Testen? Impfen? Freibäder? Nach Straßburg? Häufig gestellte Corona-Fragen

Wo bekomme ich wann einen Corona-Schnelltest? Mit wie vielen Menschen darf ich mich aktuell treffen? Kann ich nach Straßburg oder ins Elsass fahren? Hier gibt es Antworten auf häufig gestellte Fragen rund um das Thema Corona.

Informationen zu Schnelltests

Wann und wo kann ich mich testen lassen?

Teststationen vor dem Rathaus:
Geöffnet von Montag bis Freitag, jeweils von 8 bis 11 Uhr sowie von 16 bis 18.30 Uhr, samstags von 9 bis 11 Uhr sowie von 15 bis 17 Uhr und sonntags von 9 bis 12 Uhr.
Anmeldung für die Teststation vor dem Rathaus

Teststation vor der Anker-Apotheke:
geöffnet von Montag bis Freitag, jeweils von 8 bis 10.30 Uhr sowie von 16 bis 18 Uhr, samstags von 9 bis 11 Uhr sowie von 15 bis 16.30 Uhr.
Anmeldung für die Teststation vor der Anker-Apotheke

An beiden Teststationen wird auch ohne Anmeldung getestet.

Teststation auf dem Läger-Areal:
Geöffnet von Dienstag bis Freitag, jeweils von 15 bis 20 Uhr; an Samstagen sowie Sonn- und Feiertagen von 10 bis 16 Uhr.
Anmeldung für die Teststation auf dem Läger

Teststation auf dem Bahnhofsplatz
geöffnet von Montag bis Samstag, jeweils von 9 bis 20 Uhr, sonntags und an Feiertagen jeweils von 9 bis 17 Uhr.
Anmeldung für die Teststation auf dem Bahnhofsplatz

Teststation an der Römerstraße (Rewe-Parkplatz) in Goldscheuer:
Geöffnet von Montag bis Sonntag von 12 bis 18 Uhr. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Wie oft kann ich mich kostenlos testen lassen?

Prinzipiell hat jede Bürgerin und jeder Bürger Anspruch auf einen Schnelltest pro Woche.

Was passiert, wenn ich ein positives Testergebnis habe?

1. Sie müssen sich sofort in Quarantäne begeben.
2. Ein PCR-Test muss erfolgen. Nur hierdurch kann das Ergebnis endgültig bestätigt werden.
3. Das Gesundheitsamt wird informiert.
Sie bekommen alle Informationen mit den entsprechenden Ansprechpersonen direkt im Testzentrum, in den Apotheken sowie bei Ihrem Hausarzt oder Ihrer Hausärztin.

Wer stellt Quarantäne-Verfügungen aus?

Der Produktbereich Ordnungswesen stellt die Bescheinigungen auf Veranlassung des Gesundheitsamtes aus.

Ich habe einen Schnelltest in der Apotheke machen lassen, kann ich mir die Kosten von der Stadt erlassen?

Nein, die Stadtverwaltung kann keine Kosten für solche Tests übernehmen. Eine kostenlose Testmöglichkeit besteht an den Teststationen im Stadtgebiet. Einige von ihnen werden auch von Apotheken betrieben, beispielsweise vor dem Rathaus. 

Gibt es in Kehl mobile Test-Teams?

Derzeit gibt es keine mobilen Test-Teams von der Stadtverwaltung. Bitte nehmen Sie das Angebot an den Teststationen im Stadtgebiet wahr.

Fragen zu privaten Treffen

Wie viele Personen dürfen sich aktuell treffen?

Im öffentlichen wie im privaten Raum dürfen sich aktuell bis zu 15 Personen aus höchstens vier Haushalten treffen. Kinder der Haushalte sowie bis zu fünf weitere Kinder zählen nicht mit, ebenso wenig, wer als geimpft oder genesen gilt.

Seit Montag, 28. Juni, gilt in Baden-Württemberg ein mehrstufiges Modell. Aufgrund des aktuellen Infektionsgeschehens in der Ortenau erreicht der Landkreis Inzidenzstufe zwei.

Gibt es eine nächtliche Ausgangssperre?

Nein, in der Ortenau gibt es keine nächtliche Ausgangssperre.

Fragen zum Grenzübertritt

Darf ich nach Frankreich einreisen?

Ja.

Das Département Grand-Est gilt aktuell nicht als Corona-Risikogebiet. Bei der Einreise gilt weiterhin die 24-Stunden-Regelung: Wer sich nicht länger im Nachbarland aufhält und sich nicht weiter als 30 Kilometer von seinem Wohnort entfernt, braucht keinen PCR-Test.

