Stadtnachrichten

 
  • Im Gedenken an Claus Rosenthal: Ehemaliger jüdischer Kehler stirbt im Alter von 96 Jahren – Stolpersteine in der Hauptstraße erinnern an die Familie

    Im Gedenken an Claus Rosenthal: Ehemaliger jüdischer Kehler stirbt im Alter von 96 Jahren – Stolpersteine in der Hauptstraße erinnern an die Familie

    Eine traurige Nachricht erreicht die Rheinstadt: Mit Claus Rosenthal ist ein ehemaliger jüdischer Mitbürger am Mittwoch, 27. Januar, verstorben. Ihm sowie seinem Vater Dr. Karl Rosenthal, seiner Mutter Olga Rosenthal und seinem jüngeren Bruder Gert Rosenthal widmeten der Arbeitskreis 27. Januar und die Stadt 2011 einen Stolperstein vor dem Gebäude in der Hauptstraße 57. Dort hatte die Familie bis zu ihrer Flucht vor den Nationalsozialisten im Jahr 1938 gelebt. mehr...

  • Glasfaser-Ausbau in Auenheim und Zierolshofen startet

    Glasfaser-Ausbau in Auenheim und Zierolshofen startet

    Nachdem die Planungen für den Glasfaser-Ausbau in den Ortschaften Auenheim und Zierolshofen abgeschlossen sind, beginnen nun die Tiefbauarbeiten, heißt es in einer Pressemitteilung der Telekom. Bis Ende des Jahres möchte das Telekommunikationsunternehmen Teilbereiche des Ausbaus fertigstellen. Die Tiefbauarbeiten sollen dann 2022 abgeschlossen werden. Die rund 1000 Haushalte in Auenheim sowie mehr als 200 Haushalte in Zierolshofen werden sukzessive mit schnellem Internet versorgt, sobald die betreffenden Teilbereiche fertiggestellt sind. Der Baustart für die Ortschaft Leutesheim ist im März geplant. mehr...

  • Kehl bringt’s: Neuer Onlineauftritt unterstützt Gastronomie und Einzelhandel

    Kehl bringt’s: Neuer Onlineauftritt unterstützt Gastronomie und Einzelhandel

    Aufgrund des momentanen Lockdowns haben viele Einzelhandelsgeschäfte und sämtliche Gaststätten geschlossen. Das heißt aber nicht, dass dort nicht weiter bestellt und eingekauft werden könne. Mit ihrer neuen Internetseite www.kehl-bringts.de will die Stadtmarketing- und Wirtschaftsförderungs-GmbH die verfügbaren Abhol- und Lieferservice in der Rheinstadt transparenter und zugänglicher machen. mehr...

  • OB Vetrano schreibt an Innenminister und Städtetag: Landtagswahl wegen Corona verschieben

    OB Vetrano schreibt an Innenminister und Städtetag: Landtagswahl wegen Corona verschieben

    Oberbürgermeister Toni Vetrano setzt sich für eine Verschiebung der für den 14. März geplanten Landtagswahl ein und hat deshalb an Innenminister Thomas Strobl und Gudrun Heute-Bluhm, geschäftsführendes Vorstandsmitglied des Städtetags, geschrieben. Er könne sich nicht vorstellen, die Beschäftigten der Stadt Kehl sowie die Wahlhelferinnen und Wahlhelfer aus der Bürgerschaft dem Infektionsrisiko auszusetzen, das der Wahldienst in den Wahllokalen der Stadt darstellen könnte. Der Kommunalwahlkampf und der erste Wahlgang auf der französischen Rheinseite im März vergangenen Jahres hätten gezeigt, dass sich eine Wahl zu einem Super-Spreader-Ereignis entwickeln könne, argumentiert er und plädiert für eine Zusammenlegung von Bundes- und Landtagswahl im September, wie es in Thüringen bereits geplant sei. Auch die für März im Elsass geplanten Wahlen zum neuen Départementalrat würden aufgrund der Corona-Lage verschoben. mehr...

