Nr. 8, März-April 2020

Earth Hour

Ankündigung Earth Hour 2020

Mittlerweile ist es zur Tradition geworden: Gemeinsam mit dem Jugendgemeinderat setzen wir bei der weltweiten Earth Hour ein Zeichen für den Klimaschutz. Pünktlich um 20.30 Uhr bleiben für eine Stunde die Lichter auf dem Marktplatz ausgeschaltet. Damit es nicht langweilig wird, gibt es leckeres Stockbrot und tolle unplugged Live-Musik! Schalten Sie das Licht aus und kommen Sie am Samstag, 28. März, um 20.30 Uhr zu uns auf den Marktplatz.


Kehler Umwelttag - Akteurstreffen

Was machen die Kehlerinnen und Kehler eigentlich für die Umwelt und was kann ich selbst tun? Viel! Es werden Streuobstwiesen gepflegt, alte Geräte wieder repariert, die Flussufer von Müll befreit, in Photovoltaikanlagen investiert und Kinder, Jugendliche und Erwachsene weitergebildet, sowie vieles mehr.

Umwelttag

Wir möchten all diese Menschen zusammenbringen: Am Samstag, 18. Juli, findet der erste „Umwelttag“ (Arbeitstitel) im Gemeindehaus St. Nepomuk statt.
Ein solches Fest lebt von Menschen, die sich bereit erklären, dieses mitzugestalten. Haben Sie eine weitere Idee für einen Workshop oder Vortrag? Möchten Sie Ihren Verein in einem geplanten „Marktplatz der Ideen“ präsentieren? Oder könnten Sie sich vorstellen, uns zu unterstützen?
Wir laden am Mittwoch, 25. März, um 17.30 Uhr alle an einem Programmbeitrag Interessierten herzlich in das Gemeindehaus St. Nepomuk (Gustav-Weis-Str. 2) ein, um gemeinsam über die Umsetzung zu sprechen. Gerne können Sie sich bei weiteren Fragen oder Ideen für diesen Tag bei Ann-Margret Amui-Vedel unter a.amui-vedel@stadt-kehl.de melden. Zur besseren Planung freuen wir uns über eine kurze Rückmeldung an Lea Unterreiner unter l.unterreiner@stadt-kehl.de.


Von der Assel bis zur Zebraspinne

Im Garten wimmelt es nur so von Krabbel- und Kriechtieren. Wer sich vor Spinnen gruselt, Regenwürmer widerlich und Schnecken eklig findet, ist hier genau richtig - und alle Anderen auch!

Logo Mediathek

Bei dem Mitmach-Vortrag von Nicole Stirnberg am Samstag, 14. März, um 15.30 Uhr in der Mediathek Kehl lernen Kinder ab 8 Jahren die faszinierende Welt von Insekten & Co. kennen.


Dicker-Pullover-Tag

Zwiebellook in der Falkenhausenschule: 394 Erst- bis Viertklässler saßen am „Dicken-Pullover-Tag“ in der unbeheizten Turnhalle mit bis zu sechs Kleiderlagen übereinander. Für einen Tag wurde in sämtlichen Gebäuden der Schule die Heizung in den Feriensparmodus herunter- und die Thermostatventile in den Klassenräumen und Fluren zugedreht. Der Grund: Im fächerübergreifenden Schulprojekt „Falkis for Future“, bei dem jeden Monat ein Zukunftsthema im Unterricht behandelt wird, ging es im Februar darum, wie sich Energie einsparen lässt.

Kipp-O-Mat, Tramhaltestelle Bahnhof Kehl

„Durch das Absenken der Heizung an diesem Tage wurden 700 Kilowattstunden und 230 Kilogramm CO2 eingespart“, erklärte der städtische Energiemanager Max Pfuhler den versammelten Kindern und überreichte einen symbolhaften Scheck: umgerechnet 46,54 Euro an Heizkosten hat die Schule durch den „Dicken-Pullover-Tag“ gespart.


ODO - Grenzübergreifend gegen Gerüche vorgehen

Geruchsbelästigungen sind nach Lärmbelästigungen die zweithäufigsten Beschwerdegründe in Straßburg und die häufigsten in Kehl. Da auf dem Gebiet des Eurodistrikts Straßburg-Ortenau mehrere Bereiche betroffen sind, wird dieses Thema regelmäßig in den Sitzungen der Arbeitsgruppe Umwelt Straßburg-Kehl und im SPPPI (Secrétariat Permanent pour la Prévention des Pollutions Industrielles, zu Deutsch: „Sekretariate für die Prävention industrieller Umweltbelastungen“) angesprochen. Bisher konnten jedoch keine zufriedenstellenden Lösungen gefunden werden.