Urlauber benötigen einen negativen Corona-Schnelltest, der nicht älter als 48 Stunden ist.

Kann ich als Kehlerin/Kehler zum Einkaufen nach Straßburg oder ins Elsass fahren?

Ja.

Das Département Grand-Est gilt aktuell nicht als Corona-Risikogebiet. Wer nicht länger als 24 Stunden bleibt und sich nicht weiter als 30 Kilometer von seinem Wohnort entfernt, benötigt keinen Corona-Test.

Kann ich als Handwerker oder Unternehmer aus Kehl Dienstleistungen in Straßburg oder im Elsass erbringen?

Ja.

Das Département Grand-Est gilt aktuell nicht als Corona-Risikogebiet. Wer nicht länger als 24 Stunden bleibt und sich nicht weiter als 30 Kilometer von seinem Wohnort entfernt, benötigt keinen Corona-Test.

Können Handwerker oder Unternehmen aus Straßburg und dem Elsass noch Dienstleistungen in Kehl erbringen?

Ja.

Das Département Grand-Est gilt aktuell nicht als Corona-Risikogebiet.

Ich mache in Kehl Urlaub und plane einen Tagesausflug nach Straßburg. Brauche ich dazu einen PCR-Test?

Nein.

Das Département Grand-Est gilt aktuell nicht als Corona-Risikogebiet. Wer nicht länger als 24 Stunden bleibt und sich nicht weiter als 30 Kilometer von seinem Wohnort entfernt, benötigt keinen Corona-Test.

Was muss ich beachten, wenn ich mit der Tram nach Straßburg fahren möchte?

Fahrräder können wieder in der Tram mitgenommen werden. Ausgeschlossen ist die Fahrradmitnahme allerdings in den Berufsverkehrszeiten, also von 7 bis 9 Uhr und von 17 bis 19 Uhr.

An Sonntagen sowie an französischen Feiertagen dürfen Räder den ganzen Tag über in den Tramzügen transportiert werden. Das Einsteigen ist Fahrgästen mit Fahrrädern nur durch die hinterste Tür der Tram erlaubt und solange der Platz ausreicht. Fahrradkurieren und -lieferdienstmitarbeitenden ist die Nutzung der Tram nicht gestattet. Das Gleiche gilt für Radler mit E-Bikes oder Nutzer von E-Rollern.

Welche Corona-Regeln gelten derzeit in Frankreich?

Aufgrund der steigenden Inzidenzen sind die Corona-Regeln in Frankreich verschärft worden. Dies betrifft insbesondere den Pass sanitaire. 

Der sogenannte Gesundheitspass muss von Mittwoch, 21. Juli, an bei Versammlungen von mehr als 50 Personen sowie in Museen, Freizeitparks, Kinos, auf Konzerten, im Theater, in Sporthallen und Schwimmbädern, auf Ausstellungen und Messen, in Spielhallen und Casinos sowie auf Kreuzfahrten vorgezeigt werden. Der Pass sanitaire entspricht einem Test-, Impf- oder Genesenennachweis. Negativtests dürfen nicht länger als 48 Stunden zurückliegen.

Ab Sonntag, 1. August, wird die Nachweispflicht ausgeweitet und gilt dann auch für Restaurants, Bars, Cafés, in Krankenhäusern, Seniorenheimen und Pflegeeinrichtungen, in Fernzügen, Flugzeugen und überregionalen Reisebussen, in Ferienzentren mit Schwimmbecken und Aufführungshallen.

Bereits seit Samstag, 17. Juli, gilt im Département Unter-Elsass eine verschärfte Maskenpflicht. Passanten ab elf Jahren müssen in bestimmten Bereichen wie etwa auf Märkten, Flohmärkten, im Personennahverkehr, bei Versammlungen (etwa in Stadien, auf Straßenfesten oder auf Festivals) sowie in Warteschlagen eine Maske tragen. Die Maskenpflicht soll bis einschließlich Montag, 16. August, gelten.

Brauche ich trotz Impfung einen Testnachweis?

Nein.

Personen, die vollständig geimpft sind, benötigen seit dem 9. Juni keinen Testnachweis mehr, um nach Frankreich einzureisen, wenn—

  • nach der Zweitimpfung 14 Tage vergangen sind;
  • nach der Impfung mit dem Wirkstoff Janssen (Johnson&Johnson) 28 Tage vergangen sind;
  • nach einer Corona-Genesung nur eine Impfdosis notwendig ist.

