Stadtnachrichten

Pressemodul

Mitteilung vom 25. März 2024

Teillegalisierung von Cannabis

Die Teillegalisierung für Cannabis, die am 1. April in Kraft tritt, sorgt für einige Aufregung im Grenzraum. Oberbürgermeister Wolfram Britz ruft zur Gelassenheit auf: „Bei der Stadt Kehl liegen keine Anfragen zur Genehmigung von Cannabis-Anbauvereinen vor.“ Nachdem das Gesetz keinen Verkauf in lizenzierten Shops vorsieht, ist der OB beruhigt: Erwachsene dürfen nun zwar legal bis zu drei Cannabis-Pflanzen zu Hause halten – Verkauf und Weitergabe der Ernte bleiben jedoch weiterhin untersagt.
Interview-Marathon für Oberbürgermeister Wolfram Britz wegen der Teillegalisierung von Cannabis: Hier im Interview mit dem SWR-Fernsehen.

Mitteilung vom 24. März 2024

25 Jahre Kehler Tafel

In der Karwoche 1999 öffnete in Kehl in einer Ein-Zimmer-Wohnung der Städtischen Wohnbau in der Schutterstraße ein Tafelladen. Am Samstag (23. März) feierte die Einrichtung, bei der seither Menschen mit geringerem Einkommen einkaufen können, ihr 25-jähriges Bestehen mit der offiziellen Einweihung der neuen Räume an der Vogesenallee. Die Redner waren sich einig: Die Tafel ermöglicht soziale Teilhabe und trägt mit der Rettung von ungezählten Tonnen von Lebensmitteln zur Nachhaltigkeit und Ressourcenschonung bei.
An die Anfänge der Kehler Tafel in einer Ein-Zimmer-Wohnung in der Schutterstraße erinnerte Albert Guhl bei Einweihung der neuen Räume an der Vogesenallee.

Mitteilung vom 22. März 2024

Ganztagsgrundschulen

Die Stadt Kehl steht wie sämtliche Kommunen bundesweit vor der Herkulesaufgabe, bis zum Schuljahr 2026/2027 eine Ganztagsbetreuung an Grundschulen umzusetzen. Um dem Rechtsanspruch erfüllen zu können, hat die Verwaltung in Anlehnung an das Stadtentwicklungskonzept „Kehl 2035“ ein gesamtstädtisches Planungskonzept entwickelt. Dabei werden in Kooperationsräumen sogenannte Schwerpunktgrundschulen festgelegt, die den Rechtsanspruch erfüllen. In den übrigen Grundschulen sollen Randzeiten (bis spätestens 14 Uhr) abgedeckt werden. Durch das Konzept lässt sich bis zum Schuljahr 2029/2030 eine gesamtstädtische Betreuungsquote von rund 90 Prozent erreichen.
Containeranlagen der Falkenhausenschule stehen neben der Mediathek
Die Falkenhausenschule soll zur Ganztagsschule ausgebaut werden. Das bedeutet auch, dass die Containeranlage neben der Mediathek verschwinden soll.

Mitteilung vom 20. März 2024

Abschied mit Auszeichnung

Die höchste Ehrung, die der Deutsche Feuerwehrverband zu verleihen hat, wurde am Dienstagabend (19. März) Roland Walter und Holger Heidt zuteil: Für ihre herausragenden und jahrzehntelangen Verdienste wurden die beiden Stellvertreter von Feuerwehrkommandant Viktor Liehr mit dem Deutschen Feuerwehrehrenkreuz in Gold ausgezeichnet. Angeheftet wurde ihnen der Orden vom Vizepräsidenten des Deutschen Landesfeuerwehrverbandes, Michael Wegel. Die Feuerwehrkameradinnen und -kameraden hatten für Holger Heidt und Roland Walter den roten Schlauchteppich ausgerollt und verabschiedeten sie stilgerecht in der Fahrzeughalle der Feuerwache mit einer von Emotionen geprägten Feier. (Bericht mit Video)
Die höchste Auszeichnung des Deutschen Feuerwehrverbandes überreichte Vizepräsident Michael Wegel (links) an Holger Heidt (Mitte) und Roland Walter für ihre jahrzehntelangen herausragenden Verdienste.

