• Die Tram fährt wieder: Am Dienstag wird der grenzüberschreitende Verkehr wieder aufgenommen

    Die Tram fährt wieder: Am Dienstag wird der grenzüberschreitende Verkehr wieder aufgenommen

    Die Tram fährt wieder über den Rhein: Nach gut zehnwöchiger Pause aufgrund der Schließung der Grenze zwischen Straßburg und Kehl wird der Trambetrieb am Dienstag, 26. Mai, wieder aufgenommen. Allerdings mit mehreren Einschränkungen: Mitfahren dürfen zunächst nur Grenzpendler und Menschen, die einen triftigen Grund zum Grenzübertritt haben, wie enge familiäre Beziehungen oder einen Arzttermin. Ausflüge und Einkaufstouren ins Nachbarland sind noch nicht wieder erlaubt. Endhaltestelle der Tram ist vorerst am Bahnhof. Einsteigen dürfen nur maximal 70 Personen; die Tram verkehrt nur alle 20 Minuten und nur im Zeitraum von 5 bis 22 Uhr. Wie im Bus gilt auch in der Tram die Maskenpflicht. mehr...

  • „Kehl erinnert sich“: Internetseite der Zeitzeugen-AG erzählt 35 Jahre Zeitgeschichte

    „Kehl erinnert sich“: Internetseite der Zeitzeugen-AG erzählt 35 Jahre Zeitgeschichte

    „Kehl erinnert sich“, so lautet der Titel einer Internetseite der Kehler Zeitzeugen-AG. Erinnern, das tun hier rund 150 Interview-Partnerinnen und -partner, die Weimarer Republik, das NS-Regime, den Zweiten Weltkrieg und den anschließenden Wiederaufbau miterlebt haben. In rund 16 Stunden Hörmaterial sprechen sie über Krieg, Flucht, Ausgrenzung und Vertreibung, erzählen aber auch persönliche Alltags- und Familiengeschichten. Oral-History-Portal nennt sich das Projekt und ist entstanden in Zusammenarbeit mit dem Stadtarchiv und dem HanauerMuseum. mehr...

  • Auswirkungen der Corona-Pandemie beschäftigen Gemeinderat in öffentlicher Sitzung

    Auswirkungen der Corona-Pandemie beschäftigen Gemeinderat in öffentlicher Sitzung

    Wie sich die Corona-Pandemie auf den städtischen Haushalt auswirkt, welche Maßnahmen die Verwaltung in den vergangenen Wochen veranlasst und welche Entscheidungen sie getroffen hat – all das wird in der öffentlichen Sitzung des Gemeinderats am Mittwoch, 27. Mai, besprochen. Zu diesem Themenblock gehören auch die Corona-Kinderbetreuungsgebührensatzung sowie die geplante Einführung von Kurzarbeit in den Bereichen Bäder und städtische Kindertageseinrichtungen. Außerdem steht die Stadtklimaanalyse mit einem entsprechenden Maßnahmenplan auf der Tagesordnung der Sitzung, die um 18 Uhr in der Stadthalle mit einer Fragestunde für Einwohnerinnen und Einwohner beginnt. Die Fragen müssen aufgrund der besonderen Situation per E-Mail vorab eingereicht werden. mehr...

  • Abi in der Stadthalle und Realschulabschluss in der Mensa – KOD berät Gaststätten bei Öffnung – Mediathek ist wieder offen

    Abi in der Stadthalle und Realschulabschluss in der Mensa – KOD berät Gaststätten bei Öffnung – Mediathek ist wieder offen

    An den weiterführenden Schulen haben die Abschlussprüfungen begonnen. Aufgrund der Corona-Ausbreitung schreiben die Gymnasiasten ihr Abitur in der Stadthalle; die Mittlere Reife wird in der Mensa der Tulla-Realschule abgenommen. Gaststättenbetreiber haben zum Wochenbeginn ihre Cafés und Restaurants wieder geöffnet. Seit Montag, 18. Mai, dürfen sie – unter Auflagen – ihre Kundschaft bewirten. Bei seinen Rundgängen durch die Stadt beantwortet der Kommunale Ordnungsdienst (KOD) Fragen zur neuen Corona-Verordnung der Landesregierung. Ab sofort dürfen zudem Campingplätze für Übernachtungen in Wohnwagen, Wohnmobilen sowie Ferienwohnungen wieder öffnen. Voraussetzung ist, die Nutzerinnen und Nutzer haben die Möglichkeit, sich dort selbst zu versorgen. Von nun an sind auch Besuche in Pflege- und Seniorenheimen sowie in Krankenhäusern möglich. Pro Tag und Patient empfiehlt die Landesregierung in Kliniken einen Besuch zuzulassen. Auch hier gelten Maskenpflicht, Sicherheitsabstand und Händedesinfektion. In Betreuungseinrichtungen ist je Tag und Bewohnerin und Bewohner ein Besuch von höchstens zwei Personen erlaubt – unter Einhaltung von Hygiene- und Abstandsregeln. In den Grundschulen sind die Viertklässler am Montag an die Schulbank zurückgekehrt. Für sie gilt sogenannter Präsenzunterricht. mehr...

