Geschäftsstelle des grenzüberschreitenden Ausschusses kommt nach Kehl

In Kehl wird eine weitere wichtige grenzüberschreitende Einrichtung angesiedelt: Ein Jahr nach der Unterzeichnung des Aachener Vertrags wurde ein Ausschuss für grenzüberschreitende Zusammenarbeit gegründet, dessen Geschäftsstelle in der Kehler Rehfus-Villa eingerichtet wird, in der bereits die Grenzgängerberatungsstelle INFOBEST Kehl-Strasbourg, das Euro-Institut und das gemeinsame Sekretariat der deutsch-französisch-schweizerischen Oberrheinkonferenz untergebracht sind. „Diese Entscheidung ist für uns ein weiteres Zeichen dafür, dass sich Kehl als Kompetenzzentrum für grenzüberschreitende Zusammenarbeit etabliert hat“, freut sich Oberbürgermeister Toni Vetrano und bedankt sich sowohl bei Regierungspräsidentin Bärbel Schäfer als auch beim Straßburger Oberbürgermeister Roland Ries für deren Unterstützung der Kehler Bewerbung um den Sitz der Geschäftsstelle.

Bereits seit vielen Jahren bestehe zwischen Straßburg und Kehl eine ungeschriebene Vereinbarung, erklärt Toni Vetrano: „Europäische Einrichtungen haben ihren Sitz in Straßburg, grenzüberschreitende in Kehl.“ In diesem Sinne hätten Roland Ries und er sich auch in Bezug auf den grenzüberschreitenden Ausschuss und seine Geschäftsstelle verständigt – sollte Kehl den Zuschlag für das Sekretariat erhalten, sollten die Sitzungen des Ausschusses hauptsächlich in Straßburg stattfinden, hatten die Oberbürgermeister vereinbart. „Indem diesem gemeinsamen Vorschlag von Straßburg und Kehl Folge geleistet worden ist“, kommentierte Roland Ries die Entscheidung, „ist der Ausschuss symbolisch in Strasbourg-Kehl angesiedelt, also im entstehenden rheinübergreifenden Ballungsraum“.
Beide Oberbürgermeister sehen die am Mittwoch (22. Januar) im Hambacher Schloss getroffene Entscheidung auch als Anerkennung und Bestätigung für die grenzüberschreitende Zusammenarbeit zwischen Straßburg und Kehl, deren Leuchtturmprojekte – wie zum Beispiel die grenzüberschreitende Tram – im Text des Aachener Vertrages erwähnt seien.

Im Erdgeschoss der Villa Rehfus wird die Geschäftsstelle des aus dem Aachener Vertrag hervorgegangenen Ausschusses eingerichtet werden.zoom

Wichtig ist für Toni Vetrano überdies, dass Geschäftsstelle des Ausschusses in der Kehler Rehfus-Villa untergebracht werden wird: „Die Büros der Geschäftsstelle liegen im Erdgeschoss auf einer Ebene mit der INFOBEST“, betont der Kehler OB, der derzeit auch amtierender Präsident der Grenzgängerberatungsstelle ist. Bei der INFOBEST, wo jährlich etwa 5000 Bürgerinnen und Bürger von beiden Rheinseiten Rat suchen, „kommen die Probleme an, die sich im grenzüberschreitenden Alltagsleben ergeben“, sagt Toni Vetrano: „Einen besseren Ort kann es für eine Einrichtung nicht geben, die es sich zur Aufgabe machen möchte, Hindernisse in der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit zu beseitigen.

24.01.2020

 

Termine

 
 

Stadtverwaltung Kehl · Rathausplatz 1 · 77694 Kehl · Tel.: 07851 88-0 · Fax: 07851 88-1102 · info@stadt-kehl.de