Testen? Impfen? Grenzübertritt? Häufig gestellte Fragen rund um Corona

Wo bekomme ich wann einen Corona-Schnelltest? Mit wie vielen Menschen darf ich mich aktuell treffen? Kann ich nach Straßburg oder ins Elsass fahren? Hier gibt es Antworten auf häufig gestellte Fragen rund um das Thema Corona.

Informationen zu Schnelltests

Wo kann ich mich testen lassen?

Im Schnelltest-Zentrum in der Stadthalle sowie in den Weihnachtsmarkthütten auf dem Rathausplatz und vor der Anker-Apotheke. Auf dem Läger-Areal ist ebenfalls eine Teststation in Betrieb, die auch an Sonntagen geöffnet hat. Das Gleiche gilt für die Teststation auf dem Bahnhofsplatz. Dienstag und Donnerstag an den Nachmittagen werden auch in der Mehrzweckhalle in Bodersweier sowie in Schulturnhalle in Goldscheuer Corona-Schnelltests angeboten.

Wann sind Testzentrum und Teststationen geöffnet?

Städtisches Testzentrum in der Stadthalle:
geöffnet montags von 8 bis 12 Uhr; donnerstags von 15 bis 18 Uhr und samstags von 10 bis 14 Uhr.
Anmeldung ist nicht erforderlich.

Teststationen vor dem Rathaus und vor der Anker-Apotheke:
geöffnet von Montag bis Freitag, jeweils von 8 bis 18.30 Uhr, samstags von 9 bis 17 Uhr.
Anmeldung für die Teststation vor dem Rathaus
Anmeldung für die Teststation vor der Anker-Apotheke

An beiden Teststationen wird auch ohne Anmeldung getestet.

Teststation auf dem Läger-Areal:
geöffnet von Montag bis Freitag, jeweils von 7 bis 20 Uhr; samstags und sonntags von 10 bis 16 Uhr.

Anmeldung für die Teststation auf dem Läger

Teststation auf dem Bahnhofsplatz
geöffnet von Montag bis Freitag, jeweils von 9 bis 17 Uhr, samstags, sonntags und an Feiertagen jeweils von 9 bis 13 Uhr.

Anmeldung für die Teststation auf dem Bahnhofsplatz

Teststation in der Mehrzweckhalle Bodersweier:
geöffnet am Dienstag und Donnerstag, jeweils von 16 bis 19 Uhr.
Anmeldung ist nicht erforderlich.

Was muss mitgebracht werden?

Erwachsene müssen während des Aufenthalts im Testzentrum in der Stadthalle eine FFP-2 Maske tragen, bei Kindern reicht eine medizinische Maske.

Kinder, die alleine zum Testen kommen, müssen eine schriftliche Einwilligungserklärung der Eltern vorlegen. Eine Nachricht auf dem Handy reicht nicht aus.

Wer kann sich in der Stadthalle testen lassen?

  • Kehlerinnen und Kehler sowie alle Personen, die in Kehl arbeiten – das gilt auch für Grenzpendlerinnen und -pendler.
  • Besucherinnen und Besucher der Stadt, unabhängig von ihrem Wohn- oder Arbeitsort.
  • Weil inzwischen auch einfachere Schnelltests vorliegen, können in der Stadthalle auch (kleine) Kinder getestet werden; eine Altersgrenze gibt es nicht mehr.

Kann ich mich trotz Krankheit in der Stadthalle testen lassen?

Wer sich krank fühlt oder über Corona-typische Symptome klagt, wird gebeten, den Hausarzt zu kontaktieren und ist verpflichtet, sich in Quarantäne zu begeben. Personen mit Krankheitssymptomen können im städtischen Testzentrum in der Stadthalle und an den Teststationen nicht getestet werden.

Sind die Tests kostenpflichtig?

Die Tests im Testzentrum in der Stadthalle und in den Teststationen sind kostenlos. Die Kosten für die Testkits werden vom Land Baden-Württemberg übernommen. Die Infrastruktur des Testzentrums befindet sich in der Trägerschaft der Stadtverwaltung.

