Plündereien auf städtischen Grünflächen: Farbenfrohe Pflanzen verschönern manchmal nur kurzzeitig die Stadt

Sie bieten nützlichen Kleintieren wie Bienen, Hummeln oder Schmetterlingen Lebensraum und Nahrung und sind dabei auch noch hübsch anzusehen: Mit rund 1 500 bunt blühenden Stauden haben Mitarbeiter des städtischen Betriebshofs in der vergangenen Woche die etwa 500 Quadratmeter große Freifläche vor dem Neubau der Kita Sundheim verschönert. Immer häufiger wird diese mühevolle Arbeit allerdings schon nach kurzer Zeit wieder zerstört, weil die Pflanzen nachts für den Eigengebrauch abgeschnitten, herausgerissen oder ausgegraben werden. Damit sich alle Bürgerinnen und Bürger auch weiterhin an farbenfrohen Blüten und nachhaltigen Grünflächen erfreuen können, sieht sich die Stadt gezwungen, strafrechtlich zu belangen, wer sich am öffentlichen Grün vergreift.

Roter Mohn, blauer Rittersporn, weiße Schafgarbe, gelber Sonnenhut, lila Iris und dazwischen zahlreiche grüne Gräser: Schon in wenigen Wochen werden aus den derzeit etwa zehn- bis 20-Zentimeter großen Gewächsen knapp hüfthohe Stauden, die in zahlreichen bunten Farben blühen. Allen gemeinsam ist, dass es sich um heimische, pflegeleichte und klimaresistente Pflanzen handelt – dadurch soll eine naturnahe und den Böden, dem Klima und der Region angepasste Grünarchitektur umgesetzt werden, die dem städtischen Leitbild entspricht.

Schon in wenigen Wochen werden aus den derzeit etwa zehn- bis 20-Zentimeter großen Gewächsen knapp hüfthohe Stauden, die in zahlreichen bunten Farben blühen. zoom

„Was vor Jahren noch versiegelt oder mit pflegeintensiven Bodendeckern versehen wurde, wandeln wir jetzt in naturnahe Freiflächen um“, berichtet Frank Wagner, Leiter des Bereichs Grünflächenmanagement am städtischen Betriebshof. Diese seien anschließend nicht nur für den Menschen hübsch anzusehen – sie kämen auch Insekten, Vögeln, Fledermäusen und Mikroorganismen zugute, denen dadurch vielfältigere Lebensräume und ausreichend Nahrung zur Verfügung stünden.
„Wir bemühen uns, das Stadtbild für die Bewohner und Touristen so nachhaltig und dekorativ wie möglich zu gestalten“, betont Frank Wagner. Darum sei es sehr ärgerlich, wenn diese Bemühungen bereits nach kurzer Zeit wieder zerstört würden. Immer wieder berichteten seine Mitarbeiter aus der Grünflächenabteilung darüber, dass ganze Blumensträuße aus Beeten, Staudenanlagen und Blumenkübeln herausgeschnitten wurden – zum Teil seien sogar ganze Pflanzen ausgegraben worden.

Auch Kreisverkehre werden mit den bunten Stauden bestückt.zoom

Die Täter hätten es dabei besonders auf Rosen und blühende Sträucher abgesehen. Ihm sei es daher wichtig, die Verursacher daran zu erinnern, dass die öffentlichen Freiflächen und die dazugehörigen Pflanzen für die Allgemeinheit und nicht für den Einzelnen bestimmt seien. Schaden würden sie zudem nicht nur ihren Mitbürgern, die indirekt für die vergeudeten Steuergelder aufkommen müssen – der Eingriff schade vor allem den Tieren, deren Schutz mit den farbenfrohen Pflanzen angestrebt werde.

12.06.2018

 

Flüchtlingshilfe Kehl

Daten und Fakten zum Thema Flüchtlinge in Kehl sowie Informationen für ehrenamtliche Helfer sind auf der Internetpräsenz www.fluechtlingshilfe.kehl.de zusammengestellt.

