Stadtnachrichten

Pressemodul

Mitteilung vom 26. Januar 2023

Blaulicht-Austausch zu Silvester

In der zurückliegenden Silvesternacht sahen sich die Einsatzkräfte der Feuerwehr mit einer nicht gekannten Zerstörungswut konfrontiert. Bei Löscharbeiten im stillgelegten Hallenbad wurden sie mit Feuerwerkskörpern attackiert; ein Feuerwehrmann wurde verletzt. Wie geht es nach diesen beispiellosen Ereignissen weiter? Was kann unternommen werden um überwiegend ehrenamtliche Feuerwehrleute künftig vor derartigen Zwischenfällen zu schützen? Diese Fragen wurden nicht nur auf Einladung von Landesinnenminister Thomas Strobl bei einem Blaulicht-Austausch am Dienstag, 24. Januar, in Stuttgart diskutiert, auch in der Rheinstadt suchen Feuerwehr, Polizei und Kommunaler Ordnungsdienst (KOD) nach Lösungsansätzen.
Feuerwehrkräfte löschen das brennende Hallenbad.
Die beispiellosen Ausschreitungen in der Silvesternacht beschäftigen die Einsatzkräfte der Feuerwehr auch weiterhin.

Mitteilung vom 25. Januar 2023

Stadt unterstützt Vereine

Vereine stehen vor einer Reihe von Herausforderungen: Die Bereitschaft, ehrenamtlich Vereinsfunktionen zu übernehmen, lässt nach und Jugendliche sind schwerer für langfristige Mitgliedschaften zu begeistern. Zudem zeigen sich die Vereine aufgrund der gegenwärtigen Energiekrise besorgt. Oberbürgermeister Wolfram Britz hatte Vertreterinnen und Vertreter der Sportvereine am Montagabend in die Stadthalle eingeladen, um auf bestehende Probleme hinzuweisen und gemeinsam Lösungsansätze zu finden. Das Interesse an dem Austauschangebot der Stadt war groß.
OB Wolfram Britz spricht zu Vereinsvertreterinnen und -vertretern.
Wie kann die Stadt die Vereine in Kehl unterstützen, das möchte Oberbürgermeister Wolfram Britz beim Treffen in der Stadthalle wissen.

Mitteilung vom 24. Januar 2023

Abteilungsversammlung Bodersweier

Nach 20 Jahren ist Schluss: Axel Faulhaber stellt sein Amt als Abteilungskommandant der Feuerwehr in Bodersweier zur Verfügung. In geheimer Abstimmung fällt die Wahl auf Stefan Hetzel als Nachfolger. Der Ortschaftsrat von Bodersweier muss dem Votum noch zustimmen.
Fünf Feuerwehrmänner posieren vor einem Löschfahrzeug.
Der stellvertretende Feuerwehrkommandant Holger Heidt (links) und Feuerwehrkommandant Viktor Liehr (rechts) mit der neuen und vorherigen Abteilungskommandantur von Bodersweier: Stefan Hetzel (Zweiter von links) ist neuer designierter Abteilungskommandant, Jürgen Britz sein Stellvertreter. Axel Faulhaber (Zweiter von rechts) stellte sich nicht mehr zur Wahl.

Mitteilung vom 18. Januar 2023

Ein mutiger Haushalt

Premiere im Gemeinderat: Mit dem Entwurf des Doppelhaushalts 2023/2024 präsentiert Oberbürgermeister Wolfram Britz dem Gremium am Mittwochabend (18. Januar) nicht nur erstmals die finanziellen Eckdaten für das laufende und das kommende Jahr, sondern stellt zugleich seine politischen Leitlinien vor. Die beiden Hauptbotschaften: Der Stadt Kehl geht es finanziell gut; sie kann Großinvestitionen wie den Neubau des Kombibads stemmen. Und: Bei allen Investitionen sowie im Verwaltungshandeln sollen die 17 Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen (UN) berücksichtigt werden. Darüber hinaus setzt sich OB Britz für einen Imagewandel ein: Kehl soll Hafencity werden.
Güterschiffe im Kehler Industriehafen
Den Hafen und die Rheinlage möchte die Stadtverwaltung in den nächsten Jahren als Alleinstellungsmerkmale Kehls stärker herausstellen.

Mitteilung vom 19. Januar 2023

Städtischer Stage-Account

Was gibt es Neues aus dem Rathaus? Wer tritt im Kulturhaus auf? Immer mehr Menschen nutzen die sozialen Netzwerke um sich über bevorstehende Veranstaltungen oder über Stadtnachrichten zu informieren. Auf der Plattform Stage können Bürgerinnen und Bürger ab sofort die wichtigsten städtischen Social-Media-Kanäle einsehen, ohne sich anmelden zu müssen.
Ohne Anmeldung können die Nutzerinnen und Nutzer auf der Plattform Stage die Beiträge der städtischen Social-Media-Kanäle lesen.

