Nr. 5, September-Oktober 2019

Klimalupe

Die Klimalupe ist eine Kampagne der Stadt Kehl zur Energieeinsparung in Wohngebäuden. Wöchentlich finden vom 12. September bis 18. Oktober spannende Vortragsabende zu den Themen Sanieren, Heizungstausch, Erneuerbare Energien und Energiesparen statt. Neu in diesem Jahr ist das Thema Begrünung am und ums Gebäude am 10. Oktober. Zusätzlich können Hausbesitzer kostenlose Erstberatungen in Anspruch nehmen. Hierfür kommen unabhängige Energieberater der Verbraucherzentrale zu Ihnen nach Hause.

Klimalupe 2019

Für die Gestaltung Ihres naturnahen Gartens gibt es ebenfalls eine Beratungsmöglichkeit - unabhängig und im Kampagnenzeitraum kostenfrei. Das komplette Programm finden Sie hier.


Ausstellung "Fair denken & Kreativ handeln" im UFO

Wir trinken Kaffee, essen Schokolade und kaufen Kleidung und Möbel - aber wir wissen oft nicht, wo und wie diese Produkte angebaut oder hergestellt werden. Die aktuelle UFO-Ausstellung "Fair denken & Kreativ handeln - Konsum mit Köpfchen" möchte den BetrachterInnen näher bringen, was hinter Fairem Handel und Nachhaltigem Konsum steckt. Sie stellt Beispiele von fair-gehandelten Produkten sowie Fair-Handels-Akteuren aus dem Süden und Norden vor und informiert über die Themen Recycling, Upcycling, Tauschen, Teilen und Reparieren.

UFO, Rheinvorland

Die neue Ausstellung „Fair denken & Kreativ handeln - Konsum mit Köpfchen“ ist vom 31. August bis 6. Oktober immer an Wochenenden und Feiertagen von 14 bis 17 Uhr im UFO im Rheinvorland zu sehen.


Vélo Gourmand Eurodistrikt

Der Eurodistrikt Strasbourg-Ortenau lädt Familien, Hobbyradler und Profis dies- und jenseits des Rheins herzlich zu seiner dritten „Rad- und Genuss-Tour“ am Sonntag, den 22. September von 10 bis 17 Uhr ein.


Die grenzüberschreitende Fahrradtour führt mit einer Strecke von insgesamt 60 Kilometer Länge (individuell anpassbar), angelegt als Rundschleife beidseits des Rheins, über Rad- und Waldwege entlang der Gemeinden Achern-Großweier (DE), Achern-Gamshurst (DE), Rheinau-Memprechtshofen (DE), Rheinau-Freistett (DE), Gambsheim (FR), Kilstett (FR), La Wantzenau (FR), Rheinau-Rheinbischofsheim (DE) und Achern-Wagshurst (DE). Die Rheinüberquerung erfolgt über die neue Fußgängerbrücke bei Rheinau-Gambsheim. Die Strecke ist durchgehend ausgeschildert, mit angegebener Fahrtrichtung.

Vélo Gourmand 2019

Getaktet wird die Strecke zum Thema „Lokalkultur“ von insgesamt zehn Genussstopps, an denen süße und herzhafte lokale Spezialitäten gegen kleines Geld verköstigt werden können. Animationen für Jung und Alt sowie Musik sorgen für ein geselliges Zusammenkommen mit den Nachbarn von beiden Rheinseiten.
Die Teilnahme an der „Rad- und Genuss-Tour“ ist kostenlos und ohne Anmeldung. Die Strecke ist für Familien geeignet. Zu- und Ausstieg ist zwischen 10 und 17 Uhr von jeder teilnehmenden Gemeinde aus möglich. Stoßen Sie einfach dazu!
Aktuelle Information erhalten Sie hier.


