Carsharing in Kehl mit vier Autos möglich

Die meisten Wege sind kurz und mit dem Fahrrad gut erreichbar: Wer in der Kernstadt wohnt und arbeitet, benötigt nur selten ein Auto. Für solche Kehlerinnen und Kehler könnte sich anstelle eines eigenen Pkw klimaschonendes Carsharing lohnen. Drei Fahrzeuge stehen dafür neben dem Rathaus bereit, ein weiteres ist in Kork stationiert. Auch Unternehmen können Mitglied bei Stadtmobil Südbaden werden und die Autos für Dienstfahrten nutzen – so, wie es die Stadt Kehl seit dem Sommer 2011 macht: 88 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung und der Technischen Dienste buchen die Carsharing-Fahrzeuge inzwischen regelmäßig.

„Früher gab es bei der Stadtverwaltung keine Dienstfahrzeuge“, sagt Kora Herrmann, Leiterin des Bereichs Stadtplanung/Umwelt. Für Dienstfahrten, die nicht per Fahrrad erledigt werden konnten, nutzten die Mitarbeiter ihre Privatautos. „Jetzt lassen viele ihr Auto zuhause stehen und kommen mit dem Fahrrad oder der Bahn zur Arbeit, weil sie bei Bedarf ein Carsharing-Auto buchen können“, freut sich Kora Herrmann. Manche Mitarbeiter, wie Umweltreferentin Sarah Koschnicke, verzichten sogar ganz auf das eigene Auto, weil sie das dienstliche Carsharing so überzeugt hat, dass sie auch privat Mitglied geworden sind. „Die Buchung ist sehr einfach und gerade in den Abendstunden und am Wochenende ist fast immer ein Auto verfügbar“, hat Sarah Koschnicke festgestellt. Sie sei in Kehl meist mit dem Fahrrad oder Bus unterwegs, „aber für größere Einkäufe oder wenn kein ÖPNV mehr fährt, nehme ich ein Carsharing-Auto“.
Bislang nutzen neben ihr 22 Kehlerinnen und Kehler das Angebot von Stadtmobil Südbaden privat; sie legten 2016 zusammen rund 30 400 Kilometer mit den Kehler Carsharing-Autos zurück.

Nicht nur die städtischen Mitarbeiter können die Carsharing-Fahrzeuge für Dienstfahrten nutzen, auch Kehlerinnen und Kehler können dies tun - so wie Umweltreferentin Sarah Koschnicke dies auch tut.zoom

Wer möchte, kann mit einem der Fahrzeuge sogar in den Urlaub fahren: Wird ein Carsharing-Auto gleich für mehrere Wochen gebucht, so bemüht sich Stadtmobil Südbaden darum, für diese Zeit ein Ersatzauto bereitzustellen. „In vielen Fällen spart das Carsharing Geld, weil kein eigenes Auto inklusive Steuern und Versicherung finanziert werden muss“, sagt Kora Herrmann, „und gleichzeitig leisten wir einen Beitrag zum Klimaschutz, wenn wir den Individualverkehr reduzieren können“.
Mitglieder müssen einen bestimmten Geldbetrag bei Stadtmobil Südbaden hinterlegen, den sie nach ihrem Austritt wieder ausgezahlt bekommen. Zusätzlich sind ein jährlicher Beitrag und die einzelnen Fahrten zu zahlen. Neukunden haben allerdings die Möglichkeit, das Angebot drei Monate lang zu testen, bevor sie den Grundbeitrag entrichten müssen. Die genauen Kosten und Bedingungen sind im Internet unter www.stadtmobil-suedbaden.de aufgeführt.
„Wer Mitglied wird, hat den Vorteil, auch die Carsharing-Fahrzeuge in anderen Städten buchen zu können“, weiß Lea Unterreiner, Klimaschutzmanagerin bei der Stadt Kehl. Das heißt, wenn jemand eine Reise mit der Bahn plant, kann er sich im Vorfeld bereits am Zielort ein Carsharing-Auto reservieren. In welchen Städten und an welchen Stellen dort Fahrzeuge verfügbar sind, ist unter www.carsharing.de nachzulesen. Wer bereits bei einer anderen Carsharing-Organisation Mitglied ist, kann sich bei Stadtmobil Südbaden als sogenannter Quernutzer registrieren lassen und hat dann auch Zugriff auf die Fahrzeuge in Kehl. Andersherum gilt: Stadtmobil-Südbaden-Mitglieder können Fahrzeuge anderer Organisationen nutzen, beispielsweise den Fuhrpark des Carsharing-Service Citiz Alsace in Straßburg. Innerhalb Deutschlands arbeitet Stadtmobil Südbaden mit 25 Partnerorganisationen zusammen.
Die drei Fahrzeuge in der Kehler Kernstadt sind auf speziell markierten Parkplätzen in der Herderstraße neben dem Rathaus stationiert, wie die Stadtverwaltung in einer Pressemitteilung schreibt. Auch während das Rathaus-Areal umgebaut wird, wird stets ein Standort in diesem Bereich erhalten bleiben. Es handelt sich um einen Peugeot 107, einen Toyota Aygo und einen Opel Astra D. Zusätzlich steht in Kork, im vorderen Bereich des Schulparkplatzes, ein Opel Combo, der ebenfalls für Carsharing genutzt werden kann. Wer selbst keinen Führerschein hat, kann in Kork auf einen Fahrservice zurückgreifen, den der Verein „Vielfältiges Kork“ ins Leben gerufen hat. Einige Ehrenamtliche haben sich bereit erklärt, Senioren oder Menschen mit Beeinträchtigung mit dem Carsharing-Auto beispielsweise zu Marktzeiten in die Kernstadt zu fahren.

