Nr. 3, Mai-Juni 2019

Zersiedlung und Flächenverbrauch

Weltweit ist eine zunehmende Verstädterung zu verzeichnen. Schon heute lebt mehr als die Hälfte aller Menschen in Städten, 2050 werden es voraussichtlich 70 Prozent sein. Natürlicher Boden muss Häusern, Plätzen und Straßen weichen. Auch in Deutschland wird immer mehr Fläche überbaut und der Boden versiegelt. Von Samstag, 11. Mai bis Sonntag, 30. Juni, zeigen wir daher im UFO die Ausstellung „Zersiedelung und Flächenverbrauch". Besuchen Sie uns während der üblichen Öffnungszeiten: samstags, sonntags und feiertags von 14 Uhr bis 17 Uhr.


Photovoltaikkampagne

der Städte Offenburg, Lahr und Kehl

Photovoltaikkampagne der Städte Offenburg, Lahr und Kehl

Steigende Strompreise, langsamer Kohleausstieg, undurchsichtiger Handel mit Strom an der Börse – es gibt viele Gründe, seinen Strom selbst zu produzieren. Die Städte Offenburg, Lahr und Kehl haben sich zusammengeschlossen, um den Ausbau der Photovoltaik in der Ortenau voran zu bringen. Unter dem Motto „Dein Dach kann mehr“ haben sie ein breit gefächertes Programm bestehend aus Vorträgen, Aktionen und Beratungen zum Thema Photovoltaik zusammengestellt. Nutzen Sie die Gelegenheit und informieren Sie sich über Ihre Möglichkeiten. Weitere Infos auf kehl.de oder in unserem Veranstaltungsflyer.


Bild

Termine

  • 28. April: NABU-Exkursion zur Feldlerche, dem Vogel des Jahres, Treffpunkt am Fernsehturm Legelshurst (Straße nach Urloffen) um 14.30 Uhr
  • 3. Mai: Beratung zum Thema Photovoltaikanlagen durch die Ortenauer Energieagentur von 9 bis 13 Uhr auf dem Marktplatz Kehl
  • 7. Mai: Vortrag: "Energiewende im Ein- und Mehrfamilienhaus - effizient, wirtschaftliche, rundum sorglos" um 18.30 Uhr Villa RiWa Kehl, Richard-Wagner-Straße
  • 8. Mai: Exkursion und Vortrag des Verbands der Bürgerenergiegenossenschaften zum Thema "Energie in Bürgerhand" um 18 Uhr an der Turnhalle Leutesheim, Bei der Schule 1
  • 9. Mai: Vortrag für Unternehmer: "Ja es lohnt sich! Solarstrom von ihrem Firmendach" Vortrag um 16 Uhr in der Stadthalle Kehl, Großherzog-Friedrich-Straße 19, Anmeldung unter www.eveeno.com/Solar bis 3. Mai 2019
  • 9. Mai: Expertenvortrag von Herrn Michael Huber zu "Photovoltaik und Mieterstrom. Eine Herausforderung mit Lösungen" um 19 Uhr in Amand-Geogg-Straße 24, Raum 102
  • 14. Mai: Dein Dach kann mehr! Solarstrom selbst erzeugen und nutzen. Vortrag von Herrn Hesso Gantert um 18.30 Uhr in der Villa RiWa Kehl, Richard-Wagner-Straße 3
  • 16. Mai: Vortrag der VHS Offenburg am Institut für Energiesystemtechnik an der Hochschule Offenburg "Wie kommt die Sonne in die Steckdose? Solarstrom und Batteriespeicher" um 19, Amand-Goegg-Straße 24, Raum 102
  • 18. Mai und 15. Juni: Repair-Café von 14 bis 17 Uhr in der Wilhelmschule Kehl
  • 22. Mai: Im eigenen Garten die Welt retten? Ein Abend mit Tipps für glückliche Bienen & Co. am Tag der Artenvielfalt um 19.30 Uhr in der Mediathek
  • 23. Mai und 27. Juni: Kostenlose Erstenergieberatung im Rathaus II. Anmeldung telefonisch unter 07851 88-4103 oder per E-Mail an buergerbuero.bauen@stadt-kehl.de
  • 28. Mai: Kleidertausch im Stubenhocker organisiert in Zusammenarbeit mit dem Umweltreferat der Hochschule Kehl im Rahmen der Nachhaltigkeitstage BW, Anlieferung 17-18 Uhr, Tausch & Plausch 18-20 Uhr
  • 28. Mai bis 31. August: Anregungen zum Thema Nachhaltige Ernährung im Schaukasten der Mediathek (Erdgeschoss)

Rückblick

Pflanzentauschtag an der Feldscheune

Zum zweiten Mal fand am Sonntag, den 7. April 2019 die Pflanzentauschbörse im Rahmen des Bauernmarktes statt. Einige Garten- und Zimmerpflanzen haben auf diesem Wege ein neues Zuhause finden können. Auch im nächsten Jahr wird es wieder eine Pflanzentauschbörse geben bei der Sie sich mit Gleichgesinnten über das Gärtnern austauschen, Saatgut, Pflanzen, Gartengeräte und Fachliteratur erwerben können. Wir hoffen auf rege Beteiligung.


