„Glückwünsche zu diesem historischen und europäischen Projekt“

Es wird nur zu besonderen Anlässen aus dem Tresor geholt: das Goldene Buch der Stadt Kehl. Bei der Jungfernfahrt der Tram über den Rhein haben sich die Vertreter der Kofinanzierungspartner des grenzüberschreitenden Projekts darin für die Nachwelt verewigt, allen voran natürlich Kanzleramtsminister Peter Altmaier. „Glückwünsche an die Stadt Kehl + ihre Bürger zu diesem historischen und europäischen Projekt! Alles Gute für eine gute deutsch-französische Zukunft!“ lautet sein Eintrag.

„Ein großartiges Brückenprojekt für Europa“, hat der baden-württembergische Verkehrsminister Winfried Hermann geschrieben; „Ein großer Tag für Europa“ hat die Freiburger Regierungspräsidentin Bärbel Schäfer eingetragen, die in ihrer Eigenschaft als Vorsitzende des Interreg-Begleitausschusses bei der Jungfernfahrt mit dabei war. Aus dem europäischen Fonds sind rund 3,3 Millionen Euro zur grenzüberschreitenden Tram beigesteuert worden.

Kanzleramtsminister Peter Altmaier war der erste der Ehrengäste, die sich nach der Jungfernfahrt der Tram über den Rhein ins Goldene Buch der Stadt Kehl eingetragen haben.zoom

„Vive le tram de Strasbourg à Kehl, vive l‘amitié franco-allemande“, schrieb der Straßburger Oberbürgermeister Roland Ries unter den Eintrag von Bärbel Schäfer: „Es lebe die Tram von Straßburg nach Kehl, es lebe die deutsch-französische Freundschaft.“ „Bravo Kehl, bravo Straßburg – bravo Europa“, ergänzte Landrat Frank Scherer, der in seiner Rolle als Präsident des Eurodistrikts Strasbourg-Ortenau im Festzelt auf dem Bahnhofsplatz gesprochen hatte.
„Avec tous mes remerciements aux initiateurs et réalisateurs de ce magnifique projets européen“, lauten die Zeilen, die Robert Herrmann, der Präsident der Eurométropole de Strasbourg, ins Goldene Buch geschrieben hat: Herzlichen Dank all denen, die dieses wunderbare europäische Projekt initiiert und realisiert haben.“

"Ein großartiges Brückenprojekt für Europa" schrieb Verkehrsminister Winfried Hermann ins Goldene Buch.zoom

„Quel bonheur de partager ce moment d’amitié Franco-Allemande qui contribue à améliorer les conditions de vie et de déplacement de nos concitoyens“, lautet der Eintrag von Frédéric Bierry, dem Präsidenten des unter-elsässischen Generalrats: „Welches Glück, an diesen Augenblick der deutsch-französischen Freundschaft teilhaben zu dürfen, der dazu beiträgt, die Lebensbedingungen und die Fortbewegungsmöglichkeiten unserer Bürger zu verbessern.“

Als Vorsitzende des Interreg-Begleitausschusses war Regierungspräsidentin Bärbel Schäfer zur Jungfernfahrt der Tram gekommen.zoom
Als letzter hat sich am vergangenen Freitag Alain Fontanel, der Präsident der Straßburger Verkehrsbetriebe (CTS), im Goldenen Buch der Stadt verewigt: „Nous bâtisons ici, ensemble, l’Europe des citoyens. Celle des projets concrets du tram, de la crèche franco-allemande et du Jardin des deux Rives. C’est aussi l’Europe de la fraternité. Vive l’amitié franco-allemande, vive l’Europe, vive le Tram Fest !“ „Wir bauen hier gemeinsam das Europa der Bürger. Das der konkreten Projekte wie der Tram, der deutsch-französischen Kinderkrippe und des Gartens der zwei Ufer. Es ist auch das Europa der Brüderlichkeit. Es lebe die deutsch-französische Freundschaft, es lebe Europa, es lebe das Tram-Fest!“

02.05.2017

 

Flüchtlingshilfe Kehl

Daten und Fakten zum Thema Flüchtlinge in Kehl sowie Informationen für ehrenamtliche Helfer sind auf der Internetpräsenz www.fluechtlingshilfe.kehl.de zusammengestellt.

Familienbörse

Wer Familien von der anderen Rheinseite kennenlernen möchte, findet hier Kontakte.

Termine

 
 

Stadtverwaltung Kehl · Hauptstraße 85 · 77694 Kehl · Tel.: 07851 88-0 · Fax: 07851 88-1102 · info@stadt-kehl.de