Ein Impfnachweis (elektronisch oder auf Papier) ist notwendig.

Fragen rund ums Impfen

Wer ist impfberechtigt?

Jede Bundesbürgerin und jeder Bundesbürger kann sich um einen Impftermin bemühen.

Wie kann ich einen Termin buchen?

Entweder telefonisch unter 116117 oder online über das Buchungsportal www.impfterminservice.de/impftermine.

Kann ich mich auch bei meinem Hausarzt impfen lassen?

Ja, wenn der jeweilige Hausarzt impft. 

An wen kann ich mich wenden, wenn ich Fragen zur Impfung oder zu Corona habe?

Bei Fragen rund um das Thema Corona und Impfung steht die Corona-Hotline des Gesundheitsamts des Ortenaukreises telefonisch unter 0781 805 9695 zur Verfügung. Terminvereinbarungen erfolgen hingegen weiterhin unter der Terminhotline 116 117 der kassenärztlichen Vereinigung (KV) oder über www.impfterminservice.de/impftermine.

Erhalte ich auch einen digitalen Nachweis für die Impfung?

Wer ab dem 14. Juni seine Zweitimpfung in einem baden-württembergischen Impfzentrum erhält, bekommt dort auch einen digitalen Nachweis über die Impfung. Dies hat das Sozialministerium in einer Pressemitteilung erklärt. Personen, die schon vorher ihre Zweitimpfung in einem Impfzentrum bekommen haben, erhalten ihren digitalen Nachweis in Form eines QR-Codes per Post zugeschickt. Der gelbe Impfpass muss dann nicht mehr mitgeführt werden. 

Wer die beiden Schutz-Impfungen beim Hausarzt erhalten hat, kann sich in einer Apotheke den digitalen Impfnachweis ausstellen lassen. Das gleiche gilt auch für Genesene oder nicht in Baden-Württemberg Geimpfte. 

Ab Mitte Juli werden laut Sozialministerium auch Arztpraxen die digitalen Impfzertifikate ausstellen können.

Welche Privilegien habe ich durch die Impfung?

Für vollständig Geimpfte, also Personen, die ihre letzte vorgeschriebene Dosis bereits vor mehr als zwei Wochen erhalten haben, gelten folgende Privilegien:

  • bei Kontakt zu einer an Covid-19 erkrankten Person entfällt die Quarantäne-Pflicht;
  • bei Einreise nach Deutschland entfällt die Quarantäne-Pflicht, unabhängig davon, ob die Einreise aus einem Risikogebiet erfolgt.

Zusätzlich hat die Bundesregierung am Sonntag, 9. Mai, eine Reihe von Erleichterungen und Ausnahmen für Geimpfte und Genesene erlassen.

  • Bei privaten Treffen werden sie nicht zur zulässigen Personenzahl dazugezählt;
  • Sie müssen keine tagesaktuellen Negativtests vorlegen. Dies gilt auch bei der Einreise aus einem Risikogebiet in die Bundesrepublik, es sei denn, die Einreise erfolgt aus einem Virusvariantengebiet. In letztgenanntem Fall muss trotz Impfung ein Negativtest vorgelegt werden.
  • Einschränkungen beim Sport im Freien betreffen sie nicht.
  • Bei Beerdigungen und Treffen in stationären Pflegeeinrichtungen werden sie nicht mitgezählt.

Als geimpft gilt, wer einen Impfnachweis vorlegen kann, dass er vollständig durch Präparate geimpft wurde, die vom Paul-Ehrlich-Institut genannt werden. Die letzte Impfdosis muss dabei vor mindestens zwei Wochen verabreicht worden sein. Der Nachweis darf in deutscher, französischer, englischer, spanischer oder italienischer Sprache sein. Er kann ausgedruckt oder digital vorgezeigt werden.

Die Maskenpflicht gilt für Geimpfte nach wie vor.

Als genesen gilt, wer eine Corona-Infektion auskuriert hat, die mittels PCR-Test festgestellt wurde. Die Erkrankung muss mindestens 28 Tage, darf höchstens aber sechs Monate zurückliegen. Der Nachweis darf in Deutsch, Französisch, Englisch, Spanisch oder Italienisch vorgelegt werden sowie gedruckt oder in digitaler Form. 

Wo kann ich mich als Grenzpendler impfen lassen?

Grenzpendlerinnen und -pendler, die in Deutschland krankenversichert sind, haben einen Anspruch auf Impfung in Deutschland.

Fragen zu den Lockerungen

Darf ich wieder ins Restaurant?

