"Ein sehr bewegender Moment:" Roland Ries und Toni Vetrano live in den Nachrichten

Nach der erfolgreichen Jungfernfahrt der Tram und den Reden im Festzelt hatten die Oberbürgermeister von Straßburg und Kehl, Roland Ries und Toni Vetrano, noch nicht Feierabend: Sie mussten in die Maske, denn ihr großer Fernsehauftritt stand noch bevor. Der französische Sender France 3 hatte sie für ein Live-Interview für die Abendnachrichten gebucht, in welchem sie Fragen rund um die neue Tramverbindung zwischen Straßburg und Kehl beantworten sollten. Am Morgen um 7.30 Uhr hatten sie bereits ein gemeinsames Live-Interview beim Radiosender France bleu gegeben.

Drei Scheinwerfer und zwei Kameras sind auf OB Toni Vetrano und Roland Ries gerichtet, die am Fuß der Trambrücke auf deutscher Seite auf zwei Hockern Platz genommen haben. Schnell wird ihnen noch die Nase gepudert und die letzte Haarsträhne zurechtgerückt, dann ertönt das Musik-Intro der Nachrichtensendung. Es ist 19 Uhr, die Live-Schalte beginnt. In der ersten Einstellung steht Moderatorin Judith Jung vor dem im Europa-Stil gestalteten Tramzug, der erst kurz zuvor die Trambrücke überquert hat, dann bewegt sie sich zu ihren beiden Interviewpartnern. „Welche Bedeutung hat die Jungfernfahrt für Sie?“, fragt die Moderatorin die beiden Oberbürgermeister auf Deutsch und Französisch. Ein „sehr bewegender Moment“ sei die erste Fahrt mit der neuen Tram von Straßburg nach Kehl gewesen, antwortet OB Vetrano. Er sei stolz auf das Projekt Tram und froh, dass die Straßenbahn nun endlich da sei: „Auf diesen Moment haben wir lange gewartet.“

Bevor die Livesendung von France 3 beginnen konnte, mussten die Oberbürgermeister noch etwas gepudert werden.zoom

Die neue Straßenbahnverbindung erleichtere nicht nur die Mobilität zwischen Straßburg und Kehl, sie sei auch ein sehr wichtiges politisches Symbol für die deutsch-französische Zusammenarbeit und für Europa, hebt der Straßburger OB Roland Ries hervor. Ebenso wirke die Tram als Motor für die städtebauliche Entwicklung Straßburgs zum Rhein hin. Entlang der Tramstrecke soll neue Wohnbebauung entstehen, brach liegende Flächen im Hafenareal sollen erschlossen und neu genutzt werden: „So wächst Straßburg als Stadt immer näher an das Rheinufer heran“, sagt Roland Ries.

Die Trambrücke als Kulisse für die Nachrichten um 19 Uhr.zoom

Dass das Projekt Tram mit der erfolgreich absolvierten Jungfernfahrt auch in Kehl noch nicht abgeschlossen ist, unterstreicht OB Toni Vetrano. Nur wenige Tage vor der Jungfernfahrt habe der Gemeinderat den Auftrag für den zweiten Bauabschnitt der Tram vergeben, in dessen Rahmen die Strecke bis zum Kehler Rathaus verlängert wird. „Im Oktober 2018 ist es dann voraussichtlich soweit und die Tram hält mitten im Kehler Stadtzentrum“, freut sich der OB.

Der komplette 20-minütige Nachrichtenbeitrag, der unter anderem auch ein Interview mit Bundesminister Peter Altmaier sowie mit dem ehemaligen Kehler Oberbürgermeister Dr. Günther Petry beinhaltet, kann unter folgendem Link im Internet angeschaut werden: www.francetvinfo.fr.

28.04.2017

 

Flüchtlingshilfe Kehl

Daten und Fakten zum Thema Flüchtlinge in Kehl sowie Informationen für ehrenamtliche Helfer sind auf der Internetpräsenz www.fluechtlingshilfe.kehl.de zusammengestellt.

Familienbörse

Wer Familien von der anderen Rheinseite kennenlernen möchte, findet hier Kontakte.

Termine

 
 

Stadtverwaltung Kehl · Hauptstraße 85 · 77694 Kehl · Tel.: 07851 88-0 · Fax: 07851 88-1102 · info@stadt-kehl.de