  • Der Gemeinderat war in der Corona-Zeit alles andere als untätig: Viele Entscheidungen im elektronischen Verfahren – Öffentliche Sitzung am 27. Mai

    Der Gemeinderat war in der Corona-Zeit alles andere als untätig: Viele Entscheidungen im elektronischen Verfahren – Öffentliche Sitzung am 27. Mai

    Auch wenn seit Februar keine öffentliche Sitzung mehr stattgefunden hat: Der Gemeinderat war in der Corona-Zeit keineswegs untätig. Vom 2. März bis zum 19. Mai haben Stadträtinnen und Stadträte 37 Mal im elektronischen Verfahren Entscheidungen getroffen oder Sachverhalte und Berichte der Verwaltung zur Kenntnis genommen. Nach einer nicht-öffentlichen Sitzung am 29. April kommt das Gremium nun am Mittwoch, 27. Mai, erstmals wieder zu einer öffentlichen Sitzung zusammen – und zwar in der Stadthalle. Die Sitzung beginnt mit einer Fragestunde für Einwohnerinnen und Einwohner; die Fragen müssen jedoch per Mail vorab eingereicht werden. 40 Zuhörinnen und Zuhörer werden zur Sitzung zugelassen. mehr...

  • Gaststätten und Corona: Ein Neustart mit Fragezeichen

    Gaststätten und Corona: Ein Neustart mit Fragezeichen

    Restaurants und Cafés können landesweit seit Montag, 18. Mai, wieder öffnen. Dabei müssen jedoch eine Vielzahl von Vorgaben beachtet werden. Martin Büchele, Mitarbeiter des Kommunalen Ordnungsdienstes der Polizeibehörde, berät die Kehler Gastronomen derzeit direkt vor Ort bei den dringendsten Fragen: Wie viele Gäste dürfen gleichzeitig bewirtet werden? Was ist wann zu desinfizieren? Wann muss wer eine Maske tragen? „Wir haben in der vergangenen Woche mit den Beratungen von Wirtshäusern in den Ortschaften begonnen“, sagt der Mitarbeiter des Ordnungsdienstes bei einem seiner täglichen Rundgänge. „Seitdem steht bei uns das Telefon nicht mehr still.“ mehr...

  • Unterstützung für besondere Tierheimbewohner: Städtische Jugendarbeit baut 24 Igelhäuser

    Unterstützung für besondere Tierheimbewohner: Städtische Jugendarbeit baut 24 Igelhäuser

    Aus der Not eine Tugend machen die Mitarbeitenden der Offenen Jugendarbeit: Da die Jugendhäuser aufgrund der Corona-Beschränkungen geschlossen bleiben müssen, halten sie über die sozialen Netzwerke Kontakt zu den Jugendlichen. So auch beim Besuch im Kehler Tierheim. Via Instagram kann man dabei zuschauen, wie dort drei Tage lang gesägt, gebohrt und gehämmert wird, um Schlafplätze für ganz besondere Bewohner zu schaffen. mehr...

