Vielseitiger Freiwilligendienst, der die persönlichen Fähigkeiten stärkt: Stadt sucht neue FÖJler

Sich ein Jahr lang der Berufsorientierung widmen, während man Schlüsselqualifikationen erlernt, neue spannende Erfahrungen macht und dazu auch noch eine Menge ökologisches Wissen mitnimmt? Wer sich vor seiner weiteren Ausbildung an der Hochschule oder in einem Unternehmen gerne für die Umwelt engagieren möchte, für denjenigen ist das Freiwillige Ökologische Jahr (FÖJ) im Bereich Stadtplanung/Umwelt der Stadt Kehl eine gute Gelegenheit.

„Es ist kein Praktikantenjob“, weiß der 19-jährige Maximilian Irion aus eigener Erfahrung. Er absolviert gemeinsam mit Lucas Pastori, einem Teilnehmer des deutsch-französischen ökologischen Freiwilligendienstes (VEFA – volontariat écologique franco-allemand), derzeit sein FÖJ bei der Stadt. Dort unterstützen die beiden seit September 2017 das städtische Umweltteam. Die Stelle biete, wie Maximilian Irion sagt, viele Möglichkeiten, sich für die Umwelt zu engagieren.

(von links) Lucas Pastori, Teilnehmer des deutsch-französischen ökologischen Freiwilligendienstes, mit Maximilian Irion, Absolvent des Freiwilligen Ökologischen Jahres in der Stadtverwaltung.zoom

Aufgaben seien beispielsweise die Mithilfe bei Veranstaltungen zum Klima- und Umweltschutz, aber auch Natur- und Biotoppflege sowie kleinere Baumschnittarbeiten. Stolz erzählt der 19-Jährige, wie er darüber hinaus „Grüne Klassenzimmer“ selbstständig plante und vor Ort begleitete: „Das sind Unterrichtseinheiten mit Schülern in der Natur, die spielerisch ökologisches Fachwissen aber auch Grundsätze zur Nachhaltigkeit und zum Umweltschutz vermitteln sollen.“
Als eines der Klimaschutzprojekte, betreute Maximilian Irion zudem gemeinsam mit seinem Kollegen das Repair-Café, in welchem Ehrenamtliche kaputte oder beschädigte Gebrauchsgegenstände reparieren und damit deren Lebenszyklus verlängern. „Es ist total abwechslungsreich, wir arbeiten in der Natur aber auch im Büro und können selbst entscheiden, in welche Bereiche wir stärker involviert werden möchten“, erzählt der 19-Jährige begeistert.
Die üblichen Vorurteile gegenüber von Verwaltungen, entkräftet Maximilian Irion: „Mir hat es hier sehr gut gefallen, ich habe viel gelernt und es ist überhaupt nicht trocken oder langweilig, wie es sich manche möglicherweise vorstellen.“ Besonderen Spaß habe er bei den „Azubi-Treffs“ gehabt, bei welchen er lernte, wie man ein Feuer löscht oder wie die Arbeit in einer Kläranlage aussieht.

Maximilian Irion bei der Arbeit: Beim Grünen Klassenzimmer vermittelt er Schülerinnen und Schülern spielerisch ökologisches Fachwissen.zoom

Ergänzt wird das Arbeitsprogramm bei der Stadtverwaltung durch 25 Seminartage, die vom Internationalen Bund (IB) – dem Träger des Freiwilligen Ökölogischen Jahres bei der Stadt Kehl – organisiert werden. Über die Seminare berichtet Maximilian Irion, dass er in der Gruppe viele neue Freundschaften knüpfte und man sich angeregt austauschen konnte. „Zudem hatten wir dadurch die Möglichkeit, in Baden-Württemberg verschiedene Städte gemeinsam zu entdecken und Einblicke in andere Einsatzstellen zu erhalten“, ergänzt er.
Rückblickend ist der junge Ökologieinteressierte sehr froh, sich für das FÖJ bei der Stadtverwaltung entschieden zu haben und weiß: „Eigenständiges Arbeiten und Organisieren, Einblicke in mögliche spätere Berufe sowie eine Vertiefung des ökologischen Grundwissens sind exklusive Vorteile dabei.“
Unabhängig davon, welchen Berufsweg man einschlagen möchte, erweitere das FÖJ persönliche Fähigkeiten und Kompetenzen und stelle eine wertvolle Lebenserfahrung dar.

Info:
Das FÖJ dauert grundsätzlich ein Jahr lang und beginnt in der Regel am 1.September eines jeden Jahres. Um ein FÖJ absolvieren zu können, muss man zwischen 16 und 27 Jahren alt sein. Neben Offenheit und der Bereitschaft, eigene Fähigkeiten zu erweitern, sollte ein gewisses Interesse an ökologischen Themen bestehen. Zudem sollten die Interessierten einen Führerschein besitzen, um Außeneinsätze wahrnehmen zu können. Außerdem sind Französischkenntnisse von Vorteil, um die Zusammenarbeit mit den französischen Freiwilligen zu erleichtern. Das monatliche Taschengeld beträgt 350 Euro. Weitere Informationen finden Interessierte unter https://www.kehl.de/stadt/verwaltung/umwelt/foej.php.