Mitteilung vom 14. März 2024

Generationswechsel

Der Generationswechsel bei den Stellvertretern von Feuerwehrkommandant Viktor Liehr ist vollzogen: Am Mittwochabend (13. März) wählte der Gemeinderat David Oster zum zweiten ehrenamtlichen Stellvertreter und damit zum Nachfolger von Holger Heidt. Adrian Scherer folgt als hauptamtlicher erster Stellvertreter auf Roland Walter.
Der Umbruch an der Spitze der Feuerwehr ist vollzogen: David Oster (Zweiter von links) folgt als zweiter, ehrenamtlicher Stellvertreter auf Holger Heidt (ganz links). Adrian Scherer (ganz rechts) ist Nachfolger von Roland Walter (Mitte), dazwischen Feuerwehrkommandant Viktor Liehr; im Hintergrund der Erste Beigeordnete Thomas Wuttke (links) und Oberbürgermeister Wolfram Britz.

Mitteilung vom 11. März 2024

Ü-65-Stammtisch

Immer mehr Menschen im hohen Alter haben heutzutage mit Einsamkeit zu kämpfen. Der Bedarf an Angeboten, bei denen Seniorinnen und Senioren die Möglichkeit zum Austausch haben, wird größer. Auch Antje Heisch wünscht sich mehr Kontakt zu anderen Rentnerinnen und Rentnern. Beim Nachbarschaftskaffee im Anker 36 trat sie an Emilie Schleich von der Gemeinwesenarbeit Innenstadt mit der Idee heran, einen Ü-65-Stammtisch ins Leben zu rufen.
Antje Heisch (Mitte) wünscht sich einen regelmäßigen Stammtisch für Menschen über 65 Jahren. Emilie Schleich (links) von der Gemeinwesenarbeit Innenstadt und Betina Feuerbach (rechts) vom Pflegestützpunkt möchten dabei unterstützen.

Mitteilung vom 08. März 2024

Schwäne am Altrhein

Die beiden Höckerschwäne, die derzeit anmutig über den Rheinnebenfluss schwimmen, wollten sich auf Höhe der Falkenhausenbrücke einen Nistplatz einrichten. Weil die Brücke erneuert werden soll, müssen die beiden Entenvögel aus Sicherheitsgründen ihren Nestbau an eine andere Uferstelle verlegen. Mit Absperrungen sollen sie dazu gebracht werden.
Ein Höckerschwan-Pärchen lebt derzeit im Altrhein. Die Wasservögel gelten als äußerst territorial.

Mitteilung vom 06. März 2024

Pumpwerk im Hafen

Damit die Kehler Innenstadt bei Starkregen nicht ständig unter Wasser steht und man auf dem Marktplatz mit dem Boot fahren kann, hebt das Schuttermühlkanalpumpwerk im Hafen von der Öffentlichkeit völlig unbemerkt jährlich 5,2 Millionen Kubikmeter Wasser aus dem Schuttermühlkanal in den Rhein. Nötig ist das seit 1974 die Staustufe Gambsheim in Betrieb gegangen ist und sich dadurch die Grundwasserstände in Kehl um durchschnittlich 1,80 Meter erhöht haben. Um sicherzustellen, dass auch in Zukunft bei Starkregen ein Großteil der Kernstadt nicht nur per Ruderboot erreichbar ist, werden an den Pumpen derzeit wichtige Reparaturen durchgeführt.  
5,2 Millionen Kubikmeter Wasser leitet das Schuttermühlkanalpumpwerk Jahr für Jahr in den Rhein.

Mitteilung vom 05. März 2024

Blaue Schafe

Zum 20. Mal jährt sich am 24. April die Eröffnung der grenzüberschreitenden Gartenschau, die Kehl und Straßburg 2004 gemeinsam ausgerichtet haben. Wohl kein anderes Symbol steht stärker für dieses Großereignis mit 1,4 Millionen Besucherinnen und Besuchern und 171 Veranstaltungstagen als die Blauschafe. Waren die 60 Zentimeter hohen und acht Kilogramm schweren Tierfiguren vor allem aufgrund ihrer leuchtend blauen Farbe zunächst ein Hingucker, avancierten sie rasch zum Publikumsliebling, der die Gartenschau bis heute überdauern sollte. Deshalb organisiert die Kehl Marketing erneut eine Sammelbestellung: Wer interessiert ist, kann ganz bequem online ein Formular ausfüllen.
Bei der Tourist-Information kann man wieder blaue Schafe des Aktionskünstlers Rainer Bonk bestellen. Die Kehl Marketing mit Geschäftsführerin Fiona Härtel, Antje Lenz und Carolin Bohrer organisieren die Sammelbestellungen und informieren Käuferinnen und Käufer, sobald die Blauschafe für Garten, Terrasse, Balkon oder Hof geliefert sind.

