Feuerwerkskörper im Rathaus – Viel Arbeit für die Stadtreinigung: Silvester wirkt noch nach

Mehrere Großpackungen mit Feuerwerkskörpern lagern zu Jahresbeginn im Rathaus: Mit den Raketen, deren Abgabe nur an Erwachsene erlaubt ist, ist an Silvester eine Gruppe von Elfjährigen im Stadtgebiet erwischt worden. Kontrollen des Kommunalen Ordnungsdienstes in Läden, in denen zum Jahresende Feuerwerk verkauft wurde, haben außerdem gezeigt, dass die Lagerung der Feuerwerkskörper nicht überall vollständig den Sicherheitsanforderungen entsprochen hat. 140 Stunden waren Mitarbeiter des Betriebshofs mit den Reinigungsarbeiten nach dem Silvesterfeuerwerk allein am 1. und 2. Januar beschäftigt.

Beschlagnahmte Feuerwerkskörper im Büro von Nico Tim Glöckner: Mitarbeiter des kommunalen Ordnungsdienstes hatten elfjährige Kinder mit den Raketen im Stadtgebiet erwischt.zoom
„In diesem Jahr werden wir im Vorfeld des Verkaufs von Feuerwerkskörpern stärker kontrollieren“, kündigt deshalb Nico Tim Glöckner, Leiter des Bereichs Bürgerservice, Sicherheit und Öffentliche Ordnung an. Die Lagerung ist nämlich nicht nur in Bezug auf die Menge limitiert, im Umfeld von Feuerwerkskörpern dürfen sich auch keine Waren befinden, die sich entzünden könnten – also zum Beispiel Grillanzünder, Feuerzeuge oder auch Deosprays. Geschäftsinhaber, die Feuerwerkskörper anbieten möchten, müssen dies vor dem ersten Verkauf anzeigen, erläutert Nico Tim Glöckner. Das Verkaufspersonal muss volljährig, in den Verkauf eingewiesen und in Sachen Jugendschutz geschult sein.

Eine Gruppe von Elfjährigen hat der Kommunale Ordnungsdienst an Silvester mit mehreren Packungen Feuerwerkskörpern in der Innenstadt ertappt: Die Raketen der Kategorie F2, die nur an Erwachsene abgegeben werden dürfen, wurden beschlagnahmt. Die Kinder hatten einen ihnen unbekannten Erwachsenen mit dem Kauf beauftragt und waren auf diese Weise in den Besitz der Feuerwerkskörper gelangt. Weder für die Kinder noch für deren Eltern hat dies Konsequenzen, erklärt Nico Tim Glöckner, eine Ordnungswidrigkeit hat nur der Erwachsene begangen, der den Kindern die Raketen überlassen hat. Die Eltern können die beschlagnahmten Feuerwerkskörper abholen.
Wie in jedem Jahr hat das Silvesterfeuerwerk die Mitarbeiter des städtischen Betriebshofs zum Jahresbeginn stark beschäftigt: Drei Arbeitskräfte haben am Neujahrstag zusammen in 18 Stunden die Grobreinigung vorgenommen und dabei vor allem auch Scherben beseitigt. Am Mittwoch, 2. Januar, waren 20 Arbeitskräfte zusammen 100 Stunden lang im Einsatz; zwei Kehrmaschinen waren außerdem insgesamt sieben Stunden in Betrieb. Bis zum Ende der Woche, schätzt Frank Wagner, Leiter des Bereichs Grünflächen beim Betriebshof, dürften etwa 4,5 Kubikmeter reiner Feuerwerksmüll zusammenkommen. Dennoch lässt sich aus seiner Sicht aufgrund der etwas rückläufigen Müllmenge der Schluss ziehen, dass Kehlerinnen und Kehler etwas weniger Feuerwerkskörper abgebrannt haben als in den Vorjahren: Nach dem Jahreswechsel 2017/2018 waren 5,5 Kubikmeter Müll zu beseitigen gewesen.

02.01.2019

 

Flüchtlingshilfe Kehl

Daten und Fakten zum Thema Flüchtlinge in Kehl sowie Informationen für ehrenamtliche Helfer sind auf der Internetpräsenz www.fluechtlingshilfe.kehl.de zusammengestellt.