Pflanzentausch 2019
Earth Hour 2019

Earth Hour am Rathausplatz

Über 50 Personen haben gemeinsam mit dem Jugendgemeinderat und zwei tollen Bands am 30. März die Earth Hour in Kehl gefeiert. Bei entspannter Musik von Lucky Strings mit der starken Stimme von Sängerin Tatjana Roser rückten die Menschen auf dem dunklen Rathausplatz zusammen. Fast schon traditionell waren auch Flying Bob und Opel mit Roter Mütze und Rosa Plüsch-Anzug wieder am Start und gaben Ihre selbstgedichteten Songs zum Besten. Mit Stockbrot am Feuer und bei guter Laune gingen dann um 21.30 Uhr langsam die Lichter wieder an.


Treffen der AG Vermüllung

Am 25. Februar fand ein Treffen der AG Vermüllung statt. Präsentiert und diskutiert wurden neue Ansätze, um dem Müllproblem in Kehl Herr zu werden. Der Betriebshof berichtete über einen erhöhten Reinigungsaufwand, zusätzliches Personal und die Anschaffung von leistungsfähigeren Geräten wie dem Stadtmüllsauger. Auf Beschluss der Arbeitsgruppe wird der Bereich Ordnungswesen prüfen, ob ein Rauchverbot auf Spielplätzen in die Polizeiverordnung der Stadt Kehl aufgenommen werden kann um das Kippenproblem an diesen Orten zu lösen. 

Müllmaskottchen

An der Tramhaltestelle Bahnhof Kehl, wo die Verschmutzung durch Zigarettenkippen am höchsten ist, wird in den nächsten Wochen ein ganz besonderer Abfallbehälter für Zigarettenkippen aufgestellt, der spielerisch zur Sauberkeit animieren soll. Des Weiteren setzt sich die Arbeitsgruppe für die Verwendung von Mehrweg-Essensbehälter in der Gastronomie ein. Ein Pilotprojekt wird es hierzu bald auf dem Kehler Wochenmarkt geben.
Wer Interesse daran hat, sich an der Arbeitsgruppe zu beteiligen oder Ideen für Aktionen im Rahmen der Europäischen Woche zur Abfallvermeidung hat, kann sich bei Ann-Margret Amui-Vedel, telefonisch unter 07851 88- 4321, melden.


Heute: Backwaren im Überfluß

Im Jahr 2015 wurden in Deutschland laut einer Studie der Universität Stuttgart rund 4,9 Millionen Tonnen Backwaren hergestellt. Davon sind etwa 1,7 Millionen Tonnen als Verluste zu verzeichnen. Auf Haushalte entfallen 49 Prozent der Verluste, gefolgt von den Retouren aus Bäckereien mit 36 Prozent und dem Handel mit 13 Prozent. Mehrere Hunderttausend Tonnen an Brot- und Backwaren werden nicht verzehrt, sondern zu Tierfutter weiterverarbeitet, in Biogasanlagen energetisch verwertet oder in Müllverbrennungsanlagen vernichtet. Hier ein paar Tipps gegen Brotabfall: (1) Lagern Sie Backwaren nicht im Kühlschrank. Für eine möglichst lange Haltbarkeit bewahren Sie diese Zimmertemperatur in einem Brottopf aus Keramik mit kleinen Lüftungslöchern auf. Die poröse Tonwand nimmt die Feuchtigkeit aus dem Brot auf und gibt sie wieder ab sobald die Luft zu trocken wird. (2) Bevorzugen Sie Brot und Backwaren aus Vollkorn, vorzugsweise Roggenbrot oder roggenbrothaltige Gebäcke. Ein Roggenvollkornbrot ist etwa sieben Tage frisch, ein Weizenvollkornbrot fünf Tage. (3) Eine Sache der Oberfläche: Ein ganzes Brot hält länger frisch, als ein Schnittbrot; größere Brote länger als kleinere. Bevorzugen Sie daher größere Brote und lagern Sie diese auf der Schnittfläche.


 

Termine

 
 

Stadtverwaltung Kehl · Rathausplatz 1 · 77694 Kehl · Tel.: 07851 88-0 · Fax: 07851 88-1102 · info@stadt-kehl.de