Grenzüberschreitendes Treffen zur Sicherheit in den Kehler Bädern

In Folge der verschiedenen Vorkommnisse in den Kehler Bädern hat am Mittwoch (10. Juli) ein Gesprächstermin in der Straßburger Präfektur stattgefunden. Auf Einladung von Dominique Schuffenecker, Direktor des Kabinetts des Präfekten des Unter-Elsass, haben sich Robert Herrmann, Präsident der Eurométropole de Strasbourg, Toni Vetrano, Oberbürgermeister der Stadt Kehl, Vertreter der deutschen und der französischen Polizei, des gemeinsamen Zentrums für deutsch-französische Polizei- und Zollzusammenarbeit sowie von Bereichen der Eurométropole getroffen.

Die Partner haben sich – in Abstimmung mit den Staatsanwaltschaften in Offenburg und Straßburg – darauf verständigt:

• den Austausch von Informationen und die Alarmierungsweise zu verbessern;
• präventive Maßnahmen zu etablieren;
• die Kooperation der Sicherheitsdienste zu verbessern;
• über das Gemeinsame Zentrum für Polizei- und Zollzusammenarbeit abgestimmte Maßnahmen gemeinsam umsetzen.

Was die Prävention angeht, sind erste Maßnahmen bereits erfolgt, um die Sicherheit der Kehler Bäder zu verbessern, in dem die Zahl der Security-Mitarbeiter erhöht wurde. Harmonisiert wurden die Benutzungsregeln für die Bäder in Straßburg und Kehl bereits dahingehend, dass auch in den Kehler Bädern das Rauchen von Shishas verboten wurde und das Tragen von Badekleidung vorgeschrieben ist. Eine weitere Vereinheitlichung der Bäderordnungen wird angestrebt. Außerdem sind Mediateure, die von der Eurométropole de Strasbourg entsandt werden, bereits in den Bädern präsent.
Im Juni hatte der Oberbürgermeister von Kehl, an den Präsidenten der Eurométropole, geschrieben und ihn auf das unangepasste Verhalten junger Straßburger in den Kehler Bädern aufmerksam gemacht. Er bat darum, eine gemeinsame Lösung zu suchen. Sich der grenzüberschreitenden und binationalen Dimension des Problems bewusst, das die Kompetenzen der Eurométropole im Bereich der Sicherheit übersteigt, hatte sich Robert Herrmann in diesem Zusammenhang an die Vertretung des Staates gewandt.

12.07.2019

 

Flüchtlingshilfe Kehl

Daten und Fakten zum Thema Flüchtlinge in Kehl sowie Informationen für ehrenamtliche Helfer sind auf der Internetpräsenz www.fluechtlingshilfe.kehl.de zusammengestellt.

Familienbörse

Wer Familien von der anderen Rheinseite kennenlernen möchte, findet hier Kontakte.

Termine

 
 

Stadtverwaltung Kehl · Rathausplatz 1 · 77694 Kehl · Tel.: 07851 88-0 · Fax: 07851 88-1102 · info@stadt-kehl.de