Stadtnachrichten

 
  • Verlängerte Freibadsaison in Auenheim: Sprung ins beheizte Nass bleibt beliebt

    Verlängerte Freibadsaison in Auenheim: Sprung ins beheizte Nass bleibt beliebt

    Die kalten Temperaturen schrecken die Besucherinnen und Besucher des Auenheimer Freibades nicht. Rund 12 000 Badegäste haben das verlängerte Saisonende für einen Besuch genutzt. Im Vergleich zum Vorjahr mit knapp 8 200 Besucherinnen und Besucher ist das eine Steigerung um knapp 50 Prozent. „Das Angebot wird immer beliebter, es spricht sich herum“, resümiert Badleiter Florian König. Über die gesamte Saison betrachtet, suchten rund 101 845 Gäste das Auenheimer Bad auf, im Vorjahr waren es 141 667; das ist ein Rückgang um 28 Prozent. Zudem bezuschusst die Stadt Kehl wieder Schwimmbadbesuche in Offenburg mit Wertgutscheinen. mehr...

  • Kunstwerk Bombenteppich schmückt das Kulturhaus

    Kunstwerk Bombenteppich schmückt das Kulturhaus

    „Jetzt hängt’s am richtigen Ort“, freut sich Künstlerin Ilse Teipelke am Abend des 9. Dezembers bei der feierlichen Enthüllung des von ihr geschaffenen afghanischen Bombenteppichs. Dass dieses Kunstwerk dort als Leihgabe ausgestellt werden kann, ist der Bürgerstiftung zu verdanken: Diese hat den Bombenteppich gekauft, damit er der Öffentlichkeit zugänglich bleibt und nicht „in einer Privatsammlung verschwindet“, wie Jörg Armbruster, Vorstandsvorsitzender der Stiftung betont. Oberbürgermeister Toni Vetrano freut sich über das Zusammenwirken von Künstlerin und Stiftung: „Das ist ein Glücksfall für Kehl.“ mehr...

  • Nacht der Ausbildung: 450 Neugierige besichtigen Kehler Unternehmen am Rheinhafen

    Nacht der Ausbildung: 450 Neugierige besichtigen Kehler Unternehmen am Rheinhafen

    Rund 450 Interessierte bilanzieren die Veranstalter bei der Nacht der Ausbildung und sind sich schnell einig: Am Freitag, 9. Oktober 2020, von 14 bis 22 Uhr, soll eine weitere Auflage folgen. mehr...

  • Vier Millionen Fahrten in der Tram über den Rhein

    Vier Millionen Fahrten in der Tram über den Rhein

    Die grenzüberschreitende Tram bleibt ein Erfolgsmodell: Ein Jahr nach der Inbetriebnahme der Haltestellen Hochschule/Läger und Kehl Rathaus am 23. November 2018 ist die Zahl der Einzelfahrten auf rund vier Millionen gestiegen. „Das ist sensationell“, freuen sich Oberbürgermeister Toni Vetrano und sein Straßburger Amtskollege Roland Ries. Schon im ersten Betriebsjahr, als die Tramlinie D ihre Endhaltestelle noch am Bahnhof hatte, waren mit drei Millionen Einzelfahrten alle Erwartungen weit übertroffen worden. Das gilt jetzt auch für die Verlängerung der Tramtrasse in Kehl: In ihren Verträgen waren Kehl und Straßburg von 2,5 Millionen Einzelfahrten bis zum Rathaus ausgegangen. mehr...

  • Ehrung für Erich Jais: „Ich danke allen, die denken, ich sei der Stauffermedaille würdig“

    Ehrung für Erich Jais: „Ich danke allen, die denken, ich sei der Stauffermedaille würdig“

    1983 hat er als Rektor der Falkenhausenschule gegen den Willen des baden-württembergischen Kultusministeriums die erste bilinguale (deutsch-französische) Klasse eingerichtet; 1991 hat er den Arbeitskreis Christen und Muslime initiiert und 2014 in seinem Wohnzimmer die Flüchtlingshilfe Kehl gegründet: Nun hat Ministerpräsident Winfried Kretschmann Erich Jais für sein jahrzehntelanges Engagement mit der Stauffermedaille ausgezeichnet. Überreicht hat sie Oberbürgermeister Toni Vetrano im Zedernsaal der Stadthalle. mehr...

  • In Kehl und Straßburg lebt es sich relativ sicher

    In Kehl und Straßburg lebt es sich relativ sicher

    Sowohl in Kehl als auch in Straßburg können die Menschen relativ sicher leben – in dieser Feststellung waren sich der Offenburger Polizeipräsident Reinhard Renter und der Präsident der Eurométropole de Strasbourg, Robert Herrmann, bei der von rund 250 Personen besuchten Sicherheitskonferenz am Montagabend (25. November) in der Stadthalle einig. Weil die Polizei aus dem eigenen Land bei potentiellen Unruhestiftern oder Straftätern einen stärkeren Eindruck hinterlässt, setzte sich Oberbürgermeister Toni Vetrano für einen deutsch-französischen Polizeiposten nach dem Vorbild Europapark Rust ein. Allein die Präsenz eines solchen Postens in der Innenstadt würde zu einem deutlichen Rückgang von Straftaten führen, prognostizierte er. Nach der Diskussion hatten die Teilnehmenden die Möglichkeit, auf einem großen Stadtplan die Bereiche in der Kernstadt zu kennzeichnen, in denen sie sich unsicher fühlen. mehr...

  • Automatenaufsteller verklagen die Stadt Kehl – Erster Antrag vom Gericht abgelehnt

    Automatenaufsteller verklagen die Stadt Kehl – Erster Antrag vom Gericht abgelehnt

    Weil in Gaststätten vom 10. November an nur noch zwei statt bisher drei Geldspielautomaten aufgestellt werden dürfen, klagen bereits vier Automatenaufsteller gegen die Stadt Kehl. Alle vier haben in mehreren der insgesamt 122 sogenannten Automatenbistros in Kehl Geldspielautomaten stehen. Der erste Antrag eines der Automatenaufsteller auf einstweilige Anordnung ist vom Verwaltungsgericht Freiburg bereits abgelehnt worden. Auch bei anderen Städten im Grenzraum gehen Klagen von Automatenaufstellern ein – Klaus Poßberg, Leiter des Bereichs Recht bei der Stadt Kehl, hat einen Schriftsatz erarbeitet, der vom Freiburger Regierungspräsidium als Muster auch an andere betroffene Städte weitergegeben wird. Die große Zahl sogenannter Automatenbistros und die hohe Dichte der Geldspielautomaten auf dem Gebiet der Stadt Kehl wird auch eines der Themen bei der Sicherheitskonferenz am Montag, 25. November, um 19 Uhr in der Stadthalle sein, zu der Bürgerinnen und Bürger eingeladen sind. mehr...

 

Termine

 
 

Stadtverwaltung Kehl · Rathausplatz 1 · 77694 Kehl · Tel.: 07851 88-0 · Fax: 07851 88-1102 · info@stadt-kehl.de