Mitteilung vom 01. März 2024

Neuer Quartiersplatz

Ein zentraler Quartiersplatz für das Korker Neubaugebiet Lummertskeller: Auf 1300 Quadratmetern bietet der Mehrgenerationenplatz Spiel- und Fitnessgeräte für kleine und erwachsene Besucherinnen und Besucher. In einer kleinen Feierstunde ist die neugestaltete Grünfläche am Freitagnachmittag (1. März) offiziell eingeweiht worden.
Kinder spielen unter Aufsicht ihrer Eltern auf einem neuen Spielplatz.
Der Aufforderung von Korks Ortsvorsteher Patric Jockers folgend probierten die Kinder bei der Eröffnung des Quartiersplatzes die verschiedenen Spielgeräte aus.

Mitteilung vom 29. Februar 2024

Raumplanung

Im interkommunalen Gewerbegebiet ba.sic gibt es nur noch zwei größere freie Grundstücke: Flächen, auf denen sich Gewerbe ansiedeln kann, sind in Kehl mittlerweile ein rares Gut. Welche Perspektiven es für die Stadt geben könnte, erörterten Oberbürgermeister Wolfram Britz, Beigeordneter Thomas Wuttke und die Leiterin der Stabstelle Nachhaltige Stadtentwicklung, Kora Herrmann, mit Regionalverbandsdirektor Wolfgang Brucker und seinem Stellvertreter Fabian Torns bei einem Gespräch im Rathaus.
Wo kann die Stadt noch Gewerbeflächen ausweisen? Darum ging es beim Gespräch im Rathaus mit (von links nach rechts) Kora Herrmann, Leiterin der Stabstelle Nachhaltige Stadtentwicklung, Oberbürgermeister Wolfram Britz, dem Leiter des Bereichs Liegenschaften, Guido Karsten, dem Geschäftsführer des interkommunalen Zweckverbands ba.sic, Josef Lieb, dem Ersten Beigeordneten der Stadt, Thomas Wuttke, dem stellvertretenden Direktor des Regionalverbands,Fabian Torns, und Regionalverbandsdirektor Wolfgang Brucker. 

Mitteilung vom 27. Februar 2024

Neues Storchennest

Wer den Schornstein auf dem Dach der alten Essigfabrik in Kork in letzter Zeit genauer betrachtet hat, der wird die Krümmung vielleicht bemerkt haben. Auf seiner Spitze hatte ein Weißstorchenpaar noch bis vor Kurzem seinen Nistplatz. Doch weil der Kamin unter der Last des Horsts einzubrechen drohte, wurde das Nest in Zusammenarbeit mit dem Naturschutzbund (Nabu) am Montag, 26. Februar, entfernt. Auf dem Querbau des Daches, nur wenige Meter weiter, wurde ein Ersatzhorst angebracht. Dabei handelt es sich um ein Provisorium für die aktuelle Brutsaison.
Gérard Mercier vom Nabu füllt den Weidenkorb des Ersatznestes mit Nistmaterial auf. Im Hintergrund zu sehen: Einer der beiden Weißstorche auf dem baufälligen Schornstein.

