Feuerwerkskörper im Rathaus – Viel Arbeit für die Stadtreinigung: Silvester wirkt noch nach

Mehrere Großpackungen mit Feuerwerkskörpern lagern zu Jahresbeginn im Rathaus: Mit den Raketen, deren Abgabe nur an Erwachsene erlaubt ist, ist an Silvester eine Gruppe von Elfjährigen im Stadtgebiet erwischt worden. Kontrollen des Kommunalen Ordnungsdienstes in Läden, in denen zum Jahresende Feuerwerk verkauft wurde, haben außerdem gezeigt, dass die Lagerung der Feuerwerkskörper nicht überall vollständig den Sicherheitsanforderungen entsprochen hat. 140 Stunden waren Mitarbeiter des Betriebshofs mit den Reinigungsarbeiten nach dem Silvesterfeuerwerk allein am 1. und 2. Januar beschäftigt.

Beschlagnahmte Feuerwerkskörper im Büro von Nico Tim Glöckner: Mitarbeiter des kommunalen Ordnungsdienstes hatten elfjährige Kinder mit den Raketen im Stadtgebiet erwischt.zoom
„In diesem Jahr werden wir im Vorfeld des Verkaufs von Feuerwerkskörpern stärker kontrollieren“, kündigt deshalb Nico Tim Glöckner, Leiter des Bereichs Bürgerservice, Sicherheit und Öffentliche Ordnung an. Die Lagerung ist nämlich nicht nur in Bezug auf die Menge limitiert, im Umfeld von Feuerwerkskörpern dürfen sich auch keine Waren befinden, die sich entzünden könnten – also zum Beispiel Grillanzünder, Feuerzeuge oder auch Deosprays. Geschäftsinhaber, die Feuerwerkskörper anbieten möchten, müssen dies vor dem ersten Verkauf anzeigen, erläutert Nico Tim Glöckner. Das Verkaufspersonal muss volljährig, in den Verkauf eingewiesen und in Sachen Jugendschutz geschult sein.

Eine Gruppe von Elfjährigen hat der Kommunale Ordnungsdienst an Silvester mit mehreren Packungen Feuerwerkskörpern in der Innenstadt ertappt: Die Raketen der Kategorie F2, die nur an Erwachsene abgegeben werden dürfen, wurden beschlagnahmt. Die Kinder hatten einen ihnen unbekannten Erwachsenen mit dem Kauf beauftragt und waren auf diese Weise in den Besitz der Feuerwerkskörper gelangt. Weder für die Kinder noch für deren Eltern hat dies Konsequenzen, erklärt Nico Tim Glöckner, eine Ordnungswidrigkeit hat nur der Erwachsene begangen, der den Kindern die Raketen überlassen hat. Die Eltern können die beschlagnahmten Feuerwerkskörper abholen.
Wie in jedem Jahr hat das Silvesterfeuerwerk die Mitarbeiter des städtischen Betriebshofs zum Jahresbeginn stark beschäftigt: Drei Arbeitskräfte haben am Neujahrstag zusammen in 18 Stunden die Grobreinigung vorgenommen und dabei vor allem auch Scherben beseitigt. Am Mittwoch, 2. Januar, waren 20 Arbeitskräfte zusammen 100 Stunden lang im Einsatz; zwei Kehrmaschinen waren außerdem insgesamt sieben Stunden in Betrieb. Bis zum Ende der Woche, schätzt Frank Wagner, Leiter des Bereichs Grünflächen beim Betriebshof, dürften etwa 4,5 Kubikmeter reiner Feuerwerksmüll zusammenkommen. Dennoch lässt sich aus seiner Sicht aufgrund der etwas rückläufigen Müllmenge der Schluss ziehen, dass Kehlerinnen und Kehler etwas weniger Feuerwerkskörper abgebrannt haben als in den Vorjahren: Nach dem Jahreswechsel 2017/2018 waren 5,5 Kubikmeter Müll zu beseitigen gewesen.

02.01.2019

 

Flüchtlingshilfe Kehl

Daten und Fakten zum Thema Flüchtlinge in Kehl sowie Informationen für ehrenamtliche Helfer sind auf der Internetpräsenz www.fluechtlingshilfe.kehl.de zusammengestellt.

