Stadtnachrichten

Pressemodul

Mitteilung vom 20. November 2023

Frauen- und Familienzentrum

Seit über 30 Jahren ist das Frauen- und Familienzentrum (FFZ) in der Villa RiWa im Stadtteil Kreuzmatt eine wichtige Anlaufstelle. Unter der Leitung von Juliane Peter bietet das FFZ Beratungen für Frauen, Hilfe bei persönlichen Notlagen und umfassende Informationen rund um das Thema Familie. Außerdem versteht es sich als Ort der Begegnungen für die Menschen in der Stadt.
Das Frauen- und Familienzentrum unter der Leitung von Juliane Peter beteiligt sich am Tag gegen Gewalt an Frauen am Samstag, 25. November.

Mitteilung vom 19. November 2023

Gedenken am Volkstrauertag – mit Videos

„Wir setzen Menschlichkeit und Respekt gegen Antisemitismus und Rassismus“: In jeglicher Hinsicht aktuell war die Gedenkveranstaltung zum Volkstrauertag am Sonntag (19. November) auf dem sogenannten Ehrenfriedhof. Mitglieder der Zeitzeugen-AG des Einstein-Gymnasiums und Oberbürgermeister Wolfram Britz spannten den Bogen von den Bombenangriffen 1944 auf Kehl zu den Kriegen im Nahen Osten und der Ukraine, die sich auch auf das Zusammenleben in Kehl auswirken. Anstelle der ukrainischen und der israelischen Nationalfahnen wehen nun Friedensflaggen am Rathaus.
Der sogenannte Ehrenfriedhof bekommt eine ansprechendere Form: Die Zeitzeugen-AG des Einstein-Gymnasiums hat mit der Umgestaltung begonnen und beim Volkstrauertag weitere Ideen vorgestellt.

Mitteilung vom 17. November 2023

Sprachvermittlung

Der Dolmetscherpool wird zum Kehler Pool für ehrenamtliche Sprachvermittlung. Die Umbenennung macht deutlich: Die Arbeit der Freiwilligen umfasst mehr als nur Übersetzungsdienste. Kulturelle und soziale Gesichtspunkte spielen eine ebenso große Rolle. Bereits im Jahr 2012 hat die damalige Leiterin der Gemeinwesenarbeit, Claudia Mündel, die Einrichtung in Kehl auf die Beine gestellt. Seitdem hat sie sich zu einer echten Erfolgsgeschichte entwickelt. „Inzwischen gibt es fünf vergleichbare Stellen im Kreis“, sagt Robyn Tropf, die den Pool seit 2019 zusammen mit Raya Gustafson koordiniert.
Eine Sprachvermittlerin hilft bei der Kommunikation.
Sprachvermittlerinnen wie Reem Dannawi (links) leisten Neukehlerinnen und Neukehlern Hilfe bei der Bewältigung ihres Alltags.

Mitteilung vom 10. November 2023

Schulkindbetreuung

Die Schulkindbetreuung für das Schuljahr 2023/2024 ist gut angelaufen: Insgesamt 514 Anmeldungen für Grundschülerinnen und -schüler sind bislang beim Caritasverband Offenburg-Kehl eingegangen. Freie Plätze gibt es noch an den Schulstandorten in Leutesheim und Auenheim. Die Stadt bezuschusst die Schulkindbetreuung mit 8800 Euro je Gruppe und gibt einem Zuschuss zu den Verwaltungskosten. Bei 42 Gruppen sind das rund 445 000 Euro pro Jahr. Die Schulkindbetreuung ist bis zur Einführung des Rechtsanspruchs auf einen Betreuungsplatz in Grundschule ab dem Schuljahr 2026/2027 eine freiwillige Leistung der Stadt.
Kinder spielen auf dem Schulhof der Falkenhausenschule
Die Schulkindbetreuung an der Falkenhausenschule konnte durch zusätzliches Personal erweitert werden. Die insgesamt 210 Plätze sind belegt. 