Wie oft kann ich mich kostenlos testen lassen?

Prinzipiell hat jede Bürgerin und jeder Bürger Anspruch auf mindestens einen Schnelltest pro Woche.

Für Einreisende aus Hochinzidenzgebieten, die mindestens zweimal in der Woche einreisen, ist der Nachweis von zwei Negativtests pro Woche ausreichend. Für Einreisende aus Hochinzidenzgebieten, die ausschließlich an zwei aufeinanderfolgenden Tagen einreisen, ist der Nachweis von einem Negativtest pro Woche ausreichend.

Was passiert, wenn ich ein positives Testergebnis habe?

1. Sie müssen sich sofort in Quarantäne begeben.
2. Ein PCR-Test muss erfolgen. Nur hierdurch kann das Ergebnis endgültig bestätigt werden.
3. Das Gesundheitsamt wird informiert.
Sie bekommen alle Informationen mit den entsprechenden Ansprechpersonen direkt im Testzentrum, in den Apotheken sowie bei Ihrem Hausarzt oder Ihrer Hausärztin.

Wer stellt Quarantäne-Verfügungen aus?

Der Produktbereich Ordnungswesen stellt die Bescheinigungen auf Veranlassung des Gesundheitsamtes aus.

Ich habe einen Schnelltest in der Apotheke machen lassen, kann ich mir die Kosten von der Stadt erlassen?

Nein, die Stadtverwaltung kann keine Kosten für solche Tests übernehmen. Eine kostenlose Testmöglichkeit besteht in der Stadthalle.

Gibt es in Kehl mobile Test-Teams?

Derzeit gibt es keine mobilen Test-Teams von der Stadtverwaltung. Bitte nehmen Sie das Angebot in der Stadthalle wahr.

Fragen zu privaten Treffen

Wie viele Personen dürfen sich aktuell treffen?

Maximal fünf Personen aus nicht mehr als zwei Haushalten dürfen sich treffen. Dabei zählen Kinder bis einschließlich 14 Jahre nicht mit. Paare, die nicht zusammenleben, gelten als ein Haushalt.

Für Landkreise, in denen die Sieben-Tage-Inzidenz an drei aufeinanderfolgenden Tagen über 100 liegt - und derzeit damit für den Ortenaukreis - gilt: Zu den Angehörigen des eigenen Haushalts darf nur eine Person hinzukommen; die Kinder der beiden Haushalte bis einschließlich 14 Jahre zählen weiterhin nicht mit.

Gibt es eine nächtliche Ausgangssperre?

Seit Montag, 19. April, brauchen Bürgerinnen und Bürger im Ortenaukreis einen triftigen Grund um zwischen 21 und 5 Uhr ihre Wohnung zu verlassen.

Nach 21 vor die Tür darf nur, wer

  • zur Arbeit geht oder vom Arbeiten nach Hause kommt;
  • ehrenamtliche Tätigkeiten ausübt;
  • zum Arzt muss oder unterstützungsbedürftige Personen dorthin begleitet;
  • Haustiere versorgt (zum Beispiel mit dem Hund Gassi geht);
  • Veranstaltungen von Religionsgemeinschaften oder kommunalen Gremien besucht.

Mit der Bundes-Notbremse greift ab Samstag, 24. April, eine neue Regelung zur Ausgangssperre. Von 22 bis 5 Uhr dürfen Bürgerinnen und Bürger nicht mehr vor die Tür, es sei denn:

  • sie gehen zur Arbeit oder kommen von der Arbeit nach Hause;
  • sie brauchen medizinische Hilfe;
  • sie müssen Haustiere versorgen (beispielsweise den Hund ausführen).
Bis Mitternacht bleibt es möglich, draußen alleine zu joggen und Sport zu machen.

Fragen zum Grenzübertritt

Darf ich nach Frankreich einreisen?

Die aktuell geltenden Regeln zur Einreise nach Frankreich finden sich auf der Website des französischen Außenministeriums.

