Stadtmüllsauger macht Fußgängerzone tiefenrein

Die Reinigung der Innenstadt wird weiter optimiert: Ein sogenannter Stadtmüllsauger intensiviert fortan die bisher vorwiegend per Hand durchgeführte Säuberung der Fußgängerzone, des Marktplatzes und der Tramhaltestellen. Das mit einem Akku betriebene Gerät kann Kleinteile nicht nur effektiv aufnehmen und erleichtert den Mitarbeitern des städtischen Betriebshofes damit ihre Arbeit, es zeichnet sich auch durch einen leisen und emissionsfreien Betrieb aus.

Was Passanten achtlos auf den Boden werfen, haben die Mitarbeiter des städtischen Betriebshofs bisher mit einer Zange aufgehoben oder mühsam aus Ritzen und Fugen kratzen. Mit dem neuen Stadtmüllsauger geht das jetzt nicht nur einfacher, sondern auch um einiges schneller: Wie ein handelsüblicher Staubsauger schluckt das handgeführte Gerät nahezu alles, was ihm vor die Saugöffnung kommt: Dazu zählen Plastikteile, Papierschnipsel und Essensreste, aber auch die zahlreichen Zigarettenkippen, die ohne die tägliche Reinigung den Boden der Fußgängerzone bedecken würden.

Mit dem neuen Stadtmüllsauger geht das jetzt nicht nur einfacher, sondern auch um einiges schneller.zoom

Besonders bei der Säuberung von Pflasterfugen, wassergebundenen Wegedecken oder Ritzen von Bänken könne man durch die Saugwirkung „ein völlig neues Reinigungsergebnis erzielen“, freut sich der Leiter des städtischen Betriebshofes Peter Grün. „Der akkubetriebene Müllsauger ist nicht nur benutzerfreundlich, sondern auch emissionsfrei und leise“, beschreibt er weitere Vorzüge des Gerätes. Denn beim Kauf neuer Geräte achte der Betriebshof sorgfältig darauf, dass diese nicht nur wirtschaftlich, sondern auch umweltfreundlich seien.
Fünf bis sechs Stunden täglich sei der Müllsauger fortan im Einsatz – doch auch wenn die Stadtreinigung damit einfacher und effektiver vonstattengeht, weiß Peter Grün: „Wer Müll achtlos auf den Boden wirft, statt ihn in die dafür vorgesehen Behälter zu werfen, braucht sich über eine schmutzige Innenstadt nicht ärgern.“ Der Betriebshofleiter appelliert darum an die Vernunft der Kehlerinnen und Kehler und hofft darum darauf, „dass die Bürger und Besucher unserer Stadt auch durch ihr eigenes Verhalten zu einem sauberen Kehl beitragen“.

Hintergrund:

Das Reinigungsteam des Betriebshofs besteht derzeit aus sieben Vollzeit-Mitarbeitern und drei 400-Euro-Kräften. Drei davon sind als Maschinisten auf den drei Kehrmaschinen des Betriebshofs im Stadtgebiet unterwegs. Sie kehren damit täglich die zentrale Innenstadt und das übrige Straßennetz etwa alle vier Wochen. Dazu kommt die manuelle Stadtreinigung, für die alleine in der Kernstadt täglich zwei Mitarbeiter im Einsatz sind. Auch der Schmutz in öffentlichen Grünanlagen, nach der Sperrmüllabfuhr oder nach Veranstaltungen wie dem Kehler Messdi oder dem Weihnachtsmarkt wird von dem Reinigungs-Team beseitigt. In den vergangenen zehn Jahren hat sich die Menge des anfallenden und zu entsorgenden Straßenkehrichts von 227,7 Tonnen auf 264,1 Tonnen erhöht – das sind 36,4 Tonnen oder 16 Prozent. Auch das Müllaufkommen aus der manuellen Stadtreinigung hat sich in dieser Zeit von 57 Tonnen auf mehr als 65 Tonnen deutlich gesteigert.

Weitere Informationen zur Stadtreinigung enthält eine Gemeinderatsvorlage, die hier eingesehen werden kann.

24.12.2018

 

Flüchtlingshilfe Kehl

Daten und Fakten zum Thema Flüchtlinge in Kehl sowie Informationen für ehrenamtliche Helfer sind auf der Internetpräsenz www.fluechtlingshilfe.kehl.de zusammengestellt.