Mitteilung vom 25. Februar 2024

Feuerwehr im Umbruch

David Oster heißt der neue zweite Stellvertreter von Feuerwehrkommandant Viktor Liehr. Er wurde bei der Jahreshauptversammlung der Gesamtwehr am Freitagabend (23. Februar) in der Mehrzweckhalle in Auenheim von 72,4 Prozent der stimmberechtigten aktiven Feuerwehrleute zum Nachfolger von Holger Heidt gewählt. Die Wahl muss vom Gemeinderat noch bestätigt werden; das ist in der Sitzung am 13. März vorgesehen. Dem ehemaligen Kommandanten des Ausrückbereichs 2 Auenheim/Leutesheim, Georg Karch, wurde eine besondere Ehrung zuteil: Für seine besonderen Verdienste erhielt er das Deutsche Feuerwehr-Ehrenkreuz in Silber.
Die Kehler Feuerwehr stellt sich neu auf: David Oster (neben Oberbürgermeister Wolfram Britz Zweiter von links) löst als zweiter stellvertretender Kommandant Holger Heidt (Dritter von links) ab. Der erste Kommandantenstellvertreter Roland Walter (Dritter von rechts) geht in den Ruhestand, sein Nachfolger wird Adrian Scherer (Zweiter von rechts), daneben Feuerwehrkommandant Viktor Liehr. 

Mitteilung vom 22. Februar 2024

Zukunft des Krankenhauses

Ob in Kehl nach der Schließung des Krankenhauses ein Gesundheitszentrum wie in Oberkirch oder Ettenheim entsteht und welche Gesundheitsleistungen dort angeboten werden, entscheidet sich auch in Kehl. Das machte Christian Keller, Geschäftsführer des Ortenau-Klinikums, am Mittwochabend (21. Februar) im Gemeinderat deutlich. Die Kehler Klinik wird nach den Agenda-Plänen des Kreises geschlossen, wenn der Krankenhausneubau in Achern fertig ist: also voraussichtlich Ende des Jahres 2027.
Welche Gesundheitsleistungen nach der Schließung des Kehler Krankenhauses, die voraussichtlich Ende 2027 erfolgt, im Haus noch angeboten werden, entscheidet sich auch in Kehl mit.

Mitteilung vom 22. Februar 2024

Freiwilligendienst bei der Stadt

Kulturveranstaltungen mitorganisieren, in einer sozialen Einrichtung oder bei der Feuerwehr mitarbeiten, oder sich für den Umweltschutz einsetzen und dabei Näheres über die Abläufe in einer Stadtverwaltung erfahren. Viele Jugendliche und junge Erwachsene entscheiden sich nach ihrem Schulabschluss dafür, ein Freiwilliges Soziales oder Ökologisches Jahr zu absolvieren. Sei es, um sich beruflich zu orientieren, die Zeit zu überbrücken oder um einen Fuß in die Arbeitswelt zu bekommen. Sie sammeln Erfahrungen in unterschiedlichen Bereichen, von denen sie auch in ihrem späteren Berufsleben profitieren. Die Freiwilligen können im Laufe des Jahres an mehreren Seminaren teilnehmen und erhalten außerdem ein monatliches Taschengeld. Auch für dieses Jahr werden wieder FSJlerinnen und FSJler gesucht, und die Bewerbungsphase läuft bereits.
Ob Theater, Konzerte, Poetry Slams, Kabarett oder Festivals– Lara Jauch begleitet im Rahmen ihres FSJ Kultur unterschiedliche Veranstaltungen.

Mitteilung vom 15. Februar 2024

Hunde in der Tram

Hunde können nun dauerhaft ihre Besitzerinnen und Besitzer bei der Fahrt in der Tram begleiten. Lange Jahre durften nur Haustiere mitfahren, die in geschlossene Transportbehältnisse passten, das hatte sich zum 1. Juli vergangenen Jahres geändert: Auch größeren Hunden wurde die Mitfahrt erlaubt – an der Leine, mit Maulkorb und zunächst nur versuchsweise für sechs Monate. Weil sowohl die Vierbeiner als auch deren Herrchen und Frauchen den Test bestanden haben, sind Hunde nun ganz reguläre Trampassagiere. Eine Fahrkarte benötigen sie nicht. Als gefährlich eingestuften Vierbeinern bleibt die Mitfahrt weiterhin untersagt.
Eine Fotocollage mit einem Hund an der Tramhaltestelle vor dem Rathaus
Größere Hunde dürfen, sofern sie einen Maulkorb tragen und an der Leine gehalten werden, ab sofort dauerhaft Frauchen oder Herrchen in der Tram begleiten.