Bild

Termine

  • 23. August: Die Nacht der Fledermäuse. Spielerisches Kennenlernen rund um die kleinen Flugakrobaten, Kurzvortrag und anschließender Spaziergang mit Fledermausdetektor. Treffpunkt ist um 18 Uhr am UFO im Rheinvorland in Kehl. Die Veranstaltung ist geeignet für Familien mit Kindern ab sechs Jahren und anderweitig Interessierte. Bei schlechtem Wetter entfällt der Spaziergang.
  • 31. August bis 6. Oktober: Ausstellung "Fair denken & Kreativ handeln" im UFO im Rheinvorland auf Höhe des Kehler Freibads, geöffnet an Wochenenden und Feiertagen von 14 bis 17 Uhr.
  • 12. September: Auftaktveranstaltung zum Start der Kampagne "Ihr Haus unter der Klimalupe". Nach einer Einführung von Baubürgermeister Thomas Wuttke und Klimaschutzmanagerin Lea Unterreiner erläutert Hesso Gantert, Geschäftsführer der Ortenauer Energieagentur, was bei der Sanierung von Bestandsgebäuden zu beachten ist. Bürgersaal, Bodersweier, Korker Straße 1 um 18 Uhr.
  • 19. September: E-WärmeG Chancen und Pflichten beim Heizungstausch: Der Vortrag gibt einen Überblick über die Möglichkeiten zur
    Gesetzeserfüllung und die aktuellen Förderzuschüsse. Bürgersaal, Bodersweier, Korker Straße 1 um 18 Uhr.
  • 21. September: Schulung Energiespar-Helfer. Im Fokus stehen Themen wie der sparsame Umgang mit Wasser und Strom sowie Geldsparen durch Mülltrennung und -vermeidung. Eine Anmeldung erfolt per E-Mail an l.unterreiner@stadt-kehl.de.  Rathaus II, Rathausplatz 3, von 10 bis 13 Uhr.
  • 21. September: Repair-Café von 14 bis 17 Uhr in der Wilhelmschule Kehl.
  • 26. September: Angesichts der stetig sinkenden Einspeisevergütung wird häufig die Wirtschaftlichkeit von Photovoltaik im Eigenheim infrage gestellt. Hesso Gantert zeigt in seinem Vortrag "Dein Dach kann mehr! Photovoltaik lohnt sich noch", dass sich auch heute noch der Bau einer Photovoltaik-Anlage lohnt. Bürgersaal, Bodersweier, Korker Straße 1 um 18 Uhr.
  • 10. Oktober: In dem reich bebilderten Vortrag "Fassaden- und Dachbegrünungen. Wirkungen, Planungsgrundlagen, Beispiele" werden die verschiedenen Vorteile und Wirkungen begrünter Flächen am und ums Haus vorgestellt, um dann auf die Planungsrundlagen einzugehen. Beispiele aus der Praxis, von klein bis groß, runden die Veranstaltung ab, die in einer abschließenden Frage-Antworten-Runde endet. Bürgersaal, Bodersweier, Korker Straße 1 um 18 Uhr.
  • 17. Oktober : Informationsabend zum Energiesparen mit wenig Aufwand mit praktischen Tipps für Hausbesitzer und Mieter. Bürgersaal, Bodersweier, Korker Straße 1 um 18 Uhr.

Rückblick

AK Energie & Klimaschutz

Die Klimaschutzziele der Stadt Kehl, den Anteil der Photovoltaikleistung auf 40 MWp bis 2030 zu erhöhen, werden nicht nur durch Dachanlagen realisierbar sein. Alternativen bieten Freiflächen-Anlagen. Wie man diese für die Produktion von Photovoltaik-Strom nutzen könnte, haben die Mitglieder des Arbeitskreises Energie und Klimaschutz bei ihrer Sitzung im Bürgersaal des Kehler Rathauses erfahren. Dabei stand vor allem der naturschutzverträgliche Ausbau von Photovoltaik im Vordergrund, bei dem Wohnbebauung, Naturschutz und Landwirtschaft miteinander in Einklang gebracht werden. Auch über Alternativen, wie Lärmschutzmauern oder Wasserflächen mit Solarstrom wurde diskutiert. Einen ausführlichen Bericht zu dem Termin finden Sie hier.