Familienbörse

Wer Familien von der anderen Rheinseite kennenlernen möchte, findet hier Kontakte.

Termine

  • Beleuchtetes Straßburg

    Gästeführungen durch das im Rahmen des Sommerprogramms beleuchtete Straßburg bietet die Tourist-Information an. mehr...

  • Sperrungen am Beethovenplatz

    Für die Umgestaltung des Beethovenplatzes werden Teile der Richard-Wagner-Straße und der Kanzmattstraße gesperrt. mehr...

  • Tastenzauber im Doppelpack

    Das Begleitprogramm zur Flügelspendenaktion „Flügel.Kehl - Stark für Kultur" wird am Samstag, 6. Juli, um 19 Uhr an einem Steinway-Flügel im künftigen Kulturhaus fortgesetzt. mehr...

  • Fragen zur Stechmückenbekämpfung

    Mit einem Fragebogen möchte die KABS e.V. (Kommunale Aktionsgemeinschaft zur Bekämpfung der Schnakenplage) das Aufkommen an Stechmücken in der Kernstadt und den Ortschaften ermitteln. mehr...

  • Café der Kulturen

    Alle, die Freude an einem interkulturellen Austausch haben, sind am Dienstag, 2. Juli, wieder zum lockeren Beisammensein ins Café der Kulturen eingeladen. mehr...

  • Sperrungen wegen Bankettarbeiten

    Für Bankettarbeiten sind halbseitige Sperrungen auf der Kinzigbrücke, in der Elsässer Straße, der Willstätter Straße, der Kulturwehrstraße sowie der EdF-Straße nötig. mehr...

  • Frühschwimmen im Kehler Freibad

    Damit Schwimmerinnen und Schwimmer schon morgens vor der Arbeit ihre Bahnen ziehen können, bietet das Kehler Freibad wieder jeden Mittwoch Frühschwimmen an. mehr...

  • Sperrung in der Kasernenstraße

    Für die Verlegung eines Kanalanschlusses bleibt die Kasernenstraße vor dem Anwesen mit den Hausnummern sieben bis neun von Montag, 24. Juni, bis einschließlich Freitag, 28. Juni, voll gesperrt. mehr...

  • Ortsverwaltung Hohnhurst geschlossen

    Die Ortsverwaltung Hohnhurst bleibt von Montag, 24. Juni, bis einschließlich Freitag, 28. Juni, geschlossen. mehr...

  • Original Lutherbibel in der Mediathek

    Der Historische Verein Kehl e.V. ist in den Besitz einer Lutherbibel von 1576 gelangt und stellt diese am Donnerstag, 4. Juli, um 19 Uhr in der Mediathek vor. mehr...

  • Sperrungen Wohngebiet Insel

    Wegen eines Konzertabends der Philharmonie Strasbourg am Samstag, 29. Juni, müssen Autofahrerinnen und -fahrer im Wohngebiet Insel mit Sperrungen rechnen. mehr...

  • Kinderstadt in Goldscheuer

    Der Anmeldeflyer für das städtische Ferienprogramm "Kinderstadt" in Goldscheuer liegt jetzt aus. Anmeldungen für die heiß begehrten Plätze sind am Donnerstag, 4. Juli, und Freitag, 5. Juli, möglich. mehr...

  • Öffentliche Bekanntmachung

    Die Zürcher Bau GmbH beantragt für den Standort Südstraße 4 die Erteilung einer immissionsschutzrechtlichen Genehmigung für die Errichtung und den Betrieb einer Anlage zur Lagerung und Aufbereitung von Abfällen aus dem Gleisbau. mehr...

  • Öffentliche Bekanntmachung

    Der Antrag der RHENUS Kehl GmbH & Co. KG für die Erweiterung ihrer Anlage liegt von Freitag, 5. Juli, bis einschließlich Montag, 5. August, im Rathaus II zur Einsichtnahme aus. mehr...

  • Carsharing Autos an neuem Standort

    Ab sofort befinden sich die drei Carsharing-Autos an ihrem endgültigen Standort neben der öffentlichen WC-Anlage auf dem Rathausplatz. mehr...

 
 

Stadtverwaltung Kehl · Rathausplatz 1 · 77694 Kehl · Tel.: 07851 88-0 · Fax: 07851 88-1102 · info@stadt-kehl.de