Ostern in der Obdachlosenunterkunft

Osternester für Obdachlosenunterkunft: Tanzgruppe des Roten Kreuzes spendet jeweils zwölf Geschenkkörbe und -tüten

Die Tanzgruppe des Roten Kreuzes spendet seit zehn Jahren regelmäßig liebevoll gestaltete und reichlich bepackte Geschenktüten an die Obdachlosenunterkunft Kehl.

Zwei Frauen halten eine Geschenktüte in den Händen.
Frau Kraus (links) hat den Bewohnern der Obdachlosenunterkunft in Kehl unter der Leitung von Barbara Le Coz-Holzbauer mitgebracht.
Geschenktüten und Osterkörbe
Über Schokohasen, bemalten Eiern und Gebäck durften sich die Bewohner der Obdachlosenunterkunft freuen.

Zwölf Körbe mit Schoko- und bemalten Hühnereiern sowie zusätzlich zwölf Geschenktüten, randvoll gefüllt unter anderem mit Gebäck, Süßigkeiten, Knabbereien, Nudeln und Käse liegen im Wagen von Frau Kraus von der Tanzgruppe des Roten Kreuzes. Zusammen mit einer Begleiterin bringt die pensionierte DRK-Mitarbeiterin mehrmals im Jahr Geschenke zur Obdachlosenunterkunft. „Die Tüten füllen wir mit Herzblut“, sagt Frau Kraus. Die Tanzgruppe besteht aus neun Frauen, die allesamt beim Zusammenstellen der Präsente mitgeholfen haben. Unter den Bewohnern der Obdachlosenunterkunft ist Frau Kraus bereits bekannt. Als sie mit ihrem Fahrzeug vorfährt, wird sie bereits freudig erwartet. Sogleich gehen ihr die Bewohner beim Ausladen der Tüten und Körbe zur Hand und tragen die Präsente in Richtung Haustreppe. Rudolf Wagner*, einer der Bewohner, kenne Frau Kraus bereits seit rund sechs Jahren und freue sich immer wieder, wenn er die Pensionärin in der Innenstadt treffe. Coronabedingt haben sich die Kontakte der Frauengruppe mit den Bewohnern der Obdachlosenunterkunft in den vergangenen beiden Jahren allerdings reduziert. Auch heute bleiben Frau Kraus und ihre Begleiterin nur wenige Minuten. „Ich vermisse den Kontakt zu den Bewohnern“, bedauert sie. Vor Pandemiebeginn habe es häufiger Treffen gegeben. Damals konnte sie zum Lasagne- und Gulaschessen bleiben. Dennoch bleibt sie hoffnungsvoll: „In ein paar Monaten möchten wir mit den Bewohnern einen Sommerhock machen.“

Dass das möglich sein wird, hofft auch die Leiterin des städtischen Bereichs Sozialwesen, Christine Lux. „Die Treffen mit Frau Kraus sind immer schöne Anlässe für die Bewohner. Das stärkt das Gemeinschaftsgefühl.“ Barbara Le Coz-Holzbauer ist Ansprechpartnerin für die Bewohner in der Unterkunft und ist den Frauen der Tanzgruppe des Roten Kreuzes für ihre langjährige ehrenamtliche Unterstützung sehr dankbar. Neben den Geschenktüten und Besuchen unterstütze die Tanzgruppe des Roten Kreuzes die Unterkunft auch immer wieder durch Sachspenden. Wer helfen will, kann sich telefonisch unter 07851 88-2530 bei Barbara Le Coz-Holzbauer melden. Im Anschluss wird geklärt, wo die Hilfe am dringendsten gebraucht wird. Beispielsweise werden immer wieder alltägliche Gebrauchsgegenstände wie Geschirr oder Kleidung bis hin zu größeren Elektrogeräten wie Waschmaschinen oder Kühlschränken benötigt.

*Name geändert