Wo finde ich Hilfe?

Asylverfahren, Verwaltung und soziale Leistungen

Asylverfahren

Der Antrag auf Asyl wird beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge gestellt. Dieses entscheidet, ob ein Asylsuchender in Deutschland bleiben darf oder abgeschoben wird.

Fragen rund ums Asylverfahren beantwortet in Kehl die Ausländerbehörde. Sie ist auch für die Ausstellung und Verlängerung einer Aufenthaltsgestattung, einer Duldung oder einer Aufenthaltserlaubnis zuständig.

Ausländerrecht

Für Fragen des Ausländerrechts ist die Ausländerbehörde der Stadt Kehl zuständig.

Soziale Leistungen

Asylbewerber erhalten verschiedene soziale Leistungen. Dazu zählen Grundleistungen, Leistungen bei Krankheit, Schwangerschaft und Geburt sowie Bildungs- und Teilhabeleistungen. Zuständig dafür ist das Landratsamt: Flüchtlinge können darüber hinaus im Kehler Rathaus den Sozialpass beantragen und erhalten dann Ermäßigungen für öffentliche Einrichtungen.

Kindergarten, Schule, Ausbildung und Arbeit

Kindergarten und Schule

Kindertageseinrichtungen

Kinder von Flüchtlingen haben genauso wie deutsche Kinder Anspruch auf einen Kindergartenplatz. Wenn die Sorgeberechtigten die Kindergartenbeiträge aufgrund ihrer Einkommensverhältnisse nicht zahlen können, werden die Kosten in der Regel durch das Migrationsamt übernommen.
Wer Fragen zu den Kindertageseinrichtungen in Kehl hat, wendet sich an den städtischen Bereich Familie und Bildung.

Familie und Bildung
Telefon 07851 88-2102

Schulen

Eine Schulpflicht besteht für alle Kinder und Jugendlichen, die ihren Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt in Baden-Württemberg haben, auch im Fall einer Aufenthaltsgestattung oder einer Duldung. Kinder und Jugendliche ohne ausreichende Deutschkenntnisse haben die Möglichkeit, eine sogenannte Vorbereitungsklasse zu besuchen.

Ausbildung und Arbeitsmarkt

Wohnen und Gesundheit

Anschlussunterbringung in Kehl

Die Stadt Kehl versucht, alle Flüchtlinge, die das Recht haben, die beengte Erstunterbringung zu verlassen, möglichst rasch in privaten Wohnungen unterzubringen. In der Anschlussunterbringung stehen den Familien bis zu 45 Quadratmeter Fläche für die erste Person und jeweils 15 Quadratmeter für jede weitere Person zu. Vermieter haben die Möglichkeit, die Flüchtlingsfamilie, die in ihre Wohnung einziehen soll, vorher kennenzulernen. Auch für diese Wohnungen bezahlt zunächst der Landkreis die Miete – allerdings muss der Mietpreis angemessen sein und darf eine bestimmte Grenze nicht überschreiten. Flüchtlingsfamilien, die in die Anschlussunterbringung gehen können, machen in der Erstunterbringung wieder Plätze frei – die vom Kreis auch rasch wieder belegt werden.

Wer eine Wohnung für Flüchtlinge in der Anschlussunterbringung anbieten möchte, wendet sich an:

Telefon 07851 88-2520
(erreichbar Vormittags)

Weitere Informationen zur Unterbringung von Flüchtlingen in Kehl gibt es im Bereich Wohnen.

Gesundheit

Für einen regulären Arztbesuch benötigen noch nicht anerkannte Flüchtlinge einen Krankenschein. Diesen erhalten sie vom Landratsamt. Mit dem Krankenschein werden allerdings nicht alle Arten von Behandlungen abgedeckt. Übernommen werden von den gesetzlichen Krankenkassen empfohlene Vorsorgeuntersuchungen sowie Kinderimpfungen. Bei anderen Behandlungen sollte im Zweifel beim Landratsamt nachgefragt werden, ob die Kosten übernommen werden. Nach 15 Monaten besteht ein Anspruch auf eine reguläre Krankenversicherung.
In dringenden Notfällen können Flüchtlinge natürlich immer einen Arzt oder ein Krankenhaus aufsuchen oder den Notarzt rufen.

