es eine große Abschlusspräsentation – genug Gelegenheit für die Freiwilligen, sich auch untereinander kennenzulernen. „Die freien Bildungstage kann man dann auch bei einem der anderen FSJler verbringen, um zu sehen, wie er in seiner Einsatzstelle arbeitet“, erklärt Pascal Wagner. Und für alle, die sich für ein FSJ Kultur in der Kehler Stadtbibliothek interessieren, hat er noch einen Tipp: „Man sollte sich natürlich für Literatur interessieren, aber auch den Umgang mit Menschen unbedingt mögen - und Humor haben!“, sagt er und lacht.

Infos FSJ Kultur
Wer ein FSJ Kultur machen möchte, sollte zwischen 16 und 27 Jahre alt und kulturell interessiert sein. Bewerbungsschluss ist der 31. März. Das FSJ Kultur startet dann am 1. September und endet am 31. August des Folgejahres. Eine Bewerbung ist direkt in der Kehler Stadtbibliothek bei Christina Paulini, telefonisch unter 07851 88-1290 oder per E-Mail an c.paulini@stadt-kehl.de möglich. Ebenfalls können Interessierte sich bei der Landesvereinigung Kulturelle Jugendbildung bewerben. In diesem Fall ist im Internet unter www.bewerbung.fsjkultur.de ein Fragebogen auszufüllen. Alle Freiwilligen bekommen ein monatliches Taschengeld und sind kranken- und sozialversichert.

15.02.2013

 

Flüchtlingshilfe Kehl

Daten und Fakten zum Thema Flüchtlinge in Kehl sowie Informationen für ehrenamtliche Helfer sind auf der Internetpräsenz www.fluechtlingshilfe.kehl.de zusammengestellt.

Familienbörse

Wer Familien von der anderen Rheinseite kennenlernen möchte, findet hier Kontakte von französischen Familien und hier Kontakte von deutschen Familien.

Termine

  • UFO-Ausstellung

    Die erste UFO-Ausstellung des Jahres mit dem Titel „Mein Abfall, meine Verantwortung“ ist ab Samstag, 29. April, im Rheinvorland zu sehen. mehr...

  • Sperrungen für Tramfest

    Für das Tramfest sind von Freitag, 28. April, bis Montag, 1. Mai, einige Sperrungen erforderlich. mehr...

  • Deutsch-französischer Fußballmarathon zur Trameröffnung

    Hobbykicker und Ballsportbegeisterte von beiden Seiten des Rheins können beim Eröffnungsfest der Tram am Samstag, 29. April, und Sonntag, 30. April, ihr fußballerisches Talent unter Beweis stellen. Die Straßburger und die Kehler Stadtverwaltung sowie der Verein „Pelpass Asso“ veranstalten für die Festbesucher einen zwei Tage andauernden Fußballmarathon. mehr...

  • Sperrungen für Filmdreh

    Für den Film „Über die Grenze 2“ wird an den nächsten Abenden und in den Nächten an verschiedenen Stellen gedreht. Dafür sind Sperrungen notwendig. mehr...

  • Ausstellung mit historischen Trambildern

    18 historische Bilder von der Tram zwischen Straßburg und Kehl sind noch bis Freitag, 5. Mai, in der Hauptstelle der Sparkasse Hanauerland zu sehen sein. mehr...

  • Sperrungen an der B 28

    Im Abschnitt der Hauptstraße zwischen der Gewerbestraße und der Einmündung in die B 28 ist der westliche Gehweg noch bis Freitag, 12. Mai, gesperrt. Ebenso ist der Parallelweg zur B 28 im Bereich zwischen der Schulstraße und der Kinzigstraße noch bis Freitag, 24. Mai, abgeriegelt. mehr...

  • Datenabfrage in Kehler Betrieben

    Kehler Betriebe, die ihr Abwasser indirekt über die Kanalisation oder eine Kläranlage in ein Gewässer einleiten, werden im April ein Schreiben mit einem Fragebogen von den Technischen Diensten Kehl erhalten. Hintergrund ist die Aktualisierung des sogenannten Indirekteinleiterkatasters. mehr...

  • Sperrung Stichstraße

    Die von der Gewerbestraße abzweigende Stichstraße (Höhe Elektro Bader) wird von Dienstag, 2. Mai, bis Mittwoch, 10. Mai, gesperrt. mehr...

  • Sperrung in Querbach

    Die Hinterfeldstraße in Querbach ist im Bereich des Rathauses und des Anwesens mit der Hausnummer 1 am Montag, 1. Mai, voll gesperrt. mehr...

  • Stolpersteinverlegung

    Der Künstler Gunter Demnig wird am Dienstag, 2. Mai, 18 neue Stolpersteine in der Kehler Innenstadt verlegen. Kehlerinnen und Kehler sind eingeladen, an der Stolpersteinverlegung und der Gedenkveranstaltung teilzunehmen. Einige Straßen müssen kurzzeitig abgeriegelt werden. mehr...

  • Teilsperrungen B 28 und Hauptstraße

    Weil Fahrbahnmarkierungen aufgetragen werden, kommt es auf der B 28 und in der Hauptstraße noch bis Donnerstag, 4. Mai, zu Teilsperrungen der Fahrbahn. mehr...

  • Tanzcafé für Senioren

    Der Arbeitskreis Demenz Kehl lädt am Donnerstag, 4. Mai, von 14.30 bis 16.30 Uhr zum nächsten Tanzcafé für ältere Menschen mit und ohne Demenz ins „Seniorenzentrum Hanauerland“, Hauptstraße 1a in Rheinau-Freistett, ein. mehr...

  • Vorverkauf von Freibad-Saisonkarten

    Wer sich schon einmal eine Saisonkarte für die Freibäder in Auenheim und Kehl sichern will, kann dies ab Donnerstag, 20. April, tun. Der Badebetrieb beginnt in Auenheim am Dienstag, 2. Mai, und in Kehl am Montag, 8. Mai. mehr...

  • Fahrradtour in den Mai

    Die Kehler Gästeführerin Brigitte Michel begleitet radelbegeisterte Gäste auf einer grenzüberschreitenden Fahrradtour über den Rhein in den Mai. Dabei erzählt sie spannende Geschichten über die wechselvolle, deutsch-französische Geschichte der Orte am Oberrhein oder über die Rheinbegradigung im 19. Jahrhundert. mehr...

  • Offenlage

    Die River Dock GmbH beantragt beim Landratsamt Ortenaukreis den Neubau einer Landebrücke für zwei Fahrgastkabinenschiffe am Rheinufer in Kehl. Der Antrag liegt vom 21. April bis zum 20. Mai öffentlich aus und kann hier heruntergeladen werden. mehr...

 
 

Stadtverwaltung Kehl · Hauptstraße 85 · 77694 Kehl · Tel.: 07851 88-0 · Fax: 07851 88-1102 · info@stadt-kehl.de