Wohnung in Kasernenstraße ausgebrannt

Im Schlafzimmer einer Wohnung in der Kasernenstraße ist am Donnerstagnachmittag ein Brand ausgebrochen, während die Bewohner nicht zu Hause waren. Verletzt wurde niemand; die Wohnung ist jedoch nicht mehr bewohnbar.

Um 14.19 Uhr wurde die Kehler Feuerwehr alarmiert, nachdem Rauch aus dem Schlafzimmerfenster der Wohnung drang. Beim Eintreffen der Feuerwehrmänner stand das Schlafzimmer bereits im Vollbrand. Die Bewohner der meisten anderen Wohnungen in dem Mehrfamilienhaus in der Kasernenstraße 23 hatten das Gebäude bereits verlassen. Ältere Menschen mit eingeschränktem Gehvermögen konnten auf ihren Terrassen in Sicherheit gebracht werden.
Der Ausrückbereich Kernstadt der Kehler Feuerwehr war mit 25 Kräften im Einsatz; Feuerwehrkommandant Gerhard Stech hatte zusätzlich die Drehleiter aus Oberkirch angefordert, weil einige Zeit nicht klar, wie viele Menschen sich noch im Gebäude befinden und ob sich gar jemand in der in Brand geratenen Wohnung aufhält. Glücklicherweise konnte dann auf den Einsatz der Oberkircher Feuerwehrleute verzichtet werden.
Während des Feuerwehreinsatzes hatte die Polizei die Kasernen- und die Jahnstraße gesperrt; der Einsatz der Feuerwehr endete um 17 Uhr.

 
 
 
 

21.07.2016

 

Flüchtlingshilfe Kehl

Daten und Fakten zum Thema Flüchtlinge in Kehl sowie Informationen für ehrenamtliche Helfer sind auf der Internetpräsenz www.fluechtlingshilfe.kehl.de zusammengestellt.

Familienbörse

Wer Familien von der anderen Rheinseite kennenlernen möchte, findet hier Kontakte.

Termine

 
 

Stadtverwaltung Kehl · Hauptstraße 85 · 77694 Kehl · Tel.: 07851 88-0 · Fax: 07851 88-1102 · info@stadt-kehl.de