Gründungstreffen AG Blühendes Kehl

Auf großes Interesse stieß die Gründung der gemeinsamen Arbeitsgemeinschaft „Blühendes Kehl“ am 11. Juli durch die Bürgerinitiative (BI) Umweltschutz Kehl e. V. und die Ortsgruppe Kehl-Hanauerland des Naturschutzsbundes (NABU):

???

Dreißig Personen fanden sich in einem naturnah gestalteten Privatgarten in Kehl ein, weil sie die AG unterstützen möchten oder sich informieren wollten. Bei der Vorstellungsrunde wurde deutlich, dass viele KehlerInnen die zunehmende Versiegelung von Flächenn durch Steingärten aber auch Baumaßnahmen mit Sorge erfüllt.

Auf dem Programm stehen nun die weitere Vernetzung sowie geplante Aktivitäten wie die Organisation einer kostenlosen privaten Gartenberatung vor Ort. Ziel der Beratung ist, den Interessenten Tipps zu geben, wie man im jeweiligen Garten durch einfache Maßnahmen mehr Nahrung und Lebensraum für Insekten und andere Tiere schaffen könnte. Weitere Informationen finden Sie auf der Internetseite des NABU Kehl - Hanauerland. Wer weitere Fragen hat kann sich auch per email an naturgarten.kehl@web.de wenden.


#fillthebottlekehl

Zigarettenkippen auf dem Boden sind nicht nur unschön, sondern belasten auch die Umwelt, insbesondere das Trinkwasser, durch ihre ungesunden Inhaltsstoffe. Dies ist die Grund für den Instagram-Trend „Fill the bottle“ bei dem man eine Flasche voll mit Zigarettenkippen sammelt und die Fotos davon in sozialen Netzwerken teilt. 

Fill the bottle Kehl

Zwölf Motivierte fanden sich am 14. August im Rosengarten ein und sammelten geschätzte 5000 Zigarettenkippen in weniger als einer Stunde. Die von Felix Neumann (Mitarbeiter des Jugendmigrationsdienstes vom Diakonischen Werk) organisierte Aktion kam unter vielen Passanten sehr gut an.


Heute: Schmuckschildkröten in Kehl

An warmen Sommertagen sieht man sie häufig beim Sonnenbaden im Altrhein: Die augenscheinlich gemütlichen Schmuckschildkröten sind nicht nur eine Attraktion für Spaziergänger, sondern stellen auch ein Problem für die Umwelt dar. Die Allesfresser bevorzugen meist tierische Nahrung und fressen unter anderem geschützte Amphibien sowie deren Kaulquappen. Das Aussetzen von exotischen Schildkröten kann also zu erhebliche Veränderungen in der heimischen Natur führen, besonders in ökologisch wertvollen Gewässern. Es gibt sechs Arten von ausgesetzten exotischen Wasserschildkröten in Kehl, fünf davon stammen ursprünglich aus den USA.

Schmuckschildkröten Arten im Altrhein

Die Tiere wurden von Zoofachgeschäften verkauft. Weil sie bis zu 50 Jahre alt und von Jahr zu Jahr größer werden, ist die Haltung teuer. Viele Halter haben ihre Tiere daher ausgesetzt, weil sie kein Interesse mehr an ihnen hatten. Eine neue Infotafel an der Altrheinbrücke am Krankenhaus informiert über das Problem der Schmuckschildkröten in Kehl. Finden Sie Gelege oder Tiere, kontaktieren Sie bitte die Stadt Kehl telefonisch unter Telefon: 07851 88-4321.


 

Termine

 
 

Stadtverwaltung Kehl · Rathausplatz 1 · 77694 Kehl · Tel.: 07851 88-0 · Fax: 07851 88-1102 · info@stadt-kehl.de