Familienbörse

Wer Familien von der anderen Rheinseite kennenlernen möchte, findet hier Kontakte.

Termine

  • Lieblingsfarbe Schokolade am Altrhein

    Die beiden kabarettistischen Popmusikerinnen Hannah Silberbach und Maura Porrmann sind als Lieblingsfarbe Schokolade am Samstag, 25. August, ab 19.30 Uhr auf der Seebühne im Rosengarten zu sehen. mehr...

  • Sperrung in der Kinzigstraße

    Die Kinzigstraße wird zwischen der Marktstraße und der Blumenstraße von Mittwoch, 11. Juli, bis Freitag, 31. August voll gesperrt. mehr...

  • Kostenfreie Energieberatung

    Die Ortenauer Energieagentur bietet am Donnerstag, 23. August, wieder eine kostenfreie Energie-Erstberatung an. mehr...

  • Wie fühlt sich Japan an?

    Wie schmeckt originales Sushi aus Japan? Kann man sich ohne Bedenken in Hiroshima oder Nagasaki aufhalten? Und was hat Godzilla mit allem zu tun? Zu einem sehr persönlichen Reisebericht lädt Bibliothekar, Autor und Musiker Hannes Britz am Dienstag, 21. August, in den Garten der Mediathek ein mehr...

  • Im UFO: Taube mit den bunten Federn

    In der Ausstellung „Die Taube mit den bunten Federn“ werden bis Sonntag, 19. August, im UFO im Garten der zwei Ufer Bilder und Texte aus dem gleichnamigen Buch präsentiert. mehr...

  • Energieeffiziente Wohnhäuser gesucht

    Beim 4. Ortenauer Hausbesichtigungstag öffnen private Hausbesitzer ihre Türen und erzählen Interessierten ihren Weg hin zum energetischen Wohnen. mehr...

  • Ortsverwaltung Hohnhurst geschlossen

    Die Ortsverwaltung Hohnhurst ist vom 02.08.2018 bis einschließlich 17.08.2018 urlaubsbedingt geschlossen. mehr...

  • Eis-Zeit für gute Noten

    Wer sein Zeugnis mit mindestens einmal der Note 1 oder der Note 2 in der Tourist-Information vorzeigt, erhält einen Gutschein für eine Kugel Eis. mehr...

  • Vollsperrung der Riedstraße

    Die Riedstraße wird von Freitag, 20. Juli, bis Dienstag, 28. August, gesperrt. mehr...

  • Ausstellung in der Mediathek

    Wie sich Jugendliche aus Syrien, dem Iran, Afghanistan und Deutschland einander angenähert haben, wird in der Foto-Ausstellung „Meine Welt + Deine Welt = Unsere Zukunft“ von Freitag, 29. Juni, bis zum 15. September in der Mediathek gezeigt. mehr...

  • „HEISS AUF LESEN©“

    Die Mediathek beteiligt sich wieder an der landesweiten Aktion „HEISS AUF LESEN©“. mehr...

  • Bewegung im Sommer für alle

    Wer diesen Sommer sportliche Aktivitäten entfalten will, kann bei der Tournee „Stras‘ en forme“ mitmachen. mehr...

  • Neues Elektroauto

    Beim Carsharing wurde das Elektroauto durch ein neues Modell mit einer größeren Reichweite ausgetauscht. mehr...

  • Öffnungszeiten TDK

    Die Öffnungszeiten des Kundencenters der Technischen Dienste müssen eingeschränkt werden. mehr...

  • Blaue Schafe

    Bei der Tourist-Information können wieder blaue Schafe bestellt werden. mehr...

 
 

Stadtverwaltung Kehl · Rathausplatz 1 · 77694 Kehl · Tel.: 07851 88-0 · Fax: 07851 88-1102 · info@stadt-kehl.de