Mitteilung vom 05. Februar 2024

Besuch Einstein-Gymnasium

Fragen zu seinem Arbeitsalltag beantwortete Oberbürgermeister Wolfram Britz interessierten Achtklässlerinnen und Achtklässlern des Einstein-Gymnasiums im Bürgersaal. Mehr als eine Stunde lang sprach er mit den Heranwachsenden über die vielfältigen Aufgaben und Herausforderungen der Stadt und räumte nebenbei einige Missverständnisse aus.
Schülerinnen und Schüler sitzen mit dem Oberbürgermeister im Bürgersaal.
Die interessierten Achtklässlerinnen und Achtklässler stellten dem OB im Bürgersaal zahlreiche Fragen.

Mitteilung vom 05. Februar 2024

Schweres Unglück

Einen Schwerverletzten, der mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik gebracht werden musste, und mindestens sieben weitere Verletzte forderte der Brand eines Festwagens beim großen Fastnachtsumzug in der Kehler Innenstadt am Sonntagnachmittag. Der Umzug, den mehrere Zehntausend Menschen vom Straßenrand aus verfolgten, wurde abgebrochen. Die Kehler Feuerwehr war mit 16 Einsatzkräften vor Ort. Oberbürgermeister Wolfram Britz eilte gleich nach der Alarmierung der Feuerwehr um 15.10 Uhr an den Unglücksort. Für den Festwagen lag dem Förderverein Kehler Fastnacht (FKF) ein Sachverständigengutachten vor. In der Erlaubnis, welche die Stadt dem FKF erteilt hat, sind die Auflagen, die für diese Großveranstaltung zu erfüllen sind, detailliert aufgelistet. Zur Unterstützung der Verletzten hat der FKF ein Spendenkonto eingerichtet.
Einen Schwerverletzten und mindestens sieben weitere Verletzte forderte der Brand eines Festwagens beim großen Fastnachtsumzug am Sonntagnachmittag.

Mitteilung vom 01. Februar 2024

Neuer Ort der Begegnung

Im Kaleidoscoop ist alles deutsch-französisch: Nur eine Tramstation vom Kehler Bahnhof und nur wenige Meter vom Straßburger Rheinufer entfernt, ist auf 2800 Quadratmetern Fläche ein rheinüberschreitender Begegnungsort entstanden, der sich mehr und mehr mit Leben füllt. Einwohnerinnen und Einwohner von beiden Rheinseiten arbeiten hier in Coworking-Räumen Seite an Seite, treiben Sport, treffen sich im Café L‘Ancrage, informieren oder besprechen sich im rheinübergreifenden Ressourcenzentrum, nutzen kulturelle Angebote oder kaufen nachhaltig ein (Video am Ende des Textes).
Auf 2800 Quadratmetern Fläche ist auf zwei Stockwerke verteilt ein neuer deutsch-französischer Ort der Begegnung entstanden.

Mitteilung vom 26. Januar 2024

Mediatheksbilanz 2023

Das Mediatheksteam um die kommissarische Leiterin Sarah Dinger blickt zufrieden auf das zurückliegende Jahr 2023. Die Besucherzahlen, aber auch die Ausleihen sind gegenüber 2022 deutlich gestiegen. „Wir sehen einen schönen Trend nach oben“, freut sich Sarah Dinger. Einzig die Onleihe-Zahlen sind über die beiden Jahre nahezu konstant geblieben.
Mediatheksleiterin Sarah Dinger sitzt mit einem Buch in einem Ohrensessel.
Sarah Dinger als kommissarische Leiterin kann auf ein positives Mediatheksjahr 2023 zurückblicken. Die Besucher- und Ausleihzahlen sind allesamt gestiegen.

Mitteilung vom 11. Januar 2024

Kehler Tafel ist umgezogen

Neue, helle Räume und knapp 260 Quadratmeter Fläche: Die Kehler Tafel hat am Montag (8. Januar) ihren neuen Laden im Erdgeschoss des Neubaus der städtischen Wohnbau in der Vogesenallee 37 bezogen. Mit dabei am ersten Verkaufstag waren Oberbürgermeister Wolfram Britz und Jurij Kern, Geschäftsführer der Wohnbau. Die offizielle Eröffnung im März soll mit einer Feier zum 25. Jubiläum verbunden werden.
Urban Knauer, Bernd Karcher und OB Wolfram Britz vor einem Verkaufsregal.
Der neue Laden an der Vogesenallee ist bezogen. Jetzt gilt es für das Team der Kehler Tafel um Urban Knauer (links) und Bernd Karcher (Mitte), sich in die neuen Arbeitsabläufe einzufinden. Zum ersten Verkaufstag stattete Oberbürgermeister Wolfram Britz der Tafel einen Besuch ab. Bildrechte: Wolfgang Maelger

