Klaus Heß nach 19 Jahren aus dem Gemeinderat verabschiedet

Stadtrat Klaus Heß gehört nicht mehr dem Kehler Gemeinderat an: 19 Jahre lang vertrat er die Freien Wähler Kehl im Gremium - am Mittwoch (24. Mai) wurde er von Oberbürgermeister Toni Vetrano verabschiedet. Als Abschiedsgeschenk hatte er sich Tram-Tickets gewünscht, was Toni Vetrano freute: Klaus Heß habe die Entwicklung der grenzüberschreitenden Tram von Anfang an verfolgt, mitgetragen und mitgestaltet, nun solle er die Tram auch nutzen. Nach der Verabschiedung nahm Ralf Dietrich aus Bodersweier als Nachrücker den Platz von Klaus Heß ein.

Als Nachrücker - damals für Dr. Mohr - war auch Klaus Heß in den Kehler Gemeinderat gekommen. Dr. Mohr hatte sein Gemeinderatsmandat im Alter von 73 Jahren Anfang November 1998 abgegeben, weil er es in jüngere Hände legen wollte. Mit dem gleichen Motiv begründete auch der 71-jährige Klaus Hess seinen Wunsch, sich aus dem Gremium zurückzuziehen.
Klaus Heß, sagte OB Vetrano in seiner Laudatio, sei nicht "nur" Gemeinderat gewesen: "Sie hatten immer auch andere Funktionen inne, die Sie mit viel Engagement und Verlässlichkeit erfüllt haben", bescheinigte er dem scheidenden Stadtrat. Als Mitglied des Aufsichtsrats der Städtischen Wohnbau habe er mit dafür Sorge getragen, dass die städtische Gesellschaft Wohnraum für die Menschen bereitstelle, die sich die Mieten auf dem freien Wohnungsmarkt aus unterschiedlichen Gründen nicht mehr leisten können.
Als Mitglied der Verbandsversammlung des interkommunalen Zweckverbands ba.sic habe er die wirtschaftliche Entwicklung der Gesamtstadt mit im Blick gehabt und seine Erfahrungen und seinen Sachverstand als Unternehmer eingebracht. Klaus Heß habe sich auch nie gescheut, neue Aufgaben anzugehen und sich in neue und komplexe Themen einzuarbeiten - der OB nannte als Beispiele die Breitbandversorgung und das Thema Energie.

19 Jahre lang hatte Klaus Heß für die Freien Wähler dem Kehler Gemeinderat angehört - am 24. Mai wurde er von OB Toni Vetrano verabschiedet.zoom

Das Abschiednehmen falle ihm schwer, erklärte Klaus Heß; doch er habe sich schon lange vorgenommen, mit 70 Jahren aufzuhören. Das wolle er jetzt wahr machen und das Amt in jüngere Hände übergeben. Die Gartenschau, der Bau der Passerelle, die Entscheidung, das historische Gebäude der Tulla-Realschule zu einem Kulturzentrum umzubauen und die Tram: Das seien die großen Projekte während seiner Gemeinderatstätigkeit gewesen, resümierte er. Auch das Hallenbad sei in dieser Zeit immer wieder Thema gewesen; man habe immer gehofft, "es hält noch eine Weile". Er sei sich sicher, dass man eine gute Lösung finden werde. Klaus Heß bedankte sich bei seinen Ratskolleginnen und -kollegen für die gemeinsame Zeit - sie sei ebenso angenehm gewesen wie auch die Zusammenarbeit mit der Verwaltung.

Dann machte er seinen Platz am Ratstisch frei für seinen Nachfolger Ralf Dietrich aus Bodersweier.

Nahtloser Übergang: Nach der Verpflichtung durch OB Toni Vetrano hat Ralf Dietrich den Platz von Klaus Heß am Ratstisch eingenommen. zoom

24.05.2017

 

Flüchtlingshilfe Kehl

Daten und Fakten zum Thema Flüchtlinge in Kehl sowie Informationen für ehrenamtliche Helfer sind auf der Internetpräsenz www.fluechtlingshilfe.kehl.de zusammengestellt.

Familienbörse

Wer Familien von der anderen Rheinseite kennenlernen möchte, findet hier Kontakte.

Termine

 
 

Stadtverwaltung Kehl · Hauptstraße 85 · 77694 Kehl · Tel.: 07851 88-0 · Fax: 07851 88-1102 · info@stadt-kehl.de