Französisch-deutsche Gruppe poliert in Kehl Stolpersteine

63 Stolpersteine sind in der Kehler Innenstadt verlegt und markieren die Orte, wo einst Kehlerinnen und Kehler jüdischen Glaubens gelebt haben oder zur Schule gegangen sind. Bereits zum zweiten Mal ist am Donnerstag (8. November) eine Gruppe von Straßburgerinnen und Straßburgern nach Kehl gekommen, um die Stolpersteine zu polieren. In diesem Jahr waren auch Mitglieder der jüdischen Gemeinde Straßburgs mit dabei, begleitet von ihrem Oberrabiner Harold Avraham Weill. Oberbürgermeister Toni Vetrano hat die Gäste aus Frankreich auf dem Bahnhofsvorplatz willkommen geheißen: "Ich kann kaum in Worte fassen, was ich dabei empfinde, dass Menschen von der anderen Rheinseite zu uns kommen, um gemeinsam mit uns den Opfern der deutschen Nazi-Schergen zu gedenken."

Mit der Tram kamen die französischen Gäste nach Kehl und trafen auf dem Bahnhofsvorplatz mit den Kehlerinnen und Kehlern zusammen, die gemeinsam mit ihnen in zwei gemischten Gruppen durch die Innenstadt gehen wollten, um die Stolpersteine wieder zum Glänzen zu bringen. "Wir werden in zwei Bogen gehen, die zusammen ein Herz formen", erläuterte der Mitinitiator der Aktion, David Gümbel.

Friedrich Peter und Dr. Ute Scherb, Leiterin des Archivs und des Hanauer Museums, berichteten an jeder Station über die grausamen Schicksale, welche die jüdischen Familien aus Kehl erleiden mussten.

Auf dem Bahnhofsvorplatz begrüßt Oberbürgermeister Toni Vetrano den Straßburger Oberrabiner Harold Avraham Weill.zoom

Zuvor dankte Oberbürgermeister Vetrano der Gruppe und sprach von der Scham, die er empfinde, "wenn ich daran denke, dass heute Menschen jüdischen Glaubens mithelfen möchten, die in Kehl verlegten Stolpersteine zu säubern und zu polieren. Dass so etwas einmal möglich sein würde, hätte ich – und hätten wahrscheinlich alle deutschen Staatsbürger, die hier anwesend sind – nicht für möglich gehalten".

Er erinnerte kurz an den Gemeinderatsbeschluss aus dem Jahr 2010, nach dem die Recherchen zu den Wohnorten und den Leidensgeschichten der jüdischen Opfer beginnen konnten. "Mit den Stolpersteinen wollten wir in Kehl den ehemaligen Mitbürgerinnen und Mitbürgern wenigstens posthum ein klein wenig Würde zurückgeben, in dem wir ihnen ihre Namen zurückgeben."

Eine Gruppe von Straßburger und Kehler Bürgerinnen und Bürgern, darunter auch Mitglieder der jüdischen Gemeinde Straßburgs, polieren am 8. November gemeinsam die Stolpersteine in Kehl.zoom

An den Stolpersteinen auf dem Bahnhofsvorplatz erinnerten Ute Scherb und Friedrich Peter an die Geschichte der vierköpfigen Familie Bodenheimer - allein die ältere Tocher Ruth überlebte den Nazi-Terror knapp und aufgrund von glücklichem Umständen. Vater Heinrich Bodenheimer, Mutter Elsa und die jüngste Tochter Martha Nelly wurden in Auschwitz ermordet. Martha Nelly wurde 21 Jahre alt.

08.11.2018

 

Flüchtlingshilfe Kehl

Daten und Fakten zum Thema Flüchtlinge in Kehl sowie Informationen für ehrenamtliche Helfer sind auf der Internetpräsenz www.fluechtlingshilfe.kehl.de zusammengestellt.

Familienbörse

Wer Familien von der anderen Rheinseite kennenlernen möchte, findet hier Kontakte.