Mitteilung vom 06. November 2023

Ehrungsabend der Feuerwehr

Das Großereignis Landesfeuerwehrtag im Juli und die Brandserie in Neumühl im September haben die Kehler Feuerwehr in diesem Jahr in besonderem Maße gefordert: Dass es trotz des Vollbrandes des mit Heu gefüllten Ökonomiegebäudes gelungen ist, die direkt angrenzenden Wohnhäuser zu retten, „das ist Weltklasse“ – rief Feuerwehrkommandant Viktor Liehr am Samstagabend (3. November) seinen Kameradinnen und Kameraden in der vollbesetzen Leutesheimer Mehrzweckhalle zu. Im Rückblick auf die Ausschreitungen in Kehl an Silvester und die Attacken auf Feuerwehrangehörige stellte er klar: „Wer Einsatzkräfte angreift, dem gebührt die Höchststrafe.“ Im Namen der Stadt dankte der Erste Beigeordnete Thomas Wuttke den Feuerwehrangehörigen für ihren Einsatz aber auch dafür, dass die Organisation beispielgebend sei: „Die Feuerwehr zeigt den Zusammenhalt, den wir in unserer Gesellschaft so dringend brauchen.“ Am Ehrungsabend wurden zahlreiche Feuerwehrmänner für besondere Leistungen ausgezeichnet.
Nach der erforderlichen Zugehörigkeitsdauer und den erbrachten Leistungsnachweisen konnte eine ganze Reihe von Feuerwehrmännern befördert werden (ab Drittem von links): Michael Berger, Stefan Hetzel, Patrick Specht, Martin Kux, Fabian Fuß, Marco Oberle, Lukas Heidt, Mario Hauß, Stefan Jockers, Sebastian Wintermayr, Holger Heidt, Thomas Zipfel, Michael Dietrich. Ganz links: Feuerwehrkommandant Viktor Liehr und Erster Beigeordneter Thomas Wuttke.

Mitteilung vom 03. November 2023

Sprachcafé in Odelshofen

Wenn das Sprachcafé zweimal wöchentlich in der Krone in Odelshofen zusammenkommt, geht es gemeinhin um Grammatik und Vokabeln. Nicht so beim jüngsten Treffen: Zehn Geflüchtete sitzen gemeinsam mit Jasna Šerić von der Carl-Friedrich Geiger Stiftung,  der städtischen Integrationsbeauftragten Raya Gustafson und der städtischen Integrationsmanagerin Lara Siegel im ehemaligen Gastraum des vormaligen Hotels. Sie sprechen über Integration und Identität und persönliche Migrations- und Integrationsgeschichten. Sprachvermittlerin Reem Dannawi übersetzt ins Arabische und ins Deutsche.
Gruppenfoto von Teilnehmenden und Dozierenden beim Sprachcafé.
Statt um Grammatik und Vokabeln ging es beim Sprachcafé in Odelshofen um Integration und Identität. 

Mitteilung vom 02. November 2023

Neue Heimat, neue Existenz

Seit mehr als zwei Jahren lebt Havagül Havutcu nun schon in Deutschland. Die 32 Jahre alte Mutter ist mit ihrem Ehemann Hakan und ihrem gemeinsamen sechsjährigen Sohn aus der türkischen Stadt Manisa in der Nähe von Izmir geflüchtet und lebt heute, nach mehreren Zwischenstopps, in Kehl.
Porträt von Havagül Havutcu
Von den Mitarbeitenden des städtischen Integrationsmanagements fühlt sich Havagül Havutcu gut unterstützt.

Mitteilung vom 31. Oktober 2023

Bengalo in der Stadthalle

Ein Bengalo, der unter einer Tür hindurch in den Keller der Stadthalle gedrückt wurde, hat am Dienstagabend (31. Oktober) zu einem Feuerwehreinsatz geführt. Unter der Einsatzleitung von Hendrik Wandres konnten die Einsatzkräfte den Bengalo ablöschen und den Keller belüften. In der Stadthalle fand am Abend keine Veranstaltung statt, verletzt wurde niemand.
Ein Bengalo, der unter einer Tür in den Keller der Stadthalle gedrückt wurde, hat am Dienstagabend (31. Oktober) einen Feuerwehreinsatz ausgelöst.

Mitteilung vom 26. Oktober 2023

Spatenstich Kita Sankt Maria

Mit großer Unterstützung von kleinen Baumeistern konnte am Donnerstag (26. Oktober) der symbolische erste Spatenstich für die Kindertageseinrichtung Sankt Maria vorgenommen werden. „Das ist eine wunderbare Sache“, freute sich Pfarrer Alois Balint darüber, dass die Bauarbeiten direkt neben der Kirche nun begonnen haben. Im Herbst nächsten Jahres soll die Kita ins neue Haus einziehen können. Das bietet dann Platz für 95 Kinder.
Symbolischer erster Spatenstich für den Neubau der Kindertageseinrichtung Sankt Maria. Die Kita-Kinder unterstützen Vertreterinnen und Vertreter von Stadt, Gemeinderat, Kirchengemeinde, Baufirma und Architekturbüro.