Wer nach Frankreich einreist und sich dabei nicht weiter als 30 Kilometer von seinem deutschen Wohnort entfernt, benötigt keinen PCR-Test. In allen anderen Fällen ist ein PCR-Test bei der Einreise vorzulegen, der nicht älter als 72 Stunden ist.

Was muss ich beachten, wenn ich aus Frankreich nach Kehl einreise?

Seit Sonntag, 28. März, gilt ganz Frankreich als Hochinzidenzgebiet. Für die Einreise nach Deutschland ist somit ein negativer Corona-Test (PCR- oder Antigen-Schnelltest) Pflicht, der nach der bundesweiten Coronavirus-Einreiseverordnung nicht älter als 48 Stunden sein darf. Ausnahmen bestehen für bestimmte Personengruppen (siehe Frage unten).

Welche Regeln gelten für Geimpfte bei der Einreise von Frankreich nach Baden-Württemberg?

Von der Quarantänepflicht ausgenommen sind Menschen, die eine Bescheinigung vorweisen können, die bestätigt, dass ihre Impfung seit mindestens 14 Tagen abgeschlossen ist. Das Gleiche gilt für Menschen, die an Corona erkrankt waren und vor mindestens 14 Tagen eine Impfdosis erhalten haben.

Muss bei der Einreise von Frankreich nach Baden-Württemberg ein negativer Test vorliegen?

Generell ja. Nach der Coronavirus-Einreiseverordnung des Bundes müssen alle Einreisenden aus Hochinzidenzgebieten bereits bei Einreise den Nachweis über einen negativen Corona-Test mit sich führen, dessen Abstrich nicht älter als 48 Stunden ist. Als Nachweis reicht ein Antigen-Schnelltest. Ausnahmen gelten jedoch für Grenzpendler und Personen, die nahe Verwandte besucht haben. Sie können die Grenze auch passieren, wenn sie sich direkt im Anschluss an die Einreise testen lassen.

Kann ich mit einem negativen Schnelltest nach Frankreich?

Wenn ich mich dabei weniger als 30 Kilometer von meinem Wohnort entferne: ja. Ansonsten ist für den Grenzübertritt nach Frankreich ein negativer PCR-Tests nötig, der nicht älter als 72 Stunden sein darf.

Welche Ausnahmen gibt es für Grenzpendler?

Grenzpendler, die mindestens zwei Mal pro Woche aus einem Hochinzidenzgebiet einreisen, müssen nur zweimal pro Woche über einen negativen Test verfügen anstatt nach Corona-Einreiseverordnung von bis zu vier Mal.

Was muss ich als Kehlerin/Kehler beachten, wenn ich nahe Verwandte in Straßburg besuchen möchte?

Besuche von Verwandten auf der französischen Rheinseite sind bis zu einer Dauer von 24 Stunden unter folgenden Voraussetzungen möglich:
  • Sie benötigen bei der Einreise nach Frankreich einen PCR-Test, der nicht älter als 72 Stunden sein darf, wenn Sie weiter als 30 Kilometer von Ihren Verwandten entfernt wohnen.
  • Wohnen Sie weniger als 30 Kilometer entfernt, so benötigen Sie keinen PCR-Test für die Einreise nach Frankreich.
  • Für die Wiedereinreise nach Baden-Württemberg benötigen Sie einen PCR- oder Antigentest (Schnelltest), der nicht älter als 48 Stunden sein darf. Eine Anmeldepflicht oder Quarantänepflicht gibt es nicht.
Besuche von Verwandten auf der französischen Rheinseite von länger als 24 Stunden sind unter folgenden Voraussetzungen möglich:
  • Sie benötigen bei der Einreise nach Frankreich einen PCR-Test, der nicht älter als 72 Stunden sein darf.
  • Für die Wiedereinreise nach Baden-Württemberg benötigen Sie einen PCR- oder Antigentest (Schnelltest), der nicht älter als 48 Stunden ist.
  • Sie müssen sich zwingend digital unter www.einreiseanmeldung.de anmelden, bevor Sie wieder einreisen.
  • Bei Besuchen von Verwandten ersten und zweiten Grades entfällt eine Quarantänepflicht; bei Besuchen von Menschen, zu denen Sie in anderen Verwandtschaftsverhältnissen stehen, müssen Sie sich nach der Wiedereinreise zwingend für zehn Tage in Quarantäne begeben, ohne die Möglichkeit einer Freitestung nach fünf Tagen.

