Symbolischer Spatenstich: Bau des Feuerwehrhauses in Bodersweier hat begonnen

Es geht los: Mit dem symbolischen Spatenstich haben am Mittwoch (22. Juli) die Bauarbeiten am Feuerwehrgerätehaus in Bodersweier begonnen. Der rund 3,6 Millionen Euro teure Neubau wird eine Einrichtung für die Gesamtstadt: Sie diene zum einen dazu, den Grundschutz für die Einwohnerinnen und Einwohner in Bodersweier, Zierolshofen und Querbach sicherzustellen, zum anderen würden mit den Außenanlagen und dem Übungsturm optimale Trainingsmöglichkeiten für alle Kehler Feuerwehrleute geschaffen, betonte Oberbürgermeister Toni Vetrano. Ortsvorsteher Manfred Kropp freute sich bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr über einen Spatenstich zum größten Einzelprojekt in der Ortschaft. Feuerwehrkommandant Viktor Liehr kann den Einzug ins neue Gebäude kaum erwarten und dankte Stadtspitze und Gemeinderat dafür, dass die Investition nie infrage gestellt wurde.

Blicke man weit zurück, sagte OB Vetrano, habe es „lange, sehr lange, viel zu lange gedauert“, bis mit dem Bau habe begonnen werden können. Betrachte man jedoch den Umstand, dass der Gemeinderat im November die aktuelle Kostenentwicklung zur Kenntnis genommen und den Baubeginn für März anvisiert habe, liege man – um die corona-bedingte Verzögerung bereinigt – sehr gut im Zeitplan. Alle Beteiligten hätten überdies die Zeit genutzt, um das Projekt zu optimieren: So wird nicht nur eine Garage mehr gebaut, als ursprünglich vorgesehen, auch der Übungsturm ist hinzugekommen, die Außenanlagen wurden optimiert und der Raum im ersten Obergeschoss so konzipiert, dass dort auch Schulungen für alle Feuerwehrleute in der Gesamtstadt stattfinden können.

Mit dem symbolischen Spatenstich begannen offiziell die Bauarbeiten für das neue Feuerwehrgerätehaus in Bodersweier. An den Spaten betätigen sich (von links nach rechts): Heinz Speck, Ortsvorsteher von Zierolshofen, Architekt Thomas Herzog von Herzog Architekten Baden-Baden, Andreas Hopp, Stadtrat, Ortschaftsrat und Feuerwehrmann, Feuerwehrkommandant Viktor Liehr, Manfred Kropp, Ortsvorsteher von Bodersweier,  Oberbürgermeister Toni Vetrano, Björn Grampp, Abteilungskommandant von Zierolshofen, Axel Faulhaber, Abteilungskommandant von Bodersweier, Thomas Wuttke, Erster Beigeordneter der Stadt Kehl, Stadtrat und Feuerwehrmann Andreas Örtel und Heinz Haag, Ortsvorsteher von Querbach.zoom

Entsprechend haben sich jedoch auch die Kosten entwickelt: Während im Doppelhaushalt 2015/2016 noch 1,8 Millionen Euro für das Projekt vorgesehen waren, geht das städtische Gebäudemanagement inzwischen vom doppelten Betrag aus. OB Toni Vetrano gab sich beim Spatenstich überzeugt davon, dass es sich um „eine gute Investition“ handle: „in die Sicherheit unserer Bevölkerung, in die Ausbildung und Attraktivität unserer Feuerwehr, so wie in das Image unserer Feuerwehr“.

"Es ist eine gute Investition", sagte Oberbürgermeister Toni Vetrano beim Baubeginn für das Feuerwehrgerätehaus Bodersweier. Links neben ihm Thomas Wuttke, Erster Beigeordneter der Stadt Kehl, rechts Manfred Kropp, Ortsvorsteher von Bodersweier.zoom

Ortsvorsteher Manfred Kropp freute sich, dass in diesem Jahr – nach der Kindertageseinrichtung auf dem Gelände der ehemaligen Werkrealschule – mit einem zweiten Projekt in Bodersweier begonnen werde, das von den Investitionskosten her die Kita noch übertreffe. Für die zahlreich zum Spatenstich erschienen Feuerwehrangehörigen aus Bodersweier, Zierolshofen und Querbach gab Feuerwehrkommandant Viktor Liehr stellvertretend seiner Vorfreude auf den Einzug Ausdruck: „Wir können es kaum erwarten!“

Auf großes Interesse stieß der Baubeginn für das Feuerwehrgerätehaus Bodersweier, der mit dem symbolischen Spatenstich zelebriert wurdezoom

22.07.2020

 

Bekanntmachungen & Termine

 
 

Stadtverwaltung Kehl · Rathausplatz 1 · 77694 Kehl · Tel.: 07851 88-0 · Fax: 07851 88-1102 · info@stadt-kehl.de