Infokasten:
Carsharing-Nutzer können die Autos über die Internetseite www.stadtmobil-suedbaden.de buchen oder direkt über eine App, die man auf sein Smartphone laden kann. Außerdem gibt es die Möglichkeit, die Buchung über eine Zentrale telefonisch vorzunehmen. Ist ein Auto gebucht, lässt es sich mit der personalisierten Chipkarte des Nutzers öffnen, der Zündschlüssel befindet sich im Fahrzeug.

04.01.2018

 

Flüchtlingshilfe Kehl

Daten und Fakten zum Thema Flüchtlinge in Kehl sowie Informationen für ehrenamtliche Helfer sind auf der Internetpräsenz www.fluechtlingshilfe.kehl.de zusammengestellt.

Familienbörse

Wer Familien von der anderen Rheinseite kennenlernen möchte, findet hier Kontakte.

Termine

  • LeseOase

    Der Garten der Mediathek verwandelt sich wieder vom 31. Juli bis zum 28. August jeden Dienstag in eine LeseOase. mehr...

  • Jägerstraße im Bereich vor der Kirche gesperrt

    Die Jägerstraße ist im Bereich vor der Kirche am Samstag, 21. Juli, von 8 Uhr bis Sonntag, 22. Juli, um 12 Uhr gesperrt mehr...

  • Wartungsarbeiten Tramlinie D

    Die Tramlinie D wird ab Montag, 30. Juli, bis Freitag, 3. August, abends ab 21 Uhr bis Betriebsschluss unterbrochen. mehr...

  • Arrival News

    Die Mediathek bietet ab Mitte Juli die kostenlose Zeitschrift „ArrivalNews“ an, die Flüchtlingen bei ihrer Integration helfen soll. mehr...

  • Kehler Kultursommer

    Der Kehler Kultursommer beginnt am Samstag, 21. Juli,um 19.30 Uhr mit einem Musical für Familien. mehr...

  • Sperrung wegen Steinlöchelfest

    Für das Steinlöchelfest werden die Straßen Schmalzgrube und Am Steinlöchel von Samstag, 28. Juli, ab 11 Uhr bis Montag, 30. Juli, um ein Uhr, voll gesperrt. mehr...

  • Vollsperrung der Riedstraße

    Die Riedstraße wird von Freitag, 20. Juli, bis Dienstag, 28. August, gesperrt. mehr...

  • Kostenfreie Energieberatung

    Die Ortenauer Energieagentur bietet am Donnerstag, 26. Juli, für Kehler Hausbesitzer wieder eine kostenfreie Energie-Erstberatung an. mehr...

  • Repair-Café

    Aufgrund der Urlaubszeit findet das Repair-Café am Samstag, 21. Juli, nicht statt. mehr...

  • Berufsinfotage

    Bei den Berufsinfotagen können sich Schülerinnen und Schüler von Dienstag, 17. Juli, bis Freitag, 20. Juli, über mögliche Ausbildungen in Kehl und Umgebung informieren. mehr...

  • Wartungsarbeiten bei Tram A und D

    Die Straßenbahnlinien A und D werden ab Montag, 9. Juli, bis zum Freitag, 27. Juli, saniert und gewartet. Ein Ersatzverkehr wird eingerichtet. mehr...

  • UFO-Ausstellung: Taube mit den bunten Federn

    In der Ausstellung „Die Taube mit den bunten Federn“ werden bis Sonntag, 19. August, im UFO im Garten der zwei Ufer Bilder und Texte aus dem gleichnamigen Buch präsentiert. mehr...

  • Ausstellung in der Mediathek

    Wie sich Jugendliche aus Syrien, dem Iran, Afghanistan und Deutschland einander angenähert haben, wird in der Foto-Ausstellung „Meine Welt + Deine Welt = Unsere Zukunft“ von Freitag, 29. Juni, bis zum 15. September in der Mediathek gezeigt. mehr...

  • Sperrung in der Kinzigstraße

    Die Kinzigstraße wird zwischen der Marktstraße und der Blumenstraße von Mittwoch, 11. Juli, bis Freitag, 31. August voll gesperrt. mehr...

  • „HEISS AUF LESEN©“

    Die Mediathek beteiligt sich wieder an der landesweiten Aktion „HEISS AUF LESEN©“. mehr...

 
 

Stadtverwaltung Kehl · Rathausplatz 1 · 77694 Kehl · Tel.: 07851 88-0 · Fax: 07851 88-1102 · info@stadt-kehl.de