Seit Donnerstag, 3. Juni, dürfen Restaurants und Cafés von 6 Uhr bis 1 Uhr nachts wieder für ihre Gäste öffnen und diese im Außen- wie im Innenbereich bewirten. 

Da der Ortenaukreis laut mehrstufigem Modell in Baden-Württemberg zur Inzidenzstufe 2 gehört, gibt es in Restaurants und Bars kein Abstandsgebot und keine Beschränkung der Gästezahl mehr. Zudem ist das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes mit der Änderung der Corona-Verordnung zum 28. Juni entfallen. Die Kontaktdatenerfassung bleibt jedoch bestehen. In geschlossenen Räumen ist Rauchverbot.

Haben Shisha-Bars wieder geöffnet?

Grundsätzlich ist der Betrieb von Shisha-Bars untersagt. Als Begründung nennt das Sozialministerium die starke Aerosolbelastung beim Wasserpfeife-Konsum. Allerdings dürfen Shisha-Bars geöffnet bleiben, wenn sie gleichzeitig als Schankwirtschaft angemeldet sind. In diesem Fall dürfen sie weiterhin Speisen und Getränke verkaufen. Das Rauchen von Wasserpfeifen ist nur im Freien gestattet.

Kann ich wieder ganz normal einkaufen gehen?

Ja. Seit Montag, 31. Mai, kann der Einzelhandel in der Ortenau wieder komplett öffnen. Man muss keinen Termin mehr vereinbaren und braucht auch keinen negativen Coronatest vorzuweisen. Im Laden gilt jedoch die Maskenpflicht.

Darf ich in Kehl wieder Urlaub machen?

Hotels, Gasthäuser, Ferienwohnungen, Pensionen, aber auch Wohnmobilstellplätze und Campingplätze dürfen wieder Touristen empfangen. Aufgrund der niedrigen Inzidenz in der Ortenau müssen lediglich die Kontaktdaten bei der Anreise erfasst werden.

Fragen zur Badesaison

Wann beginnt die Badesaison? Welche Regeln gelten?

Das Kehler Freibad ist seit Mittwoch, 2. Juni, geöffnet.
Im Freibad kann man seit 9. Juni seine Bahnen schwimmen.

Im Schwimmerbecken darf sich eine Person pro fünf Quadratmeter Wasserfläche aufhalten; es werden - wie im Vorjahr - Doppelbahnen eingerichtet.

Im Nichtschwimmerbecken und im Kinderplanschbecken ist eine Person pro vier Quadratmeter Wasserfläche erlaubt.

Achtung: Sprungturm und Rutsche bleiben coronabedingt geschlossen.

Wo kann ich Eintrittskarten kaufen?

Einzelkarten gibt es online zu kaufen.

Saisonkarten können nicht online gekauft werden. Sie werden im Kundencenter der Technischen Dienste Kehl (TDK) für beide Bäder verkauft. Die Saisonkarten gelten wahlweise entweder fürs Kehler oder fürs Auenheimer Bad.
Wer keine Möglichkeit hat, Einzelkarten online zu erwerben, bekommt sie auch im TDK-Kundencenter. Dort ist nur Barzahlung möglich.

Die Öffnungszeiten des TDK-Kundencenters:
montags bis mittwochs von 8.30 Uhr bis 12 Uhr; donnerstags von 14 bis 18 Uhr; freitags von 8.30 Uhr bis 12.30 Uhr

Im Bürgerservice des Rathauses kann man weder Saison- noch Einzelkarten für die Bäder erwerben.

Saisonkarten für das Auenheimer Bad gibt es auch bei den Ortsverwaltungen in Bodersweier und Auenheim. Wer keine Möglichkeit hat, Einzelkarten online zu erwerben, kann die Tickets für das Auenheimer Bad auch in den beiden Ortsverwaltungen kaufen. Dort ist nur Barzahlung möglich.

Die Öffnungszeiten in Bodersweier: 
Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr sowie montags von 14 bis 16.30 Uhr und donnerstags von 14 bis 18 Uhr 

Die Öffnungszeiten in Auenheim:
montags von 14 bis 17 Uhr

Achtung: An den Freibadkassen können keine Tickets gekauft werden.

Was kosten die Tickets für die Bäder?

Einzelkarten kosten für Erwachsene drei Euro, für Kinder, Jugendliche und Menschen mit Beeinträchtigungen ermäßigt 2,50 Euro.
Der subventionierte Preis für eine Saisonkarte liegt bei 60 Euro.

Direkt an den Freibädern können – wie schon im vergangenen Jahr – keine Tickets gelöst werden. 