Mitteilung vom 24. Oktober 2023

Vereinstreffen

Eine Vernetzungsplattform, ein Vereinsverzeichnis auf der städtischen Homepage und ein neuer Standardmietvertrag für die Nutzung von städtischen Vereinsräumen: Beim Austauschtreffen mit Vertreterinnen und Vertretern von Kehler Vereinen am Montagabend (23. Oktober) stellte die städtische Ansprechpartnerin für Sportförderung, Sandra Gerhardt, eine ganze Reihe von Neuerungen zur Unterstützung der Vereinslandschaft vor. Oberbürgermeister Wolfram Britz betonte, dass die Vereinsförderung für ihn einen besonders hohen Stellenwert genießt: „Ein vielfältiges Vereinsleben ist gelebte Bürgerbeteiligung.“
Sandra Gerhardt spricht über das neue Vereinsverzeichnis auf der städtischen Website.
Die für Sportförderung zuständige städtische Mitarbeiterin Sandra Gerhardt stellte unter anderem das neue Vereinsverzeichnis auf der städtischen Homepage vor.

Mitteilung vom 23. Oktober 2023

Beseitigung Bahnübergänge Kork

Ein jahrzehntelanges Warten hat ein Ende: Vertreter des Landes Baden-Württemberg, der Deutschen Bahn (DB Netz AG) und der Kehler Oberbürgermeister Wolfram Britz haben am Montag (23. Oktober) die Planungsvereinbarung zur Beseitigung der auf Straßenniveau liegenden Bahnübergänge in Kork unterzeichnet. Die Bahnübergänge im Verlaufe der Andreas-Kratt-Straße und der Landesstraße 90 (Gerbereistraße) müssen weichen, um auf der stark befahrenen Bahnstrecke, auf der auch ICE und TGV verkehren, die Verkehrssicherheit zu erhöhen. Außerdem gilt es, die täglich mehr als 100 Schrankenschließungen und damit die Rückstaus der Fahrzeuge auf der L 90 zu vermeiden.
Oberbürgermeister Wolfram Britz für die Stadt Kehl, Karl Kleemann für das Regierungspräsidium Freiburg und Matthias Buchner für die DB Netz AG setzten ihre Unterschriften unter die Planungsvereinbarung zur Beseitigung der beiden Bahnübergänge in Kork. 

Mitteilung vom 18. Oktober 2023

Messdi 2024

Die Konturen des ersten von der Stadt veranstalteten Messdis im Mai 2024 werden immer klarer: Am Dienstagabend (17. Oktober) haben sich rund 40 Kehlerinnen und Kehler im Kultur-Café getroffen und vorgestellt, was sie in thematisch organisierten Kleingruppen erarbeitet haben. Damit endete die Bürgerbeteiligung in Form von Workshops: „Jetzt geht es in die Umsetzung“, kündigte Moderator Martin Müller an, der den Prozess seit Herbst vergangenen Jahres moderiert hat. Oberbürgermeister Wolfram Britz und Kehl-Marketing-Chefin Fiona Härtel forderten die Beteiligten auf, sich den Messdi vom 9. bis zum 12. Mai genau anzuschauen, damit man danach diskutieren könne, „was gut war und was nicht“.
Mit dem Beteiligungsprozess sehr zufrieden zeigte sich Oberbürgermeister Wolfram Britz beim nunmehr vierten Messi-Workshop.

Mitteilung vom 13. Oktober 2023

Sommer in Kehl

Sommer 2023 in Kehl: Sonne satt, Freibad Auenheim wieder geöffnet, sprudelnde Fontänen im Altrhein, planschende Kinder am Wasserbandspielplatz, farbenfrohe Blumeninseln, Biergarten- und Eisdielenwetter, laue Abendtemperaturen bis (fast) Mitte Oktober. Weil auch eine Sommersaison mit Verlängerung irgendwann endet: ein Rückblick im Film.