Mitteilung vom 21. Dezember 2022

Umweltzone Straßburg

Wer mit seinem Fahrzeug – Pkw oder Lkw – vom 1. Januar an auf dem Gebiet der Eurométropole unterwegs sein möchte, der braucht die französische Umweltplakette Crit’Air. Und zwar an allen Tagen des Jahres, also nicht nur, wenn Feinstaub oder Ozon in der Luft die Grenzwerte übersteigen. Für Fahrzeuge, die aufgrund ihres Alters und ihres hohen Schadstoffausstoßes keine Umweltplakette oder nur die Crit’Air 5 erhalten, gilt mit Jahresbeginn ein Fahrverbot. Wer sich nicht daran hält, muss jetzt mit Sanktionen rechnen. Autofahrer, die nur gelegentlich den Rhein überqueren, können sich online eine zeitlich befristete Erlaubnis ausstellen lassen. Die deutsche Umweltplakette wird in Frankreich weiterhin nicht anerkannt.
Luftbild von der Kehler Innenstadt mit Europabrücke und Trambrücke, am Horizont ist das Straßburger Münster zu sehen.      .
Wer von 2023 an mit dem Auto nach Straßburg fährt, muss eine Crit'Air-Plakette an der Windschutzscheibe kleben haben.

Mitteilung vom 10. Januar 2023

Corona und Impfen

Inzidenzen, Impfen, Informationen: Alles zu Corona

Mitteilung vom 24. November 2022

Hilfe für die Ukraine

Kehlerinnen und Kehler können Flüchtlinge aus dem Kriegsgebiet auf vielfältige Weise unterstützen.
Die Flagge der Ukraine flattert im Wind.

Mitteilung vom 23. Januar 2023

Dienstjubiläen und Verabschiedungen

Vier Jubilaren und neun Ruheständlerinnen und Ruheständlern haben Oberbürgermeister Wolfram Britz, der Personalratsvorsitzende Karlheinz Fimeyer und Personalchefin Vera Gaß für ihren langjährigen Einsatz zum Wohle der Stadt und ihren Mitbürgerinnen und Mitbürgern in einer kleinen Feierstunde im Kulturhaus gedankt. Zwei Mitarbeitende fehlten. 
Gruppenbild auf der Kulturhausbühne
13 Mitarbeitende der Stadtverwaltung sind im Kulturhaus für ihr Dienstjubiläum geehrt beziehungsweise in den Ruhestand verabschiedet worden. Zwei Mitarbeitende fehlten.

Mitteilung vom 22. Januar 2023

60 Jahre Élysée-Vertrag

Vor 60 Jahren unterzeichneten der damalige französische Staatspräsident Charles de Gaulle und Bundeskanzler Konrad Adenauer im Élysée-Palast den deutsch-französischen Freundschaftsvertrag. Er gilt als Grundstein der Versöhnung beider Länder sowie der europäischen Integration. Über dem Rhein, auf der Mitte der Beatus-Rhenanus-Brücke erinnerten am Sonntag, 22. Januar, Straßburgs Oberbürgermeisterin Jeanne Barseghian, OB Wolfram Britz, Frédéric Bierry, Präsident der Gebietskörperschaft Elsass, Regierungspräsidentin Bärbel Schäfer, Josiane Chevalier, Präfektin der Region Grand Est, Pia Imbs, Präsidentin der Eurométropole de Strasbourg, und Landrat Frank Scherer an den bedeutsamen Vertragsabschluss.
Menschen stehen hinter einem Banner zum Élysée-Vertrag
Ein Zeichen für die deutsch-französische Freundschaft setzen Vertreterinnen und Vertreter aus dem Elsass und der Oberrheinregion auf der Trambrücke.

Mitteilung vom 20. Januar 2023

Einsatz in Goldscheuer

Der Brand an der Absauganlage einer Laserschneidemaschine hat am Freitagvormittag die Einsatzkräfte aus der Kernstadt sowie des Ausrückbereichs Marlen-Goldscheuer-Hohnhurst gefordert. Das Feuer in einer Produktionshalle in Goldscheuer konnte rasch unter Kontrolle gebracht werden.
Ein Feuerwehrauto steht vor einer Produktionshalle in Goldscheuer.
Die Abzugsanlage einer Laserschneidemaschine ist am Freitagvormittag in Brand geraten. Die Feuerwehr war mit 21 Einsatzkräften vor Ort.

