Stadtnachrichten

 
  • 20 Jahre kommunale Kriminalprävention oder: Warum Kehl selten jugendliche Intensivtäter hat

    20 Jahre kommunale Kriminalprävention oder: Warum Kehl selten jugendliche Intensivtäter hat

    Kriminalität lässt sich in Zahlen messen. In jedem Frühjahr stellt der Kehler Polizeichef die Statistik vor: Zahl der Straftaten, Art der Straftaten, Zahl der Straftäter, Herkunft, Alter. Verhinderte Straftaten, also die, die nicht stattgefunden haben, sind ungleich schwerer zu erfassen. Dennoch zeigt sich in Kehl seit 20 Jahren, wie kommunale Kriminalprävention (KKP) wirkt: Seit vielen Jahren hat Kehl nur selten jugendliche Intensivtäter – bezogen auf die rund 37 000 Einwohner „müssten eigentlich vier bis fünf Intensivtäter vorhanden sein“, sagt Polizeikommissar Markus Lautenschläger, Jugendsachbearbeiter bei der Kehler Polizei. Und mehrere auf einmal hat er nur 2018/2019 in einem Ausnahmefall erlebt. Die mussten ihre Strafen auch absitzen, erhielten Bewährungsstrafen oder mussten Arbeitsstunden ableisten. Ulrike Jensen kann das nur bestätigen: „Ich habe sehr selten Kehler Jugendliche in der Bewährungshilfe.“ mehr...

  • Kehl und Straßburg steigen bei KaléidosCOOP ein – OB: Neue Möglichkeiten in deutsch-französischer Aus- und Fortbildung

    Kehl und Straßburg steigen bei KaléidosCOOP ein – OB: Neue Möglichkeiten in deutsch-französischer Aus- und Fortbildung

    Die Städte Straßburg und Kehl sowie die Eurométropole de Strasbourg sind nun kofinanzierende Gesellschafter des grenzüberschreitenden Projekts KaléidosCOOP, das gerade auf einer Fläche von rund 2800 Quadratmetern auf dem ehemaligen COOP-Firmengelände im Straßburger Rheinhafenviertel entsteht. Die neuen Kooperationspartnerinnen wurden bei einer außerordentlichen Generalversammlung am Donnerstag aufgenommen. Die Stadt Kehl hat Anteile mit einer Gesamtsumme von 10 000 Euro gezeichnet. Bei KaléidosCOOP handelt es sich um einen sogenannten dritten Ort für Kooperation rund um die Themen Arbeit, Ausbildung, Unternehmertum, Sozial- und Solidarwirtschaft in Zusammenhang auch mit kulturellen Themen und Projekten. Oberbürgermeister Toni Vetrano sieht in KaléidosCOOP ein weiteres Leuchtturmprojekt rheinübergreifender Zusammenarbeit. mehr...

  • Synagogen-Stele erinnert an jüdische Holocaust-Opfer aus Kehl und Bodersweier

    Synagogen-Stele erinnert an jüdische Holocaust-Opfer aus Kehl und Bodersweier

    Das Schicksal von 54 jüdischen Mitbürgerinnen und Mitbürgern aus der heutigen Kernstadt und Bodersweier wird auf der Gedenkstele beschrieben, die anlässlich des 80. Jahrestags der Deportation nach Gurs am Donnerstag, 22. Oktober, an der Stelle aufgestellt wurde, wo einst die jüdische Synagoge stand. Bei der Einweihung gedachte Oberbürgermeister Toni Vetrano der jüdischen Opfer des NS-Terrors. mehr...

  • Stadt ermöglicht Mitarbeitenden Sabbatjahr: „Freiheiten in der Lebensplanung“

    Stadt ermöglicht Mitarbeitenden Sabbatjahr: „Freiheiten in der Lebensplanung“

    Eine gute Work-Life-Balance bringt Berufs- und Privatleben in Einklang. Doch das gelingt nicht immer: Manche Wünsche und Ziele lassen sich nicht an einem Wochenende oder im Jahresurlaub realisieren. Dafür ist das neue Sabbatical der Stadt gedacht, die Auszeit vom Job mit vertraglicher Sicherheit. Interessierte können das Sabbatjahr an ihre Wünsche anpassen, für Führungskräfte gelten jedoch besondere Regeln. mehr...

  • Warum sichtbare Hausnummern an Gebäuden so wichtig sind

    Warum sichtbare Hausnummern an Gebäuden so wichtig sind

    Wird die Feuerwehr oder der Rettungsdienst zu einem Einsatz gerufen, kommt es häufig auf jede Minute an. Müssen die Rettungskräfte allerdings erst nach der richtigen Hausnummer suchen, kostet das wertvolle Zeit. Die Stadt appelliert daher an Hauseigentümerinnen und -eigentümer, sich um eine ausreichende Markierung zu kümmern. mehr...

  • Jetzt geht es los: Spatenstich für den Ausbau des Glasfasernetzes ist erfolgt

    Ein Glasfaserkabel ist dünner als ein Haar und trotzdem: Wer es im Haus hat, kann mit bis zu einem Gigabit im Internet unterwegs sein. Ob Smarthome, Homeoffice mit Videokonferenz oder Gaming – der Glasfaseranschluss, den bis zu 2500 Haushalte in Auenheim, Leutesheim und Zierolshofen bis spätestens Ende 2022 bekommen können, macht es möglich, versicherte Klaus Vogel vom Infrastrukturbetrieb Region Südwest der Deutschen Telekom beim symbolischen Spatenstich für den nun beginnenden Netzausbau am Donnerstag (24. September) in Auenheim. Oberbürgermeister Toni Vetrano, der schnelles Internet für ganz Kehl seit Beginn seiner Amtszeit zur Chefsache gemacht hatte, freute sich besonders über die Tatsache, dass „das Ende einer langen und bisweilen nervenaufreibenden Reise“ erreicht ist und nun 8,85 Millionen Euro investiert werden. mehr...

  • Corona-Pandemie: Grenzüberschreitende Mobilität im Eurodistrikt Strasbourg-Ortenau muss gewährleistet bleiben

    In einer gemeinsamen Stellungnahme sprechen sich Landrat und Vizepräsident des Eurodistrikts Strasbourg-Ortenau, Frank Scherer, Straßburgs Oberbürgermeisterin Jeanne Barseghian, die Präsidentin der Eurométropole, Pia Imbs, und Kehls Oberbürgermeister Toni Vetrano gegen neuerliche Grenzkontrollen im Zuge der Corona-Pandemie aus und betonen die besondere Situation in der Grenzregion. mehr...

 

Bekanntmachungen & Termine

 
 

Stadtverwaltung Kehl · Rathausplatz 1 · 77694 Kehl · Tel.: 07851 88-0 · Fax: 07851 88-1102 · info@stadt-kehl.de