Stadtnachrichten

 
  • Forderung nach Offenheit und Akzeptanz beim Forum Integration an der Tulla-Realschule

    Forderung nach Offenheit und Akzeptanz beim Forum Integration an der Tulla-Realschule

    „Mein Vater erzählte immer, dass er bei seinem ersten Einkauf ein Huhn nachgemacht hat, um Eier zu bekommen. Er konnte sich noch nicht besser verständigen.“ So wie Nevim Kilinc, in Kehl geborene Tochter türkischer Eltern, und Gemeinderat Héctor Sala, Sohn spanischer Eltern, erinnern sich auch Alexander Olenberg (Kasache) oder Reisebüroinhaber Ahmet Sisman (Türke) nach vielen Jahren noch an ihre ersten Erfahrungen in Deutschland – oder an die Geschichten, die sie von ihren Eltern kennen. Am Donnerstagabend berichteten sie bei einer Podiumsdiskussion zusammen mit Oberbürgermeister Toni Vetrano und Jugendgemeinderat Alp Sisman, wie sie Integration in Kehl bislang erlebt haben. Dr. Thomas Wöhler von der Universität Konstanz lieferte mit der Präsentation einer Studie zu den Integrationsprozessen verschiedener Migrantengenerationen in Deutschland den Input zur Diskussion. mehr...

  • Kulturschaffende und Vereinsvertreter beschäftigen sich mit Kulturkonzeption

    Kulturschaffende und Vereinsvertreter beschäftigen sich mit Kulturkonzeption

    Diesmal waren Kulturschaffende und Vertreterinnen und Vertreter von Vereinen und der kulturellen Bildung an der Reihe: Drei Stunden lang haben sich rund 45 Workshop-Teilnehmerinnen und Teilnehmer in der Aula der Tulla-Realschule intensiv damit auseinandergesetzt, wie kulturelle Teilhabe gelingen kann, wie Kultur Impulse für die Stadtentwicklung geben kann, wo Kultur in Kehl Raum und Räume findet und wie Kehl ein kulturelles Profil entwickeln und kulturelle Vielfalt leben kann. Bereits im November hatten Vertreterinnen und Vertreter aus Verwaltung und Gemeinderat bei einer ersten Kick-off-Veranstaltung Vorstellungen von der Kulturstadt Kehl im Jahre 2025 entwickelt. Ziel des Prozesses, der voraussichtlich am Montag, 25. April, für alle interessierten Bürgerinnen und Bürger geöffnet wird, ist es, eine Kulturkonzeption zu erarbeiten und in der Bürgerschaft zu verankern. Idealerweise soll diese Konzeption 2017 bei einem Abschlussforum vorgestellt werden, bevor die umgebaute, historische Tulla-Realschule als Kultur- und Bildungszentrum eröffnet wird. mehr...

  • Warum den Stimmzetteln eine Ecke fehlt – Briefwahlunterlagen nicht vergessen

    Warum den Stimmzetteln eine Ecke fehlt – Briefwahlunterlagen nicht vergessen

    2155 Wählerinnen und Wähler haben für die Landtagswahl am Sonntag, 13. März, bereits Briefwahlunterlagen beantragt – 631 davon online über die Internetseite der Stadt Kehl (www.kehl.de/wahl). Die Unterlagen wurden bereits alle verschickt – einige Hunderte Wahlbriefe wurden schon an die Stadt zurückgesandt. Mehrere Wahlberechtigte haben bei der Stadt verwundert nachgefragt, warum am Stimmzettel die rechte obere Ecke fehlt: Dies ist bei allen Stimmzetteln der Fall und hilft blinden und sehbehinderten Menschen beim Anlegen ihrer Wahlschablone. mehr...

  • 70 Bürgerinnen und Bürger diskutieren Entwurfsplanung fürs Rathaus-Umfeld

    70 Bürgerinnen und Bürger diskutieren Entwurfsplanung fürs Rathaus-Umfeld

    Wie das Rathaus-Umfeld im Zusammenhang mit der künftigen Endhaltestelle der Tram vor dem Haupteingang und dem Bus-Rendezvous-Halt an der Längsseite in der Großherzog-Friedrich-Straße gestaltet werden könnte, war das Thema des Bürgerabends, der am Montagabend (29. Februar) etwa 70 Bürgerinnen und Bürger in die Stadthalle gelockt hat. Breiten Raum nahm dabei die Diskussion über die Lage der geplanten Spielmöglichkeiten für Kinder, über die Führung der Radfahrer und über die notwendige Zahl an Parkplätzen im Umfeld des Rathauses ein. mehr...

  • Zehn Einwender stellen Fragen beim Erörterungstermin zum Trambau

    Bürgerinnen und Bürger, die im Rahmen der Offenlage im Planfeststellungsverfahren für den zweiten Bauabschnitt der Tram Einwendungen formuliert haben, hatten am Donnerstag (25. Februar) in der Stadthalle die Möglichkeit, ihre Bedenken und Anregungen persönlich vorzutragen und mit der Stadt Kehl als Vorhabensträger zu erörtern. Zehn von insgesamt rund 80 Einwenderinnen und Einwendern machten von dieser Möglichkeit Gebrauch. Dabei ging es um mögliche Lärmbelästigung und andere durch den Bau der Tramstrecke vom Bahnhof bis zum Rathaus verursachte Umweltauswirkungen, um das geplante Mobilitätskonzept und den künftigen Rendezvous-Halt der Busse auf der Längsseite des Rathauses, die vorgesehenen Veränderungen in der Verkehrsführung und den zu erwartenden Baulärm. Ein Thema war auch die Zufahrt zur Esso-Tankstelle während der Bauphase. mehr...

  • 127 Sportlerinnen und Sportler werden in der Stadthalle geehrt

    127 Sportlerinnen und Sportler werden in der Stadthalle geehrt

    127 Sportlerinnen und Sportler, darunter 111 Kinder und Jugendliche, haben am Mittwochabend, 23. Februar, bei der Sportlerehrung in der Stadthalle eine Auszeichnung für ihre besonderen sportlichen Leistungen im vergangenen Jahr erhalten. mehr...

  • Kehl bekommt Förderbescheid in Höhe von 50 000 Euro für schnelleres Internet

    Ein weiterer Schritt in Richtung schnelles Internet: Die Stadt Kehl erhält im Rahmen des Bundesförderungsprogramms für den Breitbandausbau bis zu 50 000 Euro. Mit diesen Fördermitteln kann die Stadt Berater finanzieren, die analysieren, welche Gebiete besonders schlecht an schnelles Internet angebunden sind. mehr...

 

Flüchtlingshilfe Kehl

Daten und Fakten zum Thema Flüchtlinge in Kehl sowie Informationen für ehrenamtliche Helfer sind auf der Internetpräsenz www.fluechtlingshilfe.kehl.de zusammengestellt.

Familienbörse

Wer Familien von der anderen Rheinseite kennenlernen möchte, findet hier Kontakte.

Termine

 
 

Stadtverwaltung Kehl · Hauptstraße 85 · 77694 Kehl · Tel.: 07851 88-0 · Fax: 07851 88-1102 · info@stadt-kehl.de