Mitteilung vom 20. Januar 2023

Europäisches Eisenbahnnetz

Das europäische Eisenbahnnetz war das zentrale Thema einer Konferenz in Straßburg am Donnerstag, 19. Januar, an der sich Vertreterinnen und Vertreter der Städte am Oberrhein sowie der Region Grand Est, der Collectivité Européenne d’Alsace und des Landes Baden-Württemberg beteiligten. Wie der grenzüberschreitende Schienenverkehr gestärkt und ausgebaut werden soll, wird in einem gemeinsamen Manifest erarbeitet.
Eine S-Bahn überquert den Rhein zwischen Kehl und Straßburg.
Das europäische Eisenbahnnetz stärken und weiterentwickeln wollen die Vertreterinnen und Vertreter der Oberrheinregion bei einem Treffen in Straßburg. Dabei geht es sowohl um den Personennahverkehr als auch um den Gütertransport auf der Schiene.

Mitteilung vom 17. Januar 2023

Förderprogramm Mediathek

Insgesamt 50 000 Euro aus dem Förderprogramm WissensWandel konnte die Mediathek in den vergangenen beiden Jahren investieren, um den digitalen Wandel im eigenen Haus voranzubringen. „Wir freuen uns sehr über die neuen Angebote, die durch die Fördergelder ermöglicht wurden“, resümiert Mediatheksleiterin Fabiane Luz.
Bei Nutzerinnen und Nutzern der Mediathek erfreut sich die Streamingplattform filmfriend großer Beliebtheit.  

Mitteilung vom 16. Januar 2023

Neuartiger Straßenbelag

Die Tiefbauarbeiten im ersten Bauabschnitt des Baugebiets Schneeflären sind erledigt. Eine Besonderheit: Kleine Quarzit-Steinchen machen den Straßenbelag im neuen Wohngebiet heller, widerstandsfähiger und umweltfreundlicher.
Die Astrid-Lindgren-Straße in Schneeflären hat einen besonderen Straßenbelag.
Durch Abnutzung und durch Witterung hellt sich der Asphalt auf und erhöht dadurch die Verkehrssicherheit.

Mitteilung vom 13. Januar 2023

Güterschiff gesunken

Das havarierte Güterschiff im Kehler Hafen ist noch am Donnerstagabend gesunken. Taucher hatten an der Außenwand des Schiffs zahlreiche Risse entdeckt, durch die immer wieder Hafenwasser ins Innere drang und die eine Reparatur unmöglich machten.
Die Feuerwehr pumpt Wasser und Diesel aus einem havarierten Güterschiff im Kehler Hafen.

Mitteilung vom 11. Januar 2023

OB empfängt Einstein-Klasse

Wo liegen die Möglichkeiten und Grenzen eines Oberbürgermeisters? Wie kommen kommunalpolitische Entscheidungen zustande? Und wofür ist die Stadt zuständig? Mit diesen Fragen stattet die Klasse 8c des Einstein-Gymnasiums OB Wolfram Britz einen Rathausbesuch ab.
Gruppenfoto im Bürgersaal mit Schülern, Lehrern und OB Britz
28 Schülerinnen und Schüler aus dem Einstein-Gymnasium haben mit Oberbürgermeister Wolfram Britz über Kommunalpolitik gesprochen. Begleitet wurde die Klasse 8c von den beiden Fachlehrern Uli Hillenbrand und Jochen Dörr.

Mitteilung vom 10. Januar 2023

Feste und Gedenken 2022

Nach zwei Jahren Pandemie hat Kehl endlich wieder Gelegenheit zu feiern. Denn: Mit dem Frühling kehrt die Normalität Schritt für Schritt in den Alltag der meisten Kehlerinnen und Kehler zurück. „Es geht wieder los“, freut sich Fiona Härtel, Geschäftsführerin der Kehl Marketing über einen prall gefüllten Veranstaltungskalender, der sich mit einer Vielzahl an Märkten und Festen auf Vor-Corona-Niveau bewegt.

Mitteilung vom 09. Januar 2023

Inbetriebnahmen 2022

Zwei neue Kitas, ein erschlossenes Baugebiet, eine neue Straße und ein Empfangsbüro für die Innenstadt: Viele große und kleinere Projekte werden im Jahr 2022 begonnen, andere finden ihren Abschluss. Trotz Corona, Ukrainekrieg und Energiekrise erhöht sich die Lebensqualität in der Rheinstadt stetig und nachhaltig. Die Kitas in Kork und Bodersweier verbessern die Betreuungssituation für berufstätige Mütter und Väter, in Schneeflären entsteht Wohnraum für 250 Menschen und die Feuerwehren aus Bodersweier und Zierolshofen rücken zukünftig aus einem gemeinsamen Gebäude aus.