Auf der Seite der Krankenkassen-Zentrale können sich Flüchtlinge in 40 verschiedenen Sprachen über das deutsche Gesundheitssystem informieren.

Energiespar-Helfer

Die Kosten für Strom und Heizung sind häufig sehr hoch. Erste Tipps und Tricks zum Energie und Geld sparen in der eigenen Wohnung geben Ihnen die mehrsprachigen Energiespar-Helferinnen- und Helfer. Terminvereinbarung unter:

Integrationsbeauftragte der Stadt Kehl
Produktbereich Familie und Bildung, Sozialplanung
Hauptstraße 22
77694 Kehl
Telefon 07851 88-2107
Mobiltelefon 0160 97267941
Fax 07851 88-2101
Über Festnetz dienstags und mittwochs von 8 bis 13 Uhr erreichbar.

Sprachkurse, Paten und Beratungsstellen

Sprach- und Integrationskurse

Volkshochschulen

Die Volkshochschulen im Ortenaukreis bieten Sprach- und Integrationskurse an. Das Programm umfasst sowohl Alphabetisierungskurse als auch Anfängerkurse und Deutschkurse für Fortgeschrittene.

Vermittlung von ehrenamtlichen Paten für Flüchtlingsfamilien

Familienpaten stehen einzelnen Flüchtlingen oder Flüchtingsfamilien bei Fragen und Problemen zur Seite, damit diese sich an ihrem neuen Wohnort zurechtfinden. Denkbar sind auch gemeinsame Unternehmungen in der Freizeit, Hausaufgabenhilfe für Schulkinder und vieles mehr.
Flüchtlinge, die gerne Unterstützung durch einen Paten hätten, melden sich bei den städtischen Integrationsbeauftragten:

Integrationsbeauftragte der Stadt Kehl
Produktbereich Familie und Bildung, Sozialplanung
Hauptstraße 22
77694 Kehl
Telefon 07851 88-2105
Mobiltelefon 0170 9152887
Fax 07851 88-2101

Integrationsbeauftragte der Stadt Kehl
Produktbereich Familie und Bildung, Sozialplanung
Hauptstraße 22
77694 Kehl
Telefon 07851 88-2107
Mobiltelefon 0160 97267941
Fax 07851 88-2101
Über Festnetz dienstags und mittwochs von 8 bis 13 Uhr erreichbar.

Beratung für Schwangere und junge Familien

Die Fachkräfte der Diakonie unterstützen Frauen und Familien in allen Fragen rund um Schwangerschaft, Partnerschaft und Familie.
Das Angebot umfasst:

  • Beratung für Schwangere und junge Familien
  • Beratung von Alleinerziehenden
  • Schwangerschaftskonfliktberatung (staatlich anerkannt)
  • Psychosoziale Beratung bei pränataler (vorgeburtlicher) Diagnostik
  • Prävention/Verhütung
  • Kinderwunschberatung.

Auch Informationen zu gesetzlichen Ansprüchen wie Mutterschutz, Elterngeld, Elternzeit, Kinderzuschlag, Wohngeld und mögliche andere Sozialleistungen werden erteilt.
Die Diakonie ist eine staatlich anerkannte Beratungsstelle nach §219 Strafgesetzbuch und stellt Beratungsscheine aus.
Bei Bedarf helfen die Mitarbeiter dabei, Anträge bei der Bundesstiftung "Mutter und Kind" zu stellen.
Das Beratungsangebot ist ergebnisoffen, unterliegt der Schweigepflicht, ist unabhängig von Nationalität und Religionszugehörigkeit, ist kostenlos und kann zeitnah wahrgenommen werden.

Diakonie Ortenau
Marktstraße 3
77694 Kehl
Telefon 07851 7086620