Wie oft muss ich mich testen lassen, wenn ich mehrmals in der Woche nahe Angehörige im Elsass besuche?

Als Besucher von nahen Angehörigen gelten Personen, die einreisen, um Verwandte ersten Grades zu sehen, den nicht dem gleichen Hausstand angehörigen Ehegatten, Lebenspartner oder Lebensgefährten oder aufgrund eines geteilten Sorgerechts oder eines Umgangsrechts. Diese müssen sich in Baden-Württemberg nicht alle 48 Stunden testen lassen, sondern nur zweimal die Woche. Darüber hinaus dürfen diese Personen den Test auch unmittelbar nach Einreise in Baden-Württemberg vornehmen.

Gibt es weitere Ausnahmen von der Testpflicht bei Einreisen nach Baden-Württemberg?

Ausgenommen von der Test- und Nachweispflicht sind nur bestimmte Personengruppen, zum Beispiel:

  • Personen, die ohne Zwischenaufenthalt durch das Hochinzidenzgebiet gereist sind;
  • Personen, die zur Durchreise in die Bundesrepublik einreisen;
  • Personen, die für weniger als 72 Stunden, beruflich bedingt grenzüberschreitend Personen, Waren oder Güter transportieren;
  • Personen, bei denen in begründeten Einzelfällen die zuständige Behörde Ausnahmen erteilt hat.

Darüber hinaus sind in Baden-Württemberg auch Mitarbeiter von Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst im grenzüberschreitenden Einsatz von der Test- und Nachweispflicht ausgenommen.

Kann ich zu einer medizinischen Behandlung/Therapie weiterhin von Straßburg nach Kehl kommen?

Mit der Änderung der Corona-Verordnung Einreise-Quarantäne, die seit dem 19. April gilt, werden nur noch medizinisch dringend notwendige Behandlungen als Ausnahme von der Anmelde- und Quarantänepflicht anerkannt. Auch hier gilt, dass ein negativer Antigen- oder PCR-Test bereits bei der Einreise vorgelegt werden muss, der nicht älter als 48 Stunden ist.

Kann ich als Kehlerin/Kehler zum Einkaufen nach Straßburg oder ins Elsass fahren?

Wer vorwiegend zum Einkaufen oder aus touristischen Gründen auf die französische Rheinseite fährt, muss sich nach seiner Rückkehr für zehn Tage in Quarantäne begeben. Die Möglichkeit, sich nach fünf Tagen Quarantäne freitesten zu lassen, besteht nicht mehr, seit Frankreich als Hochinzidenzgebiet gilt.

Kann ich nach Straßburg oder ins Elsass fahren, um zum Friseur, zum Anwalt, zum Steuerberater oder zum Arzt gehen?

Wer nach Frankreich einreist, um dort Dienstleistungen in Anspruch zu nehmen, muss sich nach der Neufassung der Corona-Verordnung Einreise-Quarantäne, die am 19. April in Kraft getreten ist, bei seiner Rückkehr in Quarantäne begeben. Die 24-Stunden-Regelung wurde hier vom Land außer Kraft gesetzt.

Das bedeutet, dass medizinische Behandlungen nur noch dann möglich sind, wenn sie dringend notwendig sind. Die 24-Stunden-Regelung entfällt damit beispielsweise auch für Termine bei Rechtsanwälten, Steuerberatern, Notaren, beim Optiker oder bei der Bank.

Kann ich von Straßburg oder aus dem Elsass nach Kehl fahren, um zum Friseur, zum Anwalt, zum Steuerberater oder zum Arzt zu gehen?

Wer nach Baden-Württemberg einreist, um dort Dienstleistungen in Anspruch zu nehmen, muss sich nach der Neufassung der Corona-Verordnung Einreise-Quarantäne, die am 19. April in Kraft getreten ist, in Quarantäne begeben. Die 24-Stunden-Regelung wurde hier vom Land außer Kraft gesetzt.