Mitteilung vom 05. Januar 2023

Ein neuer OB für Kehl

Den Jahreswechsel 2021/2022 verbringen Kehlerinnen und Kehler bei Böllerverbot und Corona-Einschränkungen in der Unsicherheit darüber, wer ihr neues Stadtoberhaupt wird. Zwei Kandidaten und zwei Kandidatinnen haben sich bis zum Fristablauf am 13. Januar um das Amt beworben: Wolfram Britz, 53, Gesundheits- und Krankenpfleger, Thomas Wuttke, 44, Erster Beigeordneter der Stadt Kehl, Dr. Anemone Bippes, 49, Geschäftsführerin aus Baden-Baden und Dr. Susanne Hildebrandt, 58, Politikwissenschaftlerin und Heilpraktikerin aus Oberkirch.

Mitteilung vom 04. Januar 2023

Hitzesommer 2022

900 Sonnenstunden misst der Deutsche Wetterdienst in Baden-Württemberg für die Monate Juni, Juli und August 2022. Damit liegt das Bundesland sogar noch über dem Rekordmittelwert von deutschlandweit 820 Sonnenstunden im Sommer. Dem Stadtgrün macht der Hitzesommer derart zu schaffen, dass die Betriebshof-Mitarbeitenden über die Hitzemonate quasi im Bewässerungsdauereinsatz sind.

Mitteilung vom 03. Januar 2023

Zehn Kubikmeter Feuerwerksmüll

Das Jahr 2023 wurde in Kehl wohl mit so viel Feuerwerkskörpern wie noch nie begrüßt: Während die Feiernden noch ausschliefen, rückte der städtische Betriebshof bereits zum großen Aufräumen aus: Zehn Kubikmeter Feuerwerksmüll haben die Mitarbeitenden bis zum Nachmittag des 3. Januars eingesammelt – doppelt so viel wie in den Jahren vor Corona.
eine große Menge Feuerwerksmüll in einem Container
Doppelt so viel Feuerwerksmüll wie in den Jahren vor Corona mussten die Mitarbeitenden des städtischen Betriebshof seit Neujahr einsammeln.

Mitteilung vom 03. Januar 2023

Ein Jahr ohne Bad

Das Hallenbad 2017 wegen des einsturzgefährdeten Dachs geschlossen, das Freibad Kehl noch vor Ende der Badesaison 2021 irreparabel kaputt, das Freibad Auenheim ein Sanierungsfall: Von drei auf null – 2022 ist in Kehl ein Jahr ohne Bad. Zum ersten Mal seit den 1950er-Jahren. Kurz vor Jahresende macht der Gemeinderat den Weg frei für den Bau eines Kombibads.

Mitteilung vom 02. Januar 2023

27,7 Millionen für die Schulen

In zwölf Schulen hat das städtische Gebäudemanagement 2022 saniert, gebaut oder umgebaut; im Multiprojektmanagement gingen diese Arbeiten Hand in Hand mit der Digitalisierung der Bildungseinrichtungen. Im vierten Jahr in Folge steht damit das größte Schulsanierungsprojekt, das es in Kehl je gab, ganz oben auf der Prioritätenliste von Verwaltung und Gemeinderat. Ein Überblick.
An einem Baum vor der Hebelschule lehnen die neuen  Fenster, die darauf warten, eingebaut zu werden.

Mitteilung vom 01. Januar 2023

Feuerwehr mit Feuerwerkskörpern attackiert

Durch eine diesem Ausmaß nicht gekannte Ausschreitung zeichnet sich der Jahreswechsel in Kehl aus: Ein Feuerwehrmann erlitt ein Knalltrauma und musste nach dem Beschuss mit Knallkörpern ins Krankenhaus eingeliefert werden; Feuerwehrfahrzeuge und Feuerwehrleute wurden mit Feuerwerkskörpern angegriffen. „Wir werden das nicht hinnehmen und Anzeige erstatten“, erklären Oberbürgermeister Wolfram Britz und Feuerwehrkommandant Viktor Liehr am Neujahrstag unisono. Außerdem wurden in der Nacht schwere Sachbeschädigungen verursacht: Im Hallenbad wurde ein Brand gelegt; an der Tulla-Realschule sowie am Hallenbad wurden mehrere Glasscheiben eingeworfen. Die Kehler Feuerwehr war im Dauereinsatz.
die Südseite des Hallenbades mit deutlich sichtbarem Feuerschein im Gebäudeinneren
In der Neujahrsnacht wurden im Kehler Hallenbad Scheiben eingeschlagen, anschließend wurde Feuer gelegt. Als die Feuerwehr den Brand löschen wollte, wurde sie mit Feuerwerkskörpern attackiert. 