Termine

  • Vortrag über Zufriedenheit

    Was macht Zufriedenheit aus? Und wie können wir lernen, zufrieden und damit glücklich zu werden? Diese Fragen beantwortet der Diplom-Psychologe Günther Wolf-Melcher am Mittwoch, 27. März, um 19 Uhr in der Mediathek. mehr...

  • #EG-Leseabend in der Mediathek

    Ausgewählte Texte des Schreibwettbewerbs des Einstein-Gymnasiums werden am Donnerstag, 21. März, um 18 Uhr beim #EG-Leseabend in der Mediathek vorgestellt und ausgezeichnet. mehr...

  • Tourist-Information öffnet später

    Am Donnerstag, 21. März, ist die Tourist-Information erst ab 14.30 Uhr geöffnet. mehr...

  • Sperrung in der Tullastraße

    Von Dienstag, 19. März, bis Donnerstag, 21. März, wird die Tullastraße 32 in Kehl-Goldscheuer voll gesperrt. mehr...

  • Kostenfreie Energieberatungen

    Die Ortenauer Energieagentur bietet am Donnerstag, 28. März, wieder eine kostenfreie Energie-Erstberatung an. mehr...

  • Sperrung Am Schloßjockelskopf

    Die Straße Am Schloßjockelskopf muss von Montag, 18. März, bis Dienstag, 30. April, voll gesperrt werden. mehr...

  • Sperrung Rosenweg

    Für die Neuverlegung einer Gashauptleitung muss der Rosenweg von Montag, 11. März, bis Freitag, 12. April, voll gesperrt werden. mehr...

  • Halbseitige Sperrung in der Königsberger Straße

    Die Königsberger Straße ist zwischen der Carl-Benz-Straße und der McDonald’s Filiale von Montag, 18. März, bis Montag, 15. April, nur einspurig befahrbar. mehr...

  • Standesamt geschlossen

    Das Standesamt in der Hauptstraße 22 bleibt am Dienstag, 26. März, geschlossen. mehr...

  • Einladung zum Tanzcafé

    In geselliger Runde das Tanzbein schwingen – dazu haben ältere Menschen mit und ohne Demenz und deren Angehörige am Donnerstag, 21. März, Gelegenheit. mehr...

  • Ausstellung "Nachhaltiges Gärtnern"

    Welche konkreten Vorteile ein naturnaher Garten hat und worauf man bei der Gestaltung achten sollte, darüber informiert noch bis Samstag, 1. Juni, die Ausstellung „Nachhaltig gärtnern“ in der Mediathek. mehr...

  • Kinderbasar in der Niedereichhalle

    Schnäppchenjäger aufgepasst: Am Samstag, 6. April, lädt die Kindertageseinrichtung Sundheim von 14 bis 16 Uhr zum Kinderbasar in die Niedereichhalle ein. mehr...

  • Figurentheater mit Mimi der Maus

    Die kleine Maus Mimi weiß am Montag, 25. März, in der Mediathek spannende Märchen nach Hans Christian Andersen und den Brüdern Grimm zu erzählen. Restkarten für das Figurentheater können telefonisch unter 07851 88-2626 erworben werden. mehr...

  • Weinkeller sucht Betreiber

    Die Entwicklung und Neustrukturierung des ehemaligen Coop-Areals im Straßburger Rheinhafenviertel findet mit der Sanierung des ehemaligen Weinkellers ihre Fortsetzung. Mit einem Projektaufruf wird ein Konzept für die Bewirtschaftung und Belebung der Haupträume gesucht. mehr...

  • Newsletter zum Umweltschutz

    Mit einem Newsletter möchte der Bereich Stadtplanung/Umwelt Interessierte künftig über aktuelle Aktionen und Projekte auf dem Laufenden halten. mehr...

 
 

Stadtverwaltung Kehl · Rathausplatz 1 · 77694 Kehl · Tel.: 07851 88-0 · Fax: 07851 88-1102 · info@stadt-kehl.de