Tram meistert Probefahrt auch auf deutschem Boden

Auch die zweite Probefahrt am 3. Februar hat die Tram bei wolkenverhangenem Himmel und nassen Schienen problemlos gemeistert. Die Straßenbahn rollte erstmals über die neue Rheinbrücke nach Deutschland und bis vor den Kehler Bahnhof, der vorläufigen Endstation der Tramlinie D. Dabei wurde geprüft, ob die Stromversorgung der Straßenbahn über die Oberleitungen reibungslos funktioniert und ob der Abstand der Züge zum Bahnsteig an den Haltestellen ausreicht.

Nur mit leichter Verzögerung traf die 42 Meter lange Straßenbahn aus der neuen Citadis-Serie um 9.30 Uhr vor der neuen Rheinbrücke ein. Es war die erste von drei Bahnen aus dem Fuhrpark der Straßburger Verkehrsbetriebe CTS, die am Freitagmorgen getestet wurde. In Schrittgeschwindigkeit und ohne Passagiere fuhr die Tram von der Station Aristide Briand aus über den Rhein bis zur künftigen Haltestelle auf Höhe des Kehler Bahnhofs, querte die B 28 und rollte über die Rheinbrücke wieder zurück Richtung Frankreich.

Ihre erste Fahrt bis vor den Kehler Bahnhof meisterte die Tram problemlos.zoom

Diese erste Probefahrt auf deutschem Boden ließen sich auch der Straßburger Oberbürgermeister Roland Ries, der Kehler Baubürgermeister Harald Krapp, Alain Fontanel, erster Beigeordneter der Stadt Straßburg und Präsident der CTS, Robert Herrmann, Präsident der Eurométropole Straßburg, führende Vertreter der TAB (Technische Aufsichtsbehörde für Straßenbahnen und Oberleitungsbusse in Baden-Württemberg), der Stuttgarter Straßenbahnen AG sowie Mitarbeiter der Kehler Stadtverwaltung nicht entgehen. Auch zahlreiche Zuschauer, Fotografen und französische Polizeibeamte hatte die Tram in ihrem Gefolge.
„Es läuft ja schon fast alles zu gut“, freut sich Matthias Kaufhold vom Bereich Stadtplanung/Umwelt über die reibungslose Testfahrt. Auch Reinhold Schröter, Betriebsleiter Bahn und Bus der Stuttgarter Straßenbahnen und Kehler Betriebsleiter für die Tram auf deutscher Seite, ist sehr zufrieden: „Das ist ein großer Moment! Durch die tolle Zusammenarbeit mit Straßburg haben wir wirklich etwas geschafft!“
Damit lautet das Fazit dieser zweiten Probefahrt: Test erfolgreich bestanden.
Die erste von vier Testphasen ist somit abgeschlossen.
In deren weiteren Verlauf werden zunächst auf französischer Seite und dann auch auf deutscher Seite das Signalsystem sowie die elektrischen Leitungen überprüft. Zwischen dem 20. Februar und dem 17. März wird die gesamte Strecke abgefahren. Ab dem 28. März und bis zum 28. April ist dann der letzte Teil der Testphase geplant. Während dieser Zeit fährt die Tram quasi nach dem künftigen Fahrplan, jedoch immer noch ohne Passagiere.
Eröffnet wird die grenzüberschreitende Tramlinie mit einem großen Bürgerfest am Wochenende des 29. und 30. April. Am Samstag, 29. April, wird die Tram auch erstmals Passagiere befördern. Das Datum für die offizielle Jungfernfahrt steht noch immer nicht fest, weil die Antwort des französischen Präsidenten François Hollande und von Bundeskanzlerin Angela Merkel, ob sie an dem Ereignis teilnehmen können, weiterhin aussteht. Ende 2018 wird die Tram voraussichtlich bis vor das Kehler Rathaus fahren.

Weitere Eindrücke von der zweiten Testfahrt gibt es hier in der Bildergalerie:

 
 
 
 

03.02.2017

 

Flüchtlingshilfe Kehl

Daten und Fakten zum Thema Flüchtlinge in Kehl sowie Informationen für ehrenamtliche Helfer sind auf der Internetpräsenz www.fluechtlingshilfe.kehl.de zusammengestellt.

Familienbörse

Wer Familien von der anderen Rheinseite kennenlernen möchte, findet hier Kontakte.

Termine

 
 

Stadtverwaltung Kehl · Hauptstraße 85 · 77694 Kehl · Tel.: 07851 88-0 · Fax: 07851 88-1102 · info@stadt-kehl.de