Neue Spielverordnung: Zahl der Geldspielautomaten in Kehl wird sich deutlich verringern

671 Geldspielgeräte gibt es derzeit noch in Kehl. 327 davon stehen in Spielhallen; 344 verteilen sich aktuell auf 122 Gaststätten – in Kehl Automatenbistros genannt. Am 10. November wird sich das ändern: Wenn die neue Spielverordnung des Bundes in Kraft tritt, sind pro Gaststätte nur noch maximal zwei – statt bisher drei – Geldspielautomaten erlaubt. Der Kommunale Ordnungsdienst wird durch verstärkte Kontrollen dafür sorgen, dass die neue Regelung eingehalten wird. Um wie viele Geldspielgeräte sich der Bestand in Kehl genau verringern wird, lässt sich indes noch nicht sagen.

Durch die neue Spielverordnung des Bundes wird sich die Zahl der Geldspielautomaten in Kehl verringern.

Seit vielen Jahren ist Kehl bereits die Stadt in Baden-Württemberg, wahrscheinlich sogar im Bund, welche die höchste Dichte an Geldspielautomaten in Relation zur Einwohnerzahl aufweist. Die Stadt kann hier nicht regelnd eingreifen: Dass überhaupt Geldspielgeräte in Gaststätten aufgestellt werden dürfen und wie viele, bestimmt der Bund. Wie lange Gaststätten geöffnet haben dürfen, entscheidet das Land – eine Unterscheidung in Gaststätten mit und ohne Geldspielgeräte gibt es hier nicht. Eingerichtet werden können solche Klein- und Kleinstgaststätten überall dort, wo Hauseigentümer bereit sind, an Betreiber zu vermieten.
In 104 Bistros in Kehl stehen zurzeit je drei Geldspielautomaten, in 16 weiteren sind es je zwei, in zweien steht jeweils ein Geldspielgerät. Rein rechnerisch betrachtet, würde sich also die Zahl der Geldspielautomaten mit dem Inkrafttreten der neuen Spielverordnung über Nacht um 104 reduzieren. Diese Rechnung wird indes, wie Nico Tim Glöckner, Leiter des Bereichs Bürgerservice, Sicherheit und Ordnung, erläutert, so nicht aufgehen: In den vergangenen Wochen sind allein elf Neuanträge für Gaststätten bei der Stadt eingegangen – bis auf einen Wirt möchten alle Geldspielautomaten aufstellen. 22 Anträge auf Gaststättenerlaubnis hat es 2019 insgesamt gegeben; in dieser Zahl sind Pächterwechsel bereits enthalten. Bauanträge zur Teilung von Gaststätten gab es nur wenige und davon wurden von der städtischen Baurechtsbehörde bereits welche abgelehnt.
Auswirkungen hat die neue Spielverordnung auch auf den städtischen Haushalt: Im November 2018 hatte der Gesetzgeber den Zugang zu Geldspielautomaten erschwert, die Höchstspieldauer verkürzt und die Verluste begrenzt. Dadurch sind die Einnahmen der Stadt aus der Vergnügungssteuer bereits um 20 Prozent gesunken. Für das Jahr 2019 rechnet der Fachbereich Finanzdienste mit knapp fünf Millionen Euro – in den Vorjahren hatte die Vergnügungssteuer auch schon sechs Millionen Euro zur Deckung der städtischen Ausgaben beigetragen. Für 2020 steht ein Ansatz von 4,8 Millionen Euro im Haushalt, der vermutlich zu optimistisch ist.
In fußläufig gut erreichbaren Geldspielautomaten landen im Monat im Durchschnitt rund 4000 Euro, weiß Gerd Siebeneichner vom Bereich Kommunale Abgaben. Die Stadt kassiert pro Automat zwischen 500 und 1000 Euro Steuer – wieder abhängig von der Lage der Spielhalle oder des Bistros.
In den 28 Spielhallen auf dem Kehler Stadtgebiet ändert sich durch die neue Spielverordnung des Bundes nichts; dort bleibt es bei bis zu zwölf Geldspielautomaten pro Einrichtung. Spielhallen müssen allerdings um Mitternacht schließen, während Automatenbistros – weil es sich um Gaststätten handelt – unter der Woche bis drei Uhr nachts, in den Nächten von Freitag auf Samstag und von Samstag auf Sonntag bis fünf Uhr morgens geöffnet sein dürfen.