Familienbörse

Wer Familien von der anderen Rheinseite kennenlernen möchte, findet hier Kontakte.

Termine

  • Beleuchtetes Straßburg

    Gästeführungen durch das im Rahmen des Sommerprogramms beleuchtete Straßburg bietet die Tourist-Information an. mehr...

  • Sperrungen am Beethovenplatz

    Für die Umgestaltung des Beethovenplatzes werden Teile der Richard-Wagner-Straße und der Kanzmattstraße gesperrt. mehr...

  • Tastenzauber im Doppelpack

    Das Begleitprogramm zur Flügelspendenaktion „Flügel.Kehl - Stark für Kultur" wird am Samstag, 6. Juli, um 19 Uhr an einem Steinway-Flügel im künftigen Kulturhaus fortgesetzt. mehr...

  • Fragen zur Stechmückenbekämpfung

    Mit einem Fragebogen möchte die KABS e.V. (Kommunale Aktionsgemeinschaft zur Bekämpfung der Schnakenplage) das Aufkommen an Stechmücken in der Kernstadt und den Ortschaften ermitteln. mehr...

  • Café der Kulturen

    Alle, die Freude an einem interkulturellen Austausch haben, sind am Dienstag, 2. Juli, wieder zum lockeren Beisammensein ins Café der Kulturen eingeladen. mehr...

  • Sperrungen wegen Bankettarbeiten

    Für Bankettarbeiten sind halbseitige Sperrungen auf der Kinzigbrücke, in der Elsässer Straße, der Willstätter Straße, der Kulturwehrstraße sowie der EdF-Straße nötig. mehr...

  • Frühschwimmen im Kehler Freibad

    Damit Schwimmerinnen und Schwimmer schon morgens vor der Arbeit ihre Bahnen ziehen können, bietet das Kehler Freibad wieder jeden Mittwoch Frühschwimmen an. mehr...

  • Sperrung in der Kasernenstraße

    Für die Verlegung eines Kanalanschlusses bleibt die Kasernenstraße vor dem Anwesen mit den Hausnummern sieben bis neun von Montag, 24. Juni, bis einschließlich Freitag, 28. Juni, voll gesperrt. mehr...

  • Ortsverwaltung Hohnhurst geschlossen

    Die Ortsverwaltung Hohnhurst bleibt von Montag, 24. Juni, bis einschließlich Freitag, 28. Juni, geschlossen. mehr...

  • Original Lutherbibel in der Mediathek

    Der Historische Verein Kehl e.V. ist in den Besitz einer Lutherbibel von 1576 gelangt und stellt diese am Donnerstag, 4. Juli, um 19 Uhr in der Mediathek vor. mehr...

  • Sperrungen Wohngebiet Insel

    Wegen eines Konzertabends der Philharmonie Strasbourg am Samstag, 29. Juni, müssen Autofahrerinnen und -fahrer im Wohngebiet Insel mit Sperrungen rechnen. mehr...

  • Kinderstadt in Goldscheuer

    Der Anmeldeflyer für das städtische Ferienprogramm "Kinderstadt" in Goldscheuer liegt jetzt aus. Anmeldungen für die heiß begehrten Plätze sind am Donnerstag, 4. Juli, und Freitag, 5. Juli, möglich. mehr...

  • Öffentliche Bekanntmachung

    Die Zürcher Bau GmbH beantragt für den Standort Südstraße 4 die Erteilung einer immissionsschutzrechtlichen Genehmigung für die Errichtung und den Betrieb einer Anlage zur Lagerung und Aufbereitung von Abfällen aus dem Gleisbau. mehr...

  • Öffentliche Bekanntmachung

    Der Antrag der RHENUS Kehl GmbH & Co. KG für die Erweiterung ihrer Anlage liegt von Freitag, 5. Juli, bis einschließlich Montag, 5. August, im Rathaus II zur Einsichtnahme aus. mehr...

  • Carsharing Autos an neuem Standort

    Ab sofort befinden sich die drei Carsharing-Autos an ihrem endgültigen Standort neben der öffentlichen WC-Anlage auf dem Rathausplatz. mehr...

 
 

Stadtverwaltung Kehl · Rathausplatz 1 · 77694 Kehl · Tel.: 07851 88-0 · Fax: 07851 88-1102 · info@stadt-kehl.de