Mitteilung vom 08. Januar 2024

Neujahrsempfang

Alban Meier und Friedrich Peter sind beim Neujahrsempfang der Stadt Kehl am Montagabend (8. Januar) mit der Bürgermedaille in Gold ausgezeichnet worden: Der Pfarrer im Ruhestand Alban Meier als Brückenbauer mit herausragender Integrationskraft, Friedrich Peter als ehemaliger Geschichtslehrer, der die Erinnerungs- und Gedenkkultur der Stadt entscheidend mitgeprägt hat. Oberbürgermeister Wolfram Britz wünschte sich in seiner Neujahrsrede für Kehl, „dass wir dem Schwarzsehen, Jammern und Klagen mutig entschiedene Hoffnung entgegensetzen“. Aus Straßburg sind Oberbürgermeisterin Jeanne Barseghian und Pia Imbs, die Präsidentin der Eurométropole de Strasbourg, zum Neujahrsempfang gekommen und haben Grußworte an die Gäste in der Stadthalle gerichtet.
Oberbürgermeister Wolfram Britz beim Anschneiden der Neujahrsbrezel gemeinsam mit Alban Meier (links) und Friedrich Peter (rechts).

Mitteilung vom 05. Januar 2024

Zugriffszahlen auf kehl.de gestiegen

Mehr Nutzerinnen und Nutzer als noch im Jahr zuvor haben sich 2023 auf der städtischen Homepage über Nachrichten und Dienstleistungen der Stadtverwaltung informiert. Die Zugriffszahlen sind dabei von 780 792 im Jahr 2022 auf 836 682 angestiegen.
35,3 Prozent der Besucherinnen und Besucher von kehl.de sitzen an einem Desktop-Computer.

Mitteilung vom 02. Januar 2024

Jahresschrift 2023

Erstmals legt die Stadt Kehl ihre Jahresschrift in digitaler Form als sogenanntes Flipbook vor. Vom Umfang her steht die digitale Jahresschrift der gedruckten in nichts nach: Auf 167 Seiten sind die aus Sicht der Stadtverwaltung wichtigen Ereignisse des Jahres 2023 zusammengefasst. Das Besondere: Videos – zum Beispiel über den Landesfeuerwehrtag – sind ebenso eingebunden wie Podcastbeiträge zu ausgewählten Themen. Selbstverständlich lässt sich das Flipbook als PDF herunterladen. Und weil die Jahresschrift auch als Nachschlagewerk nützlich ist, kann man mit der Suchfunktion bequem nach Ereignissen oder Namen suchen.
Nach 22 gedruckten Ausgaben erscheint die Jahresschrift der Stadt Kehl erstmals als interaktives Flipbook.

Mitteilung vom 28. Dezember 2023

Umweltzone Straßburg

In der Umweltzone auf dem Gebiet der Eurométropole de Strasbourg beginnt mit dem Jahreswechsel eine neue Phase: Das Fahrverbot betrifft vom 1. Januar an auch Fahrzeuge mit der französischen Umweltplakette Crit’Air 4, dabei handelt es sich um Autos mit Dieselmotor, deren Erstzulassung zwischen 2001 und 2005 erfolgte. Dieselfahrzeuge, die vor der Jahrtausendwende erstmals zugelassen wurden, dürfen bereits seit Beginn des Jahres 2023 nicht mehr in die Eurométropole und damit auch nach Straßburg einfahren. Es sei denn, ihre Besitzer haben sich für gelegentliche Fahrten eine Ausnahmegenehmigung besorgt.
Wer mit dem Auto nach Straßburg oder in eine der 32 weiteren Kommunen der Eurométropole fährt, braucht eine Crit'Air-Plakette - vom 1. Januar an sind auch Fahrzeuge mit Crit'Air 4 vom generellen Fahrverbot betroffen.

