Marco Schwendemann bleibt Abteilungskommandant der Feuerwehr-Einsatzabteilung Goldscheuer/Hohnhurst

Der neue Abteilungskommandant der Feuerwehrabteilung Goldscheuer/Hohnhurst heißt wie der alte: Marco Schwendemann wurde bei der nur alle fünf Jahre stattfindenden Abteilungsversammlung am Freitagabend (23. November) mit 27 von 28 möglichen Stimmen im Amt bestätigt. Mit dem gleichen Abstimmungsergebnis sprachen die wahlberechtigten Feuerwehrleute aus Goldscheuer und Hohnhurst im Gerätehaus in Marlen auch seinem Stellvertreter Daniel Krämer das Vertrauen aus. Die Zahl der Einsätze für den Ausrückbereich hat sich in den vergangenen fünf Jahren nahezu verdoppelt – bewältigt werden müssen diese jedoch mit der gleichen Anzahl von Feuerwehrleuten, beschrieb Marco Schwendemann die größte Herausforderung für seine Abteilung. Feuerwehrkommandant Viktor Liehr konnte diese Tendenz nur bestätigen: Bis zum 23. November ist die Feuerwehr Kehl 485 Mal alarmiert worden – so häufig wie in ihrer Geschichte noch nie.

Sieben Feuerwehrmänner, berichtet Marco Schwendemann, hätten seit der letzten Abteilungsversammlung im November 2013 die Abteilung verlassen – allesamt, weil ihre berufliche Situation das Engagement in der Feuerwehr nicht mehr zugelassen habe. 36 aktive Feuerwehrleute zählt der Ausrückbereich, drei davon gehören jedoch primär einer anderen Wehr an (zwei der Feuerwehr Willstätt, einer der Feuerwehr Offenburg). Stolz sind die Feuerwehrmänner aus Goldscheuer auf ihre Kameradin Sandra Fien, die sich gemeinsam mit Christian Findling (Kernstadt) und Daniel Semler (Kork) um die Jugendfeuerwehr für die Gesamtstadt kümmert.
Nicht zuletzt ihrem Engagement sei es zu verdanken, dass acht Kinder und Jugendliche aus dem Ausrückbereich der Jugendfeuerwehr angehörten, drunter drei Mädchen.
Das sei eine tolle Leistung, lobte auch Feuerwehrkommandant Viktor Liehr, allerdings würde er lieber 18 als acht Jungfeuerwehrleute zu den Probeabenden in der Kernstadt abholen lassen. Wie auch Marco Schwendemann sieht er die Nachwuchswerbung als eine der wichtigsten Zukunftsaufgaben der Feuerwehr an und ermunterte die Feuerkameradinnen und -kameraden, „die Leute aktiv anzusprechen, zu animieren, mal mitzukommen“. Auch Quereinsteiger, wie bei der Feuerwehr die Mitglieder genannt werden, die nicht aufgrund von familiären Bindungen, also durch Vater oder Opa, zur Wehr kamen, seien wichtig und willkommen, sagte Viktor Liehr. Vor allem über Praktika gelänge es ab und an, solche Quereinsteiger zu gewinnen. Ziel müsse es auch sein, noch mehr Frauen für die Feuerwehr zu begeistern.

Feuerwehrkommandant Viktor Liehr beglückwünschte Abteilungskommandant Marco Schwendemann und seinen Stellvertreter Daniel Krämer zu ihrer Wiederwahl.zoom

Es erfordere viel Motivation und Ausbildung von den Feuerwehrangehörigen, die Einsätze überhaupt und in dieser hohen Dichte zu meistern, erklärte er. Was die Zahl der Einsätze angehe, sei 2018 schon jetzt ein Rekordjahr, es sei davon auszugehen, dass zum ersten Mal die Marke von 500 Alarmierungen geknackt werde – und dies ohne Unwetter oder Großbrände. Der Ausrückbereich Goldscheuer/Hohnhurst, der bis zum 23. November schon 34 Mal im Einsatz war, ist auch deshalb stärker gefordert, weil er seit dem 1. Januar zudem bei schweren Verkehrsunfällen angefordert wird.
Froh ist Abteilungskommandant Marco Schwendemann über die 21 Senioren und ihre Aktivitäten in der Altersabteilung. Er kündigte bereits an, dass er in Sachen Unterstützung der Jugendfeuerwehr auf sie zukommen werde. Den einen oder anderen Fahrdienst für die Kinder und Jugendlichen könnten auch Feuerwehrsenioren übernehmen.
Lob bekamen die aktiven Feuerwehrleute für ihre Einsatz- und Fortbildungsbereitschaft nicht nur von ihrem eigenen Abteilungskommandanten („Ihr seid eine super Mannschaft.“), sondern auch vom Goldscheuerer Ortsvorsteher Richard Schüler („Ich sehe das Team auf einem allseits guten Weg.“), der als Wahlleiter fungierte; Michaela Moschberger, Ortsvorsteherin von Hohnhurst, schloss sich seinen Dankesworten ebenso an, wie Kommandant Viktor Liehr: Er spüre, dass die Mannschaft hinter ihrem Kommandanten stehe, „wenn man euch zum Einsatz holt, weiß man, da kommt eine gute und schlagkräftige Truppe“.