  • OB Vetrano wirbt für die Erstellung des Doppelhaushalts 2021/2022 um mehr Miteinander – Ohne Steuererhöhung wohl keine Genehmigung der Aufsichtsbehörde

    OB Vetrano wirbt für die Erstellung des Doppelhaushalts 2021/2022 um mehr Miteinander – Ohne Steuererhöhung wohl keine Genehmigung der Aufsichtsbehörde

    Mangelndes Miteinander bei der Erarbeitung des Entwurfs für den Doppelhaushalt 2021/2022 hatten Stadträte in der Gemeinderatssitzung vom 13. Januar, der sogenannten Blätterrunde, bemängelt - am Mittwochabend (20. Januar) stellte Oberbürgermeister Toni Vetrano in einer Art zweiten Haushaltsrede das in Kehl seit Jahrzehnten praktizierte Verfahren dar und wies nach, dass der Gemeinderat bereits seit Juli über die Finanzlage der Stadt und die notwendigen Steuererhöhungen informiert war. Dabei fand er deutliche Worte: "Wenn wir – wie es von Mitgliedern des Gemeinderats bei der Blätterrunde gesagt wurde – auf die Steuererhöhungen verzichten, dann setzten wir – das muss Ihnen allen klar sein – das aufs Spiel, was wir unbedingt machen müssen und alle machen wollen: nämlich Schulsanierungen und Kita-Ausbau." Diese Projekte könnten nur dann weitergeführt werden, wenn die Steuern erhöht und gut fünf Millionen Euro Kredit aufgenommen würden. "Daran führt kein Weg vorbei", sagte Toni Vetrano. mehr...

  • Mitten im harten Lockdown startet die neue Kita Zollburg – vorerst mit der Notbetreuung

    Mitten im harten Lockdown startet die neue Kita Zollburg – vorerst mit der Notbetreuung

    Für fünf Kinder im Krippen- und sechs Jungen und Mädchen im Kita-Alter ist am Montag (18. Januar) ein besonderer Tag: Sie werden die Ersten sein, welche die neue Kindertageseinrichtung Zollburg besuchen dürfen. Sie eröffnet – mitten im harten Lockdown und daher im Notbetrieb – in der auf die doppelte Größe erweiterten Containeranlage auf dem Sundheimer Festplatz. Dort werden, wenn der Normalbetrieb wieder möglich ist, zehn Krippen- und 50 Kita-Kinder durch die hellen Räume toben. Voraussichtlich im dritten Quartal 2023 werden die Kleinen dann auf das Oase-Gelände umziehen, wo eine Kita extra für sie errichtet wird. Dass die neue Einrichtung mit inklusivem Profil trotz der schwierigen Situation in der Corona-Pandemie die ersten Kinder aufnehmen kann, sei der guten Zusammenarbeit zwischen den städtischen Bereichen Familie und Bildung sowie dem Gebäudemanagement mit dem freien Träger Reha-Südwest Südbaden zu verdanken, freut sich Dr. Marcus Kröckel, Fachbereichsleiter Bildung, Soziales und Kultur. mehr...

  • Markus Kern übernimmt als Nachfolger von Petra Fischer die Leitung des Fachbereichs Zentrale Steuerung

    Markus Kern übernimmt als Nachfolger von Petra Fischer die Leitung des Fachbereichs Zentrale Steuerung

    Markus Kern, 31 Jahre alt und derzeit Kämmerer der Gemeinde Appenweier übernimmt am 1. Juni die Leitung des Fachbereichs Zentrale Steuerung und Bürgerservice bei der Stadt Kehl und tritt damit die Nachfolge von Petra Fischer an, die in die Freizeitphase der Altersteilzeit eintritt. Der gebürtige Durbacher, der mit seiner Frau und seinen beiden Kindern in Schutterwald lebt, wird bereits am 1. April zur Stadt Kehl wechseln, um sich in den großen und thematisch breitgefächerten Fachbereich einzuarbeiten. Markus Kern wurde vom Gemeinderat in nicht öffentlicher Sitzung für diese Position ausgewählt. In seiner neuen Position wird er – wie bisher Petra Fischer – das direkte Bindeglied zwischen Stadträtinnen und Stadträten und Verwaltung sein. mehr...

 

Bekanntmachungen & Termine

 
 

Stadtverwaltung Kehl · Rathausplatz 1 · 77694 Kehl · Tel.: 07851 88-0 · Fax: 07851 88-1102 · info@stadt-kehl.de