Mitteilung vom 31. Dezember 2022

Kuriose Suchanfragen

779 350 Mal ist der neue städtische Webauftritt seit seinem Go-Live am 14. März aufgerufen worden. Aber wie viele Nutzerinnen und Nutzer sind das? Woher kommen sie? Und wonach suchen sie, wenn sie kehl.de ansteuern? Ein Rückblick.

Mitteilung vom 30. Dezember 2022

Jahresrückblick in Bildern

Mit 2022 geht ein weiteres ereignisreiches Jahr zu Ende. Die Oberbürgermeisterwahl, Hilfstransporte in die Ukraine, der Kehler Messdi, die 750+1-Jahrfeier in Neumühl – die Höhepunkte des vergangenen Jahres gibt es in einer Bilderschau als Video zu sehen.

Mitteilung vom 29. Dezember 2022

Onlinezugangsgesetz

Eine Meldebescheinigung oder Geburtsurkunde beantragen, den Hund an- oder abmelden, viele Dienstleistungen der Stadt lassen sich inzwischen bequem online erledigen. Dennoch verzögert sich auch in Kehl die Umsetzung des Onlinezugangsgesetzes (OZG). Der Grund: Das Land stellt die notwendigen Standardprozesse nur schleppend zur Verfügung.
Die Tram fährt am Rathaus vorbei.
50 Verwaltungsdienstleistungen, die die Stadtverwaltung anbietet, können auch online auf der E-Government-Plattform des Landes, service-bw, erledigt werden.

Mitteilung vom 28. Dezember 2022

Brand im Hafen

Die Feuerwehr ist am Mittwochmorgen gegen 7.30 Uhr zu einem Brand in einer Industriehalle am Hafen ausgerückt. In der Halle fanden die Einsatzkräfte einen brennenden Schlauch an einem Flaschenwagen mit einer Sauerstoff- und Acetylengasflasche vor.
Zwei Feuerwehrleute spritzen Sprühschaum auf eine Gasflasche.
Einsatzkräfte der Feuerwehr kühlen eine Acetylenflasche, um sie am Bersten zu hindern.

Mitteilung vom 28. Dezember 2022

Energiekrise 2022

Als der Präsident der Russischen Föderation am 24. Februar den Befehl für die Invasion der Ukraine gibt, verhängen Staaten weltweit – darunter auch die Bundesrepublik – umfangreiche wirtschaftliche Sanktionen gegen Russland. Weil die Energieversorgung Deutschlands und anderer europäischer Staaten stark von Russland abhängt, steigen die Energiekosten schon bald stark an. Das hat auch für Kehl Folgen, denn die Rheinstadt ist, wie die meisten Kommunen in Deutschland, abhängig von fossilen Energieträgern. Aktuell werden 53 Prozent der städtischen Gebäude mit Erdgas beheizt; der Anteil von Heizöl und Strom beträgt jeweils 14 Prozent und Nahwärme macht etwa zehn Prozent aus. Die übrigen acht Prozent entfallen auf Wärmepumpen, Pellets und Flüssiggas.
Villa Schmidt beleuchtet bei Nacht

Mitteilung vom 27. Dezember 2022

Mehrwegpflicht 2023

Für Gastronomen und Lieferdienste gilt ab dem kommenden Jahr eine Mehrwegpflicht. Sie verpflichtet Gastronomiebetriebe dazu, ihren Kundinnen und Kunden neben Einwegverpackungen und Wegwerf-Geschirr auch Mehrwegbehältnisse anzubieten. Bei der Umstellung bieten die Stadtplanung/Umwelt sowie die Wirtschaftsförderung Kehler Gastronomen Unterstützung an.
Dr. Ann-Margret Amui-Vedel und Antje Lenz sitzen vor einer Auswahl an Mehrwegbehältnissen.
Ob Kaffee, Hamburger, Pizzen oder Sushi, Mehrwegbehältnisse gibt es für verschiedenste Speisen und Getränke. Umweltreferentin Dr. Ann-Margret Amui-Vedel und Antje Lenz (Stadtmarketing- und Wirtschaftsförderungs-GmbH) bieten Gastronomen Beratungen zum Thema an.