Der neugewählte Ausschuss der Feuerwehrabteilung Goldscheuer/Hohnhurst mit Abteilungskommandant Marco Schwendemann und seinem Stellvertreter Daniel Krämerzoom

Die Anerkennung für die Fortbildungsbereitschaft für den Ausrückbereich Goldscheuer/Hohnhurst kam nicht von ungefähr: So haben Alexander Egg, Florian Thomas und Sven Reichenbach bereits 2014 die Grundausbildung und den Sprechfunker-Lehrgang absolviert, ebenso wie Simon Luhr (2017) und Max Strauß (2018). Den Lehrgang zum Truppführer haben Dominik Hoeltzel (2015), Christian Egg (2016) und Christoph Kruß (2016) erfolgreich abgeschlossen; Christian Egg (2014), Alexander Egg, Christoph Kruß, Sven Reichenbach (alle 2015) und Florian Thomas (2016) wurde zu Atemschutzgeräteträgern fortgebildet.
Zu Gruppenführern haben sich Simeon Kassautzki und Yves Brett 2015 an der Landesfeuerwehrschule in Bruchsal ausbilden lassen; 2018 konnten Sandra Fien und Christian Egg zu diesem Lehrgang angemeldet werden. Sandra Fien hat damit gute Chancen, die erste Gruppenführerin der Kehler Feuerwehr zu werden.
Alexander Egg, Christian Egg und Christoph Kruß haben am Lehrgang Heißausbildung teilgenommen, Daniel Krämer und Tobias Fischer haben ein Fahrsicherheitstraining für Feuerwehrfahrzeuge absolviert.

Die Wahlergebnisse

Kommandant: Marco Schwendemann
Stellvertreter: Daniel Krämer

Dem Ausschuss gehören an:
Sonja Bohleber-Hügel
Alexander Egg
Thomas Egg
Sandra Fien
Uwe Hahn
Ralf Kruß
Dominik Hoeltzel
Marco Kehret
Schriftführer: Christian Egg
Kassenverwalter: Florian Thomas

26.11.2018

 

Flüchtlingshilfe Kehl

Daten und Fakten zum Thema Flüchtlinge in Kehl sowie Informationen für ehrenamtliche Helfer sind auf der Internetpräsenz www.fluechtlingshilfe.kehl.de zusammengestellt.

Familienbörse

Wer Familien von der anderen Rheinseite kennenlernen möchte, findet hier Kontakte.

Termine

  • Koordinatorin für Kinder und Kultur

    Armelle Aubier, Mitarbeiterin des städtischen Kulturbüros, ist seit Kurzem qualifizierte Koordinatorin für Kinder und Kultur. mehr...

  • Weinkeller sucht Betreiber

    Die Entwicklung und Neustrukturierung des ehemaligen Coop-Areals im Straßburger Rheinhafenviertel findet mit der Sanierung des ehemaligen Weinkellers ihre Fortsetzung. Mit einem Projektaufruf wird ein Konzept für die Bewirtschaftung und Belebung der Haupträume gesucht. mehr...

  • Motorsägen-Kurs im März

    Die Forstwirte des Waldservice Ortenau bieten einen Motorsägen-Kurs von Donnerstag, 21. März, bis Samstag, 23. März, im Forstrevier Auwald in Achern/Kehl an. Eine Anmeldung ist erforderlich. mehr...

  • Newsletter zum Umweltschutz

    Mit einem Newsletter möchte der Bereich Stadtplanung/Umwelt Interessierte künftig über aktuelle Aktionen und Projekte auf dem Laufenden halten. mehr...

  • Sperrung Beethovenplatz

    Der Kreuzungsbereich Richard-Wagner-Straße/Beethovenstraße bleibt für die Umgestaltung des Beethovenplatzes noch bis Donnerstag, 28. Februar, voll gesperrt. mehr...

  • Königsberger Straße einspurig

    Aufgrund von Kabelverlegungen bleibt die Königsberger Straße noch bis Donnerstag, 28. Februar, ab dem Anwesen mit der Hausnummer 13 bis zum Verteilerkasten in Höhe des Hotels Europa nur einspurig in Fahrtrichtung Hotel befahrbar. mehr...

  • Zuschuss für Kehler Vereine

    Gemeinnützige Kehler Vereine erhalten fortan auf Antrag 75 Prozent der Kosten für die vorgeschriebene Brandsicherheitswache bei Veranstaltungen. mehr...

  • Kostenfreie Energieberatungen

    Die Ortenauer Energieagentur bietet am Donnerstag, 28. Februar, wieder eine kostenfreie Energie-Erstberatung an. mehr...

  • Sperrung Richard-Wagner-Straße

    Weil im Rahmen der Umgestaltung des Beethovenplatzes eine Wasserleitung verlegt werden muss, bleibt ein Teil der Richard-Wagner-Straße noch bis Freitag, 22. Februar, halbseitig gesperrt. mehr...

  • Kehler Hafen schädlingsfrei

    Das Landratsamt Ortenaukreis hat die Allgemeinverfügung zur Kontrolle und Bekämpfung des Asiatischen Laubholzbockkäfers im Kehler Hafen aufgehoben. mehr...

  • Defekte Straßenlaternen

    Um manche Fehler an defekten Straßenlaternen reparieren zu können, müssen die Leuchten brennen. Darum sind Straßenlaternen zum Teil auch dann an, wenn es gar nicht dunkel ist. mehr...

  • Stadt bezuschusst Schwimmbadbesuche

    Kehlerinnen und Kehler können während der Wintermonate das Freizeitbad Stegermatt in Offenburg zu vergünstigten Eintrittspreisen nutzen. mehr...

  • Bremenwörthstraße gesperrt

    Für Anschlussarbeiten ans Kanalsystem wird ein Teil der Bremenwörthstraße gesperrt. mehr...

  • Switch-Videospiele in der Mediathek

    In der Mediathek können die Besucher ab jetzt brandaktuelle Spiele für die neueste Konsole aus dem Hause Nintendo ausleihen: Die Switch. mehr...

 
 

Stadtverwaltung Kehl · Rathausplatz 1 · 77694 Kehl · Tel.: 07851 88-0 · Fax: 07851 88-1102 · info@stadt-kehl.de