Das bedeutet, dass medizinische Behandlungen nur noch dann möglich sind, wenn sie dringend notwendig sind. Die 24-Stunden-Regelung entfällt damit beispielsweise auch für Termine bei Rechtsanwälten, Steuerberatern, Notaren, beim Optiker oder bei der Bank.

Kann ich als Handwerker oder Unternehmer aus Kehl Dienstleistungen in Straßburg oder im Elsass erbringen?

Dienstleister können die Grenze auch weiterhin im Rahmen der 24 Stunden Regelung die Grenze überqueren, ohne sich anschließend in Quarantäne begeben zu müssen. Zur Sicherheit wird jedoch geraten sich eine Bescheinigung des Auftraggebers, also dem Kunden, ausstellen zu lassen, dass die Ausführung des Auftrags zwingend notwendig ist. Sie unterliegen aufgrund der Einstufung Frankreichs als Hochinzidenzgebiet zudem der Testpflicht, benötigen also zur Wiedereinreise nach Baden-Württemberg einen negativen Corona-Test (PCR oder Antigen), der nicht älter als 48 Stunden ist.

Können Handwerker oder Unternehmen aus Straßburg und dem Elsass noch Dienstleistungen in Kehl erbringen?

Dienstleister können die Grenze auch weiterhin im Rahmen der 24 Stunden Regelung die Grenze überqueren, ohne sich in Quarantäne begeben zu müssen. Zur Sicherheit wird jedoch geraten sich eine Bescheinigung des Auftraggebers, also dem Kunden, ausstellen zu lassen, dass die Ausführung des Auftrags zwingend notwendig ist. Sie unterliegen zudem der Testpflicht, benötigen also zur Einreise nach Baden-Württemberg einen negativen Corona-Test (PCR oder Antigen), der nicht älter als 48 Stunden ist.

Welche Corona-Regeln gelten derzeit in Frankreich?

  • Aufgrund der hohen Zahl an Corona-Infektionen sind alle Läden, die keine Waren des täglichen Bedarfs anbieten, wieder geschlossen.
  • Die nächtliche Ausgangssperre beginnt um 19 Uhr und endet um 6 Uhr. In dieser Zeit brauchen auch Besucherinnen und Besucher von der deutschen Rheinseite einen triftigen Grund, um sich auf der Straße aufzuhalten. Außerdem muss eine Bescheinigung ausgedruckt und ausgefüllt werden oder über die APP Tousanticovid ein QR-Code generiert werden.
  • Schulen und Kindertageseinrichtung bleiben nach Ostern für vorerst drei Wochen geschlossen (die zweiwöchigen Frühlingsferien werden landesweit verlängert).
  • Wer in Frankreich wohnt, darf sich ohne triftigen Grund nicht weiter als zehn Kilometer von seinem Wohnort entfernen.
  • Wer immer kann, muss im Homeoffice arbeiten.

Fragen rund ums Impfen

Wer ist impfberechtigt?

In den Impfzentren werden derzeit Menschen aus der ersten und der zweiten Prioritätsstufe geimpft. Dies umfasst unter anderem Personen ab 70 Jahren, Beschäftigte im medizinischen Bereich, die Kontakt zu Patienten haben, darunter Krankenhaus- und Praxispersonal, Haus- und Zahnärzte sowie Ergo- und Physiotherapeuten. Zur zweiten Priorität zählen auch Menschen mit geistiger Behinderung sowie Beschäftigte, die in deren ambulanter und stationärer Versorgung arbeiten, Personal in Justizvollzugsanstalten, Lehrkräfte, Erzieherinnen und Erzieher und Schulsozialpädagogen. Eine vollständige Liste gibt es hier.
Für einen Termin in einem Impfzentrum muss eine Bescheinigung des Arbeitgebers vorgelegt werden, dass der oder die Impfberechtigte in Bereichen, die zur zweiten Priorität gezählt werden, arbeitet. Eine Vorlage für diese Bescheinigung stellt das Landessozialministerium zur Verfügung. Die Landesregierung weist darauf hin, dass es bezüglich des Impfstoffs keine Wahlmöglichkeit gibt.

