OB wünscht sich bei Grundschul-Französisch eine Sonderregelung für Kehl

Weil Kehler Kinder in der deutsch-französischen Krippe mit der deutschen und der französischen Sprache aufwachsen, weil es in der Stadt zweisprachige Kindergärten gibt und die Kleinen in allen Kindertageseinrichtungen zumindest mit Französisch in Kontakt kommen, setzt sich Oberbürgermeister Toni Vetrano für die Beibehaltung des Französisch-Unterrichts in den ersten beiden Grundschuljahren ein. Sollte der Fremdsprachen-Unterricht in den Klassen eins und zwei landesweit abgeschafft werden, so bittet er Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann in einem Brief um eine Sonderregelung für Kehl.

Von keiner anderen Stadt im Land seien die französischen Nachbarn nur 300 Meter entfernt, nirgends seien die Verflechtungen im Alltag so eng wie zwischen Kehl und Straßburg, argumentiert Toni Vetrano in seinem Schreiben. Kehl und Straßburg hätten die grenzüberschreitende Kinderkrippe auf Straßburger Territorium gebaut, damit dort 30 Kinder aus Kehler und 30 Kinder aus Straßburger Familien nicht nur zweisprachig, sondern auch bikulturell aufwüchsen. In den zweisprachigen Kindergärten in Kehl oder in der Ecole Maternelle in unmittelbarer Nachbarschaft zur deutsch-französischen Krippe könnten sie ihre im gemeinsamen Krippenalltag erworbenen Sprachkenntnisse anwenden und ausbauen. Entstünde dann nach dem Übergang in die Grundschule eine zweijährige Pause, verlören die Kinder einen Teil der erworbenen Sprachkenntnisse wieder.
OB Vetrano lädt Ministerin Eisenmann nach Kehl ein, damit sie sich vor Ort ein Bild von der grenzüberschreitenden Krippe, den zweisprachigen Kindergärten und von Kehler Grundschulen machen kann.

05.07.2017

 

Flüchtlingshilfe Kehl

Daten und Fakten zum Thema Flüchtlinge in Kehl sowie Informationen für ehrenamtliche Helfer sind auf der Internetpräsenz www.fluechtlingshilfe.kehl.de zusammengestellt.

Familienbörse

Wer Familien von der anderen Rheinseite kennenlernen möchte, findet hier Kontakte.

Termine

 
 

Stadtverwaltung Kehl · Hauptstraße 85 · 77694 Kehl · Tel.: 07851 88-0 · Fax: 07851 88-1102 · info@stadt-kehl.de