08.08.2018

 

Flüchtlingshilfe Kehl

Daten und Fakten zum Thema Flüchtlinge in Kehl sowie Informationen für ehrenamtliche Helfer sind auf der Internetpräsenz www.fluechtlingshilfe.kehl.de zusammengestellt.

Familienbörse

Wer Familien von der anderen Rheinseite kennenlernen möchte, findet hier Kontakte.

Termine

  • Ordnungswesen geschlossen

    Aufgrund einer internen Fortbildung bleibt der städtische Bereich Ordnungswesen am Mittwoch, 19. Dezember, geschlossen. mehr...

  • Freies Parken auf dem Läger

    Wer seine Weihnachtseinkäufe mit dem Auto erledigen möchte, kann an den letzten beiden Adventssamstagen sein Fahrzeug auf dem Parkplatz Am Läger kostenfrei abstellen. mehr...

  • Abfallkalender für 2018 verteilt

    Die Abfallkalender für das kommende Jahr sind in den vergangenen Tagen an alle Kehler Haushalte verteilt worden. mehr...

  • Vollsperrung Rheinauer Straße

    Für die Anlieferung und Aufstellung eines Fertighauses wird die Rheinauer Straße vor dem Anwesen mit der Hausnummer 26 am Mittwoch, 19. Dezember, voll gesperrt. mehr...

  • Sammler-Badgéos verfügbar

    Wer möchte kann auch weiterhin die Sammler-Badgéos erwerben, die mit einer Hin- und Rückfahrt zum Sondertarif aufgeladen sind. mehr...

  • Sperrung „An der Fohlenweide“

    Für das Querfeldeinrennen anlässlich des Deutschlands Cups 2018 im Bereich des Lärmschutzwalls in Auenheim wird am Sonntag, 16. Dezember, die Zufahrt in die Straße „An der Fohlenweide“ aus Richtung Neudorfstraße zwischen 9 und 18 Uhr voll gesperrt. mehr...

  • Stadt bezuschusst Schwimmbadbesuche

    Kehlerinnen und Kehler können während der Wintermonate das Freizeitbad Stegermatt in Offenburg zu vergünstigten Eintrittspreisen nutzen. mehr...

  • Ansprechpartner am Busrendezvous

    Am Busrendezvous am Rathaus stehen den Fahrgästen noch bis Freitag, 21. Dezember, zwei Hostessen als Ansprechpartnerinnen zur Verfügung. mehr...

  • Teilsperrung auf der Otto-Hahn-Straße

    Aufgrund von Arbeiten an der Starkstromleitung wird die Otto-Hahn-Straße im Abschnitt zwischen der Stahlwerkbrücke und der Einmündung Neudorfstraße von Donnerstag, 3. Januar, bis Montag, 14. Januar, voll gesperrt. mehr...

  • Weihnachtsmarkt Goldscheuer

    Für den Weihnachtsmarkt in Goldscheuer am dritten Adventswochenende, Samstag, 15. Dezember, und Sonntag, 16. Dezember, wird ein Teil der Merkurstraße gesperrt. mehr...

  • Problemstoff-Sammeltermine

    Problemabfälle und Elektrokleingeräte können zu bestimmten Terminen gebührenfrei in der Kernstadt auf dem Läger-Parkplatz, in Auenheim in der Straße "An der Fohlenweide" oder in Goldscheuer am Parkplatz am Sportzentrum abgegeben werden. mehr...

  • Kehler Adventskalender

    Mit kleinen, kostenfreien Aktionen lädt der Kehler Adventskalender von Samstag, 1. Dezember, bis Freitag, 21. Dezember, wieder dazu ein, in der oft so hektischen Vorweihnachtszeit innezuhalten und sich am Advent zu erfreuen. mehr...

  • Schlagraum-Lose und Polterholz

    Wer Brennholz benötigt und in der Kernstadt wohnt, hat die Möglichkeit, am Samstag, 22. Dezember, um 10 Uhr an einer Versteigerung der Schlagraum-Lose im Korker Wald bei Kehl-Zierolshofen teilzunehmen. mehr...

  • Klima-Festival

    Die Stadt Kehl und der französische Umweltverein Zéro Déchet Strasbourg organisieren im Rahmen der deutsch-französischen Energiewendewoche am Samstag, 19. Januar, erstmals ein Klima-Festival. mehr...

  • Rathaus-Webcam abgebaut

    Die Webcam, welche die Großherzog-Friedrich-Straße und die Hauptstraße aus der Vogelperspektive zeigt, wurde aufgrund technischer Probleme abgebaut. mehr...

 
 

Stadtverwaltung Kehl · Rathausplatz 1 · 77694 Kehl · Tel.: 07851 88-0 · Fax: 07851 88-1102 · info@stadt-kehl.de