Ziel des Mikroprojekts ODO ist die bessere Identifizierung der betroffenen Gebiete mithilfe einer grenzübergreifenden Plattform, über welche Gerüche gemeldet werden können. Diese deutsch-französische Plattform, die per App kostenlos verfügbar ist, wird es ermöglichen, Gerüche zu kennzeichnen, Beschwerden kartografisch abzubilden und somit Problembereiche zu identifizieren. Die gewonnenen Informationen bieten die Grundlage für Informations- und Beratungssitzungen mit Bürgerinnen und Bürgern sowie mit Behörden und den Verantwortlichen der Geruchsbelästigungen. Die Auftaktveranstaltung zum Projekt findet am Dienstag, 7. April, von 14 bis 18 Uhr im "Salle du Conseil" der Eurometropole Straßburg, 1 Parc de l'Étoile in Straßburg statt.

Geruchsbelästigungen in Kehl können auf der Seite der Stadt aktuell noch in einem entsprechenden Formular angezeigt werden.


UFO-Ausstellung: „Biologische Vielfalt“

Wir eröffnen die UFO-Saison mit einer Wanderausstellung des Bundesamts für Naturschutz. Sie zeigt die unterschiedlichen Facetten der biologischen Vielfalt und schafft viele Bezüge zu unserem Leben und Wirtschaften. Die Bilder veranschaulichen den Artenreichtum der heimischen Lebensräume und Landschaften mit ihren verschiedenen Pflanzen und Tieren. Darüber hinaus macht die Ausstellung deutlich, wie die biologische Vielfalt unseren Alltag bereichert und zeigt Beispiele auf, wie man sich für ihren Erhalt engagieren kann.
Ein Highlight sind die Gewinnerfotos des UN-Fotowettbewerbs 2018 „Freude mit Natur(-vielfalt)“, welche die Schönheit der Natur in besonderer Weise vermitteln. Ziel der Ausstellung ist es, auf den großen Wert der Naturvielfalt aufmerksam zu machen und noch mehr Verständnis für ihren Erhalt zu schaffen. Die Ausstellung ist vom 28. März bis 10. Mai an den Wochenenden und Feiertagen von 14 bis 17 Uhr im UFO zu sehen.

UFO im Rheinvorland
Federlibelle

Foto unten: Thomas Hinsche


5. Ortenauer Kreisputzete

Der Eigenbetrieb Abfallwirtschaft Ortenaukreis lädt zusammen mit den Städten und Gemeinden zur 5. Ortenauer Kreisputzete am Samstag, 21. März, ein.
Alle Ortenauerinnen und Ortenauer sind aufgerufen, sich an dieser groß angelegten
Reinigungsaktion öffentlicher Flächen zu beteiligen. Kindergärten und Schulen können die Aktion bereits in der Woche vom 16. bis 20. März durchführen.
Bei der letzten Putzete beteiligten sich über 13.000 Helferinnen und Helfer. Interessierte aus dem Ortenaukreis können sich im Internet unter www.abfallwirtschaft-ortenaukreis.de informieren. Kehler und Kehlerinnen, die mitmachen möchten, melden sich – wie bei den vorangegangenen Kreisputzeten auch – direkt bei der Stadt Kehl an.

Alle Teilnehmer erhalten vor der Putzete eine Warnweste und ein Paar Handschuhe sowie einen Zuschuss von vier Euro.
Beim "Langen Samstag" am 21. März haben die Deponien und Wertstoffhöfe des Ortenaukreises verlängerte Öffnungszeiten bis 15 Uhr. Die Einwohner des Ortenaukreises können diese Gelegenheit nutzen und länger als gewöhnlich Sperrmüll, Altreifen, Grünabfälle, Metallschrott, Elektroschrott, Altholz usw. zu den üblichen Anlieferungsbedingungen entsorgen.
Weitere Auskünfte gibt die Abfallberatung des Eigenbetriebs Abfallwirtschaft
Ortenaukreises, entweder telefonisch unter 0781 805-9600 oder per E-Mail an: abfallwirtschaft@ortenaukreis.de.

Kehler Mehrwegbecher

Bild

Termine

  • 4. März: #klimafit - Klimawandel vor unserer Haustür und was kann ich tun? An sechs Kursabenden (19. Februar, 4. März, 18. März, 1. April, 23. April, 6. Mai) macht Sie „klimafit“ mit den wissenschaftlichen Grundlagen zum Thema Klima und Klimawandel vertraut.
    Dauer: 18 bis 21 Uhr im Kulturhaus. Kursgebühr: 20 Euro, Anmeldung bei der VHS Ortenau.
  • 6. März: Treffen der Projektgruppe Blühendes Kehl um 19 Uhr im NABU-Vereinsheim, Sternenstraße 23, Sundheim.
  • 14. März: Mitmach-Vortrag "Von der Assel bis zur Zebraspinne" von Nicole Stirnberg für Kinder ab 8 Jahren um 15.30 Uhr in der Mediathek Kehl.
  • 21. März: Repair-Café von 14 bis 17 Uhr in der Wilhelmschule Kehl.
  • 21. März: Ortenauer Kreisputzete. Anmeldung bei der Stadt Kehl Abteilung Stadtplanung/Umwelt unter Telefon 07851-88 4326 oder per E-Mail an p.gross@stadt-kehl.de.
  • 24. März: Vortrag "Naturnahes Gärtnern - wie geht das?"  mit Nicole Stirnberg um 19 Uhr bei der VHS Kehl (im Kulturhaus), Gebühr 5  Euro, Anmeldung bei der VHS Ortenau.
  • 25. März: Akteurstreffen für den Umwelt-Tag am 18. Juli. Treffpunkt ist um 17.30 Uhr im Gemeindehaus St. Nepomuk (Gustav-Weis-Straße 2).
  • 28. März: Die Wanderausstellung „Biologische Vielfalt“ ist bis zum 10. Mai an Wochenenden und Feiertagen von 14 bis 17 Uhr im UFO im Rheinvorland zu sehen.
  • 7. April: Auftaktveranstaltung des Interregprojekts ODO zur Geruchsproblematik von 14 bis 18 Uhr im "Salle du Conseil" der Eurometropole Straßburg, 1 Parc de l'Étoile, Straßburg.
  • 18. April: Repair-Café von 14 bis 17 Uhr in der Wilhelmschule Kehl.
  • 21. April: Dein Dach kann mehr! Solarstrom selbst erzeugen. Vortrag um 18 Uhr im Korker Rathaus (Herrenstraße 1, Kork).
  • 23. April: Kostenlose Erstenergieberatung im Rathaus II. Anmeldung telefonisch unter 07851 88-4103 oder per E-Mail an buergerbuero.bauen@stadt-kehl.de.
  • 24. April: Infostand der AG Blühendes Kehl mit Pflanzentausch von 8 bis 13 Uhr auf dem Wochenmarkt.