Zwischen welchen Badezeiten kann ich wählen?

In beiden Bädern kann von 10 bis 14 Uhr und von 15 bis 19 Uhr geschwommen werden.

Wichtig: Eine Einzelkarte zählt jeweils nur für eine Badezeit. Es ist möglich, einen kompletten Tag mit zwei einzelnen Tickets zu reservieren. In der Stunde zwischen den Badezeiten muss das Freibad jedoch verlassen werden, da die Mitarbeitenden in diesem Zeitraum alle Oberflächen desinfizieren.

Achtung: Das Kehler Bad bleibt mittwochs, das Auenheimer Bad dienstags geschlossen.

Muss ich als Saisonkarteninhaber auch eine Badezeit buchen?

Weil die Besucherzahlen in den Freibädern beschränkt sind, müssen auch Saisonkarteninhaberinnen und -inhaber eine Badezeit buchen.

Das geht ganz einfach: Badetag und Badezeit auswählen und Online-Ticket zu Saisonkarte anklicken.

Muss ich auch für Kinder im Alter unter vier Jahren eine Badezeit reservieren?

Kinder im Alter unter vier Jahren zahlen für den Freibadbesuch keinen Eintritt. Aufgrund der beschränkten Besucherzahlen muss aber auch für sie eine Badezeit gebucht werden.

Das geht ganz einfach: Badetag und Badezeit auswählen und Freikarten für Kleinkinder auswählen.

Was brauche ich beim Besuch im Freibad?

Für den Besuch im Freibad gilt seit Montag, 7. Juni, keine Testpflicht mehr.

Fragen rund um den Besuch in der Mediathek

Hat die Mediathek geöffnet?

Die Mediathek kann seit dem 1. Juni, zu folgenden Öffnungszeiten betreten werden: dienstags und freitags von 10 bis 13 Uhr sowie von 15 bis 18 Uhr, mittwochs von 15 bis 18 Uhr. Montags und samstags bleibt die Mediathek geschlossen. Donnerstage sind der kontaktlosen Ausleihe in der Zeit von 10 bis 16 Uhr vorbehalten. Eine Anmeldung zum Mediatheksbesuch ist nicht erforderlich. 

Welche Regeln gelten beim Besuch?

  • Es besteht keine Beschränkung hinsichtlich der Personenzahl im Gebäude; 
  • Beim Betreten des Gebäudes müssen die Hände desinfiziert werden;
  • Während des Aufenthalts gilt die Maskenpflicht;
  • Aus Hygienegründen sind die  Tageszeitungen nicht verfügbar;
  • Wer nichts ausleiht, muss seine Kontaktdaten per Luca-App oder handschriftlich hinterlegen. Wer hingegen fündig wird, wird über seinen Mediatheksausweis registriert.

Welche Bereiche der Mediathek kann ich betreten?

Für den Besuch stehen das komplette Gebäude inklusive Ober- und Untergeschoss zur Verfügung. Die Kinder- und Jugendabteilung im Obergeschoss sowie die Toiletten und der Flohmarkt im Untergeschoss sind wieder geöffnet.

Das Lesecafé bleibt vorerst geschlossen.

Können die Computer und der Kopierer genutzt werden?

Der Kopierer sowie die PC sind frei nutzbar. Allerdings ist die Zeit am Computer je Nutzerin und Nutzer auf eine halbe Stunde begrenzt.

Kann ich Leihmedien auch bestellen und vor Ort abholen?

Der Abholservice in der Mediathek bleibt nach wie vor möglich, Medien können telefonisch oder per E-Mail reserviert werden. Nutzerinnen und Nutzer erhalten nach ihrer Bestellung eine Abholnummer sowie ein Zeitfenster, indem sie die vorgemerkten Bücher und Medien abholen können. Als Tag für die kontaktlose Ausleihe ist der Donnerstag von 10 bis 16 Uhr reserviert.

Ich habe noch ausgeliehene Medien daheim, komme aber nicht in die Stadt zur Abgabe. Was kann ich tun?

Um die Medien zu verlängern, können Sie sich entweder telefonisch unter 07851 88-2626 oder per E-Mail an mediathek@stadt-kehl.de an die Mitarbeitenden der Mediathek wenden. 
Der Rückgabekasten ist rund um die Uhr geöffnet.

02.08.2021

 

Bekanntmachungen & Termine

 
 

Stadtverwaltung Kehl · Rathausplatz 1 · 77694 Kehl · Tel.: 07851 88-0 · Fax: 07851 88-1102 · info@stadt-kehl.de