Rheinvorland wieder freigegeben: Betriebshof entfernt Schwemmgut, reinigt Wege - und rettet einen Fisch

Nachdem der Pegelstand des Rheins auf Höhe des Kronenhofs am Donnerstagmorgen (25. Januar) wieder unter vier Meter gefallen ist, hat der städtische Betriebshof die Dammscharten geöffnet und die Absperrungen entfernt. Die Aufräumarbeiten laufen: Die Wege im Rheinvorland müssen entschlammt, das Schwemmgut entsorgt werden.

Äste, Zweige, leere Flaschen und anderer Müll: Klaus Hugeri und seine Kollegen vom städtischen Betriebshof sind seit dem frühen Donnerstagmorgen damit beschäftigt, das Geschwemmsel einzusammeln, das sich mit dem Hochwasser der vergangenen Tage im gesamten Rheinvorland verteilt hat. Zudem müssen die Wege vom Schlamm befreit werden. "Unsere Arbeiten werden vermutlich erst im Laufe des Freitags abgeschlossen sein", schätzt Klaus Hugeri angesichts der Masse von Holz und Unrat. Das Wasser ist auf der gesamten Fläche zurückgegangen, nur eine Senke im Bereich zwischen Passerelle und Villa Schmidt ist noch überschwemmt. Als Klaus Hugeri und sein Team gerade Äste in der Nähe dieses Wasserlochs einsammeln, sehen sie darin etwas zappeln: Ein Fisch hat den richtigen Zeitpunkt verpasst, mit dem Rückgang des Wassers wieder in den Rhein zu schwimmen und ist nun in dem überschwemmten Bereich gefangen. So wird Klaus Hugeri nebenbei noch zum Retter. Er fängt den zappelnden Fisch und lässt ihn im Rhein wieder frei.

Aufräumarbeiten im Rheinvorlandzoom
Aus diesem überschwemmten Bereich rettete der Betriebshof einen Fisch.zoom
Das Rheinvorland ist seit Donnerstagmorgen wieder freigegeben.

Am Dienstagmorgen hatten die Dammscharten erstmals seit dem Hochwasser 2016 wieder verschlossen werden müssen; das Rheinvorland und die Passerelle des deux Rives wurden ebenfalls gesperrt. Die Bildergalerie zeigt den Rhein am Dienstagvormittag: Alle Kunstwerke - Begegnung, Geschichtsband, Grenzrose und die Sitzwellen - standen im Wasser; von den Bänken vor der Villa Schmidt ragten nur noch die Lehnen aus den Fluten.

 
 
 
 

Sehr eindrucksvoll stellte sich die Lage auch von oben betrachtet dar:

 
 
 
 

Auch die Kinzig war in den vergangenen Tagen über die Ufer getreten und füllte den gesamten Raum zwischen den Dämmen aus. Inzwischen ist das Hochwasser auch dort wieder zurückgegangen, die Wege sind frei. Die Bildergalerie zeigt Eindrücke von Dienstag (23. Januar).

 
 
 
 

23.01.2018

 

Flüchtlingshilfe Kehl

Daten und Fakten zum Thema Flüchtlinge in Kehl sowie Informationen für ehrenamtliche Helfer sind auf der Internetpräsenz www.fluechtlingshilfe.kehl.de zusammengestellt.

Familienbörse

Wer Familien von der anderen Rheinseite kennenlernen möchte, findet hier Kontakte.

Termine

 
 

Stadtverwaltung Kehl · Hauptstraße 85 · 77694 Kehl · Tel.: 07851 88-0 · Fax: 07851 88-1102 · info@stadt-kehl.de