Rückblick

AK Energie & Klima

Treffen AK Energie & Klima

Wie kann es gelingen, die Stadt langfristig zu 100 Prozent mit Strom und Wärme aus erneuerbaren Energien zu versorgen? Diese Frage stand im Mittelpunkt der ersten Sitzung des Arbeitskreises Energie und Klimaschutz am 20. Januar.

Wie das aussehen kann, erläuterte Jörg Dürr-Pucher von der Plattform Erneuerbare Energien in Baden-Württemberg. Der ehemalige Geschäftsführer der Deutschen Umwelthilfe und Inhaber eines eigenen Beratungsunternehmens mit den Schwerpunkten Klimaschutz und regenerative Energien sprach dabei über seine Erfahrungen mit Wärmenetzen. Der Arbeitskreis Energie und Klimaschutz unter Leitung von Baubürgermeister Thomas Wuttke trifft sich zweimal pro Jahr. Mitglieder sind Stadträte, Mitarbeiter der Verwaltung sowie Vertreter der Bürgerinitiative Umweltschutz und der Bürger-Energiegenossenschaft Kehl eG.

Streuobstschnitt

Zum zweiten Mal in Folge hat Birgit Mayer (Dipl. Ing. Landschaftspflege) in kleiner Runde einen Streuobst-Schnittkurs abgehalten, den der Bereich Umwelt zusammen mit der VHS Kehl organisiert hat. Nach einer theoretischen Einführung wurde auf zwei städtischen Wiesen Obstbäumen geschnitten. Auch in der kommenden Schnittsaison wird voraussichtlich ein Kurs zum korrekten Baumschnitt angeboten.

Streuobstschnittkurs

Heute

FÖJ bei der Stadt Kehl - jetzt bewerben

Am 1. September beginnt ein neues Freiwilliges Ökologisches Jahr (FÖJ), für das sich junge Menschen im Alter von 16 bis 27 Jahren ab jetzt bewerben können. Neben Offenheit und der Bereitschaft, eigene Fähigkeiten zu erweitern, sollte ein Interesse an ökologischen Themen bestehen. Um Außeneinsätze wahrnehmen zu können, sollten Bewerberinnen und Bewerber außerdem einen Führerschein besitzen. 

Die Aufgaben und Möglichkeiten im FÖJ sind vielfältig: Die Teilnehmenden bereiten Umweltbildungsprojekte vor und setzen diese gemeinsam mit der Umweltpädagogin um. Sie erhalten einen Einblick in den grenzüberschreitenden Umweltschutz, die öffentliche Verwaltung und die Kommunalpolitik der Stadt Kehl. Darüber hinaus können die Teilnehmerinnen und Teilnehmer Kurzpraktika in Frankreich oder in anderen Bereichen der Stadtverwaltung machen, um weitere Einblicke zu erlangen. Im Winter findet ein Großteil der Arbeit im Büro statt, im Sommer finden die Tätigkeiten häufig im Freien statt.

In der Abteilung Stadtplanung/Umwelt sind ab September 2020 wieder zwei Stellen zu besetzen, eine über den deutschen Träger Internationaler Bund und eine weitere über den französischen Träger CIFEE. Weitere Informationen zu Arbeitsumfeld, Aufgaben und Voraussetzungen beim Freiwilligen Ökologischen Jahr bei der Stadt Kehl finden Interessierte hier.

FÖJ-ler mit grünem Klassenzimmer
FÖJ-lerin bringt Nistkästen an, 2019
FÖJ-ler beim Freischneiden

 

Termine

 
 

Stadtverwaltung Kehl · Rathausplatz 1 · 77694 Kehl · Tel.: 07851 88-0 · Fax: 07851 88-1102 · info@stadt-kehl.de