Familienbörse

Wer Familien von der anderen Rheinseite kennenlernen möchte, findet hier Kontakte.

Termine

  • Vortrag über Zufriedenheit

    Was macht Zufriedenheit aus? Und wie können wir lernen, zufrieden und damit glücklich zu werden? Diese Fragen beantwortet der Diplom-Psychologe Günther Wolf-Melcher am Mittwoch, 27. März, um 19 Uhr in der Mediathek. mehr...

  • #EG-Leseabend in der Mediathek

    Ausgewählte Texte des Schreibwettbewerbs des Einstein-Gymnasiums werden am Donnerstag, 21. März, um 18 Uhr beim #EG-Leseabend in der Mediathek vorgestellt und ausgezeichnet. mehr...

  • Tourist-Information öffnet später

    Am Donnerstag, 21. März, ist die Tourist-Information erst ab 14.30 Uhr geöffnet. mehr...

  • Sperrung in der Tullastraße

    Von Dienstag, 19. März, bis Donnerstag, 21. März, wird die Tullastraße 32 in Kehl-Goldscheuer voll gesperrt. mehr...

  • Kostenfreie Energieberatungen

    Die Ortenauer Energieagentur bietet am Donnerstag, 28. März, wieder eine kostenfreie Energie-Erstberatung an. mehr...

  • Sperrung Am Schloßjockelskopf

    Die Straße Am Schloßjockelskopf muss von Montag, 18. März, bis Dienstag, 30. April, voll gesperrt werden. mehr...

  • Sperrung Rosenweg

    Für die Neuverlegung einer Gashauptleitung muss der Rosenweg von Montag, 11. März, bis Freitag, 12. April, voll gesperrt werden. mehr...

  • Halbseitige Sperrung in der Königsberger Straße

    Die Königsberger Straße ist zwischen der Carl-Benz-Straße und der McDonald’s Filiale von Montag, 18. März, bis Montag, 15. April, nur einspurig befahrbar. mehr...

  • Standesamt geschlossen

    Das Standesamt in der Hauptstraße 22 bleibt am Dienstag, 26. März, geschlossen. mehr...

  • Einladung zum Tanzcafé

    In geselliger Runde das Tanzbein schwingen – dazu haben ältere Menschen mit und ohne Demenz und deren Angehörige am Donnerstag, 21. März, Gelegenheit. mehr...

  • Ausstellung "Nachhaltiges Gärtnern"

    Welche konkreten Vorteile ein naturnaher Garten hat und worauf man bei der Gestaltung achten sollte, darüber informiert noch bis Samstag, 1. Juni, die Ausstellung „Nachhaltig gärtnern“ in der Mediathek. mehr...

  • Kinderbasar in der Niedereichhalle

    Schnäppchenjäger aufgepasst: Am Samstag, 6. April, lädt die Kindertageseinrichtung Sundheim von 14 bis 16 Uhr zum Kinderbasar in die Niedereichhalle ein. mehr...

  • Figurentheater mit Mimi der Maus

    Die kleine Maus Mimi weiß am Montag, 25. März, in der Mediathek spannende Märchen nach Hans Christian Andersen und den Brüdern Grimm zu erzählen. Restkarten für das Figurentheater können telefonisch unter 07851 88-2626 erworben werden. mehr...

  • Weinkeller sucht Betreiber

    Die Entwicklung und Neustrukturierung des ehemaligen Coop-Areals im Straßburger Rheinhafenviertel findet mit der Sanierung des ehemaligen Weinkellers ihre Fortsetzung. Mit einem Projektaufruf wird ein Konzept für die Bewirtschaftung und Belebung der Haupträume gesucht. mehr...

  • Newsletter zum Umweltschutz

    Mit einem Newsletter möchte der Bereich Stadtplanung/Umwelt Interessierte künftig über aktuelle Aktionen und Projekte auf dem Laufenden halten. mehr...

 
 

Stadtverwaltung Kehl · Rathausplatz 1 · 77694 Kehl · Tel.: 07851 88-0 · Fax: 07851 88-1102 · info@stadt-kehl.de