Voller Erfolg fürs erste gemeinsame Ferienprogramm der Jugendeinrichtungen

Bei einer virtuellen Schnitzeljagd mit dem Smartphone einmal quer durch die Stadt Hinweisen folgen, mit dem Kanu einen Altrheinarm aus neuer Perspektive erleben oder innerhalb einer Stunde einem Labyrinth voller Rätsel entfliehen: Das konnten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Jugendferienprogramms erleben. Das Programm war ein Kooperationsprojekt der Jugendeinrichtungen und hat in diesem Jahr zum ersten Mal stattgefunden.

„Als Fazit kann ich nur sagen: Es war ein voller Erfolg“, berichtet Vanessa Balbrink, Leiterin des Jugendzentrums. Besonders habe es sie gefreut, dass das Ferienprogramm sogar über das Stammpublikum hinaus Jugendliche angesprochen habe. Die 14 freien Plätze seien darum schnell besetzt gewesen. „Das Highlight der Woche war definitiv die Kanutour auf dem Altrheinarm“, erzählt die Jugendarbeiterin. Von Auenheim bis Honau seien sie mit den Jugendlichen gerudert, anschließend habe im Jugendkeller ein großes Flammkuchenessen stattgefunden.

Bei der Kanutour auf dem Altrhein hatten die Jugendlichen viel Spaß.zoom

Die Shoppingtour in Karlsruhe ist im wahrsten Sinne des Wortes ins Wasser gefallen, stattdessen ging es mit den Jugendlichen ins Bowlingcenter nach Auenheim.
Das Ferienprogramm hat als Kooperationsprojekt des Jugendzentrums, des Jugendkellers Kork, des Jugendtreffs Leutesheim sowie des Jugendkellers St. Nepomuk stattgefunden. Dabei haben sich die Jugendhausleiter darauf konzentriert, den Jugendlichen ein möglichst spannendes und abwechslungsreiches Programm anzubieten: Neben der Kanufahrt und dem Ausflug ins Bowlingcenter hatten die 14- bis 18-Jährigen in der Woche sogar Gelegenheit, sich dem neuesten Freizeittrend zu stellen: Im Escape Room in Denzlingen mussten sie zahlreiche Rätsel lösen und versteckte Hinweise suchen, um innerhalb einer Stunde einem verwunschenen Labyrinth zu entkommen. Ihre gute Spürnase konnten die Jugendlichen am letzten Tag der Sommerferienwoche bei einer virtuellen Schnitzeljagd gleich nochmal unter Beweis stellen. Mit der Smartphone-App Actionbound mussten sie quer durch Kehl versteckten Hinweisen folgen und verschiedene Aufgaben lösen, ehe abends gemeinsam der Abschluss des Ferienprogramms gefeiert wurde.
„Nach diesem erfolgreichen Start werden wir das Jugendferienprogramm im nächsten Jahr definitiv wiederholen“, kündigt Vanessa Balbrink an.

21.08.2017

 

Flüchtlingshilfe Kehl

Daten und Fakten zum Thema Flüchtlinge in Kehl sowie Informationen für ehrenamtliche Helfer sind auf der Internetpräsenz www.fluechtlingshilfe.kehl.de zusammengestellt.

Familienbörse

Wer Familien von der anderen Rheinseite kennenlernen möchte, findet hier Kontakte.

Termine

 
 

Stadtverwaltung Kehl · Hauptstraße 85 · 77694 Kehl · Tel.: 07851 88-0 · Fax: 07851 88-1102 · info@stadt-kehl.de