Kellerbrand in Bodersweier – Drei Menschen mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung

Drei Menschen mussten nach einem Kellerbrand am Donnerstagmorgen (7.Dezember) mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus gebracht werden. Warum der Brand im Vorraum des Heizungsraums des Kellers in der Querbacher Straße ausgebrochen ist, war am Donnerstag noch unklar. Die Feuerwehr war mit 40 Einsatzkräften, darunter 20 Atemschutzträger vor Ort.

Um 7.39 Uhr war der Alarm ausgelöst worden, bereits drei Minuten später traf der stellvertretende Feuerwehrkommandant Holger Heidt am Brandort ein, nach weiteren fünf Minuten war das erste Löschfahrzeug zur Stelle. Der Keller stand bereits im Vollbrand. Die Wohnung über dem Keller wurde so stark verraucht, dass sie nicht mehr bewohnbar ist.

Mit 40 Einsatzkräften war die Feuerwehr in Bodersweier im Einsatz.zoom

Die Feuerwehrmänner aus den Ausrückbereichen 1 (Kernstadt/Neumühl), 2 (Bodersweier/Zierolshofen) und 3 (Auenheim/Leutesheim) waren bis um 10 Uhr im Einsatz. Der Betriebshof musste um den Brandort Salz streuen, weil das auf dem kalten Boden gefrierende Löschwasser die Bereiche um den Brandort in spiegelglatte Flächen verwandelt hatte.

Der Brandrauch aus dem Keller führte auch dazu, dass die darüberliegende Wohnungen nicht mehr bewohnbar ist.zoom

07.12.2017

 

Flüchtlingshilfe Kehl

Daten und Fakten zum Thema Flüchtlinge in Kehl sowie Informationen für ehrenamtliche Helfer sind auf der Internetpräsenz www.fluechtlingshilfe.kehl.de zusammengestellt.

Familienbörse

Wer Familien von der anderen Rheinseite kennenlernen möchte, findet hier Kontakte.

Termine

 
 

Stadtverwaltung Kehl · Hauptstraße 85 · 77694 Kehl · Tel.: 07851 88-0 · Fax: 07851 88-1102 · info@stadt-kehl.de