Ab Montag, 19. April, erweitert sich der Kreis der Impfberechtigten: Dann können sich auch Personen über 60 Jahre gegen den Corona-Virus impfen lassen. 

Wie kann ich einen Termin buchen?

Entweder telefonisch unter 116117 oder online über das Buchungsportal www.impfterminservice.de/impftermine.

Kann ich mich auch bei meinem Hausarzt impfen lassen?

Seit Mittwoch, 7. April, können auch in Hausarztpraxen Impfungen gegen SARS-CoV-2 vorgenommen werden. Da der Impfstoff zu Beginn jedoch nur begrenzt vorliegt, werden die Ärzte gezielt auf impfberechtigte Patientinnen und Patienten zugehen, wie die Kassenärztliche Vereinigung Baden-Württemberg mitteilt. 

Eine Kontaktaufnahme seitens der Patienten sei daher nicht notwendig!

Wird mit dem Impfstoff von AstraZeneca geimpft?

Die Gesundheitsministerkonferenz der Länder hat beschlossen, dass der Impfstoff AstraZeneca ab Mittwoch, 31. März, nur noch Menschen über 60 Jahren verabreicht wird. Jüngere Menschen, die zu einer Priorisierungsgruppe zählen, können nach Rücksprache mit dem Impfarzt oder Impfärztin den Wirkstoff jedoch ebenfalls bekommen. Das soll beim Hausarzt passieren.

In den Impfzentren in Lahr und Offenburg werden alle Personen unter 60 Jahren mit einem AstraZeneca-Termin stattdessen mit dem Biontech-Präparat geimpft. AstraZeneca-Termine, die nach dem 31. März vereinbart werden, lassen sich nicht auf den Biontech-Wirkstoff umbuchen, kündigt das Landratsamt an.

Der Impfstopp für das Präparat AstraZeneca wurde am 18. März aufgehoben. Menschen, die sich vier Tage nach einer Impfung mit AstraZeneca weiterhin unwohl fühlen, über starke und anhaltende Kopfschmerzen klagen oder punktförmige Hautblutungen entdecken, sollen sich umgehend in ärztliche Behandlung begeben. Eine zweite Impfung mit AstraZeneca erfolgt in der Regel nach neun Wochen.

Ich habe bisher keinen Termin im Impfzentrum erhalten, wer kann mir helfen?

Das SeniorenForumKehl (SFK) unterstützt Seniorinnen und Senioren über 70 Jahre bei der Buchung von Impfterminen. Unter der Telefonnummer 07851/ 485654 sind die Ehrenamtlichen jeweils am Dienstag und Freitag von 10 bis 12 Uhr erreichbar, am Mittwoch von 14 bis 16 Uhr. Ein eigener Fahrdienst wird nicht angeboten.

Notwendige Kontaktdaten für die Impfhotline:

Vorname, Name
Geburtsdatum
Adresse
Telefonnummer
Handynummer (falls vorhanden)
Mailadresse (falls vorhanden)
Notwendige Unterlagen für den Impftermin:

Elektronischer Personalausweis
Daten der Krankenkasse
Bestätigungscode des Termins
Impfpass (falls vorhanden)

An wen kann ich mich wenden, wenn ich Fragen zur Impfung oder zu Corona habe?

Bei Fragen rund um das Thema Corona und Impfung steht die Corona-Hotline des Gesundheitsamts des Ortenaukreises telefonisch unter 0781 805 9695 zur Verfügung. Terminvereinbarungen erfolgen hingegen weiterhin unter der Terminhotline 116 117 der kassenärztlichen Vereinigung (KV) oder über www.impfterminservice.de/impftermine.

Welche Privilegien habe ich durch die Impfung?

