Unternehmer-Treffen im Gewerbepark Ba.sic

Sich austauschen, diskutieren und Optimierungsmöglichkeiten besprechen: Das waren die Ziele eines persönlichen Kennenlerngesprächs, zu dem die Wirtschaftsförderungs-GmbH die Geschäftsführer der im Gewerbegebiet Ba.sic ansässigen Firmen geladen hat. Gemeinsam mit dem Verbandsvorsitzenden Jochen Fischer, Oberbürgermeister Toni Vetrano, dem Geschäftsführer des Zweckverbands Ba.Sic Jörg Armbruster und Wirtschaftsförderin Fiona Härtel sprachen die Unternehmer dabei über Themen wie den Breitbandausbau, den regionalen Arbeitsmarkt oder die vorhandene Infrastruktur.

„In dieser Runde soll ein persönlicher Austausch stattfinden, dabei können Problempunkte angesprochen und Fragen geklärt werden“, erklärte Neurieds Bürgermeister Jochen Fischer, der gegenwärtig den Vorsitz des Zweckverbandes innehat. „In den vergangenen zehn Jahren haben sich zahlreiche Firmen im Gewerbepark Ba.sic angesiedelt“, führte Wirtschaftsförderin Fiona Härtel aus. Darum sei es nun an der Zeit, dass sich die in dem gemeinsamen Gewerbepark der Stadt Kehl und der Gemeinde Neuried ansässigen Unternehmer bei einem persönlichen Gespräch kennenlernten und miteinander ins Gespräch kämen.

Die Unternehmer des ersten Unternehmertreffens im Gewerbepark Ba.sic:
(erste Reihe vorne, links nach rechts)
Jörg Armbruster; OB Vetrano; Wirtschaftsförderin Fiona Härtel; Waldemar Holzhause HAWA; Dr. Jürgen Joseph ECG; BM Jochen Fischer

(zweite Reihe von links nach rechts)
Wilfried Ritter MAAG; Viktor Krom, Assekuranz KROM; Andreas Alt HAWA; Jürgen Lehmann Spedition Boos; Marlo Gutmann, MAGUTI; Michael und Walter Stoiber, HSI; Andreas Seebacher, 1a Seebacher; Andreas Krom, Assekuranz KROM; Josef Lieb, Gemeinde

Insgesamt zehn Unternehmen waren in den Räumlichkeiten der Energie Consulting GmbH (ECG) vertreten, die als älteste im Gewerbepark ansässige Firma bei diesem ersten Treffen als Gastgeber fungierte. Neben dem regionalen Arbeitsmarkt und der vorhandenen Infrastruktur – die von allen Anwesenden als ausreichend deklariert wurde – war vor allem der Ausbau der Breitbandversorgung ein Thema: „Wir werden noch in diesem Jahr eine flächendeckende Ausschreibung für eine schnellere Internetverbindung in allen unterversorgten Gebieten starten“, versprach OB Toni Vetrano den anwesenden Unternehmern. Weil Anbieter ihre Leitungen jedoch nur dann nachrüsteten, wenn es ausreichend Kunden gebe, sei es schwierig, den Ausbau voranzutreiben. „Gerade hier im ländlichen Raum muss man dafür kämpfen“, bestätigte Fiona Härtel. Weil es auf dem Markt so wenig Konkurrenz gebe und sich die Anbieter ihre Aufträge aussuchen könnten, würden diese ihr Netz bevorzugt in den Ballungsräumen ausbauen. Dank eines neuen Förderprogramms sei es allerdings möglich, dem Ziel Schritt für Schritt näher zu kommen, machte Toni Vetrano den Anwesenden Hoffnung. Eine Möglichkeit, das Problem in absehbarerer Zeit zu lösen, könne ein Zusammenschluss der Unternehmer sein. „Wenn sich alle Firmen für einen gemeinsamen Anbieter entscheiden, ist es für ihn wirtschaftlicher, das Netz auszubauen“, betonte Toni Vetrano.
Ein weiteres Problem, das die Unternehmer plagt, ist die Vermüllung des Gewerbeparks. Der Müll stammt von Lastwagenfahrern, die in ihren im Gewerbegebiet geparkten Lkw die Nacht verbringen oder Wartezeiten zwischen Aufträgen überbrücken. „Wir brauchen gesetzliche Grundlagen und deren strikte Durchsetzung, um dagegen wirken zu können“, betonte Jörg Armbruster und wies darauf hin, dass hier auch der Bund gefragt sei.
Regelmäßig wollen sich die Unternehmer des Ba.sic-Gewerbegebietes fortan mit Toni Vetrano, Fiona Härtel und Jörg Armbruster treffen, um derartige Probleme anzusprechen, gemeinsam Lösungen zu finden und sich auszutauschen. Dabei soll künftig auch nach Möglichkeiten gesucht werden, um im Rahmen von Kooperationen energetische Synergien zwischen den Unternehmen zu schaffen.

15.11.2017

 

Flüchtlingshilfe Kehl

Daten und Fakten zum Thema Flüchtlinge in Kehl sowie Informationen für ehrenamtliche Helfer sind auf der Internetpräsenz www.fluechtlingshilfe.kehl.de zusammengestellt.

Familienbörse

Wer Familien von der anderen Rheinseite kennenlernen möchte, findet hier Kontakte.

Termine

 
 

Stadtverwaltung Kehl · Hauptstraße 85 · 77694 Kehl · Tel.: 07851 88-0 · Fax: 07851 88-1102 · info@stadt-kehl.de