Mitteilung vom 14. Dezember 2023

Gehölzpflege

Wer sich in den vergangenen Tagen in das Naturschutzgebiet Roßwörth begeben hat, konnte die Kettensägen schon von weitem hören. Die jungen Frauen und Männer des forstlichen Ausbildungszentrums Mattenhof waren im Auftrag der Stadtverwaltung rund um das Gewässer des Naturschutzgebiets unterwegs und schnitten hier die Bäume und Gebüsche zurück. Das geschah, damit dort auch die seltenen Pflanzen Platz zum Wachsen haben und um den Lebensraum der bis zu 900 verschiedenen Tierarten, die im Strauchgürtel des Gewässers nahe der Ortschaft Leutesheim heimisch sind, zu erhalten.
Mit Kettensäge schneidet ein Azubi des forstlichen Ausbildungszentrums Mattenhof im Naturschutzgebiet Roßwörth die Kopfäste einer Weide zurück.

Mitteilung vom 04. Dezember 2023

Was kosten die Ortschaftsräte?

Auf insgesamt 320 400 Euro belaufen sich die jährlichen Kosten für die Ortschaftsräte in den zehn Kehler Ortschaften. In dieser Summe enthalten sind die Entschädigungen für die ehrenamtliche Arbeit der Ortsvorsteher sowie der Ortschaftsratsmitglieder ebenso wie die Kosten für die hauptamtlichen Verwaltungskräfte und die Nebenkosten. Nicht einberechnet ist hingegen der Aufwand für die Ortsverwaltungen.
In jeder Kehler Ortschaft gibt es nicht nur ein Rathaus, sondern auch einen von Bürgerinnen und Bürgern gewählten Ortschaftsrat, der dort tagt.

Mitteilung vom 30. November 2023

Feuerwehr-Einsatzabteilung Goldscheuer/Hohnhurst

Marco Schwendemann bleibt weiterhin Abteilungskommandant der Feuerwehr-Einsatzabteilung Goldscheuer/Hohnhurst. Am Freitagabend (24. November) sprachen ihm die wahlberechtigten Feuerwehrleute mit 20 von 22 möglichen Stimmen bereits für seine dritte Amtszeit das Vertrauen aus. Auch sein Stellvertreter Daniel Krämer wurde mit dem gleichen Ergebnis erneut in seinem Amt bestätigt. Der Kommandant der Feuerwehr Kehl, Viktor Liehr, nutzte die Gelegenheit, Marco Schwendemann die Ehrenmedaille des Landesfeuerwehrverbands in Silber zu überreichen. Bei ihrer nur alle fünf Jahre stattfindenden Abteilungsversammlung blickten die Feuerwehrfrauen und -männer gemeinsam auf die vergangene Zeit zurück. Die Anzahl der aktiven Mitglieder ist leicht auf 33 gesunken, während gleichzeitig die Häufigkeit der Einsätze anstieg.
Der Kommandant der Kehler Feuerwehr, Viktor Liehr (links) freut sich auf die weitere Zusammenarbeit mit dem Goldscheuerer Abteilungskommandanten Marco Schwendemann (Mitte) und seinem Stellvertreter Daniel Krämer (rechts).

Mitteilung vom 02. November 2023

Neue Heimat, neue Existenz

Seit mehr als zwei Jahren lebt Havagül Havutcu nun schon in Deutschland. Die 32 Jahre alte Mutter ist mit ihrem Ehemann Hakan und ihrem gemeinsamen sechsjährigen Sohn aus der türkischen Stadt Manisa in der Nähe von Izmir geflüchtet und lebt heute, nach mehreren Zwischenstopps, in Kehl.
Porträt von Havagül Havutcu
Von den Mitarbeitenden des städtischen Integrationsmanagements fühlt sich Havagül Havutcu gut unterstützt.

Mitteilung vom 31. Oktober 2023

Bengalo in der Stadthalle

Ein Bengalo, der unter einer Tür hindurch in den Keller der Stadthalle gedrückt wurde, hat am Dienstagabend (31. Oktober) zu einem Feuerwehreinsatz geführt. Unter der Einsatzleitung von Hendrik Wandres konnten die Einsatzkräfte den Bengalo ablöschen und den Keller belüften. In der Stadthalle fand am Abend keine Veranstaltung statt, verletzt wurde niemand.
Ein Bengalo, der unter einer Tür in den Keller der Stadthalle gedrückt wurde, hat am Dienstagabend (31. Oktober) einen Feuerwehreinsatz ausgelöst.