Stadtnachrichten

 
  • Erinnerungen an Stacheldraht und an das "Barbarossa"

    Erinnerungen an Stacheldraht und an das "Barbarossa"

    Lässig lehnt die kleine Annie an dem dicken Holzbalken, der ihr bis zur Brust reicht, die Arme verschränkt, die Beine überkreuzt. Etwas skeptisch schaut sie in die Kamera, das blonde, kinnlange Haar ist vom Wind ein wenig zerzaust: Als Liliane Fritsch das Mädchen auf dem Foto in der Straßburger Tageszeitung Dernières Nouvelles d’Alsace sah, wusste sie sofort: Das muss ihre kleine Schwester sein. Diese stand am Stacheldrahtzaun, der in Kehl vom Sommer 1949 bis ins Frühjahr 1953 das deutsche vom französischen Territorium abtrennte, wie der Artikel über die Ausstellung „Zwischenzeit“ im Hanauer Museum Kehl verriet, zu dem das Bild gehörte. Wie Liliane Fritsch aus Straßburg ging es auch Egon Eisenbeiß aus Kehl, heute 75 Jahre alt: Er hat sein neunjähriges Ich ebenfalls auf dem Plakat zur Ausstellung entdeckt. Jetzt haben sich die drei Zeitzeugen im Hanauer Museum wieder getroffen, um Archiv- und Museumsleiterin Ute Scherb ihre persönlichen Geschichten zu erzählen. mehr...

  • Mehr Platz für Sundheimer Grundschüler

    Mehr Platz für Sundheimer Grundschüler

    Mehr Platz für die Sundheimer Grundschüler in der Nachmittagsbetreuung: Nachdem 62 von 152 Kindern die Schulkindbetreuung durch die Caritas in Anspruch nehmen, reichte der Platz im Storchenhäuschen nicht mehr aus. Von Montag an stehen den Kindern nun zwei zusätzliche Räume zur Verfügung, die das städtische Gebäudemanagement im Nachbarhaus hergerichtet hat. mehr...

  • 15 Meter hoher Schrotthaufen im Hafen in Brand geraten - Rauch barg keine Gefahr für Mensch und Tier

    15 Meter hoher Schrotthaufen im Hafen in Brand geraten - Rauch barg keine Gefahr für Mensch und Tier

    Ein etwa 15 Meter hoher Haufen von gemischtem Schrott ist am Mittwochmorgen (28. September) im Kehler Hafen in Brand geraten. Die Kehler Feuerwehr wurde um 7.25 Uhr alarmiert. Die Rauchentwicklung war so stark, dass die Polizei über das Lagezentrum in Offenburg die Firmen im Hafen aufgefordert hat, Türen und Fenster geschlossen zu halten. Die Hafenverwaltung informierte die Firmen im nördlichen Hafengebiet. Die Gleisanlagen im Hafen wurden gesperrt; die Kanalisation abgeriegelt. Nachdem die Feuerwehr - auch mit Hilfe des deutsch-französischen Löschbootes Europa 1 - den Schrottberg oberflächlich abgekühlt hatte, begannen die Arbeiten an der Umsetzung des Schrotts. Diese sind inzwischen erledigt. Gegen 11.30 Uhr konnte die Feuerwehr melden: "Feuer aus." Am späten Nachmittag lagen auch die Analyseergebnisse der Luft- und Wasserproben vor: Von der Rauchentwicklung ist im weiteren Umfeld keine Gefahr für Mensch und Tier ausgegangen. Das Löschwasser muss abgesaugt werden. mehr...

  • Trauort Villa Schmidt kommt gut an

    Trauort Villa Schmidt kommt gut an

    Kehls erster alternativer Trauort kommt gut an: Seit September können Verliebte sich in der prunkvollen Villa Schmidt am Rheinufer das Ja-Wort geben – bisher haben dies bereits zwei Paare getan, für die kommenden drei Termine im Oktober, November und Januar hat sich jeweils schon ein Paar angemeldet. Vier Trauungen sind pro Termin möglich – wer in diesem Jahr noch heiraten möchte, kann dies in der Villa Schmidt an zwei Samstagen tun: am 29. Oktober oder am 12. November. mehr...

  • Zehntausende beim Brückenfest - 1500 beim Baustellen-Picknick

    Die erstmals für die Öffentlichkeit zugänglichen Trambrücken haben am Wochenende Zehntausende mobilisiert: Sowohl auf der Trambrücke über den Rhein als auch auf der Citadelle-Brücke über das Vauban-Becken in Straßburg rissen am Sonntag die Menschenströme kaum ab. Selbst den Sonnenuntergang am Sonntagabend ließen sich viele Kehler und Straßburger nicht entgehen. Auch das Baustellen-Picknick am Kehler Rheinufer war von Kehlern und Straßburgern so gut besucht, dass sich an den Verkaufsständen lange Schlangen bildeten; rund 1500 Menschen wurden insgesamt bewirtet. Schlange stehen war auch im Straßburger Coop-Gelände angesagt, wo allein am Samstag mehr als 20 000 Besucherinnen und Besucher gezählt wurden. Beim Street-Food-Festival mussten die Hungrigen auch am späteren Samstagabend noch lange warten, bis sie ihre Bestellungen aufgegeben konnten. mehr...

  • Regierungspräsidentin übergibt Planfeststellungsbeschluss für zweiten Bauabschnitt der Tram

    Regierungspräsidentin übergibt Planfeststellungsbeschluss für zweiten Bauabschnitt der Tram

    Der Planfeststellungsbeschluss für den zweiten Bauabschnitt der Tram – vom Bahnhof bis zum Rathaus – liegt vor: Zur Freude von Oberbürgermeister Toni Vetrano und des Kehler Gemeinderats kam Regierungspräsidentin Bärbel Schäfer am Mittwochabend (21. September) höchstpersönlich ins Kehler Rathaus, um das ersehnte Papier in der öffentlichen Gemeinderatssitzung zu überreichen. Das Gremium begleitete die Übergabe mit Beifall. Die Vokabel vom historischen Tag sei zwar reichlich abgenutzt, in diesem Zusammenhang wolle er sich aber dennoch benutzen, freute sich OB Vetrano und bedankte sich bei der Regierungspräsidentin für die konstruktive Zusammenarbeit und die Unterstützung ihrer Behörde. mehr...

  • Hunderttausender-Marke im Freibad Auenheim geknackt

    Hunderttausender-Marke im Freibad Auenheim geknackt

    Sie haben die kritische Marke geknackt: Agnes Vaujour und ihre vier Kinder Cyprien, Éloise, Victoire und Wandrille waren in diesem Sommer die hunderttausendsten Besucher im Freibad Auenheim. Als Belohnung hat Schwimmmeister Florian König ihnen einen Gutschein im Wert von 100 Euro für den Besuch des Bades übergeben. mehr...

 

Flüchtlingshilfe Kehl

Daten und Fakten zum Thema Flüchtlinge in Kehl sowie Informationen für ehrenamtliche Helfer sind auf der Internetpräsenz www.fluechtlingshilfe.kehl.de zusammengestellt.

Familienbörse

Wer Familien von der anderen Rheinseite kennenlernen möchte, findet hier Kontakte.

Termine

 
 

Stadtverwaltung Kehl · Hauptstraße 85 · 77694 Kehl · Tel.: 07851 88-0 · Fax: 07851 88-1102 · info@stadt-kehl.de