  • Erleichterungen für deutsch-französische Familien beim Grenzübertritt – Brücken werden geöffnet, aber Kontrollen gehen weiter – Plattform der Passerelle wieder zugänglich

    Erleichterungen für deutsch-französische Familien beim Grenzübertritt – Brücken werden geöffnet, aber Kontrollen gehen weiter – Plattform der Passerelle wieder zugänglich

    Die Lockerung der Grenzkontrollen zwischen Kehl und Frankreich betrifft vor allem Familien, die sich auf beide Rheinseiten verteilen. Unverheiratete Liebespaare ohne gemeinsamen Wohnsitz können sich wieder treffen; Familien wichtige Familienfeste wieder gemeinsam feiern oder Angehörige im Altersheim auf der anderen Rheinseite besuchen. Auch Arztbesuche und medizinische Behandlungen auf der jeweils anderen Rheinseite sind wieder möglich. Wer keinen solchen triftigen Grund hat, dem bleibt der Grenzübertritt weiterhin verwehrt. Die Tram fährt noch nicht wieder über den Rhein fährt und über die Passerelle kann man nicht in den Straßburger Teil des Gartens der zwei Ufer gelangen. Die Plattform der Passerelle ist allerdings vom Kehler Ufer aus ebenso wieder zugänglich wie die Trambrücke. Die Bundespolizei kontrolliert an beiden Brücken, ebenso wie an der Europabrücke. Wer versucht, die Absperrungen zu überwinden, dem drohen saftige Geldbußen. Der französische Innenminister Christophe Castaner hat sich mit seinem deutschen Kollegen Horst Seehofer darauf verständigt, dass es noch bis zum 15. Juni so bleiben soll. mehr...

  • Stadt sucht bei einem Fotowettbewerb die schönsten Vorgärten in der Rheinstadt

    Stadt sucht bei einem Fotowettbewerb die schönsten Vorgärten in der Rheinstadt

    Zunehmende Versiegelungen in den Vorgärten lassen nach und nach das Grün aus dem Stadtbild verschwinden und bedrohen die Artenvielfalt heimischer Insekten. Um dieser Tendenz entgegenzutreten, hat die Stadt einen Fotowettbewerb ausgelobt: Unter dem Motto „Blühende Vorgärten in Kehl“ werden die schönsten Vorgärten in der Rheinstadt gesucht. Bürgerinnen und Bürger können sich ab Montag, 4. Mai, bis Freitag, 31. Juli, mit bis zu drei Bildern bewerben. Organisiert wird der Wettbewerb vom Bereich Stadtplanung/Umwelt sowie von der AG Blühendes Kehl. mehr...

  • Feuerwehr beseitigt Öl aus dem Riedgraben – Spur zieht sich von Sundheim bis in den Hafen

    Feuerwehr beseitigt Öl aus dem Riedgraben – Spur zieht sich von Sundheim bis in den Hafen

    Weil Heizöl in die Kanalisation und in den Riedgraben gelangt ist, zieht sich seit den Morgenstunden des Donnerstags (14. Mai) eine Ölspur auf der Wasseroberfläche von Sundheim bis ins Hafenbecken 1 im Kehler Hafen. Die Feuerwehr hat acht saugende Ölsperren in den Riedgraben eingesetzt und im Hafenbecken eine große Ölsperre gelegt. Die Ursache ist am Nachmittag des Donnerstags ermittelt und beseitigt. mehr...

  • Corona-Maßnahmen in Kehl und Straßburg unterscheiden sich kaum – OB Vetrano plädiert für Grenzöffnung

    Corona-Maßnahmen in Kehl und Straßburg unterscheiden sich kaum – OB Vetrano plädiert für Grenzöffnung

    Nach acht langen Wochen ist die strenge Ausgangssperre in Frankreich und damit auch im Großraum Straßburg aufgehoben worden. Die Maßnahmen, an welche sich die französischen Nachbarn halten müssen, gleichen in weiten Teilen denen, die auch für Baden-Württemberg und damit die Ortenau gelten. Einer Öffnung der Brücken zwischen Kehl und Straßburg steht daher nach Ansicht von Oberbürgermeister Toni Vetrano nichts mehr entgegen: „Wir müssen endlich unseren rheinübergreifenden Lebensraum wieder herstellen und mit dem gebotenen Abstand und unter Beachtung der Hygieneregeln unsere Beziehungen zu unseren Nachbarn wieder aufnehmen.“ Im Moment kann die Grenze in beiden Richtungen nur von Menschen passiert werden, die im einen Land wohnen und im anderen arbeiten oder aus familiären Gründen. mehr...

 
Kehl Kultur Veranstaltungen
Kehl Marketing
Technische Dienste Kehl
Mediathek Kehl
Wohnbau Kehl
 
 
  • Folge 12

 
 

Termine

 
 

Stadtverwaltung Kehl · Rathausplatz 1 · 77694 Kehl · Tel.: 07851 88-0 · Fax: 07851 88-1102 · info@stadt-kehl.de