Für vollständig Geimpfte, also Personen, die ihre letzte vorgeschriebene Dosis bereits vor mehr als zwei Wochen erhalten haben, gelten folgende Privilegien:

  • bei Kontakt zu einer an Covid-19 erkrankten Person entfällt die Quarantäne-Pflicht;
  • bei Einreise nach Deutschland entfällt die Quarantäne-Pflicht, unabhängig davon, ob die Einreise aus einem Risikogebiet erfolgt.

Wo kann ich mich als Grenzpendler impfen lassen?

Grenzpendlerinnen und -pendler, die in Deutschland krankenversichert sind, haben einen Anspruch auf Impfung in Deutschland.

Fragen rund um den Besuch in der Mediathek

Hat die Mediathek geöffnet?

Ja, seit Dienstag, 16. März, kann die Mediathek immer dienstags und freitags von 10 Uhr bis 13.30 Uhr und 15 Uhr bis 18.30 Uhr sowie am Mittwoch von 15 Uhr bis 18.30 Uhr jeweils für einen halbe Stunde besucht werden.

Die Mitarbeitenden der Mediathek nehmen Terminreservierungen telefonisch unter 07851 88-2626 entgegen. Wer möchte, kann seinen Wunschzeitraum auch per E-Mail an mediathek@stadt-kehl.de äußern, sollte dann jedoch mindestens zwei mögliche Termine angeben. Ohne vorherige Anmeldung darf niemand das Gebäude betreten.

Welche Regeln gelten beim Besuch?

  • Die Personenanzahl pro Zeitfenster ist begrenzt;
  • Beim Betreten des Gebäudes müssen die Hände desinfiziert werden;
  • Während des Aufenthalts gilt die Maskenpflicht;
  • Aus Hygienegründen sind die Benutzer-PCs und Tageszeitungen nicht verfügbar.

Welche Bereiche der Mediathek kann ich betreten?

Für den Besuch stehen das komplette Gebäude inklusive Ober- und Untergeschoss zur Verfügung. Die Kinder- und Jugendabteilung im Obergeschoss sowie die Toiletten und der Flohmarkt im Untergeschoss sind wieder geöffnet.

Das Lesecafé muss vorerst gesperrt bleiben.

Können die Computer und der Kopierer genutzt werden?

Der Kopierer ist frei zugänglich. Für die Nutzung ist jedoch ein Termin notwendig. 

Die PC sind im Moment nicht nutzbar.

Kann ich Leihmedien auch bestellen und vor Ort abholen?

Neben Besuchen nach Terminvereinbarung bietet die Mediathek wieder einen Abholservice für Medien an, die telefonisch oder per E-Mail reserviert werden können. Nutzerinnen und Nutzer erhalten nach ihrer Bestellung eine Abholnummer sowie ein Zeitfenster, indem sie die vorgemerkten Bücher und Medien abholen können. Ausgegeben werden diese an dem Fenster, links neben dem Rückgabekasten. Der Abholpunkt ist ausgeschildert.

Ich habe noch ausgeliehene Medien daheim, komme aber nicht in die Stadt zur Abgabe. Was kann ich tun?

Um die Medien zu verlängern, können Sie sich entweder telefonisch unter 07851 88-2626 oder per E-Mail an mediathek@stadt-kehl.de an die Mitarbeitenden der Mediathek wenden. 
Zur Rückgabe der Medien benötigen Sie keinen Termin, der Rückgabekasten ist rund um die Uhr geöffnet.

Wie kann ich anfallende Ausleihgebühren oder die Jahresgebühr bezahlen?

Um Gebühren zu begleichen oder den Mediatheks-Ausweis zu verlängern, können Sie einen Termin ausmachen zum Vorbeikommen. Die Bezahlung ist per EC-Karte möglich.
Alternativ können Sie in der Mediathek unter der Telefonnummer 07851 88-2626 anrufen, um den Ausweis zu verlängern und die Gebühren zu einem späteren Zeitpunkt begleichen.

20.04.2021

 

Bekanntmachungen & Termine

 
 

Stadtverwaltung Kehl · Rathausplatz 1 · 77694 Kehl · Tel.: 07851 88-0 · Fax: 07851 88-1102 · info@stadt-kehl.de