Kehl bekommt Förderbescheid in Höhe von 50 000 Euro für schnelleres Internet

Ein weiterer Schritt in Richtung schnelles Internet: Die Stadt Kehl erhält im Rahmen des Bundesförderungsprogramms für den Breitbandausbau bis zu 50 000 Euro. Mit diesen Fördermitteln kann die Stadt Berater finanzieren, die analysieren, welche Gebiete besonders schlecht an schnelles Internet angebunden sind.

Daraus erarbeiten diese dann einen Plan für einen wirtschaftlichen und möglichst schnellen Ausbau des Breitbandnetzes, wie die Leiterin des Bereichs Tiefbau, Grünflächenmanagement und Betriebshöfe, Silke Roder, berichtet. Ziel des Bundesförderungsprogramms sei es, dass unterversorgte Gebiete einen Netzzugang von mindestens 50 Mbit pro Sekunde zu erreichen, heißt es in der Pressemitteilung des Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur vom 23. Februar. Wenn die Ausarbeitung abgeschlossen ist, können weitere Fördergelder für die Umsetzung der Baumaßnahmen folgen, das heißt das Verlegen von Kabeln und Rohren. Nicht nur Kehl, sondern auch in 62 weiteren Kommunen und Landkreisen hat Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt eine Förderung für den Breitbandausbau zugesagt.

24.02.2016

 

Flüchtlingshilfe Kehl

Daten und Fakten zum Thema Flüchtlinge in Kehl sowie Informationen für ehrenamtliche Helfer sind auf der Internetpräsenz www.fluechtlingshilfe.kehl.de zusammengestellt.

Familienbörse

Wer Familien von der anderen Rheinseite kennenlernen möchte, findet hier Kontakte.

Termine

 
 

Stadtverwaltung Kehl · Hauptstraße 85 · 77694 Kehl · Tel.: 07851 88-0 · Fax: 07851 88-1102 · info@stadt-kehl.de