Ein Jahr Kultur erleben: Freiwilliges Soziales Jahr in der Stadtbibliothek

Wer nach der Schulzeit praktische Erfahrungen im kulturellen Bereich sammeln möchte, der kann sich für ein sogenanntes FSJ Kultur bewerben. Eine der Einsatzstellen ist die Kehler Stadtbibliothek, wo derzeit der 19-jährige Pascal Wagner aus Offenburg ein Freiwilliges Soziales Jahr macht.

Christina Paulini und Pascal Wagner mit dem "FSJ Kultur"-Schild

Medien einräumen, Thekendienst leisten, bei Veranstaltungen mithelfen, Bücher einschlagen, Anfragen beantworten, Büroarbeit erledigen – Pascal Wagner arbeitet in fast allen Aufgabenbereichen mit, die in einer Bibliothek anfallen. „Ich mag die Abwechslung“, sagt er, „und die Atmosphäre“. Eigentlich hatte Pascal Wagner nach dem Abitur den Bundesfreiwilligendienst machen wollen: „Ich bin kulturell interessiert, deshalb habe ich in Museen und Bibliotheken angefragt“, erzählt er. „Aber ich hatte keine Ahnung, dass es das FSJ Kultur gibt.“ Darauf brachte ihn erst Christina Paulini, Leiterin der Kehler Stadtbibliothek, als er sich bei ihr bewarb. 

FSJler Pascal Wagner

Seit September des vergangenen Jahres ist er in dem Kehler Medienhaus beschäftigt und betreut inzwischen auch ein ganz eigenes Projekt. „Die Idee ist, dass Bibliotheksmitglieder künftig E-Reader ausleihen können, und zwar unterschiedliche Modelle, um sie zu Hause zu testen“, erklärt der 19-Jährige. Dafür sucht er lizenzfreie Bücher heraus und bespielt die E-Reader damit. Außerdem verfasst er für die Kunden Anleitungen zum Umgang mit den E-Readern. „Jeder, der ein Freiwilliges Soziales Jahr bei uns macht, arbeitet an einem eigenen Projekt“, erklärt Christina Paulini, „das kann beispielsweise auch die Organisation einer Veranstaltung für Kinder oder Ähnliches sein“.
Zusätzlich stehen den Absolventen eines FSJ Kultur vier Bildungsseminare und zwei freie Bildungstage zu. Die Seminare werden von der Landesvereinigung Kulturelle Jugendbildung, der Dachorganisation der kulturellen Kinder- und Jugendbildung in Baden-Württemberg, die Trägerin des FSJ Kultur ist, angeboten. Der aktuelle Jahrgang, zu dem Pascal Wagner zählt, wurde beispielsweise zu einem Seminar mit dem Titel „Me, Myself and I – Identitäten und Persönlichkeit“ nach Cleebronn eingeladen. Die jungen Menschen sollten sich auf die eigenen Interessen, Stärken und Schwächen fokussieren und gemeinsam kreativ arbeiten. Vier Tage lang besuchten sie Workshops im Bereich Musik/Musikproduktion, Fotografie, Kreatives Schreiben/Poetry Slam, Method Acting/Tanz-Performance oder Malerei/Bildende Kunst, am Ende gab es eine große Abschlusspräsentation – genug Gelegenheit für die Freiwilligen, sich auch untereinander kennenzulernen. „Die freien Bildungstage kann man dann auch bei einem der anderen FSJler verbringen, um zu sehen, wie er in seiner Einsatzstelle arbeitet“, erklärt Pascal Wagner. Und für alle, die sich für ein FSJ Kultur in der Kehler Stadtbibliothek interessieren, hat er noch einen Tipp: „Man sollte sich natürlich für Literatur interessieren, aber auch den Umgang mit Menschen unbedingt mögen - und Humor haben!“, sagt er und lacht.

Infos FSJ Kultur
Wer ein FSJ Kultur machen möchte, sollte zwischen 16 und 27 Jahre alt und kulturell interessiert sein. Bewerbungsschluss ist der 31. März. Das FSJ Kultur startet dann am 1. September und endet am 31. August des Folgejahres. Eine Bewerbung ist direkt in der Kehler Stadtbibliothek bei Christina Paulini, telefonisch unter 07851 88-1290 oder per E-Mail an c.paulini@stadt-kehl.de möglich. Ebenfalls können Interessierte sich bei der Landesvereinigung Kulturelle Jugendbildung bewerben. In diesem Fall ist im Internet unter www.bewerbung.fsjkultur.de ein Fragebogen auszufüllen. Alle Freiwilligen bekommen ein monatliches Taschengeld und sind kranken- und sozialversichert.

