Stadtnachrichten

 
  • "Sehr intensive Nachfrage“ nach Flächen im interkommunalen Gewerbegebiet ba.sic

    "Sehr intensive Nachfrage“ nach Flächen im interkommunalen Gewerbegebiet ba.sic

    Was sich bereits in den beiden vergangenen Jahren abgezeichnet hat, setzt sich fort: Für die Flächen im interkommunalen Gewerbegebiet ba.sic besteht eine „sehr intensive Nachfrage“, wie ba.sic-Geschäftsführer Jörg Armbruster und Wirtschaftsförderin Fiona Härtel bei ihrer Sommerbilanz über die Vermarktung des auf den Gemarkungen von Kehl und Neuried liegenden Areals berichten. In ba.sic bauen sowohl Firmen aus Kehl und den Ortschaften, die sich vergrößern möchten, als auch Unternehmen, die sich in der Region neu ansiedeln. mehr...

  • Warum Motorradbekleidung ihren Platz im Stadtarchiv findet

    Warum Motorradbekleidung ihren Platz im Stadtarchiv findet

    Eine Lederhaube, eine Schutzbrille und eine Motorradhose gehören zu den jüngsten Zugängen des Kehler Stadtarchivs: Sie gehörten zur Dienstkleidung von Pfarrer Eugen Müller. In den Jahren nach dem Zweiten Weltkrieg war er als Bezirksjugendwart mit dem Motorrad im Hanauerland unterwegs. Mit seiner schwarzen DKW war Eugen Müller bis in die 1960er-Jahre auch als Diakon und Religionslehrer auf Dienstfahrt. Später als Pfarrer baute Eugen Müller in den 1970-ern die Kehler Johannesgemeinde auf. In den 1980er-Jahren übernahm er zusätzlich die evangelische Kirchengemeinde Marlen-Goldscheuer-Kittersburg und baute die Markuskirche. Im Nachlass von Pfarrer Müller tauchte wieder die Motorradkleidung aus seinen Kehler Anfangsjahren auf. Darüber hinaus auch 40 Aktenordner, die Aufschluss geben über Eugen Müllers Wirken und die Entwicklung der beiden evangelischen Kirchengemeinden in Kehl . Seine Tochter Cornelia Schäfer hat die Akten und viele persönliche Gegenstände ihres Vaters an Archiv- und Museumsleiterin Ute Scherb übergeben. Durch umsichtige Angehörige finden immer wieder wertvolle Relikte ihren Weg ins Stadtarchiv. mehr...

  • Falsch abgestellter Müll und mit Restmüll gefüllte gelbe Säcke

    Falsch abgestellter Müll und mit Restmüll gefüllte gelbe Säcke

    Am Glascontainer lehnen Matratzen, leere Farbeimer oder Elektrogeräte stehen daneben; auf den Straßen liegen gelbe Säcke, die von der Müllabfuhr nicht aufgesammelt wurden, weil sich Restmüll darin befindet: Solche Bilder sind für die Betriebshofmitarbeiter keine Seltenheit. Immer wieder müssen sie zu Sonderfahrten ausrücken, um falsch entsorgten Müll einzusammeln. Eigentlich ist das Landratsamt für die Abfallwirtschaft zuständig – die vom Landkreis beauftragte Firma nimmt aber nur das mit, was korrekt getrennt und an den richtigen Stellen abgelegt wurde. mehr...

  • Kehl und Straßburg damals und heute – SWR filmt im Hanauer Museum

    Kehl und Straßburg damals und heute – SWR filmt im Hanauer Museum

    „Sie laufen aus der hinteren Ecke nach vorne, bleiben stehen, schauen auf das Huhn, drehen sich um und gehen weg.“ Regieanweisung Nummer eins im Hanauer Museum, welches diese Woche drei Tage lang zum Filmset wurde – genauso wie die Stadt selbst. Das dreiköpfige Fernsehteam um Filmemacherin Tamara Spitzing hat mit Blick auf die aktuelle Ausstellung „Zwischenzeit: Kehl 1944 - 1953“ im Hanauer Museum einen Beitrag über die gemeinsame Geschichte von Straßburg und Kehl gedreht. mehr...

  • 50 Jahre altes Hallenbaddach muss gesichert werden

    50 Jahre altes Hallenbaddach muss gesichert werden

    Das 50 Jahre alte Dach des Hallenbades ist marode: In die Dämmung ist Wasser eingedrungen, was dazu führt, dass die Siporexplatten permanent eine zusätzliche Last tragen müssen. Damit die Schwimmerinnen und Schwimmer in der Wintersaison sicher ihrem Sport nachgehen können, wird die Hallenbaddecke mit einem Netz gesichert. Dieses ist so stark, dass Deckenteile bis zu einem Gewicht von 25 Kilogramm aufgefangen werden können. Die Kosten für eine Sanierung des Daches werden auf 550 000 Euro geschätzt. mehr...

  • Hundekot auf städtischen Grünflächen, Straßen und Spielplätzen besonders im Sommer ein Problem

    Hundekot auf städtischen Grünflächen, Straßen und Spielplätzen besonders im Sommer ein Problem

    Nach der Arbeit entspannt auf die Wiese liegen und den Feierabend an der frischen Luft genießen: In Kehl kann man im Sommer vor allem im grünen Rheinvorland gut entspannen – allerdings dauert die Suche nach einem sauberen Platz manchmal etwas länger: Auf vielen städtischen Grünflächen findet sich Hundekot, den Herrchen und Frauchen nicht weggeräumt haben. Die Mitarbeiter des städtischen Betriebshofes müssen regelmäßig ausrücken, um die unerwünschten Hinterlassenschaften zu beseitigen – und haben auch beim Rasenmähen auf öffentlichen Grünflächen schon die ein oder andere unangenehme Überraschung erlebt. mehr...

  • Trauungen in der Villa Schmidt ab September möglich

    Trauungen in der Villa Schmidt ab September möglich

    Es ist eines der prunkvollsten Gebäude der Stadt, ein geschichtsträchtiges noch dazu, welches seit der Gartenschau den Stadteingang prägt: die Villa Schmidt, die Anfang des 20. Jahrhunderts im neoklassizistischen Stil erbaut wurde. Ab September können sich Verliebte im Obergeschoss der herrschaftlichen Villa das Ja-Wort geben – in besonders romantischem Ambiente, mit Blick auf den Rhein, den Garten der zwei Ufer, die Passerelle und die neue Rheinbrücke für die Tram. mehr...

 

Flüchtlingshilfe Kehl

Daten und Fakten zum Thema Flüchtlinge in Kehl sowie Informationen für ehrenamtliche Helfer sind auf der Internetpräsenz www.fluechtlingshilfe.kehl.de zusammengestellt.

Familienbörse

Wer Familien von der anderen Rheinseite kennenlernen möchte, findet hier Kontakte.

Termine

 
 

Stadtverwaltung Kehl · Hauptstraße 85 · 77694 Kehl · Tel.: 07851 88-0 · Fax: 07851 88-1102 · info@stadt-kehl.de