Mitteilung vom 11. Oktober 2023

Standortbefragung

Wie Kehler Unternehmen ihre Zukunft – und auch den Messdi – mitgestalten können: Das waren die Hauptthemen beim Unternehmerforum. Die Grundlage dafür bildete die jüngste Standortbefragung der Industrie- und Handelskammer (IHK) Südlicher Oberrhein. Wirtschaftsförderin und Stadtmarketing-Chefin Fiona Härtel nutzte die Gelegenheit, um die Stadthalle als vielfältigen Veranstaltungsort und Nour Matmour als neue Mitarbeiterin mit der Hauptaufgabe Messdi-Organisation vorzustellen. Oberbürgermeister Wolfram Britz fasste die Diskussion am Ende so zusammen: „Wir haben Alleinstellungsmerkmale und Chancen in Kehl, wie die Nachbarschaft zu Straßburg, den Hafen und die Hochschule, aber wir müssen sie auch alle nutzen.“
Oberbürgermeister Wolfram Britz, Stadtmarketing-Chefin Fiona Härtel und die für Planung und Organisation des nächsten Messdis zuständige Mitarbeiterin Nour Matmour haben beim Unternehmerforum vorgestellt, welche Neuerungen Besucherinnen und Besucher des größten Volksfestes in der Ortenau im Mai 2024 erwarten.

Mitteilung vom 11. Oktober 2023

Abriss der ehemaligen Kita Sundheim

Die Abrissarbeiten am ehemaligen Gebäude der Kita Sundheim (Haus der kleinen Störche) sind in vollem Gange. In wenigen Tagen wird das Gebäude abgetragen sein.

Mitteilung vom 10. Oktober 2023

Beirat für Menschen mit Beeinträchtigungen

Wie kann die Barrierefreiheit im Kulturhaus noch besser werden? Unter anderem um diese Frage ging es bei der jüngsten Sitzung des Beirats für Menschen mit Beeinträchtigungen im Bürgersaal des Rathauses. Zu Gast war die Leiterin des Bereichs Kultur, Stefanie Bade, die die Pläne für das Gebäude vorstellte. „Wir wollen das Kulturhaus inklusiver machen“, kündigte sie an. Weitere Themen waren die Auswertung der Bürgersprechstunde, die der Beirat in der vorangegangenen Woche im Anker 36 gehalten hatte, sowie die Wahl eines neuen Mitglieds.  
Laut der Leiterin des Bereichs Kultur fehlt ein Blindenleitsystem und eine eindeutige Beschilderung zum Fahrstuhl im Kulturhaus.

Mitteilung vom 06. Oktober 2023

Neues Messdi-Logo

Das neue Messdi-Logo steht fest. Bei der Online-Abstimmung erhielt der Siegerentwurf 426 Stimmen (43,2 Prozent). Insgesamt haben 985 Menschen für ihren Favoriten abgestimmt. Im Zentrum des Motivs steht der in den Farben Rot und Gelb gehaltene Schriftzug „Kehler Messdi“ und ein mit rotem Band umwickelter Anker. Die Schriftart lehnt sich an das Logo der Stadt Kehl an. Besonderes Detail: das im Wort Messdi eingearbeitete Herz, welches auf den neuen Slogan „Feiern mit Herz und Seele“ verweist.
Ein Bild des neuen Messdi-Logos.
So sieht das Logo für den neuen Messdi ab 2024 aus.

Mitteilung vom 05. Oktober 2023

Regierungspräsidentin zu Besuch

Es war ein Antritts- und intensiver Arbeitsbesuch zugleich: Regierungspräsidentin Bärbel Schäfer war erstmals seit der Amtsübernahme von Oberbürgermeister Wolfram Britz im Rathaus zu Gast. Dabei wurde eine umfangreiche Tagesordnung abgearbeitet: Es ging um invasive Arten, grenzüberschreitende Zusammenarbeit, Klimaschutz und Klimaanpassung, Mobilität und vor allem um Stadtentwicklung. Denn die Verwaltung plant, ein neues Sanierungsgebiet auszuweisen, das vom Rathausplatz bis in den Bereich des Hanauer Museums reicht. Dafür möchte die Stadt dann beim Regierungspräsidium die Aufnahme in die Städtebauförderung beantragen.
Ortsbesichtigung: Regierungspräsidentin Bärbel Schäfer (Mitte, weiße Jacke) sah sich bei ihrem Besuch in Kehl das geplante Sanierungsgebiet Hauptstraße an. Begleitet wurde sie von Oberbürgermeister Wolfram Britz (links), dem Ersten Beigeordneten Thomas Wuttke (rechts). Dahinter von links: die Leiterin der Stabsstelle Nachhaltige Stadtplanung, Kora Herrmann, der Leiter des Fachbereichs Zentrale Steuerung, Markus Kern, und Stadtplaner Thorsten Werbeck.

