Schlammhexen übernehmen das Rathaus bis Aschermittwoch

Die Narren haben in Kehl die Macht an sich gerissen. Pünktlich um 11.11 Uhr stürmten die Schlammhexen am Schmutzigen Donnerstag das Rathaus und legten Oberbürgermeister Toni Vetrano in Ketten. Der OB musste den goldenen Schlüssel der Stadt an die Schlammhexen abtreten, die nun mit „närrischer Schläue“ die Geschicke Kehls bis Aschermittwoch lenken wollen. Im Alleingang gelang ihnen dies jedoch nicht. Unterstützung erhielten die Hästrägerinnen und Hästräger von den Kähler Rhinhäxe, den Kehler Füchsen, den Beelzebube us Kehl, der Interessensgemeinschaft Kehler Kinder- und Jugendumzug sowie von den Kindern der Kindertageseinrichtungen Kreuzmatt, Sölling, Sundheim und St. Maria.

Draußen vor dem Rathauseingang scharrten die Schlammhexen bereits ungeduldig mit den Füßen. Jeden Moment sollte der Uhrzeiger auf 11.11 Uhr springen – und der Goldonkel mit Schiffshut und Degen zum Rathaussturm läuten. Oberbürgermeister Toni Vetrano ahnte bereits, was ihm bevorstand und erwartete die Närrinnen und Narren bereits in seinem Büro. Den goldenen Schlüssel der Stadt fest umschlossen, ergab er sich den Schlammhexen und ließ sich von ihnen nahezu widerstandslos in Ketten legen.

In Ketten wird Oberbürgermeister Toni Vetrano (Mitte) von den Schlammhexen und dem Goldonkel (links) aus dem Rathaus geführt.zoom

Hexenkäfig oder Freiheit? Nach dem Rathaussturm musste sich der OB traditionell dem Narrengericht stellen. Weil es auf dem Rathausvorplatz aufgrund der Tramhaltestelle zu gefährlich wäre, wurden Bühne und Hexenkäfig in diesem Jahr auf die Rathausrückseite verlegt. Die Feierlichkeiten störte dies wenig.
Die Kinder der Kindertageseinrichtungen Kreuzmatt und Sölling zeigten jeweils eine kleine Tanzaufführung. Und nach einem humorvollen Grußwort von Stefan Kaiser, 1. Vorsitzender des Fördervereins Kehler Fastnacht, wurde es ernst für Oberbürgermeister Toni Vetrano. Steve Altmann von den Kehler Schlammhexen verlas die Anklageschrift. Die Närrinnen und Narren hatten einiges an Lob und Tadel zusammengetragen. Ein dickes Lob gab es für Fiona Härtel und ihr Team von Kehl Marketing. Auch der OB konnte bei den Närrinnen und Narren Bonuspunkte einheimsen, immerhin hatte er im vergangenen Jahr das Fastnachtswochenende eingeläutet. Nur die Schwimmbad-Tumulte im Sommer und das drohende Krankenhaus-Aus für Kehl waren den Schlammhexen laut Steve Altmann sauer aufgestoßen.

Daumen hoch für die gelungene Choreographie der Kinder: Oberbürgermeister Toni Vetrano und Steve Altmann von den Schlammhexen tanzten ausgelassen auf der Bühne.zoom

Aber: Der OB versprach den Kindern, die über Hexenkäfig und Freiheit entscheiden sollten, im Sommer ein Eis auszugeben – und konnte sich so seinen „Freispruch“ sichern.
„Fastnacht ist Tradition und Brauchtumspflege. Das ist toll“; sagte OB Toni Vetrano und bedankte sich auch bei den tanzfreudigen Kindern vor der Bühne. „Kinder machen den Rathaussturm wundervoll.“ Anschließend überreichte er „Kraft souveräner Willkür“ den goldenen Schlüssel der Stadt an Steve Altmann. Der in seiner ersten Amtshandlung als „neuer OB“ erst einmal das Buffet eröffnete.

Mit dem goldenen Schlüssel der Stadt in der Hand empfing Oberbürgermeister Toni Vetrano die Schlammhexen im Rathaus.zoom

20.02.2020

 

Termine

 
 

Stadtverwaltung Kehl · Rathausplatz 1 · 77694 Kehl · Tel.: 07851 88-0 · Fax: 07851 88-1102 · info@stadt-kehl.de