15.02.2013

 

Flüchtlingshilfe Kehl

Daten und Fakten zum Thema Flüchtlinge in Kehl sowie Informationen für ehrenamtliche Helfer sind auf der Internetpräsenz www.fluechtlingshilfe.kehl.de zusammengestellt.

Familienbörse

Wer Familien von der anderen Rheinseite kennenlernen möchte, findet hier Kontakte.

Termine

  • Offenland-Biotopkartierung abgeschlossen

    Die Ergebnisse der Kartierung der gesetzlich geschützten Biotope und FFH-Lebensraumtypen im Ortenaukreis durch die LUBW können jetzt eingesehen werden. mehr...

  • Internationale Frauenbegegnung

    Kehlerinnen aus allen Herkunftsländern sind am Mittwoch, 20. Dezember, zu einer internationalen Frauenbegegnung in die Villa RiWa in der Richard-Wagner-Straße 3 eingeladen. mehr...

  • Brennholzversteigerung

    Wer in der Kernstadt wohnt und Brennholz benötigt, sollte sich den Donnerstag, 21. Dezember, und den Samstag, 23. Dezember, vormerken. mehr...

  • Grenzkontrollen an der Europabrücke nochmals verlängert

    Obwohl der Ausnahmezustand in Frankreich am 1. November beendet wurde, werden die Grenzkontrollen an der Europabrücke fortgesetzt, die Fahrspuren bleiben daher weiterhin beengt. mehr...

  • Sperrung im „Mättel“

    Für den Endausbau der Verkehrsflächen muss die Fahrbahn im Neubaugebiet „Mättel“ von Mittwoch, 13. Dezember, bis Mittwoch, 28. Februar, abschnittsweise voll gesperrt werden. mehr...

  • Abfallkalender 2018

    Abfallkalender für 2018 können an der Infothek im Rathaus I abgeholt oder online unter ww.abfallwirtschaft-ortenaukreis.de eingesehen werden. mehr...

  • Verkürzte Öffnungszeiten in der Mediathek

    Aufgrund von Umstrukturierungen gelten in der Mediathek bis auf Weiteres eingeschränkte Öffnungszeiten. mehr...

  • Sperrungen auf der B 28

    Auf der B 28 kommt es in dem Abschnitt zwischen den Einmündungen zur Kinzigstraße und zur Großherzog-Friedrich-Straße von Freitag, 1. Dezember, bis Donnerstag, 18. Januar, zu Teilsperrungen der Fahrbahn. mehr...

  • Aufladen der Badgeo-Karten

    Besitzer von Badgeo-Karten für die Fahrt mit der Tram können diese ab sofort auch in der Kehler Tourist-Information in der Rheinstraße 77 aufladen. mehr...

  • Sperrungen für Weihnachtsmarkt in Goldscheuer

    Für den Weihnachtsmarkt in Goldscheuer müssen am dritten Adventswochenende Straßen im Bereich des Marktes gesperrt werden. mehr...

  • Sportlerehrung

    Kehler Sportvereine können ihre Mitglieder, die im Einzelsport oder mit ihrer Mannschaft im Zeitraum vom 1. Januar 2017 bis Ende Dezember 2017 besondere Leistungen erbracht haben, noch bis zum 22. Dezember für die Sportlerehrung der Stadt Kehl anmelden. mehr...

  • Neuauflage des Einkaufsführers "Willkommen!"

    Der Einkaufsführer „Willkommen!“ wird neu aufgelegt. Einzelhändler, Gastronomen und Dienstleister, die Interesse an einem Eintrag haben, können sich noch bis zum 22. Dezember melden. mehr...

  • Sperrung Hubmattstraße

    Die Hubmattstraße wird zwischen den Einmündungen zur Rottstraße und zum Ruhesteinweg von Montag, 16. Oktober, bis Freitag, 22. Dezember, voll gesperrt. mehr...

  • Gemeindeverbindungsweg gesperrt

    Der Verbindungsweg zwischen Hohnhurst und Hesselhurst wird auf Höhe der Brücke über den Endinger Kanal von Montag, 11. September, bis Mittwoch, 31. Dezember, voll gesperrt. mehr...

  • Oberländerstraße weiterhin Einbahnstraße

    Die Einbahnregelung in der Oberländerstraße zwischen dem KT-Parkplatz und dem Anwesen mit der Hausnummer 3 bleibt noch bis Ende Januar 2018 bestehen. mehr...

 
 

Stadtverwaltung Kehl · Hauptstraße 85 · 77694 Kehl · Tel.: 07851 88-0 · Fax: 07851 88-1102 · info@stadt-kehl.de