Mitteilung vom 04. Oktober 2023

Wie geht es unserem Wald?

Kann sich der Wald auf Kehler Gemarkung aus eigener Kraft verjüngen oder anders ausgedrückt: Haben aus natürlicher Besamung entstandene Jungbäumchen eine Chance, groß und stark zu werden? Diese Frage klärt ein forstliches Gutachten, das alle drei Jahre erstellt wird. Jetzt ist es wieder so weit, zum Jahresbeginn sollen die neuen Untersuchungsergebnisse vorliegen. Was dafür wie untersucht und erhoben wird, das haben Vertreterinnen und Vertreter der Forstverwaltung und der Stadt als Waldbesitzerin mit Jägerinnen und Jägern besprochen.

Mitteilung vom 03. Oktober 2023

Familientheaterreihe „Schau mal“

Ein Erlebnis für die ganze Familie, ein Programm, das sich für Groß und Klein eignet. Das will die Theaterreihe „Schau mal“ im Kulturhaus dem Publikum bieten. Für die diesjährige Saison stehen ein Konzert und zwei Theatervorstellungen auf dem Programm. Der Vorverkauf läuft bereits.
Mit dem Schattenspiel "Königs Weltreise" tritt das Theater Handgemenge am Sonntag, 10. März, 11 Uhr, im Kulturhaus aus. Bildrechte: Jörg Metzner

Mitteilung vom 27. September 2023

Neues Parkkonzept in Straßburg

Wenn am 3. Oktober in der Bundesrepublik die Wiedervereinigung gefeiert wird, nutzen alljährlich viele Bewohnerinnen und Bewohner der deutschen Rheinseite den Feiertag für einen Ausflug nach Straßburg. Nachdem der Ansturm im vergangenen Jahr zu einem Verkehrschaos in der Innenstadt geführt hat, appelliert die Straßburger Stadtverwaltung nun an die Autofahrer, ihre Fahrzeuge außerhalb des Zentrums in der Nähe von Tramhaltestellen zu parken und die Straßenbahn zur Weiterfahrt zu nutzen. In der Werbekampagne wird dabei auch auf die Kehler Parkplätze in Tramnähe verwiesen. Um dem Konzept Nachdruck zu verleihen, wurden die Gebühren für das Parken drastisch erhöht: auf bis zu 35 Euro für drei Stunden.
eine Karte der Straßburger Innenstadt, auf welcher die drei Parkzonen rot, gelb und grün markiert sind.
So gliedern sich die neuen Parkzonen in Straßburg: In der roten Zone sind die Parkgebühren am höchsten. Drei Stunden kosten bereits 35 Euro.

Mitteilung vom 19. September 2023

Wärmegesellschaft Calorie

Zur Heizperiode 2027/2028 könnte die Wärme fließen: 7000 Straßburger Haushalte sollen dann von Calorie Kehl-Strasbourg (CKS) mit der im Produktionsprozess bei den Badischen Stahlwerken in Kehl unvermeidbar anfallenden Abwärme heizen können. So lautet der Plan, der am Dienstag, 19. September, auf dem Gelände der Badischen Stahlwerke (BSW) im Kehler Hafen von den Vertreterinnen und Vertretern der Partner der eigens für das Projekt gegründeten grenzüberschreitenden Wärmegesellschaft zahlreichen deutschen und französischen Journalisten vorgestellt wurde. Mit dem in Europa einzigartigen Projekt mache man sich gemeinsam auf den Weg in eine klimaneutrale Zukunft des Lebensraums Strasbourg-Kehl, lautete die einhellige Botschaft. Auch Sabine Schimetschek, Generaldirektorin von CKS, stand Rede und Antwort.
die Aufsichtsräte in orangefarbenen Kitteln und mit orangefarbenen Schutzhelmen als Gruppe vor aufeinandergestapelten Drahtrollen stehend
Der Verwaltungsrat in der Montur, die Besucherinnen und Besucher des Stahlwerks aus Sicherheitsgründen tragen müssen (von links): Reiner Hagemann (BSW, hintere Reihe), Régine Aloird (Regionalrätin der Région Alsace), Harald Höflich (Umweltministerium des Landes Baden-Württemberg), Sabine Schimetschek (Generaldirektorin Calorie Kehl-Strasbourg), Marc Hoffsess (Eurométropole de Strasbourg, hintere Reihe), Jeanne Barseghian (Präsidentin von Calorie Kehl-Strasbourg und Oberbürgermeisterin von Straßburg), Wolfram Britz (Oberbürgermeister der Stadt Kehl) Jean-Paul Prève (Eurométropole de Strasbourg) und Alexandre Schnell (Banque des Territoires).