04.11.2019

 

Flüchtlingshilfe Kehl

Daten und Fakten zum Thema Flüchtlinge in Kehl sowie Informationen für ehrenamtliche Helfer sind auf der Internetpräsenz www.fluechtlingshilfe.kehl.de zusammengestellt.

Familienbörse

Wer Familien von der anderen Rheinseite kennenlernen möchte, findet hier Kontakte.

Termine

  • Sofienstraße in Auenheim gesperrt

    Die Fastnachtsfreunde Auenheim feiern am Rosenmontag, 26. Februar, in der Sofienstraße. Diese wird von 11 bis 20.30 Uhr gesperrt. mehr...

  • Rathaussturm am Donnerstag

    Am Donnerstag, 20. Februar, stürmen die Närrinnen und Narren ab etwa 11 Uhr das Rathaus. Die Mitarbeitenden der Infothek sind deshalb von 11 bis 14 Uhr nicht zu erreichen. mehr...

  • Gärtnerstraße in Auenheim gesperrt

    Die Gärtnerstraße in Auenheim wird von Mittwoch, 26. Februar, bis Freitag, 28. Februar, gesperrt. Grund hierfür ist ein Fertighaus, das an der Straße aufgestellt wird. Eine Umleitung wird ausgeschildert. mehr...

  • Étoile-Tunnel gesperrt

    Der Étoile-Tunnel entlang der Avenue du Rhin in Straßburg wird sowohl am Donnerstag, 20. Februar, als auch in der Nacht von Freitag, 21. Februar, auf Samstag, 22. Februar, gesperrt. mehr...

  • Wochenmarkt am Fastnachtsdienstag

    Der Wochenmarkt auf dem Marktplatz findet wie in den Jahren zuvor am Fastnachtsdienstag, 25. Februar, nicht statt. mehr...

  • Kostenfreie Energieberatungen

    Die Ortenauer Energieagentur bietet am Donnerstag, 27. Februar, wieder eine kostenfreie Energie-Erstberatung an. mehr...

  • Sperrung in Bodersweier

    Für den Austausch eines Antennenmastes wird die Straße Im Luttigraben zwischen der Rastatter Straße und dem Mühlenweg von Montag, 17. Februar, bis Freitag, 28. Februar, voll gesperrt. mehr...

  • Deutsch-französischer Stammtisch

    Der deutsch-französische Stammtisch trifft sich am Donnerstag, 20. Februar, um 19 Uhr im Kehler Glashaus-Café erneut zu einem lockeren Austausch. mehr...

  • Verbindungsstraße gesperrt

    Der Gemeindeverbindungsweg zwischen Hohnhurst und Hesselhurst wird von Mittwoch, 26. Februar, bis Freitag, 28. Februar, gesperrt. mehr...

  • Onleihe-Sprechstunde in der Mediathek am 4. März

    Die Mediathek lädt am Mittwoch, 4. März, zu einer Onleihe-Sprechstunde ein. Nutzer der elektronischen Ausleihe über OnleiheRegio sowie von E-Readern können sich mit Fragen und Problemen an Alexandra Schmidt wenden. mehr...

  • Bahnübergang gesperrt

    Der Bahnübergang in der Auenheimer Straße ist von Mittwoch, 4. März, bis Sonntag, 8. März, gesperrt. mehr...

  • FSJ Kultur im Kehler Kulturbüro

    Wer sich für die Arbeit in einem Kulturamt interessiert, kann sich noch bis zum 15. März für ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) Kultur bewerben. mehr...

  • Ute Figel zeigt Öl- und Acrylmalerei

    Hobby-Künstlerin Ute Figel zeigt von Montag, 10. Februar, bis Sonntag, 10. Mai, zahlreiche Arbeiten in der Mediathek. Sie hat bereits in zahlreichen Städten deutschlandweit sowie im Elsass ausgestellt. mehr...

  • Stauhaltungen im Raum Auenheim bis Freistett

    Je nach Witterung soll zwischen Montag, 10. Februar, und Freitag, 6. März, Wasser zurückgestaut werden. Betroffen ist der Bereich der Staustufe Gambsheim, der den Raum Auenheim bis Freistett umfasst. mehr...

  • Gewerbestraße teilweise gesperrt

    Aufgrund von Tiefbauarbeiten wird die Gewerbestraße zwischen der Schulstraße und der Hauptstraße von Montag, 10. Februar, bis Freitag, 21. Februar, voll gesperrt. mehr...

 
 

Stadtverwaltung Kehl · Rathausplatz 1 · 77694 Kehl · Tel.: 07851 88-0 · Fax: 07851 88-1102 · info@stadt-kehl.de