Fund aus vergangenen Zeiten: Altes Klassenfoto bereichert Kehler Stadtarchiv

Ein fast 90 Jahre altes Foto ist bei Umbauarbeiten im Kehler Rathaus aufgetaucht. Es stammt aus dem Jahr 1930 und zeigt die Zweitklässlerinnen der Falkenhausenschule. Mithilfe der 1923 in Kehl geborenen Anneliese Waag konnten die darauf abgebildeten Personen jetzt identifiziert werden, denn die 94-Jährige hat nicht nur sich selbst auf dem alten Klassenfoto wiedererkannt, sondern konnte jedem der Gesichter einen Namen zuordnen.

Unter den Mädchen befindet sich auch Martha Bodenheimer (hinterste Reihe rechts), die – genau wie ihre Eltern – in den Gaskammern von Auschwitz-Birkenau ermordet wurde und für deren Familie vor fünf Jahren Stolpersteine im Bereich des Fußgängerüberwegs im Mittelstreifen der B28 eingebracht wurden. „Das ist das einzig bekannte Foto, auf dem Martha Bodenheimer abgebildet ist, deswegen hat der Fund für die Kehler Stadtgeschichte eine wirklich große Bedeutung“, betont Archiv- und Museumsleiterin Ute Scherb. Dass Anneliese Waag nach 87 Jahren alle auf dem Foto abgebildeten Personen identifizieren konnte, sei daher nicht nur eine ungeheure Gedächtnisleistung, sondern auch für das Stadtarchiv von unschätzbarem Wert. Denn mehr als 70 Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges gebe es immer weniger noch lebende Zeitzeugen, die ihre Erinnerungen mit anderen teilen können.

Martha Bodenheimer befindet sich in der hintersten Reihe rechts.zoom

11.09.2017

 

Flüchtlingshilfe Kehl

Daten und Fakten zum Thema Flüchtlinge in Kehl sowie Informationen für ehrenamtliche Helfer sind auf der Internetpräsenz www.fluechtlingshilfe.kehl.de zusammengestellt.

Familienbörse

Wer Familien von der anderen Rheinseite kennenlernen möchte, findet hier Kontakte.

Termine

 
 

Stadtverwaltung Kehl · Hauptstraße 85 · 77694 Kehl · Tel.: 07851 88-0 · Fax: 07851 88-1102 · info@stadt-kehl.de