Mitteilung vom 07. September 2023

Kita Auenheim

Mehr Platz zum Wohlfühlen für Kinder und verbesserte Arbeitsbedingungen für das pädagogische Fachpersonal, das bietet der evangelische Kindergarten in Auenheim, nach der Sanierung, dem Umbau und einer Erweiterung der Außenfläche für rund drei Millionen Euro. Rund zwei Jahre nach der Inbetriebnahme ist die Kindertageseinrichtung offiziell eingeweiht worden. Die Corona-Pandemie und ein Leitungswechsel hatten den Einweihungstermin immer wieder verzögert.
Ruth Schiedlofsky, Tina Baumann, Thomas Wuttke, Sanja Tömmes und Uli Martin stehen mit einigen Kindern für ein Gruppenfoto zusammen.
Weihen mit den Kita-Kindern das sanierte Kita-Areal in Auenheim ein: (von links) Ruth Schiedlofsky (pädagogische Fachkraft), Kita-Leiterin Tina Baumann, Erster Beigeordneter Thomas Wuttke, Auenheimer Ortsvorsteherin Sanja Tömmes und die ehemalige Leiterin Uli Martin.

Mitteilung vom 06. September 2023

Neue Auszubildende

Es ist eine bunt gemischte Gruppe zwischen 16 und 41 Jahren, von denen einige frisch von der Schule kommen und andere einen Quereinstieg wagen. Bei einer Willkommensveranstaltung im Bürgersaal empfing Ausbildungsleiter David Bock zu Monatsbeginn die 34 neuen Kolleginnen und Kollegen. Sie beginnen bei der Stadt Kehl entweder eine Ausbildung, ein Freiwilligenjahr, ein Anerkennungs- oder ein Einführungspraktikum.
Die neuen Auszubildenden stehen vor dem Rathauseingang.
Ob Schulabsolventin und -absolvent oder Quereinsteigerin und -einsteiger: Zu Monatsanfang haben 34 neue Mitarbeitende ihre Ausbildung bei der Stadtverwaltung begonnen.

Mitteilung vom 29. August 2023

Kammermusik

Für Freundinnen und Freunde der Kammermusik hat das Kulturbüro für die Saison 2023/2024 wieder ein abwechslungsreiches und facettenreiches Programm zusammengestellt. Das Kehler Publikum erwartet eine musikalische Welt- und Zeitreise. Es konzertieren: Pervez Mody, das Alma Rosé Trio, Stefan Temmingh und Margret Koell sowie das Leonkoro Quartett. Abonnenten erhalten eine Ermäßigung in Höhe von 20 Prozent auf den Einzelkartenpreis.
Die drei Musikerinnen des Alma Rosé Trios
Das Alma Rosé Trio spielt am 3. November in der Stadthalle auf. Bildrechte: Rebecca Kraemer

Mitteilung vom 22. August 2023

Neue Botschafterin

Straßburg ist ihre erste Auslandsverwendung in Europa: Im August ist Heike Thiele als Ständige Vertreterin beim Europarat (im Range einer Botschafterin) und Generalkonsulin der Bundesrepublik Deutschland für den französischen Amtsbezirk Grand Est nach Straßburg gekommen. Einer ihrer ersten dienstlichen Besuche führte sie nach Kehl: Am Montag (21. August) hat sie sich Oberbürgermeister Wolfram Britz im Rathaus vorgestellt und dabei lebhaftes Interesse an der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit bekundet.
Heike Thiele und der OB stehen in dessen Amtszimmer vor einem Bild der Passerelle bei Sonnenuntergang
Heike Thiele, neue deutsche Botschafterin am Europarat und Generalkonsulin der Bundesrepublik Deutschland in Straßburg hat sich im Rathaus Oberbürgermeister Wolfram Britz vorgestellt.

Mitteilung vom 14. August 2023

Video-Rückblick Landesfeuerwehrtag

Es war ein tolles Fest: Mehr als 80 000 Besucherinnen und Besucher kamen allein vom 21. bis zum 23. Juli zum Hauptwochenende des Landesfeuerwehrtags nach Kehl. Sie erlebten die Feuerwehr mit ihrem kompletten Aufgabenspektrum, von der Höhenrettung (demonstriert an den Schrägseilen der Passerelle), über die Brandbekämpfung in unterschiedlichen Facetten bis hin zur Wassershow des Feuerlöschboots Europa 1. In einem Video-Rückblick lassen sich die Höhepunkte noch einmal nachvollziehen.
Ein Wehrmann bedient eine historische Handdruckspritze vor Publikum.
Den Abschluss des Landesfeuerwehrtages markierte der Wettbewerb der historischen Handdruckspritzen.

Mitteilung vom 11. August 2023

Ferienprogramm Kreuzmatt

Mit Begeisterung streifen sich die Kinder in der Villa Riwa weiße Kittel über und verteilen sich tuschelnd um den großen Arbeitstisch. Sie greifen in die Tüten voller Ton, um aus dem Arbeitsmaterial ihre eigenen kleinen Figuren wie afrikanische Masken, Kerzenständer oder Tiere zu formen. Die zwischen sechs und zehn Jahre alten Kinder nehmen am Ferienprogramm der Gemeinwesenarbeit Kreuzmatt teil, das immer in den ersten zwei Wochen der Sommerferien stattfindet. In diesem Zeitraum wird ihnen allerhand geboten: Sie besuchen einen Reiterhof, beweisen ihr schauspielerisches Talent bei einem Theater-Workshop, entdecken den Bärenpark in Bad Rippoldsau oder fertigen – wie heute – ihre eigenen Skulpturen beim Tonkurs an. Und dabei haben sie sichtlich Spaß.
Im Ferienprogramm der Gemeinwesenarbeit Kreuzmatt können die Kinder an Theater-Workshops teilnehmen, auf Pferden reiten und beim Tonkurs Skulpturen anfertigen.

Mitteilung vom 04. August 2023

Invasive Tiere und Pflanzen

"Noch gibt es bei uns keine einzige Meldung von asiatischen Hornissen", sagt Umweltreferentin Ann-Margret Amui-Vedel. Dafür gilt die Rheinstadt als Tigermücken-Hochburg. Hier tummeln sich mehr von diesen winzigen, aber aggressiven Plagegeistern als in jeder anderen der rund 100 Mitgliedskommunen der Kommunalen Arbeitsgemeinschaft zur Schnakenbekämpfung (KABS). Auch bei der Population von Rot- und Gelbwangenschildkröten dürfte Kehl einen der vorderen Plätze belegen: Im Altrhein leben etwa 120 ihrer Art und man muss längst kein Biologe mehr sein, um festzustellen, dass die Panzertiere sich munter vermehren. Nilgänse haben mit dem Endprodukt ihrer Verdauung in den vergangenen Jahren dafür gesorgt, dass die Badestelle Goldscheuer gesperrt werden musste. In allen Fällen handelt es sich um invasive Arten, die in unseren Breiten keine natürlichen Feinde haben, einheimische Arten verdrängen und die Stadt eine Menge Geld kosten. „Damit werden die Kommunen bislang allein gelassen“, findet Oberbürgermeister Wolfram Britz.
eine Rotwangenschildkröte, die von einer Hand gehalten wird
Wie diese Fundschildkröte verursachen auch andere invasive Arten nicht  nur Probleme für die Natur, sondern auch hohe Kosten für die Stadt. 

Mitteilung vom 02. August 2023

Fahrgastbilanz Tram

Es scheint schon weit weg und doch: Erst am 1. Juni 2022 endeten die Corona-Maßnahmen und damit auch die Einschränkungen beim Grenzübertritt am Rhein. Dennoch näherten sich die Fahrgastzahlen in der rheinüberschreitenden Tramlinie D im Jahr 2022 wieder denen in der Zeit vor der Pandemie 2019. Zwar haben 2022 keine Zählungen mit Fahrgastbefragungen stattgefunden, doch weisen die Auswertungen der Straßburger Verkehrsbetriebe (CTS) für das vergangene Jahr 3,2 Millionen Fahrten über den Rhein aus. Tendenz steigend.
die Tram vor dem Rathaus  - so fotografiert, dass es aussieht als stehe die Tram still und das Rathaus sei in Fahrt
Die Tram über den Rhein wird wieder ähnlich gut genutzt wie vor Corona.